Frage von kannnixweissnix, 132

Wie kann ich mich verhalten, wenn der Sohn einer Freundin ständig den Hitlergruß in der Öffentlichkeit macht?

Der Sohn einer guten Freundin (er wird jetzt 15) zeigt seit ca. 2 Jahren immer mal wieder und in letzter Zeit immer häufiger den Hitlergruß in der Öffentlichkeit. Er ist z.Zt. zwar in der Pubertät, aber war schon immer ein sehr schwieriges Kind, da sich seine Mutter selbst immer als "unfähig zu Konsequenzen" beschreibt und er dementsprechend verzogen und frech ist (hat auch schon mehrere Schulkonferenzen und einen Schulausschluss hinter sich). Seine Mutter sitzt oft daneben und sagt dann entweder nichts oder nur recht lahm "lass das, du weißt, das ist verboten". Ich habe ihm schon mehrmals gesagt, dass er das in meiner Anwesenheit unterlassen soll oder er verschwinden soll, weil ich das nicht sehen will, und auch dass das strafbar ist. Er sagt dann immer "Nöö!" und macht das meistens gleich nochmal, wahrscheinlich um mich zu provozieren. Seine Mutter redet oft sehr abfällig über Migranten, und wir haben uns deswegen auch schon oft gestritten, da ich so eine Hetze in der Öffentlichkeit nicht akzeptabel finde, daher glaube ich, dass sie ihm schon ein "falsches Vorbild" ist, aber trotzdem finde ich, dass sie in solchen Situationen ihrer Erziehungspflicht nicht nachkommt. Wenn ich dann versuche mit ihm zu reden, kommen immer Kommentare wie "Na und?!", "Interessiert mich nicht!", "Ist doch lustig!" oder "Ich liebe Hitler!"... ich bin jedes Mal einfach nur entsetzt, auch über meine Freundin, die das Ganze nicht unterbindet. Wenn ich sie frage, ob sie das in Ordnung findet, meint sie "Was soll ich denn dagegen tun? Er weiß doch dass das verboten ist." Klar kann sie ihm nicht den Mund "zu pflastern" o.Ä., aber ich könnte jedes Mal platzen und habe auch schon manches Mal gedacht, dass das eigentlich angezeigt gehört, schließlich ist er kein kleines Kind mehr, und er macht das ja schon seit einiger Zeit und bekommt mit, wie Andere (und ich) darauf reagieren. Natürlich wäre dann die Freundschaft seiner Mutter und mir zu Ende, was echt schade wäre, da wir zwar oft unterschiedlicher Meinung sind, aber doch irgendwie eine Möglichkeit gefunden haben, auch bei krassen Meinungsverschiedenheiten/Streitigkeiten befreundet zu bleiben.

Also: Wie geht man damit um?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Juliiischka, 52

Ich würde meiner Freundin raten, mit ihrem Sohn mal drüber zu reden, wie es damals wirklich war.
Vielleicht ist er auch nicht genug darüber informiert.
Falls das auch nichts bringt, denke ich es ist eine Trotzreaktion, ein Teeniegehabe um Aufmerksamkeit zu bekommen und zu provozieren.
Hätte sie ihn generell strenger erzogen, würde nun vielleicht ein strenges Gespräch helfen, jedoch denke ich ist in diesem Fall der Zug abgefahren.
Man kann sich sicherlich an die Polizei wenden oder ihm zeigen, welche Strafen auf ihn zukommen, wenn er nicht damit aufhört.
Vielleicht sieht er es dann ein.
Eine mögliche Geldstrafe sollte er dann natürlich selbst zahlen und nicht von der Mama absetzen, sonst lernt er nix dabei.

Kommentar von kannnixweissnix ,

Da die Mutter leider auch einer von den Menschen ist, die der Meinung ist, "das mit Hitler ist doch jetzt schon so lange her, kann man nicht endlich mal aufhören, darüber zu sprechen?", wird sie ihn wohl nur recht lasch in´s Gebet nehmen. Und doch, er ist informiert, er soll wohl demnächst auch mit der Schule in ein KZ gehen, aber ich befürchte eher, dass er sich da nur über alles lächerlich machen wird. 

Ich hoffe, er wird da rausgeschmissen, falls er irgendetwas derartiges vorhat!!!

Kommentar von Juliiischka ,

Persönlich finde ich, dass man die Aufklärung über die Nazizeit generell anders angehen sollte, vorallem von Seiten der Schule her.
Ich finde wenn man das Thema behandelt, sollte es knapper, dafür intensiver geschehen und stärker einen Bezug zu den Opfern aufbauen.
Das Thema wird so dermaßen tot geredet, dass viele davon genervt sind bzw. Witze darüber machen.
Wichtig ist, dass man die Kinder darüber Aufklärt aber nicht belagert mit dem Thema.
Dies ist meiners Erachtens eher die Aufgabe des Schulwesens, die Mutter könnte höchstens versuchen mehr auf die Opfer und deren Gefühlswelt aufmerksam zu machen.
DAs könnte man z.B, mit einem Film machen, eine Doku würde ich nicht empfehlen, das würde zu belehrend kommen.
Die Mutter wird ihm auch nur Vorschlagen können, den Film zu sehen, ob ers macht entscheidet er selbst.
Kann funktionieren, muss aber nicht.
Ich befürchte es wird füher oder später zu Konsequenzen führen, die möglicherweiße noch mehr sein Trotzverhalten anregen werden.
Z.B, wenn die Schule ihn zu einer Strafarbeit verdonnert, da er sich nicht benimmt.
Ich denke er wird höchstens die Polizei/Justiz als Autoritätsperson und deren Strafen anerkennen, da eine Geldstrafe einem uneinsichtigen Jugendlichen leider mehr schmerzt, wie ein Gespräch oder eine Starfarbeit.

Allerdings muss man auch sagen, dass er auch älter wird und hoffentlich mit weiterer Reife einsieht, dass sein Verhalten nicht in Ordnung ist.
Hier kann man allerdings nur warten.

Antwort
von Muhtant, 47

Anzeigen! Denn daraus wird er hoffentlich lernen! Am besten mit Beweisfoto...

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Hitlergruß in Deutschland sowie Österreich verboten. In der Bundesrepublik Deutschland ist die Verwendung des Hitlergrußes und anderer Formen (etwa „Mit Deutschem Gruße“) durch § 86a des Strafgesetzbuches (Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen) sowie § 130 (Volksverhetzung) unter Strafe gestellt...

Quelle: Wikipedia



Kommentar von kannnixweissnix ,

Danke, mit den Fotos ist eine gute Idee...

Kommentar von Muhtant ,

Da wird wahrscheinlich eh nicht viel passieren und der Richter wird eine erzieherische Maßnahme o. ä. anordnen (ein paar Sozialstunden), aber es geht halt darum, dass der Mensch darüber nachdenkt...

Antwort
von Steve3072000, 8

Also ich als Amerikaner und ich denke da würde jeder deutsche ähnlich handeln würde ihm erstmal eine verpassen und ihm dann mal gehörig meine Meinung sagen! Wenn das nichts hilft dann nimm ihn mal mit nach Auschwitz-Birkenau (1.1 mio why, whyyy) oder wenn das zu weit weg ist in das nächste ehemalige Konzentrationslager und führ ihm mal vor Augen was er da gutheißt und befürwortet!!! Wenn auch das nicht helfen sollte dann melde es mal der Polizei möglicherweise erteilen die ihm eine Abreibung die er verdient hat!!! Sollte auch das nichts bringen dann flieg ihn hier her zu mir spätestens dann wird er merken das es ein Fehler war (nur Spaß aber aus familiären Gründen konnte es ihm wirklich nicht gut bekommen mir auf der Straße zu begegnen)!

Antwort
von jerkfun, 81

Ignorieren ! Je mehr Du daran Anstoß nimmst,desto mehr würdest Du Ihn aufbauen.Dies gilt für ein pubertäres Gehabe,wie auch für einen Rechtsextremisten.Ich vermute einfach,das es ein Gehabe ist.Beste Grüße

Kommentar von Muhtant ,

Ignorieren?
Ja genau...auch noch den Vollpfosten Freilauf gewähren (gilt übrigens auch für die linke Fraktion).

Kommentar von uselexx ,

ignorieren ist ja wohl das dämlichste was man da machen kann

Kommentar von jerkfun ,

Wenn Du meinst! Ne Anzeige würde nichts bringen,wenngleich praktisch Strafmündigkeit bestünde.() Erziehungsheime sind abgeschafft....noch Fragen ...? Ein Spruch,das man sich in Tote nicht verlieben sollte...und der Käs ist geschmatzt?! ^^

Antwort
von pythonpups, 44

Dann ist doch jetzt die Frage, ob Du fähig zu Konsequenzen bist, oder?

Eine letzte Warnung, Foto machen, Polizei und Jugendamt einschalten.

Kommentar von kannnixweissnix ,

Danke, mit den Fotos ist eine gute Idee...

Antwort
von uselexx, 41

also erstmal..

... so ein scheisser der grademal 15 ist, liebt es sich aufzuspielen und uz provozieren.. damit hebt man sich in dem alter ab.. macht auf sich aufmerksam.. balztanzmässig..  wenn du sagst, er ist mit migranten befreundet dann ist das alles nichtmal halb so wild..  ich selbst bin kein nativer deutscher und weiss noch wie lustig ich es damals fand mit nem hitlergruß die alten säcke zu schocken ;)

sorgen würde ich mir da eher um deine freundin machen.. auch solltest du dir gedanken machen, ob du da nicht evtl übertreibst..  migranten gegenüber kritisch oder gar ablehnend zu sein, heisst nicht dass man rechtsradikal ist.. wie gesagt, ich bin selbst kein deutscher und wenn ich was zu sagen hätte würde ich die ganzen ziegenfi**** schnurrstracks zurück nach ostanatolien oder sonstwohin wo der pfeffer wächst schicken. Es gibt genug menschen die ein leben wollen und sich so verhalten.. es gibt aber auch mehr als genug (meine persönliche erfahung mehr als 80%) die einfach kein frieden und keine ruhe WOLLEN. .. aber das nur mal so nebenbei, denn darum geht es hier nicht ;)

was sonst noch zu sagen ist.. der kleine ist ein pubertärer junge.. schlepp den zu nem türkenrestaurant mit ner hübschen tochter.. und dann stocher auf dem rum, er soll mal den hitlergruß machen :D


Kommentar von kannnixweissnix ,

Zu deinem Vorschlag, wie ich mit dem Sohn umgehen sollte: Danke, mal eine humorvolle Art damit umzugehen!  ;)

Ich denke, auch ich bin kritisch im Umgang mit Migranten. Aber ich denke auch, man kann seine Meinung auch respektvoller von sich geben, als von "dem Scheiss-Ausländer-Pack" was man "in´s Mittelmeer zurück kippen sollte" zu reden. Genau da fangen ja die Zoffereien mit meiner Freundin an.

Der Ton macht die Musik!

Kommentar von uselexx ,

ja der spagat zwischen der selbstreflexion und der berechtigten kritik ist nicht immer einfach.. wobei ich von aussen her auch den eindruck habe, als würde deine freundin ernste probleme haben..  wie sieht es denn aus mit ihrem mann? .. kann es sein, dass der eine zweifelhafte weltanschauung hat und sie das übernimmt? .. das wäre nicht der erste solche fall der mir begegnet.. frag sie doch mal ganz ruhig, was sie denn eignetlich für probleme hat, die sie so sehr bohren, dass sie ihren frust an unschuldigen (kindern) auslassen würde.. mach ihr klar, dass es ein welten-unterschied ist, ob man kritik (ob berechtigt oder nicht) äußert.. oder einfach nur hass und  furst ablässt.. zweiteres sagt nämlich viel mehr über den absender aus, als dieser von sich preisgeben möchte.. und so wie die umwelt deine freundin dann wahrnimmt, bezweifle ich stark, dass sie so wahrgenommen werden möchte..

