Frage von Hilaris, 88

Wie kann ich meiner Reitbeteiligung das abgewöhnen?

Hey liebe Community, ich habe seit kurzem eine Reitbeteiligung. Sie ist auch super lieb im Umgang und auch überhaupt nicht schreckhaft. Aber: Sie ist daran gewöhnt, immer geführt zu werden, weil die Besi ein 2-jähriges Kind hat und das immer nur geführt wird. Die Besi reitet auch selten... Wenn ich z. B. ausreiten gehe, läuft sie immer denen, die mitkommen hinterher. Ich hab sie dann gar nicht mehr unter Kontrolle. Sie rennt dann nicht weg, geht durch o. Ä., aber sie trottet einfach immer den anderen hinterher. Neulich war meine Freundin mit und da bin ich sie das erste mal mit Halsring geritten. Deswegen ist meine Freundin noch ein bisschen mitgelaufen. Dann achtet sie aber überhaupt nicht mehr auf meine Hilfen... Außerdem kann ich sie auf dem Rückweg(vom Ausritt) kaum mehr halten... Ich hoffe auf hilfreiche Antworten von euch:) LG Hilly

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Janaaanad, 88

Klappt es den in der Halle/Platz ?
Wenn es dort nicht klappt , klappt es erst recht nicht im Gelände . Möglichkeit 1:
Schaffe dir einen GUTEN Reitlehrer an !
Möglichkeit 2:
Kennst du denn Übungen zur Schenkel Gehorsamkeit ?
Eine wäre , während dem Reiten viele Übergänge zu reiten , so hört dass Pferd besser auf den Schenkel .
Ansonsten nicht verkrampfen , sonst wissen die Pferde nie , was die machen sollen und dann machen die was sie wollen .
Oder aber du bist abwesend ( was ich nicht glaube) , auch Oferde spüren sowas sofort .
Situationen wo der Reiter Angst hat , nutzen viele schamlos aus , um dass zu machen was sie wollen , da ist es ihnen egal ob der Reiter drauf bleibt oder nicht 🐴😁
Musst halt schauen , nimmst du denn reitunterrricht ?:)
Hoffe konnte dir helfen 🎀
Lg Yana
Und viel Erfolg  

Antwort
von sukueh, 60

Ich muss ja zugeben, dass ich es ganz schön mutig (und ziemlich gefährlich) von dir finde, bei so einem Problem mit Halsring ausreiten zu gehen....

Wie du schreibst, trottet sie beim Ausreiten den anderen nur hinterher und nur weil sie nicht durchgeht oder wegrennt, heißt das doch nicht, dass du das Pferd unter Kontrolle hast. In so einer Situation würde ich niemals nur mit Halsring ausreiten gehen. Was machst du, wenn sie dann doch überraschenderweise losrennt ? Ist das versicherungstechnisch überhaupt abgeklärt ? 

Ich würde das Pferd so lange nur in der Halle arbeiten, bis sie dir beim Reiten ordentlich zuhört und auch in der Gruppe auf dich achtet und nicht nur den anderen Reitern hinterherdackelt. Dann sollte auch das Problem behoben sein, dass sie auf dem Rückweg nicht zu bremsen ist. 

Ein guter Reitlehrer scheint mir hier angebracht zu sein!

Kommentar von Hilaris ,

1. Ich bin natürlich NICHT mit Halsring ausreiten gegangen, sondern nur auf dem Platz geritten. 2. Ich hab geschrieben, dass ich sie NICHT unter Kontrolle habe. 3. Das ist vetsicherungstechnisch abgeklärt.

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 17

Dass das Pferd Deine Hilfen ignoriert, hat sicher nichts damit zu tun, dass es viel geführt wurde. 

Auch ich würde vermuten, dass es Dir einfach an Erfahrung, Unterricht und Konsequenz fehlt. Zwar würde ich nicht behaupten, dass Halsringreiten Unsinn sei, aber es ist ein "At on", wenn man sein Pferd erst mal auf herkömmliche Weise beherrscht. Im übertragenen Sinne: wer wird sich mit Algebra verkünsteln, wenn er nicht mal die Grundrechenarten beherrscht.

Kommentar von Hilaris ,

Hey, danke für deine Antwort! Als ich die Frage gestellt habe, hatte ich sie auch noch nicht lange. Sie hat mich also noch getestet. Mittlerweile habe ich das Problem nicht mehr:)! LG Hilly

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 56

Lass das mal mit dem Halsring. Das sind alberne Spielchen, sonst nichts.

Es ist ein reiterliches Problem. Lerne reiten, dann klappt das schon. Kann es sein, dass du zu zaghaft bist?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten