Frage von Fragant1995, 29

Wie kann ich mich dazugehörig fühlen?

Ich weiß ja mittlerweile seit 3/4 Monaten, dass ich schwul bin, also so weit man das über haupt sagen kann. Ohne auch lange darüber nachzudenken habe ich es akzeptiert. Nur habe ich das Problem, dass ich mich nicht zu den anderen schwulen Menschen dazugehörig fühle. Irgendwie passt mir da was nicht. Zwar toleriere ich jeden Homosexuellen so wie er ist, bin nämlich selber nicht der Maskulinste, dennoch wenn ich von sehr Femininen höre oder von schwulen Clubs/Bars/Kneipen, homosexuellen Szenen eben, dann fühle ich mich nicht angesprochen. Woran kann das liegen? Kommt das noch? Bin ja schon bereits 20!

Wenn jemand sagt ich sei es wohl doch nicht dem muss ich unrecht geben, mein Coming In ist schon lange vorrüber.

Danke schon einmal für alle antworten :)

Liebe Grüße

euer Fragant

:)

Antwort
von Nisrine, 25

nur weil du homosexuell bist musst du dich doch noch lange nicht zur schwulen szene wie bars oder clubs hingezogen fühlen. Es fühlt sich ja auch nicht jeder hetero zu bars oder clubs hingezogen. :)

Du solltest sowas auch nicht erzwingen wollen. Wenn dich sowas nicht interessiert dann ist das halt so. :)
Mein Onkel ist genauso, hat sich n Jungen Jahren auch nie in Clubs für homosexuelle oder heteros begeben. War eher mit seinen Freunden unterwegs.

Irgendwann kommt einer der das genauso sieht wie du da bin ich mir sicher, und da kann man sich sicher austauschen. :)

Ich wünsche dir alles gute und liebe grüße :)

Kommentar von Fragant1995 ,

Danke :) Aber dann bin ich ja total untypisch unter den Homosexuellen: Gehe nicht in die Szene, hausiere nicht mit meiner Sexualität, bin ungeoutet, beurteilen die Männer in Fernsehen und Zeitschriften nicht und und und... Ist das schlimm?

Kommentar von Nisrine ,

nein man muss doch nicht immer einer klischeewelt nacheifern. Eigen zu sein ist doch viel schöner und indiviualität bleibt läbger im gedächtnis :)

Kommentar von Fragant1995 ,

Das lässt mich jetzt nicht an meiner Sexualität zweifeln, ich denk nur so, dass ich mich ja irgendwo ein gruppieren muss um nicht „ever alone“ zu sein....

Kommentar von Nisrine ,

Du kannst doch nicht deine sexualität ändern nur weil du sonst "Forever Alone" wärst

Kommentar von Fragant1995 ,

Ja aber wenn ich sage „Ich bin schwul, gehe aber nicht in die Szene“ Wie soll ich je einen Partner finden......

Antwort
von Sylar2302, 18

Das Ganze geht mir auch so ziemlich am Allerwertesten vorbei. Du bist also kein Einzelfall, und musst dich deswegen auch nicht "seltsam" fühlen :)

Und dich zwangsweise in eine Gruppe zu integrieren (oder integrieren zu lassen) ist definitiv der falsche Weg.

Wenn es dich nicht interessiert, umso besser. Spart dir eine Menge Nerven. Glaub mir, ich habe mich da mal umgesehen (in der Szene) :D

Antwort
von Mainspitz, 11

Ändere das Wort schwul in Hetero. Denkst Du heterosexuellen gefällt jede(r) Heterosexuelle oder ihr / sein Verhalten. Ich bin auch schwul, kann mit CSD ( sehr peinliche Veranstaltung) , Männern in Frauenkleidern, femininen Männern etc. überhaupt nichts anfangen. Die sollen so sein wie sie sind, mein Fall ist das nicht. Ich würde mich eher auf einem Bauernhof wohl fühlen als in einer schwulen Szene. Die "Allgemeinheit" hat ein bestimmtes Bild von schwulen Männern. Das aber mit der Wirklichkeit so Garnichts zu tun hat. Würden Heteros , schwule Männer näher kennen, würden sie sich wundern wie unauffällig ihr Alltagsleben ist. Man kennt halt nur die Schwulen, die in den Medien sehr oft ganz falsch gezeigt werden. Es ist vollkommen ok dass Du schwul bist, aber nicht dem falschen Bild entsprichst das Heteros von uns haben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community