Frage von chrissiholmes, 66

Wie kann ich meiner Mutter sagen, dass ich vermutlich Depressionen habe?

Hey :)
Wie man aus dem Titel lesen kann, vermute ich, dass ich Depressionen habe. Seit mehreren Monaten bin ich fast vollkommen antriebslos, Dinge, die ich sonst gerne tue, langweilen mich, und meistens habe ich das Gefühl, dass ich nichts fühle.
Zudem habe ich beim Schlafen Probleme und fühle mich durchgehend müde; aber ich möchte natürlich keine Selbstdiagnose machen.
Deshalb würde ich gerne zu einem Arzt/ Psychiater gehen, damit er meine Vermutung bestätigen kann oder mir sagen kann, was ich wirklich habe.
Nun habe ich das Problem, dass ich das auch noch meiner Mutter sagen muss.
Früher wäre das kein wirkliches Problem gewesen, aber da sie seit einiger Zeit einen Freund hat, mit dem ich nicht gut zurecht komme, ist die Stimmung sehr angespannt.
Trotz allem muss sie mir helfen, aber wie soll ich es ihr sagen?
Ich bin mir auch nicht sicher, ob sie mich ernst nimmt, da ich erst 14 bin und sie mich eher als Kind ansieht.
Meine Probleme sind jedoch wirklich ernst und ich brauche Hilfe- aber wie soll ich ihr das erklären?

Vielen Dank im Vorraus für die Antworten :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von nulife01, 29

Wenn du grundsätzlich ein gutes Vertrauensverhältnis zu deiner Mutter hast, solltest du auf jeden Fall in einer ruhigen Stunde (hoffentlich ist die zwischen euch möglich) mit ihr darüber sprechen. Wenn sie eine aufmerksame Mutter ist, hat sie deine Probleme wahrscheinlich eh schon bemerkt. Du könntest ihr auch einen Brief oder eine Email schreiben - du kannst dich ja offenbar gut schriftlich ausdrücken.

Solltest du aber das Gefühl haben, dass sie dich zu wenig ernst nimmt, so sprich bitte mit einer anderen erwachsenen Person, der du vertrauen kannst und von der du vermutest, dass sie (oder er) dich unterstützen wird!  

Noch eine Möglichkeit wäre es, mit einer Beratungsstelle Kontakt aufzunehmen, die professionell für Menschen mit psychischen Problemen da ist (gibt es zumindest in den meisten Großstädten).

Alles Gute - Kopf hoch! :-) 

Kommentar von chrissiholmes ,

Danke für deine Hilfe :)
Ich denke, ich werde einfach mit meiner Mutter reden, auch wenn wir uns gerade nicht so gut verstehen..
Meine Probleme hat sie indirekt bemerkt; wegen der Müdigkeit waren wir schon einmal vor etwas längerer Zeit beim Arzt, aber dass es von Depressionen kommen könnte, war dort nicht das Thema.
Das mit der Kontaktstelle klingt ganz gut, falls sie mich nicht ernstnehmen sollte :)

Antwort
von grossbaer, 23

Als erstes würde ich dir mal empfehlen diesen Selbsttest zu machen:

http://www.deutsche-depressionshilfe.de/stiftung/depression-test-selbsttest.php

Dieser Test ersetzt natürlich nicht die Diagnose eines Facharztes, aber er hilft dir schon mal ein wenig Gewissheit zu erlangen ob man bei deinen Symptomen schon von einer Depression sprechen kann oder nicht. Wichtig ist dabei das die von dir geschilderten Symptome schon länger als 2 Wochen auftreten.

Für mich hört es sich schon so an als ob du eine Depression hast. Da du anscheinend Probleme hast mit deiner Mutter darüber zu reden rate ich dir dich mit dem Vertrauenslehrer oder dem Schulpsychologen an deiner Schule zu unterhalten. Er kann dann mit deiner Mutter reden und zwischen euch vermitteln.

Antwort
von Lumpazi77, 25

Gehe zum Arzt. Dazu brauchst Du Deine Mutter nicht. Lasse den Arzt feststellen was Dir fehlt und gehe dann mit den Fakten zu Deiner Mutter !

Kommentar von chrissiholmes ,

Ich würde ja auch alleine gehen, aber möchte vorher wenigstens versuchen, mit meiner Mutter zu reden, wenn sie mich nicht ernst nimmt, gehe ich dann wohl alleine zum Arzt.

Kommentar von Lumpazi77 ,

ich würde vorher nichts erzählen, das bringt Dich genau in die Situation, die Du vermeiden willst

Antwort
von Seeteufel, 11

Gehe zum Hausarzt. Da brauchst deine Mutter nicht zu fragen. Er ist auch an die Schweigepflicht gebunden- vor allem wenn du ihm sagst, deine Mutter solle es nichtt von ihm sondern von dir erfahren.

Dein Problem ist, so wie ich es sehe, der Freund deiner Mutter. Du hattest deine Mutter für dich, sie war nur für dich da, Nun musst du sie plötzlich mit jemandem teilen. Das ist oftmals sehr schwer.

Ich kann dir leider keinen Rat geben, wie du dein Verhältnis zu dem Freund verbessern kannst.

Kommentar von chrissiholmes ,

Danke für deine Antwort :D
Den Hausarzt würde ich auch in Betracht ziehen, aber erstmal würde ich nochmal gerne mit meiner Mutter sprechen, falls sie mich nicht ernst nimmt, muss ich dann wohl alleine hingehen.
Ich denke nicht, dass der Freund meiner Mutter der Grund ist, da die Anzeichen schon länger da sind, aber es ist einfach nochmal zusätzlich Belastung.

Antwort
von Dracerus, 16

Ich würd einfach ma sagen wenn du zeit hast das du zu deiner Mutter gehst und fragst ob ihr mal zum Arzt fahren könnt und wenn sie dich fragt was los ist sagst du einfach nur das es dir nicht gut geht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community