Frage von sungan, 67

Wie kann ich mir das Stottern abgewöhnen?

Hallo , Also ich habe das Problem,dass ich mich manchmal nicht richtig Ausdrücken kan wen ich spreche.Ich weiß was ich sagen möchte,aber irgendwie sind die gesprochenen Sätze sehr holprig und ich stottere.Das ist so nervig.Wie kann ich mich bessern?Ich habe das Gefühl das ich gar nicht richtig Sprechen kan.Ich bin sehr Dankbar für Ratschläge.

Antwort
von BVSS - Stottern & Selbsthilfe, Business Partner, 15

Hallo sungan,

es wäre wohl gut, wenn du mal fachlich klären lässt, ob du tatsächlich "richtig" stotterst, also Stottern als "Krankheit" hast oder nicht. Das kannst du bei LogpädInnen oder akad. SprachtherapeutInnen testen lasssen.

Stotternde wissen in der Tat genau, was sie sagen wollen, können es aber in dem Moment nicht flüssig aussprechen, so wie du es auch beschreibst. Stottern ist aber sehr unterschiedlich, von Mensch zu Mensch und generell ist Stottern ja nicht nur das aus Filmen usw. bekannte Wiederholen einzelner Laute. Es kann sich auch durch z.B. stumme Blockaden äußern (es "kommt nichts raus".).

Also, unser Tipp: Lass dich mal fachlich beraten/untersuchen, denn danach wird man dir auf jeden Fall konkret helfen können, damit du weißt, wie du deinen Redefluss verändern kannst.

Mehr Infos über Stottern findest du auf unserer Homepage unter www.bvss.de/fakten

Wir sind ein gemeinnütziger Verein, die Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe e.V. (BVSS), gegründet von stotternden Menschen für Stotternde, Angehörige & Co. Wir wollen über Stottern aufklären und Betroffene beim Umgang mit diesem Handicap helfen.

Alles Gute!

Expertenantwort
von Isabel Wagner, Expertin für Stottern, 8

Hallo sungan,

mein Name ist Isabel. Ich arbeite beim Institut der Kasseler Stottertherapie in Bad Emstal bei Kassel. Wir bieten bundesweit Intensivkurse für stotternde Kinder, Jugendliche und Erwachsene ab 6 Jahren an.

Nun hast Du ja schon einige Antworten auf Deine Frage erhalten. Ich möchte mich der Mehrheit meiner Vorredner anschließen. Im ersten Schritt wird es wirklich am besten sein, wenn Du das fachlich abklären lässt. Hierzu würde ich Dir empfehlen, bei einem Logopäden/Sprechtherapeuten oder einem Phoniater und Pädaudiologen - ein Facharzt für Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörungen - vorstellig zu werden. Gerne können wir Dir hier einen kompetenten Ansprechpartner vermitteln.
Diese Stellen können Dich auch, falls sich das Stottern bestätigt, dabei unterstützen und Dir Möglichkeiten und weitere Schritte aufzeigen.

Beim Stottern handelt es sich um eine sehr komplexe Sprechstörung. Rund 1% der Bevölkerung ist davon betroffen. Die genauen Ursachen des in der Kindheit entstehenden Stotterns sind bis heute unzureichend geklärt. Auch ist unbekannt, warum die Störung nur bei etwa einem Fünftel der betroffenen Kinder auch im Erwachsenenalter weiter besteht.
Eine Heilung des Stotterns jenseits der Pubertät ist nahezu ausgeschlossen. Es ist jedoch möglich, sich im Rahmen verschiedener Therapien ein hohes Maß an Sprechkontrolle und Sprechsicherheit zu erarbeiten. Die beiden nachweislich wirksamsten Therapieansätze sind die Stottermodifikation und das Fluency Shaping.

Zweiteres ist das, was wir unseren Patienten vermitteln. Durch eine weiche und gebundene Sprechweise, die innerhalb eines 14 tägigen Intensivkurses mit anschließender systematischer Nachsorge gelernt und gefestigt wird, erhalten die Patienten ein Höchstmaß an Kontrolle über den eigenen Sprechapparat.

Weitere Informationen zum Stottern und unserem Therapiekonzept finden Sie auf unserer Website:

http://www.kasseler-stottertherapie.de/stottern/was-ist-stottern/
Hier hast Du außerdem die Möglichkeit, Fragen an unsere Therapeuten zu stellen.

Ich hoffe ich konnte Dir weiterhelfen und wünsche Dir alles Gute,

Isabel Wagner

Antwort
von Selorien, 39

Gibt es viele Tipps im Netz. Ich habe damals gelernt: Langsam reden, bewusst ein und ausatmen. Vorher wissen was man sagen will. Außerdem Laut lesen, vorallem solche Sachen wie Fischers Fritze usw üben

Antwort
von marenka111, 31

Hallo, ich würde einen Logopäden aufsuchen. Der kann dir am besten helfen oder raten.

Antwort
von OnkelTheodor, 35

Vielleicht solltest Du mit lautem Vorlesen ueben.Ich koennte mir vorstellen,dass wenn Du die Saetze fliessend aussprichst,dass Du auch an Selbstbewusstsein zugewinnst.

Bei mir ist es so,ich habe MS und manchmal fallen mir die Worte nicht ein,ich kriegs mit Lesen und raetseln in den Griff.

Probiers doch mal,Viel Erfolg

Antwort
von Gazi200, 25

Sprechtherapie, also Logopädie kann durchaus sehr hilfreich sein unter anderem findest du bestimmt fabelhafte Tipps im Netz.

Antwort
von seifreundlich2, 21

Ich würde langsam sprechen und dich nicht selbst verurteilen, wenn du mal ein paar Wörter undeutlich oder falsch aussprichst, tuschelst oder dich akustisch nicht ganz verständlich ausdrückst.

Der Inhalt ist das, was zählt. Die Rhetorik ist nur ein netter Bonus.

Antwort
von henzy71, 16

Also mit Stottern habe ich persönlich keine Erfahrung, aber was du IMHO mal versuchen solltest ist zu singen. Die Niederländische Band Claw Boys Claw hat einen Sänger, Peter te Bos, der es nicht schafft einen Satz stotterfrei zu sprechen, aber singen kann der wunderbar.

Gruß

Henzy

Kommentar von BVSS - Stottern & Selbsthilfe ,

Ja, das ist beeindruckend. Ergänzend sei aber gesagt, dass niemand beim Singen stottert. Für das Singen sind nämlich andere Hirnregionen zuständig, als fürs Sprechen (hier etws laienhaft ausgedrückt).

Von daher: Kein Stotternder stottert beim Singen, zumindest nicht unfreiweillig. Vielleicht setzt es manch einer mal als künstlerisches Stilmitel ein.

Kommentar von henzy71 ,

Stottern beim Singen als Stilmittel..... da fällt mir doch spontan "You ain't seen nothing yet" von "Bachman Turner Overdrive" ein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community