wie kann ich mich mit 14 Jahren für die rechte der frauen einsetzten?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Liebe Peepy, ich bin für Dich mit Sicherheit eine alte Frau mit meinen 52 Jahren. Ich gehöre zu der Generation Frauen, die die Frauen-Rechte mit erkämpft hat. Wir sind, als ich das Alter 14-18 hatte, für unsere Rechte auf die Straße gegangen. Wir haben demonstriert, gestritten, Ausstellungen gemacht und uns einfach geweigert, die Freiheit der Frau zu tabuisieren. Dazu gehörte für mich auch, dass ich über Klitorisbeschneidung in der Schule referierte, was mir heftigen Ärger mit meiner Religionslehrerin einbrachte. Diese erschien bei meinen Eltern und behauptete, ich sei einer Sekte zugehörig und würde Drogen nehmen, zumal ich dann auch noch kein Abtreibungsgegner war und mich dagegen wehrte, dass sie als Religionslehrerin Fotos von zerstückelten Embryonen herumzeigte und Abtreibung als Mord bezeichnete, ohne darauf einzugehen, dass es für eine Abtreibung in der Regel schwerwiegende Gründe gibt.

Religionen - Du spielst da sicher auch den Koran an. Ich möchte hierzu nur anmerken, ich bin Atheist, dass der Koran an sich nicht die Frauenunterdrückung verlangt, sondern lediglich die Auslegung der konservativen Muslime diese lebt. Ein Teil meiner Familie, also meine Stieftochter, mein Schwiegersohn und zwei meiner Enkelkinder sind Muslime. Es ist also nicht so, dass ich nicht weiß wovon ich rede. Bei Muslimen gilt es wirklich, nach Region und Auslegung zu unterscheiden. Oman, Saudi-Arabien und manche andere, gestehen Frauen nicht die Rechte zu, die für unsereins selbstverständlich sind. Es gibt aber sehr viele Muslime, und die sind stark auf dem Vormarsch, bei denen  die Frauen jedes Recht haben, dazu gehört auch, dass sie sich durch ein Kopftuch oder ähnliches schützen DÜRFEN, wenn sie es mögen, sie müssen nicht. Es gibt viele Beispiele dafür.  Es gibt Regionen anderer Religionen, wie Teile Indiens, in denen Frauen gar nichts wert sind und nach Belieben getötet und gefoltert werden. Beschneidungen an Frauen findest Du auch in weiten Teilen der Welt, auch in vielen afrikanischen Ländern, sowie auch in Pakistan, im Jemen. Diese grausame Praktik ist weit verbreitet und endet häufig tödlich.

Was Du tun kannst, ist, Dich zu wappnen dagegen, wenn man sich über Dich lustig macht, dich als Emanzenzicke bezeichnet, als Lesbe, als überdreht......nur, weil Du als gleichwertiger Mensch betrachtet werden möchtest, was Dir natürlich absolut zusteht. Lebe Deine Einstellung konsequent, verlange Gleichberechtigung in Schule, Beruf und Familie. Nehme Dein Recht auf Bildung ernst und sei ein Mensch, der über den Tellerrand hinaus denkt und argumentiert. Gehe einer Auseinandersetzung nicht aus dem Weg und unterstütze Frauen, die nicht Deine Stärke haben. Unterstütze auch Männer, die sensibel sind und bei dem Chauvie-Gehabe von manchen Männern, vor allem, wenn diese in Horden auftreten, nicht mitspielen.

Es hat sich vieles geändert. Zu meiner Kinderzeit gingen Frauen noch nicht selbstverständlich arbeiten, wenn doch, wurden sie furchtbar schlecht bezahlt. Sexuelle Belästigungen waren an der Tagesordnung und wurden nicht so geahndet wie heute. Frauen durften keine Verträge abschließen, ihre Kinder durften ihnen weggenommen werden, wenn es keinen Vater dazu gab. Frauen waren Wesen ohne Selbtbestimmungsrecht. Eine Frau hatte keine Sexualität zu haben, sie war lediglich ein Objekt. Die Zeiten haben sich gründlich gewandelt. Männer, jedenfalls sehr viele, betrachten Frauen als gleichberechtigte Partner, vom Gesetz her sind Frauen rechtlich gleichgestellt. Frauen finden sich in der Politik und in der Technik, all das war füher undenkbar. Ich finde es toll und spannend, dass Du dieses Thema verfolgst. Ich bin stolz auf jede junge Frau, die sich ihres Wertes bewusst ist. Viel Erfolg , Freude und innere Zufriedenheit wünsche ich Dir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Emelina
23.02.2016, 22:55

Ein toller Beitrag - DH! Ich komme aus der selben Generation und kann deine Antwort nur unterstützen.

3

Also am Besten mit Vorbildwirkung! Zeigen, dass Du als junges Mädchen schon selbsbewusst und stolz bist und jedem sachlich - respektvoll - aber bestimmt widersprichst, der irgendwelche Klischees auspackt.

Ein weiterer Weg wäre ein wenig in der Literatur nachzuforschen - es gibt so viele Frauen, die politsch aktiv geworden sind, die die Geschichte geprägt haben.

Also schon wenn Du Dir mit 14 solche Gedanken machst - sieht man, dass Du auf dem richtigen Weg bist!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung