Frage von theartistlina, 63

Wie kann ich mich dazu motivieren, Mathe zu lernen?

Hallo :) Die Hälfte der Ferien ist jetzt um und ich will bis zum Ende den wichtigsten Mathestoff der letzten Jahre wiederholen, aber ich habe so überhaupt keine Lust drauf, weil ich so vieles nicht verstehe...ich würde so gerne den neuen Stoff vorlernen, weil der wirklich interessant klingt, aber ich muss erstmal die Basics können. Ich weiß, dass das eine bescheuerte Frage ist, aber habt ihr vielleicht irgendwelche Tipps? :/

Expertenantwort
von Willibergi, Community-Experte für Mathe, Mathematik, Schule, 27

Der Tipp ist einfach, sich nicht viele Gedanken zu machen, sondern einfach zu lernen. Jetzt.

Such' dir Lernstoff und arbeite ihn durch.

Mach' alle 30 Minuten eine 5-Minuten-Pause, mach' das Fenster auf und entspanne dich kurz. Fernsehen oder Computer spielen erweist sich als ungünstig!

Wenn du 2 Stunden lang konzentriert gelernt hat, solltest du eine 15-minütige Pause einlegen und beispielsweise raus gehen und frische Luft schnappen.

Meine Empfehlung ist, pro Tag höchstens 3 Stunden zu lernen, eher weniger.

Aber das musst du selbst wissen.

Ich würde allerdings nicht zu viel vorlernen, sondern mich wirklich darauf konzentrieren, dass der alte Stoff sitzt, denn dieser wird als Grundwissen vorausgesetzt.

Aber ich bin überzeugt: Du schaffst das!

Viel Erfolg! ;-))

Ich hoffe, ich konnte dir helfen; wenn du noch Fragen hast, kommentiere einfach. 

LG Willibergi 

Kommentar von theartistlina ,

Vielen Dank! Mein Problem ist vor allem, dass der Stoff so komplex und viel ist, dass ich gar nicht weiß wo ich anfangen soll und ich immer das Gefühl habe, dass es nichts bringt einfach irgendein Thema zu machen, aber ich glaube das mache ich jetzt trotzdem, sonst fange ich nie an😁

Kommentar von Willibergi ,

Es ist egal, wo du anfängst, wichtig ist, dass du anfängst.

Fang' irgendwo an - wenn du bei einer Erklärung etwas nicht verstehst, mach' dort weiter.

Ganz triviales Beispiel: Steckbriefaufgaben

Das ist der Aufgabentyp, der immens viel vorher gelernten Stoff vereint: Äquivalenzumformung, Differentialrechnung, Gleichungssysteme, Kurvendiskussion.

Wenn du nicht weißt, wie man den Extrempunkt einer Funktion bestimmt, kannst du kein Gleichungssystem aufstellen, wenn du nicht weißt, wie man ein Gleichungssystem löst, kannst du die Steckbriefaufgabe nicht lösen - ich denke, man versteht, was ich meine.

LG Willibergi

Antwort
von Dada502, 28

Mach dir einen Lernplan!

Das hört sich jetzt zwar ein bisschen billig an, ist aber ein Super-Tool, um genau die von dir beschriebene Problematik aufzulösen. Und so geht es:

1) Überlege dir, wie viel Zeit du (REALISTISCH) zum Lernen aufwenden willst. Schreib die genauen Tage und am besten noch Uhrzeiten auf.

2) Lege fest, welche Themen du lernen willst und mit welchen Mitteln (willst du Lern-Videos im Internet anschauen, hast du ein Schulbuch mit Erklärungen, Aufgaben, ein Lernhilfebuch, Arbeitsblätter von eurem Lehrer für die Ferien, etc.?)

Werde ziemlich genau: z.B. Zuerst Lernvideos zum Thema anschauen und die Aufgaben dort nachvollziehen, dann Lambacher Schweizer Mathebuch der letzten Klasse, Kapitel 3, alle Zeit-zu-überprüfen-Aufgaben. Das sind S.49 Nr. 5 und 6, S. 52 Nr. 4 und 5, usw.

3) Schätze ungefähr ab, wie lang du dafür brauchst.

z.B. Videos  ca. 30 bis 45 min,  Übungsaufgaben ca. 1 bis 1,5 Stunden.

4) Schreib zu jedem deiner Lerntermine aus Schritt 1) genau auf, was du da machen willst. Mach dir eine Erinnerung dazu ins Handy. Richte dir dein Laptop und dein Mathebuch und einen Block mit Schreibzeug hin.

5) Führe deinen Plan aus!

Die Lernplan-Methode hat den großen Vorteil, dass du dir nicht mehr vornimmst als du schaffen kannst. Das motiviert nachhaltig. Die konkrete Planung mit Tag und Uhrzeit und konkretem Lernstoff sorgt dafür, dass dein innerer Schweinehund überlistet wird. Der nutzt nämlich die Zeit, in der du dich zum Lernen hinsetzen willst und überlegst, was du jetzt machen könntest, aus und schickt dir Unlustgefühle. Deshalb werden viele Lern-Vorhaben schon im Keim erstickt. Wenn du dich jedoch hinsetzt, Buch aufschlägst und gleich anfängst mit S. 49 Nr. 5, dann hat der innere Schweinehund gar keine Chance.

Kommentar von theartistlina ,

Danke, allein dein Text hat mich schon etwas mehr motiviert😁 Ich mach mir jetzt den Plan und wenn ich morgen aus dem Urlaub zurück bin kann ich gleich starten. Vielen Dank für die Mühe ;)

Expertenantwort
von Joshua18, Community-Experte für Schule, 18

Hol Dir ein Büchlein zum Selbslernen, das einfach verständlich ist.

Für die Mittelstufe kannst Du mal bei stark-verlag.de reinschauen oder vielleicht auch beim Telekolleg II. Die haben ne Menge Videos im Netz.

Für die Oberstufe kann ich Dir "Oberstufenmathematik leicht gemacht" empfehlen !

Da sind zwar nur wenige Aufgaben durchgerechnet, aber das ist auch nicht Ziel des Buches. Dafür ist der Mathestoff aber sehr verständlich erklärt, ohne das Niveau zu drücken.

Tip: Einfach täglich mindestens 15 min. damit konzentriert arbeiten (im Kalender abhaken).

Antwort
von YStoll, 31

Such dir Leute mit der selben Motivation und lernt zusammen.
Was der eine nicht versteht kann ihm der andere vielleicht erklären.
Auch wenn es für diese Ferien dafür vielleicht schon zu spät ist.

Such dir anschauliche Beispiele für das, was du lernst.
Überle dir, wo das im Alltag auftauchen könnte.

Kommentar von theartistlina ,

Ich habe noch 3 wochen Ferien, also zu spät ist es bestimmt nicht😁 Das Problem ist,dass ich nur mit Mathegenies befreundet bin, die nichts dafür lernen müssen und die sind auch beide im Urlaub :/

Kommentar von Willibergi ,

dass ich nur mit Mathegenies befreundet bin

Na umso besser! Wenn du Fragen hast, kannst du sie fragen! Das ist kein Problem, sondern Glück! ;)

LG Willibergi

Kommentar von theartistlina ,

Das stimmt schon, ich könnte auch einfach meinen Vater fragen, der ist Klasse in Mathe, aber ich traue mich nicht,ihn darum zu bitten. Da werde ich vermutlich nur blöd angemotzt :/ Aber ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, mit meinen Freunden zu lernen, da habe ich irgendwie das Gefühl, ich würde sie ausnutzen..

Kommentar von Willibergi ,

"Das stimmt schon, ich könnte auch einfach meinen Vater fragen, der ist Klasse in Mathe, aber ich traue mich nicht,ihn darum zu bitten."

Da haben wir das Problem. Du bist einfach zu schüchtern.

Was soll dir dein Vater schon antun, wenn du ihn fragst, ob er mit dir Mathe lernen kann?

Klassenkameraden zu fragen, erfordert vielleicht etwas mehr Selbstbewusstsein, aber das ist dein Vater!

Frag' ihn einfach - Väter freuen sich doch auch, wenn sie helfen können. ;-))

LG Willibergi

PS: Hast du denn mittlerweile schon angefangen zu lernen?

Kommentar von theartistlina ,

Ach das ist glaube ich keine gute Idee, er ist immer zu gestresst und er sieht mich eher schräg an, wenn ich etwas nicht verstehe, als dass er es mir erklärt. Er ist da sehr ungedulig. Vielleicht treffe ich mich am Wochenende mal mit meiner Freundin und rede mal mit ihr, ob sie Lust hätte mir ein bisschen zu helfen. Sie lernt halt immer sehr wenig und in den Ferien erst recht nicht, deshalb ist das für sie wahrscheinlich etwas komisch, aber mehr als nein sagen kann sie ja nicht. Ja ich habe mich heute auf Exponentialfunktionen und Logarithmus gestürzt und es hat eigentlich auch ganz gut geklappt, aber da tun sich dann ständig neue Lücken auf, zum beispiel die Potenzgesetze die man dafür ja auch braucht. 😆 Da habe ich einen ganz schön großen Brocken Arbeit vor mir, aber ich krieg das hin 👍

Antwort
von MorthDev, 24

DU FÄNGST JETZT SOFORT AN ZU LERNEN!!!
;-)

Belohn dich beim lernen, beim nicht-lernen nicht.

Antwort
von JasminTheiler, 19

Hallo,

Ich habe das gleiche Problem einfach bei Englisch. Ich lerne immer etwa ein bis zwei Stunden, dann gönne ich mir etwas so als wieder trost (Essen, Handy, Freunde treffen). So lerne ich viel lieber wenn ich weiss, dass ich nach dem lernen etwas machen darf. Ich hoffe es bringt dir etwas!:)

Gruss

Jasi

Antwort
von anaandmia, 23

Tipps ?
Setzt dich auf deine 4 Buchstaben und übe anstatt auf GF fragen zu stellen.
Und wie du dich motivieren kannst ?
Mit einem schlechten Schulabschluss hast du im Berufsleben nicht die besten Chancen.....
Du hast doch bestimmt einen "Traumberuf" oder ? Denk immer daran was du mal erreichen willst.....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community