Frage von kim208, 61

Wie kann ich mich outen bei meinen Freunden usw.?

Hey! Ich bin ein Mädchen und wäre lieber ein Junge. ich wollte mal fragen wie ich das meinen freunden und meiner Mutter sagen soll? Habt ihr eventuell selbst erfahrung damit?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Bodaway, 16

Hey,
ich selbst bin trans*männlich und habe mit ein Paar Tricks versucht es meinen Eltern beizubringen.

Es gibt kein Patentrezept dafür.
Bei meinen Eltern war es so, dass ich bereits nicht mehr da wohnte, und wusste, dass sie eine Menge Zeit brauchen um es zu akzeptieren.
Ich wusste dass es klug ist, sie erst dazu zu bringen zu fragen, was ich ihnen sagen möchte, statt es sofort a tock heraus zu schreien.
Ich habe ihnen Informationsbroschüren unterschiedlicher Art da gelassen, und gesagt, dass ich ihnen Zeit geben möchte auch untereinander ohne mich darüber zu reden und habe nicht verlangt, dass sie das sofort verstehen. Damit habe ich ihnen vorweggenommen fordrungen an mich zu stellen. (meine Mutter versteht s immer noch nicht.) Es hat fast ein halbes Jahr gedauert, bis mein Vater so weit war mit mir drüber zu reden.

Bei manchen Eltern hätte das denke ich nicht funktioniert, zu warten, bis sie sich erkundigen was eigentlich anlass des Gespräches ist.

Du solltest erst Mal für Dich einige fragen klären und dir überlegen was vielleicht die sinnvollste art ist es wem zu sagen.
Wie cool ist denn Deine Mutter da drauf? Kannst Du es einschätzen? Hat sie sich schon Mal mit so was auseinandergesetzt? Wünschst Du Dir Unterstützung oder nur Verständnis von ihr?
Wie gefestigt und Informiert bist du selbst?
Möchtest Du es vorher Freund*innen sagen, um ggf Unterstützung im Hintergrund z haben?  GIbt es Freund*innen denen du es erst sagen kannst, um es dann anderen freundinnen gemeinsam zu sagen?
brauchst du vorher vielleicht ein Beratungsgespräch?...
Manchmal ist es klug in Gespräche mit Eltern gleich mit Unterstützung von lieben Menschen reinzugehen. Bei meinen wäre es das nicht gewesen.

kannst denen auch so was wie das:
http://www.wikihow.com/Respect-a-Transgender-Person
auf den weg geben.

Antwort
von fraschi, 2

Transsexualität ist ein ganz besonderes Problem, welches es von Mann zu Frau ( MzF ) sowie Frau zu Mann ( FzM ) gibt.

Letzteres ist allerdings viel seltener, aber auch dafür gibt es Hilfe.

Fast in allen größeren Städten gibt es für Betroffene Selbsthilfegruppen und auch psychologische Betreuung.

Wichtig ist, daß es besser ist, wenn man als junger Mensch Hilfe bekommt, denn dann lässt sich das zukünftige Leben im Hinblick auf die Trassexualität besser gestalten.

Mädchen haben es da einfacher, ohne sich outen zu müssen, denn viele Mädchen tragen gerne Jeanshosen u.s.w.

Umgekehrt ist es viel schwieriger, weil ein Junge im Rock oder Kleid eben sehr viel schneller auffällt.

Schaue dich im Internet mal um, z.B. bei :

http://www.transsexuell.de/start.shtml

http://www.dgti.org/medizinisches.html?id=227

Was ich damit meine...suche dir zunächst Hilfe und wenn du dich dann outen möchtest, dann nach Möglichkeit immer zuerst bei den Eltern....allein schon wegen dem Vertrauen.

Wichtig ist, auf jeden Fall ehrlich zu bleiben....du bist wie du bist.

Für ein Outing sollte man sich eine " entspannte Lage " aussuchen....also eine ruhige Stunde.

Wenn du das nicht kannst, gehe erstmal zu einer Selbsthilfegruppe, denn diese können dir sicherlich praktische Tipps geben, da sie selbst betroffen sind.

Zudem sind die Leiter ( innen ) dieser Gruppen oftmals hauptberufliche Psychologen und bei denen bist du auf der sicheren Seite.

Ich bin selber transsexuell ( MzF ).....lebe das aber nicht mehr aus nach 1 Jahr Leben als Frau....dem sogenannten " Alltagstest ", den jeder in Deutschöland aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen machen muß.

Ich wünsche dir viel Kraft sowie ganz viel Glück.

Liebe Grüße,

fraschi

Antwort
von GagasMonster, 23

Selbst Erfahrung damit habe ich nicht aber ich denke, dass beste ist einfach gerade heraus.

Um es für dich einfacher zu machen, könntest du eventuell etwas für deine Eltern kochen und es ihnen beim gemeinsamen Essen sagen oder unternehme irgendwas anderes mit ihnen.

Bei den Freunden würde ich es einfach so sagen, die kann man sich zum Glück ja aussuchen und wenn sie es nicht akzeptieren wollen, suche dir andere, denn die haben dich dann nicht verdient.

Vielleicht haben deine Familie und Freunde schon eine Ahnung, ich weiß ja nicht wie du dich im Alltag verhälst, die kriege oftmals mehr mit als man denkt.

Viel Glück :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten