Frage von karamellkotze, 31

Wie kann ich mich aufraffen und Kraft schöpfen?

Hey. Ich war am Dienstag beim Psychologen (das erste mal), lange Geschichte. Jedenfalls ging es mir 4 Tage davor schon schlecht, hab 3 Kilo abgenommen, hab gar nix gegessen, was sonst eigentlich... naja, nie vorkommt und hab nur so 3 Stunden pro Nacht geschlafen. Ich muss nun jede Woche dahin. Ich hab jetzt schon keinen Hunger mehr und würde am liebsten nur noch im Bett hin und her kullern xD... Naja. Nicht witzig eigentlich. Also meine Frage: Wie kann ich mich aufraffen dass ich es schaffe und hinkriege da wirklich jede Woche hin zu gehen? Für mich ist das sehr sehr sehr schlimm, wer mich nicht versteht soll hier nicht antworten.

Antwort
von Empalogics, 12

Wichtig wäre zunächst Dir selbst das Versprechen zu geben, dann die Kraft aufzubringen, wenn Du es musst. Mach Dir selbst die Wichtigkeit bewusst. Wenn Du dennoch zu einer Art "Selbstbetrug" neigst um der Situation zu entgehen, kannst Du vielleicht auch Dein Belohnungszentrum triggern.

Hier schlage ich vor, dass Du Dir zum Beispiel nach jedem Besuch eine kleine Belohnung gönnst, beim 5. Besuch gibt es eine etwas größere, beim 10. eine noch etwas größer usw.

Es wäre auch gut, jemanden in Deinem vertrauten Umfeld darum zu bitten, darauf zu achten, dass Du die Termine wahrnimmst.

Ich gehe davon aus, dass dort genau an diesem Problem mit Dir gearbeitet wird, was dann natürlich ebenfalls Deine Situation verbessert.

Ich wünsche Dir viel Erfolg!

Antwort
von Pyrut, 10

Denke einfach daran das es dir dann von mal zu mal besser gehen wird...

Antwort
von polygamma, 11

Es kommt darauf an, weswegen du dich nicht aufraffen kannst, dorthin zu gehen.

Wenn es daran liegt, dass du den Psychologen unsympathisch findest oder an seiner Kompetenz zweifelst, solltest du dir einen Neuen suchen.

Wenn es jedoch in der Hinsicht keine Bedenken gibt, solltest du einfach positiv nach vorne blicken und dir vor Augen halten, dass es dir dadurch besser gehen wird.

Antwort
von Kittylein123, 7

Ich kenne die Probleme am Anfang einer Therapie und die Angst davor.

Wichtig ist, passt er zu Dir?

Wie geht er mit der Situation um?

Die Angst geht später weg. Am Anfang wird einem noch bewusst wieviel Probleme man wirklich hat. Ein guter Therapeut macht einem Mut und kann einem die Angst nehmen.

Aber später merkt man dann, daß es doch etwas bringt. Mit der Zeit verändert man sich. Das Leben wird einfacher und besser.

Kommentar von karamellkotze ,

ich war jetzt ja erst einmal da und darum ging es hauptsächlich um sachen wie Medikamente oder wie ich in den Situationen fühle. Deshalb kann ich nicht sagen wie er genau drauf ist. Ich bin nicht ganz hin und weg von ihm, aber ich denke mal wir werden uns ganz gut verstehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community