Frage von PlueschTiger, 78

Wie kann ich messen, wie viel Energie in einem Kabel fließ, welches nicht an einen Stromkreislauf angeschlossen ist?

Hallo,

ich möchte Messen wie viel Energie, durch dinge wie Induktion oder andere Einflüsse, in einem Freien Kabel induziert wird. Welche Einstellungen müsste man an einem Energie Messgerät einstellen um das zu messen und was gibt es zu beachten?

Danke.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von weckmannu, 31

In einem Kabel, das nirgends angeschlossen ist, fließt keine Energie, also wird ein 'Energiemessgerät' - was das auch sein mag - nichts messen.

Induktion erzeugt allenfalls kleine HF-Spannungen, die man z.B. mit einem empfindlichen Oszilloskop messen kann. Dazu gehören alle Funksignale, die durch die Gegend schwirren. Das Meßergebniss hängt bei solchen Messungen stark von der Position des Kabels ab, da es als Antenne wirkt.

Kommentar von PlueschTiger ,

'Energiemessgerät' - was das auch sein mag -

Ich meine diese Messgeräte, die du sicher auch aus der Schule kennst. Wo man Volt, Ampere, Wiederstand und so was messen kann. Ich sagte nur Energie weil ich ja nicht weiß welche Sache gemessen werden muss (Ampere, Volt, etc. ). Zudem weiß ich ja nicht was genau bei Induktion bzw. durch Teilchen induzierte Elektrizität zunimmt.

Induktion erzeugt allenfalls kleine HF-Spannungen,

Wäre das dann Gleichstrom?

Dazu gehören alle Funksignale, die durch die Gegend schwirren. Das Meßergebniss hängt bei solchen Messungen stark von der Position des Kabels ab, da es als Antenne wirkt.

Man könnte also Thetisch auch aus Radiowellen Energie beziehen oder durch die Funkwellen eines Funkmastes in der nähe, die menge mal außer acht gelassen?

Kommentar von weckmannu ,

HF-Spannungen sind Wechselspannung und erzeugen Wechselstrom, wenn sie belastet werden - keinen Gleichstrom.

Ja, man kann mit Antennen aus Radiowellen Energie beziehen. Das hat früher in der Nähe von Hamburg in Kleingärten auch praktisch funktioniert, indem man Leuchtstoffröhren an lange Antennendrähte angeschlossen hat. Die Energie kam vom nahe gelegenen Mittelwellensender. War und ist aber verboten. Der Sender ist inzwischen abgeschaltet.

Kommentar von PlueschTiger ,

Weißt du auch warum es verboten war und ist? Denn eigentlich ist das doch ein Simpler Empfänger und hat doch denke ich keine Einflüsse auf den Sender oder? ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen das es als so etwas wie ein Radiowellenmagnet funktionieren würde.

Damit du eine Chance hast, irgendwas zu messen, darfst du nicht mit 1cm anfangen, sondern brauchst mindestens 100m Kabel.

Wäre dann wohl auch Ratsammen bei einem Versuch das Kabel auf Länge zu nehmen als es beispielsweise auf Rolle zu lassen, oder?

Kommentar von weckmannu ,

Es ist zwar kein Magnet. Die Antenne entzieht dem ausgestrahlten Feld Energie, die in die Lampe fließt und deshalb dem Feld entzogen wird. Dadurch wird die Abstrahlung geschwächt und steht anderen Hörern nicht zur Verfügung, es ist also Diebstahl von Energie. Du darfst auch keine Hochspannungsleitung mit einem Draht anzapfen.

Kabelrolle: das Kabel empfängt je nach Form sehr unterschiedliche Energie - eingerollt hauptsächlich magnetische Energie, ausgestreckt wird das elektrische Feld empfangen, auch die Richtung spielt eine Rolle. Im Raum breitet sich Energie vorwiegend als elektromagnetische Welle aus. Es gibt natürlich auch Schallwellen - die kann man mit einem Multimeter nicht messen, dazu braucht man das Mikrophon.

Kommentar von PlueschTiger ,

Mit Kabel auf länge oder rolle, meinte ich eigentlich mehr die Tatsache, das wenn ich Kabel auf Rolle oder halt geringere Fläche habe, ist doch sicher die Wirkung des Magnetfelds oder die der Teilchen Einstrahlung geringer, als wenn ich es auf 50 Meter ausrolle und die anderen 50 Meter wieder zurück um es messen zu können, oder irre ich mich da?

Kommentar von weckmannu ,

Wenn du das Kabel wieder 50m zurückführst, heben sich die empfangenen Spannungen auf, und du mißt 0 Volt. Das Kabel als Rolle stellt eine Induktionsspule dar und empfängt so ungefähr die gleiche Energie (wenn sie korrekt angezapft wird) wie ein ausgestrecktes Kabel diesmal aus dem elektrischen Feld. Das sind Aussagen der Antennentechnik, die man z.B. bei Funkamateuren lernen kann - ist ein weites Feld - ich mache hier nur Andeutungen/Vereinfachungen.

Kommentar von weckmannu ,

Danke für den Stern

Antwort
von DaMenzel, 49

Mhm, theoretisch mit einer Spule und einem Magneten würde ich sagen.

Vielleicht findest Du hier bei Wikipedia genaueres: https://de.wikipedia.org/wiki/Elektromagnetische_Induktion

Kommentar von PlueschTiger ,

Danke für die Antwort, doch mir geht es eigentlich mehr um das messen. Zudem würde das, das Ergebnis welches ich haben will beeinflussen, da ich natürliche Induktion messen will, auf Basis des Erdmagnetfeldes oder durch andere Physikalische Einflüsse.

Daher müsste ich wissen wie man ein Handelsübliches Messgerät einstellen muss um das zu messen.

Kommentar von DaMenzel ,

Das Problem mit induzierter Spannung (zumindest in einer Leitung beim Hausgebrauch) ist meist, dass die Induktion unter Last einbricht. Messen wird also schwierig bis unmöglich. 

Deswegen bräuchtest Du erst ein Verfahren welches die Induktion sichtbar macht und anschließend mit anderen Werten vergleichst von denen Du die elektrischen Größen kennst um auf den ersten Wert zu schließen.

Kommentar von weckmannu ,

Das Erdmagnetfeld ist statisch und erzeugt deshalb keine Induktion. Handelsübliche Meßgeräte sind unglaublich unterschiedlich konstruiert und für sehr unterschiedliche Signale angepaßt. Bei sogenannten Multimeter kommt wohl die Einstellung 'VAC' - also Wechselspannung- und höchste Empfindlichkeit infrage. Damit werden allerdings keine Handystrahlung erfaßt, weil die Frequenzen zu hoch sind. Für Handystrahlung braucht man andere Geräte als z.B. für Einstrahlung von Hochspannungsleitung - 50 Hertz.

Kommentar von PlueschTiger ,

Das Erdmagnetfeld ist statisch und erzeugt deshalb keine Induktion.

Nachdem was ich durch das bisschen Physik aus dem Fernsehen weiß, wird das Erdmagnetfeld allein durch den Sonnenwind verformt. Das wiederum bringt das Magnetfeld der Erde in Schwingung.

Wenn ich dann bei der Einstellung eine Messung machen würde müsste doch bei sagen wir mal 1 cm Kabel 0 Rauskommen oder? Alles was dann, bei anderen längen darüber wäre, ist dann Induzierte Energie?

Kommentar von weckmannu ,

Das Magnetfeld wird in der Form verändert (verformen ist Änderung der Form), aber es gerät deshalb noch nicht in Schwingung. Außerdem ist bereits die statische Feldstärke sehr gering --- ca. 50 microTesla ---, so daß eine etwaige Schwingung nur winzige Spannungen im Bereich nanoVolt induzieren würde. Darauf reagiert dein Instrument aus der Schule gar nicht.

Kommentar von weckmannu ,

Damit du eine Chance hast, irgendwas zu messen, darfst du nicht mit 1cm anfangen, sondern brauchst mindestens 100m Kabel.

Antwort
von UlrichNagel, 32

Die Energie ist keine Meßgröße und deshalb gibt es auch keine Energie-Meßgeräte! Das geht nur über ihre äußeren Wirkungen und Meßgrößen Strom (kinetische) oder Spannung (potentielle Energie)! Demzufolge kann auch keine Energie fließen bei einem Kabel, was nicht angeschlossen ist!


Antwort
von Kuestenflieger, 39

nix ,kann nicht gemessen werden .

Kommentar von PlueschTiger ,

Warum? Tue dir keinen zwang an, Fakten zurück zu halten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten