Frage von lamyde, 24

Wie kann ich mich "entlieben", obwohl wir einen ähnlichen Freundeskreis haben und ich ihn ständig sehe?

Hallo, ich habe schon eine ganze Weile mit mir gerungen, ob ich diese Frage wirklich stellen soll, weil es schon so viele Fragen dieser Art gibt. Ich habe jedoch nie eine für meine Situation wirklich passende Antwort gefunden. Es geht um das typische "Ich habe mich verliebt, jedoch beruht das nicht auf Gegenseitigkeit" Thema. Mittlerweile bin ich (17) seit sicher 1,5 Jahren in einen Jungen aus meiner Stufe verliebt. Ja am Anfang war es ganz schön und dann habe ich natürlich nach Anzeichen gesucht, ob er vielleicht auch auf mich steht. Um dann immer darauf zu kommen, dass es doch sein könnte. Naja ich war mir immer unsicher, es ging immer so hin und her. Ich war mir sogar eine Weile relativ sicher, was aber wahrscheinlich auch nur eine Gewissheit von "Ich bieg mir alles in diese Richtung" war. Naja wir waren auch schon alleine zusammen Mittagessen und mit Freunden abends zusammen weg. Das er mich mag, so als Mitschülerin denke ich schon. Aber ansonsten ist da eher nichts. Und nein, dazu muss ich ihn nicht extra fragen. Meine Freundin ist ein bisschen besser mit ihm und sie haben mal abends darüber geredet, was so beziehungstechnisch läuft. Jedenfalls hat er da wohl gesagt, dass er sich zwar eine Freundin wünscht, aber aus der Stufe gerade Keine da ist, die interessant wäre. Sie weiß jedoch nichts von meinen Gefühlen, weil ich mit ihr zumindest noch nicht so sehr darüber geredet habe. Naja jedenfalls ist mir bewusst, dass es nicht ewig so weiter gehen kann und ich habe mich dann vor einer Weile entschlossen, zu versuchen, damit abzuschließen. Ich war auch ganz froh, das Sommerferien waren und ich ihn erstmal nicht gesehen habe. Ich war dann auch ein bisschen abgelenkt wobei es dann doch immer wieder hochkam. Vor allem, weil es nicht besser wurde, als meine Freundin meinte, er hätte gesagt, dass wir ja vielleicht in dem Ferien mal was machen könnten. Daraus ist jedoch nichts geworden. Oder dass er sie darauf angesprochen hätte, dass ich mal im Club von einem fremden Typen angetanzt wurde. Naja letzte Woche hat meine Freundin ihn von meinem Handy aus angeschrieben und er hat uns zu sich eingeladen, wir sind jedoch ihretwegen und aus anderen Gründen nicht hingegangen. In der Schule ignoriert er mich eigentlich fast komplett, außer solche Fragen wie: Wo haben wir jetzt? Das ist nicht nur verwirrend, es macht mich auch fertig. Mein Problem jetzt ist aber, dass es wieder "schlimmer" geworden ist mit meinen Gefühlen zu ihm. Wir haben jetzt noch mehr Kurse zusammen und ich hab teilweise fast ein Problem damit. Naja heute standen wir in BK nebeneinander und haben gewartet. Ich dachte mir die ganze Zeit: Ich würde jetzt gerne zu ihm gehen und ihn umarmen oder so. Das Problem ist: Ich weiß das alles, aber ich kann natürlich nichts gegen meine Gefühle machen, obwohl ich es wirklich gerne wollte. Mich quält das total und ich will, dass das endlich aufhört!
Danke für eure Antworten!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von AlphaOmega190, 2

Ich kenne das Gefühl gut, mir ging es jetzt fast drei Jahre lang so (bin inzwischen 17). Der Junge war zwar nicht an meiner Schule, aber das hat es nicht weniger schlimm gemacht. Aus eigener Erfahrung muss ich leider zugeben, dass eine solche Situation besonders schwer ist: Trennt sich der Freund oder kriegt man vom Schwarm einen Korb, dann ist man zwar traurig, kann aber mit der Sache abschließen, wohingegen diese Situation sich auf besonders fiese Weise zieht. Man macht sich eben doch noch Hoffnungen, dass es etwas werden könnte.

Ich selbst war nicht in der Lage, die Situation zu beenden, weil leider viel zu schüchtern, um ihn überhaupt anzusprechen. Aber dafür habe ich jetzt etwas sehr wichtiges fürs Leben gelernt: Man sollte sich nie auf Interpretationen bestimmter Verhaltensweisen verlassen, wenn es darum geht, zu beurteilen, ob jemand auf eine/n steht oder nicht. Ich war von Anfang an fest überzeugt, dass meine Gefühle erwidert werden, und dass er auch nur ein schüchterner Typ ist, der sich nicht getraut, mich anzusprechen. Mehr als zwei Jahre lang habe ich das wirklich geglaubt, bis ich vorgestern dann herausgefunden habe, dass er wohl ein richtiger Womanizer ist, der kifft, Party macht und Mädchen benutzt, und wohl das komplette Gegenteil von schüchtern ist. Wenn man jemanden nicht gut oder nur vom Sehen kennt und an ihm/ihr interessiert ist, dann sieht man in der Tat oft nur die Dinge, die man sehen möchte und die den ersten Eindruck oder Hoffnungen bestätigen, und alles was nicht diesem einen idealisierten Bild entspricht, das wird ausgeblendet.

Der einzige Ausweg aus der Situation ist, die Sache endgültig zu klären, sonst wird man nie fertig damit. Das heißt, dir steht jetzt nur der eine Weg offen: Du musst auf ihn zugehen und ihm direkt deine Gefühle gestehen. Ich kann nachvollziehen wie schwer das ist, ich habe mich selbst nie getraut. Bei mir hat sich die Situation aber von selbst erledigt. Du kannst ihn auch anschreiben und ihm so deine Gefühle für ihn gestehen, das machen viele.

Wenn du Skrupel davor hast, ihm deine Gefühle zu gestehen (Gefühle zeigen heißt auch immer menschliche Schwäche zeigen, die von der Angst begleitet wird, von anderen für sie ausgelacht zu werden), dann stelle dir vor, wie es wäre, würde dich ein Junge aus deiner Stufe, den du mehr oder weniger flüchtig kennst, auf den du aber nicht stehst, auf Whatsapp anschreiben und dir sagen, dass er schon länger für dich schwärmt und wissen wolle, ob seine Gefühle erwidert werden oder nicht. Würdest du ihn auslachen und denken "wie lächerlich"? Würdest du eine fiese Antwort schreiben, wie "DU denkst, ICH würde auf dich stehen??? Haha"? Nein, natürlich würdest du das nicht tun. Du wärst einerseits geschmeichelt, würdest dich andererseits vielleicht um die Antwort drücken, weil es dir unangenehm ist, jemandem einen Korb zu geben. Du würdest ihm höchstwahrscheinlich freundlich zurückschreiben, dass seine Gefühle nicht erwidert werden, dass ihr aber gerne platonisch Freunde sein könnt. Und du kannst davon ausgehen, dass es deinem Schwarm ähnlich geht, wenn du ihm gestehst, dass du in ihn verliebt bist, er aber nicht auf dich steht. Bei ihm wäre das nicht anders, bloß weil er ein Junge ist.

Resümee: Verschaffe dir unbedingt Klarheit über seine Gefühle und zwar hundertprozentige (die Bestätigung durch deine Freundin reicht nicht, es könnte ja sein, dass er bezüglich eines vermeintlichen Schwarms gelogen hat, weil er dann unter den Druck geraten wäre, deiner Freundin zu verraten, auf welches Mädchen er steht). Dann und wirklich nur dann kannst du die Schwärmerei zu Ende bringen. Mach es, als würdest du ein Pflaster abreißen: Für den Moment musst du durch das unangenehme Gefühl der Scham hindurch, aber später wirst du dir selbst unendlich dankbar sein, es gemacht zu haben. Frage dich einfach: Was ist dir lieber? Willst du (wie ich) nochmal eineinhalb Jahre warten und hoffen oder lieber riskieren, dass der Junge sich über dich lustig macht bezüglich deiner Gefühle (was ich aber für unwahrscheinlich halte, wenn er ein Gewissen hat und nicht strohdumm ist), du dann aber mit der Sache abschließen kannst und dich nicht weiter quälen musst?

Antwort
von Malagaeisbecher, 3

Du musst überlegen, was für dich wichtiger ist: Eine Freundschaft mit ihm oder Gewissheit und Offenheit. Je nachdem, womit du noch schlechter klarkommst (das kannst du nicht sofort entscheiden, sondern wirst es mit der Zeit merken), sprichst du mit ihm offen über deine Gefühle oder du schaffst es, ihn nur als Freund zu sehen, ohne dass die Sache dich auffrisst.

Antwort
von Schwoaze, 3

Ich sag Dir gleich, ich hab Deinen Text nicht durchgelesen, trotzdem: Die einfachste Möglichkeit, sich zu entlieben ist, sich neu zu verlieben!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community