Frage von sweetmelonxx3, 58

Wie kann ich mich zum Studium ändern?

Hallo Leute,

ich studiere jetzt dieses Jahr und freue mich total auf das Wissen und bin ganz stolz auf diese Chance, die ich mir auf Grund meiner Vergangenheit nie zugetraut hätte. Aber ich habe so Angst, dass ich wieder in gleiche Muster verfalle und meine der Psyche wieder alles ruiniert. Kurz Erklärung zu mir: Mit 14 bekam ich Depressionen und Soziale Phobie, habe mich durch die Realschule gequält und war danach 2 Jahre in verschiedenen Kliniken und Einrichtungen. Gleich danach habe ich die FOS angefangen. In dieser Zeit hat sich mein Leben enorm gebessert und ich konnte wieder unter Leute gehen. Ich machte riesen Fortschritte mit der Depression und Sozialen Phobie, und aktuell fühle ich mich nicht mehr Depressiv und meine sozialen Ängste sind nicht mehr so krankhaft.

Trotzdem fehlt mir immer noch die Fähigkeit enge Bindungen zu Menschen aufzubauen. Ich habe keine Freunde und kann nicht gut mit anderen Umgehen. Das liegt an null Selbstbewusstsein und Minderwertigkeitskomplex. All das wird ausgelöst durch meine Dysmorphophobie. Für die es nicht kennen, das ist die Angst hässlich zu sein. Alle meine anderen Probleme bauen auf diesem verstörten Bild auf. Das ist die einzige Krankheit, gegen die ich einfach nich ankomme. Die feste Überzeugung hässlich zu sein, macht es unmöglich locker auf Menschen zu zu gehen. Es gab Zeiten, da fühlte ich mich wie Dreck und unwürdig den anderen gegenüber, wegen meinem Aussehen. Es ist krank ich weiß. Aber ich will diese letzte Chance auf Freunde und Glück nicht verlieren. Mein Kopf spielt mir immer noch vor, dass niemand etwas mit mir zu tun haben will wegen meinem Aussehen und das mich alle verachten und so von mir denken wie ich.

Ich will so sehr ein Uni Leben wie die anderen und nicht wieder alleine mich verstecken zu müssen, weil ich sonst nur komisch rumstehen würde. Ich weiß einfach nicht mehr. Das ist so wichtig und ich weiß nicht wie. Ich war lange in Behandlung bis ich aufhören musste wegen Abi. Wie kann ich mich überzeugen, dass mich die Leute als Person mögen und micht nicht abstoßend finden? Bin dankbar für jede Hilfe. Lg

Antwort
von LilliD98, 41

Eine ambulante Therapie machst du momentan nicht mehr, oder?
Ich denke, das wäre wichtig.
Vielleicht könnte dir eine Therapeutin auch deine Ängst (zumindest teilweise) nehmen.
Mir fällt jetzt nur ein, dass du eventuell bevor die Uni losgeht, schon etwas "üben" könntest, um dein Selbstbewusstsein zu stärken.
Oft rausgehen, unter Menschen sein, versuchen Unterhaltungen zu führen.
Ich kenne dich nicht, aber ich bin mir sicher deine Selbstzweifel,Bedenken und Ängst sibd wirklich nicht nötig...
Ich selbst habe Depressionen und eine soziale Phobie und mache eine ambulante Therapie.
Ich verstehe dich also gut...
Ich wünsche dir wirklich alles Gute.
Und versuche mit einer positiven Einstellung in die Uni zu gehen:)
Alles Gute
LilliD98

Expertenantwort
von Kristall08, Community-Experte für Studium, 17

"Für die es nicht kennen, das ist die Angst hässlich zu sein."

Ich dachte immer, das hätten alle in der Pubertät und es wäre ganz normal... ;)

Aber gut, wenn das Kind jetzt einen Namen hat. Dann lässt es sich leichter dort hineinsteigern...

Wir leben -leider- in einer zunehmend oberflächlichen Gesellschaft. Aussehen und Besitz scheinen ständig wichtiger zu werden, zumindest ist das in weiten Teilen der Gesellschaft so. Aber nicht überall. Gerade an der uni solltest du Menschen begegnen können, die sich nicht mit Äußerlichkeiten zufrieden geben. Dazu wäre es aber auch wichtig, dass DU aufhörst, nur auf Äußerliches zu achten.

Antwort
von Bel572, 3

Hey! 

Bis auf, dass du ein Studium anfängst, könnte der Text original von mir stammen! Bin gerade ein bisschen geschockt. 😁

Wenn du möchtest, könnten wir mal schreiben. Pn oder so?

Lg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community