Frage von missluna28, 21

Wie kann ich mich wieder mehr auf die Beziehung einlassen?

Habe Depressionen und kann gerade keine Gefühle zulassen und habe das Gefühl, dass wir uns dadurch distanzieren. Wir sind etwa vier Jahre zusammen und er versteht das mit den Depressionen nicht wirklich, gibt sich aber Mühe. Ich kann mit ihm auch nur begrenzt drüber reden, aber eigentlich mehr als mit sonst jemandem. Ich habe einfach das Gefühl, dass er sich insgeheim eine "normale" Freundin wünschen würde bei der alles normal läuft. Aber er sagt immer dass er mich liebt und alles... Eigentlich ist sogar ne eigene Wohnung in Planung aber ich bin mir einfach nicht sicher ob er glücklich ist.

Habt ihr Ratschläge wie ich wieder mehr Gefühle zulassen und vor allem auch zeigen kann?

Antwort
von gernehelfen1993, 21

Ich würde mich selbst dazu nicht zwingen Gefühle zu zeigen, entweder er versteht dich und nimmt dich wie du bist oder ihr redet mal ganz ausführlich über die ganze Sache. Sich den Kopf zu zerbrechen bringt nix. Reden hilft immer, sag ihm was du denkst, genau wie du es hier gesagt hast.

Kommentar von missluna28 ,

Ich will mich ja nicht wirklich zwingen, ich würde es echt gern wieder können. Das mit dem reden hab ich schon mal versucht. Allerdings ohne zu erwähnen dass ich das mit der "normalen Freundin" denke etc. Werd ich demnächst mal in Angriff nehmen denke ich. Danke dir

Kommentar von gernehelfen1993 ,

Gut, weil mit anderen darüber reden wird die Sache nicht wirklich ändern weil er ja mit beteiligt ist. alles gute dir:)

Antwort
von JZG22061954, 9

Du wärst ganz gut beraten dir nicht den Kopf darüber zu zerbrechen ob dein Freund glücklich ist oder nicht und Du darfst ergo auch durchaus davon ausgehen, wenn er es nicht sein würde, dann würde er sich auch von dir trennen. Das dein Freund hingegen das Problem mit deinen Depressionen nicht unbedingt versteht, das ist durchaus auch naheliegend und ich denke das auch Du nicht so richtig sagen kannst woher die kommen. Was deine Gefühle betrifft, so wie bereits eingangs angedeutet, konzentriere dich auf deine eigenen Gefühle, dein Freund muss das mit seinen auch machen. Möglicherweise wäre dir selbst auch eine Behandlung anzuraten.

Antwort
von youarewelcome, 10

Erstens solltest Du Deine Depressionen behandeln lassen, wenn es noch nicht geschieht, denn von alleine gehen die für gewöhnlich nicht weg.

Zweitens lese ich da, dass Du Dich fragst, ob ER glücklich ist...hast Du mal hinterfragt ob Du glücklich bist...

Drittens..in Deiner jetzigen Verfassung und mit dem Gefühl (das Gefühl das ich habe, wenn ich Deinen Sachverhalt durchlese) würde ich nie und nimmer mit dem Partner zusammenziehen, denn meine Meinung ist, dass Du in der Beziehung nicht mehr die notwendigen Gefühle aufbringst...was soll dann also eine gemeinsame Wohnung, dadurch wird nichts besser.

Ich würde Dir empfehlen, Dich behandeln zu lassen, Dich solange vielleicht auch mal auf DICH selbst zu konzentrieren. Wenn alles wieder im Lot ist, kannst Du vielleicht dann, eine neue Beziehung ansteuern, die ein gesundes Gleichgewicht hat, denn von dem was Du da schreibst, ist die Beziehung in der Du gerade bist, alles nur nicht erfüllend!

Gute Besserung

Kommentar von missluna28 ,

Hey, wegen Depressionen bin ich seit relativ kurzer zeit in Behandlung, meine Therapeutin hat gemeint bevor ich ausgezogen bin kann man da nicht viel machen (les dir dazu bitte die anderen Kommentare durch, wenn du magst, ist etwas ausführlicher). Es ist schwer zur Zeit für irgendwas Gefühle aufzubringen, weil ich jedes mal wenn ich sie zulasse anfang nachzudenken und heulen muss :'D. schätze wenn ich/wir ausgezgoen sind und die Therapie dann "richtig losgehen kann" wird auch das logischerweise besser. Bin mir schon sicher, dass ich ihn noch liebe. Und wenn ich ihn nicht mehr hab, hab ich außer meiner Therapeutin niemand mehr zum reden^^ Allerdings stimmt das schon auch irgendwie dass es grad nicht so erfüllend ist...

Kommentar von youarewelcome ,

Ich drücke die Daumen für die Zukunft, vieles wird sich durch die fortlaufende Therapie für Dich auch bessern, auch in anderen Lebensbereichen...alles Liebe

Antwort
von violatedsoul, 18

Bist du in Behandlung?

Kommentar von missluna28 ,

ja seit 3 monaten, bringt aber erst wirklich was wenn ich von zuhause raus komm lt. Therapeutin. Und das geht erst wenn ich nen neuen job hab.

Kommentar von violatedsoul ,

Aus Erfahrung gesprochen: Außenstehende/Nichtbetroffene werden nie wirklich verstehen, was eine Depression bedeutet. Man sieht sie keinem an wie ein gebrochenes Bein. Und das macht es so schwer, sich zu erklären.

Gefühle erzwungenermaßen zeigen geht schief. Wer einem nahesteht, was bei deinem Freund der Fall sein sollte, wird das merken.

Es helfen nur klare und offene Gespräche. Ein Zusammenziehen würde ich jetzt nicht planen oder darüber nachdenken. Ein eigener Rückzugsort ist jetzt wichtig, wo man sagen kann, "ich brauche meine Ruhe". Wichtig ist nur, dass man dazusagt, dass das nichts mit den Gefühlen für den Partner zu tun hat, sondern mit den eigenen Gefühlen.

Wenn die Ursache im Elternhaus liegt, sollte da eine andere Lösung gefunden werden. Wie alt bist du, wenn ich fragen darf?

Kommentar von RoteTraene98 ,

Dann würde der Umzug doch passen, oder?

Kommentar von violatedsoul ,

Nicht mit dem Partner zusammen.

Kommentar von missluna28 ,

violatedsoul: da hast du denk ich mit allem Recht, er kennt mich ja seit 4 jahren und ich hab eine "maske", eigentlich schon immer, das heißt er kann es mir praktisch garnicht anmerken. Ich hab halt irgendwann für mich selber gemerkt dass ich keine kraft mehr hab so weiter zu machen. Ich überlege auch mir allein etwas zu suchen, je nachdem was sich bis das tatsächlich infrage kommt noch alles tut. Die Ursache liegt im Elternhaus, leider krieg ich halt überhaupt kein Verständnis, was es nicht grad leichter macht. Mutter ist vor ca 1,5 jahren ausgezogen und die hat mir erst gesagt, dass sie sich mit dem ganzen kram nicht mehr rumärgern will, d.h. Von ihr brauch ich auch nichts erwarten. Bin 19 Jahre alt, hab ne Ausbildung zur fremdsprachenkorrespondentin, versuch da grad nen job zu finden was als berufseinsteiger nicht so leicht ist. Und bin offiziell noch in der (zweiten) Ausbildung zur Kauffrau im großhandel aber iwie weiß die ganze firma bescheid wegen Depressionen etc und deshalb will ich da nicht mehr hin. habs eig dem chef im Vertrauen gesagt weil ich schon ne weile krankgeschrieben war und iwann mal sagen musste was sache ist.

Kommentar von violatedsoul ,

Es ist nicht so, dass Partner gar nichts merken. Ohne Erklärung verstehen sie gewisse Verhaltensweisen nur nicht. Wenn du zum Beispiel sagst "Mir geht es gut.", sitzt aber gedankenverloren irgendwo in der Ecke, ist offensichtlich, dass es dir nicht gut geht.

Dann kommt es zu der Situation, dass Partner entscheiden müssen "Lass ich sie in Ruhe?" oder "Frag ich doch nochmal nach?" (Denke ich mit dem Herzen oder ist es mir egal?)

Es soll verständnisvolle Partner geben, die zumindest versuchen, sich einzufinden in die Gefühlswelt depressiver Menschen. Es kommt halt nur immer auf einen Versuch an. Ich hatte dieses Glück dazumal nicht, aber bei dir könnte es ja anders sein.

Masken tragen viele Menschen aus Selbstschutz. Manche tragen aber auch Masken, um anderen ein anderes Ich vorzuspielen. Und wenn sie sich zu sehr darin verlieren, halten sie alles für Lügen, was man ihnen zu ihrem wahren Verhalten sagt. Menschen mit Masken aus Selbstschutz können sich aber auch dahinter verlieren. Nämlich so, dass sie niemandem mehr vertrauen. Und das treibt sie unweigerlich in die Isolation.

Für viele Menschen bedeutet eine Depression Schwäche. Der betreffende Mensch ist nicht hart genug oder sogar selbst schuld. Darauf sollte man aber nicht hören. Dass dein Chef seine Klappe nicht halten konnte, wenn du nur mit ihm gesprochen hast, ist natürlich ein Fauxpas. Das macht das Vertrauensverhältnis natürlich kaputt.

Und wenn im Elternhaus auch nur jeder mit sich beschäftigt war und keiner Zeit und ein Auge und Ohr für den anderen hatte, ist das auch kein Zuhause gewesen, wo ein Kind sich angenommen fühlen konnte.

Was deine Jobsituation im Ganzen bedeutet, glaube ich aus Erfahrung aber nicht, dass du derzeit überhaupt einen Kopf dafür hast. Weder für die zweite Ausbildung, noch fürs richtige Arbeiten. Wenn das Gedankenkarussell Überstunden fährt, ist für andere Dinge kein Platz. Und häufige Krankschreibung bringt nirgends Pluspunkte.

Von daher halte ich es für wichtiger, deine Wohnsituation zu klären. Ich würde da mal beim Sozialamt, Landratsamt oder Jobcenter vorsprechen. Ist erst mal diese Sache geklärt, kannst du dich der therapeutischen Behandlung widmen. Und danach hast du den Kopf frei, um in deinem erlernten Beruf zu arbeiten oder vielleicht noch eine andere Ausbildung zu machen.

Wichtig ist immer, seine Baustellen zu ordnen. Nie den dritten Schritt vor dem ersten machen. Also nochmal: Wohnung - deine Seele - eine Arbeit.

Kommentar von missluna28 ,

Schätze mein Freund ist da auch eher weniger verständnisvoll, aber das liegt hauptsächlich an seinem Elternhaus, da wird aus allem ein Witz gemacht und die beleidigen sich gegenseitig. Übrigens wohnt er seit knapp einem Jahr bei uns zuhause. Ich kann nichtmal definieren aus welchem Grund ich die Maske habe. Dafür trage ich sie schon zu lange, das muss bereits in der Grundschule oder spätestens in der 5. klasse angefangen haben ohne dass ich es wirklich gemerkt habe. Ich habe mich zuhause irgendwann eigentlich nurnoch in meinem zimmer verkrochen und gelesen oder so. Als ich etwas älter war hab ich mir meine Familie im Freundeskreis gesucht, der definitiv der falsche war und kaputt ging. Und jetzt hab ich noch zwei gute Freundinnen und meinen Freund. Ich hab mich schon mal an die ämter gewendet wegen wohngeld etc. Da hieß es eigentlich, dass mir außer Unterhalt, den meine Eltern nicht aufbringen können, praktisch nichts zusteht. Allerdings war da noch Voraussetzung, dass ich die Ausbildung weitermache. Hast du eine Ahnung an welche Abteilung(en) ich mich dann am besten wenden sollte? Ich dachte halt ohne Arbeit kein Geld, ohne Geld keine Wohnung, ohne Wohnung kein Erfolg in der Therapie. Daran, dass ich die Arbeit durchziehen kann, hab ich auch ein paar Zweifel, aber ich hab ja irgendwie auch keine Wahl. Möchte eigentlich auch nicht vom staat leben müssen...

Kommentar von missluna28 ,

sorry, ich hab eigentlich Absätze rein gemacht anscheinend klappt das mitm handy nicht so wirklich :/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community