Wie kann ich meiner Hündin die letzten Wochen schön mache:(?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

in erster linie wuerde ich auf alle faelle eine tierklinik oder einene anderen ta zu rate ziehen, ob die erste diagnose ueberhaupt stimmt.  vielleicht bekommt dein hund falsche medikamente und kotzt deshalb ?

sollte die diagnose stimmen, unternimm viel mit ihm, biete ihm katzenfutter (nass- u. trockenfutter) an, die meisten hunde lieben das.   viel streicheleinheiten, schlafplatz ganz nahe, viel geduld und liebe.

geht irgendwann gar nichts mehr, dann zoegere den letzten gang zum ta nicht zu lange hinaus und schenke ihm einen letzten blauen traum ...

alles gute euch beiden, mara natha!     jurgen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Computer1990000
19.08.2016, 19:19

Leider gutes ist das eine Nebenwirkung der Medikamente! Trotzdem DANKE werde versuchen es zu verkraften ;(

0

na ja, das ist eine einstellungssache...

mein hund war auch mal so übel dran, habe einfach viel zeit mit ihm verbracht und ihn gestreichelt bis zum umfallen. ihm gings von früh bis spät leider schlecht und ich konnte ihm nichts schönes mehr bereiten. habe mich dann entschlossen ihn zu erlösen. das war der liebesdienst, den ich ihm tun konnte. war so mega traurig, aber es war ein akt der gnade, da er sich nur noch durch die tage und nächte gequält hat ohne hoffnung auf besserung. diese möglichkeit hat man bei einem tier und bei sich selbst. ich fand sie gut. aber gut, wie gesagt, da ist jeder anders...

erlebnisse wirst du ihr nicht mehr bescheren können, aber deine nähe und deine liebe, die werden sie für immer begleiten. sei bei ihr so oft du kannst. alles GUTE dir!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi! So eine Zeit haben wir auch schon hinter uns gebracht - Du tust alles was nötig ist, wenn Du bei ihr bist und für sie da bist. Ein Hund braucht keine besonderen Ereignisse sondern sein Rudel und Zuwendung. Medizinisch und futtertechnisch wird ja alles getan. Ich möchte DIR daher für DICH SELBST den Rat geben, dich weniger mit dem Focus "nahender Tod" mit ihr zu beschäftigen wenn Du mit ihr umgehst. Bedauere sie nicht, sondern versuche so normal mit ihr zu sein, als ob sie ganz gesund wäre. Du nimmst ihr und Dir sonst die letzten schönen Momente die es immer trotzdem noch gibt und die es im Herzen festzuhalten gilt. Ich weiss, das ist wirklich schwer aber versuche es ... der letzte Weg ist nunmal so vorgesehen und nicht zu verhindern und wenn es soweit ist, dann ist das ja auch eine Erlösung unter diesen Umständen. Ich wünsche Deiner Kleinen noch schöne und hoffentlich schmerzfreie Tage und wenn es denn soweit ist eine gute Reise über die Regenbogenbrücke. Und Dir viel Kraft für diese nicht leichten Tage und die Fähigkeit, Dich doch noch mit Ihr und an ihr zu erfreuen. Alles Gute Don

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gehe mit ihr viel raus macht viele Fotos gib ihr viel liebe und alles was sie mag und erfreut :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verbring so viel zeit mit ihm wie du kannst
Schlaf mit deinem hund, mit ihn spielen usw
Ebenfalls mein beileid..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

verbringe zeit mit ihr und streichel sie. zuwendung ist für hunde ein wesentlicher faktor

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Computer1990000
19.08.2016, 18:47

Danke :/ ich hoffe sie packt es noch ein paar Tage/Wochen und soll friedlich und ohne Leiden sterben

2

Es gibt nichts was jeder Hund einmal erlebt haben sollte. Nichts außer einer stabilen Sozialgemeinschaft, mit der er durch dick und dünn geht.

Lies den Hund, wenn er Kontakt will, gib ihm Kontakt, wenn er seine Ruhe will, laß ihm seine Ruhe. Laß ihn nicht allein, sorge (mit dem Tierarzt zusammen) dafür, daß er keine Schmerzen hat.

Und wenn seine Lebensqualität bei Null ist und jeder Tag schlechter ist als der vorangegangene, laß ihn gehen. Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Streichel, Kraul sie sehr lange.

Mein Beileid. :/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey. Erstmal mein herzliches Beileid wegen deiner Hündin. Ich habe auch einen Hund und kann es total verstehen das du ihr alles geben willst was sie braucht. Aber sie braucht nichts ausser dich und deine Liebe zu ihr. Spiel mit ihr, lach mit ihr, kuschel mit ihr und lobe sie einfach. Mach vielleicht ein kleines hübsches Foto und lass es einrahmen als Erinnerung. Dann bleibt etwas von ihr. Sie braucht nichts ausser dich, glaub mir :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eggenberg1
19.08.2016, 19:32

genau    tieren sind  andere dinge unwichtig  ,nur   das zuammenseinmit  dem halter ist   das wichtigste,weil e  sicherheit vermittelt  und nähe und geborgenheit.

2