Antwort
von Blacklight030, 50

Es wird mit Sicherheit einen zuständigen SozPäd beim Jugendamt geben, der die Familie kennt. Dies ist bei der Vorgeschichte zu erwarten. Frage dort nach.

Antwort
von PapaSchlumpff, 72

Freundschaft beenden. Seit ihr unterschiedlicher Meinung und habt unterschiedliche Ansichten wird es auf Dauer ein Problem. Du erziehst auch nicht ihr Kind, es ist ihre Aufgabe und wenn sie deine Hilfe nicht annehmen will ist wohl auch keine Bereitschaft da eine Veränderungen zu erschaffen. Kontakt erstmal abbrechen und ggf die Freundschaft beenden. 

Kommentar von kannnixweissnix ,

Tja, das ist ja das Dilemma und genau das, was ich ja eigentlich nicht möchte. Wir haben ja eine Möglichkeit gefunden, trotz der Unstimmigkeiten unsere Freundschaft über 8 Jahre zu bewahren. Sie kennt meine Probleme in der Erziehung und ich ihre. Und wir geben uns auch oft genug gegenseitig Tipps oder holen uns Ratschläge bei dem Anderen. Und ich will ja nicht mit dem Sohn befreundet sein sondern bin es mit der Mutter, auch wenn es mich manchmal ärgert, wie inkonsequent sie ist.

Kommentar von uselexx ,

jap, bist du nicht meiner meinung, bist du nicht mein freund.. oder was.. der papa schlumpf hat wohl auch nicht sonderlich viele freunde, wah

Kommentar von pythonpups ,

Oder welche mit vernünftigen Meinungen.

Kommentar von PapaSchlumpff ,

Es ist eine Empfehlung. Diese Empfehlung basiert auf meiner Erfahrungen. Wenn etwas belastet und aus einem Problem eine Tatsache wird ist es nicht angenehm. Du musst dich mit der Entscheidung zufrieden geben die du triffst. Wir geben unser Wissen an dich weiter. Was du daraus machst ist wie geschrieben deine Entscheidung. Ich zu meinen Teil sage nicht meine Lösung ist die optimalste zu Anfang, doch langfristig besser.

Kommentar von uselexx ,

nein, du hast unrecht auf ganzer linie.. um es nur ganz kurz zu sagen.. langfristig tust du dir selbst damit absolut keinen gefallen, denn wenn du es nciht kannst und nie lernst mit/neben anderen meinungen zu leben/klarzukommen.. dann flippst du schon innerlich aus wenn das wetter nicht so ist wie du es gerne hättest

Kommentar von PapaSchlumpff ,

Was unterscheidet uns von einander? Ich empfehle und behaare nicht auf der Richtigkeit meiner Aussage. Du stellst Tatsachen ohne notwendige Grundlage von Fakten zB zu meiner Person. Recht und Unrecht existieren nicht. Jeder hat eine andere Meinung. Ich vertrete meine mit der Ansicht es sei in meinen Augen richtig. Du hingegen vertrittst deine mit der Ansicht es seie die vollkommene Meinung aller Personen auf der Welt - absolute Tatsache es sei so. Streiten ist etwas was ich in diesem Fall nicht für angebracht sehe. Ich akzeptiere deine Meinung und verbleibe auf meiner.

Antwort
von RasThavas, 38

Freundschaft kündigen, Hausverbot erteilen. Anzeigen.

Ich würde jemanden, der in meiner Anwesenheit den Hitlergruß zeigt, aus meinem Haus und von meinem Grundstück klatschen

Kommentar von uselexx ,

du schlägst doch auch deine frau wenn sie nicht deine meinung teilt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten