Frage von lemonemurs, 64

Wie kann ich meiner Mutter sagen das sie mich nun anders ansprechen soll (trans)?

Ich bin bereits geoutet und befinde mich bei einem Therapeuten in Behandlung. Meine Mutter sagte das sie mich unterstützt und mit meinem Vater habe ich persönlich nicht darüber gesprochen. Irgendwie habe ich das Gefühl das meine Eltern mir seitdem noch mehr feminine Spitznamen geben. Wie kann ich sie am besten darauf ansprechen das ich nun das männliche Pronomen und einen maskulinen namen bevorzuge?

Antwort
von Quesny, 21

Also dein Vater weiß es aber schon auch oder?

Wenn ja, dann würde ich einfach, wenn einer der beiden das nächste Mal einen weiblichen (Spitz-)Namen verwendet, so was in der Art sagen "Ähm, hättet ihr was dagegen, mich nicht mehr so zu nennen? Das ist irgendwie so, als würde ich Mama mit ... (männliche Version ihres Namens) und Papa mit ... (weibliche Version seines Namens) ansprechen."

Soll heißen: Versuch, es irgendwie nett, bzw. bisschen witzig rüberbringen. Alternativ kannst du aber auch jedes Mal, wenn sie es machen, übertrieben seufzen oder dich räuspern, da sollten sie dann von selbst drauf kommen, bzw. fragen nach und dann sagst du´s.

Viel Glück! :)

Antwort
von Marco1978, 8

Sag es frei heraus: 

Mama, du weißt ja, dass ich ein Junge bin und ich wünsche mir, dass du mich ab jetzt Sebastian nennst. Das ist mein selbst gewählter Name, Sandra stimmt einfach nicht mehr für mich. 

Ist mir klar, dass das eine Umstellung sein wird, aber es würde mich wirklich riesig freuen und unterstützen, wenn du und Papa das von jetzt weg so machen würdet.

Sie hat gesagt, sie unterstütze dich. Dann wird sie das akzeptieren, vielleicht auch etwas widerwillig. Natürlich wird es auch mal zu Ausrutschern kommen, aber langsam sollte sich der korrekte Name durchsetzen.

Achte aber wirklich darauf, dass du dir einen Namen aussuchst, der auch bleibt. Nicht heute "Fynn-Lars", nächte Woche "Ben-Jannik" und nächsten Monat dann doch "Scott-Dylan". Die Namenswahl ist wichtig und kein Spiel, sonst nimmt man dich schnell nicht mehr ernst.

Und noch was: Alle oben genannten Namen sind typische Namen, die sich Transmänner geben. Willst du wirklich sofort als einer erkannt werden? Wähle einen Namen, der in deiner Generation und deinem Umfeld nicht auffällt und dir trotzdem gefällt. 

Vorübergehend kannst du ja auch die männliche Form deines jetzigen Vornamens wählen, das aber auch ganz klar als Übergangslösung deklarieren: "Bis ich meinen richtigen Namen gefunden habe, nennt mich doch bitte Sandro".

Ich würde bei der Namenswahl die Finger lassen von einem Modenamen, den bereust du sehr schnell wieder. Und bei Misgendering, das unabsichtlich passiert, würde ich kein großes Aufhebens machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community