Wie kann ich meinen Vater überreden einen Hund zu holen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich denke auch, dass dein Vater die Hundesteuer als Vorwand nimmt. Wenn ihm diese Kosten allerdings schon zu hoch sind, wird er auch nicht viel Geld für vernünftiges Futter oder den Tierarzt ausgeben wollen. Hunde sind leider sehr kostspielig und zeitaufwendig. 

Einmalige Kosten: 

- Anschaffung: 250€ (Tierschutz) - 1.500€ (Züchter) 

- Grundausstattung: ca. 120€ - ??? (Leine, Halsband/Geschirr, Körbchen, Näpfe, etc.)

(Halb-)Jährliche Kosten:

- Hundesteuer: wird von der Stadt/Gemeinde festgelegt (bei uns sind es z.B. ca. 100€/Hund)

Monatliche Kosten: 

- Futter: ca. 30€ - 130€ (je nach Qualität des Futters, Aktivität, Alter und Größe/Gewicht des Hundes)

- Tierarztkosten: von 0€ - x.000€ (man sollte jeden Monat etwas zurücklegen) 

- Versicherung(en): ca. 10€ - 75€ (Haftpflicht- und evtl. Op-Versicherung)

Dazu kommt noch der Zeitaufwand. Für unsere Hündin rechnen wir z.B. im Schnitt 5 Stunden/Tag (Gassirunden und geistige Auslastung), dazu kommt noch die Zeit, um den zusätzlichen Dreck wegzumachen (Haare und reingeschleppter Dreck). 

Wenn nicht ALLE Familienmitglieder von sich aus einen Hund wollen, sollte man keinen Anschaffen! 

Was passiert mit dem Hund, wenn du in der Schule/bei der Arbeit bist? Oder ein Wochenende mit Freunden feiern willst? Dann bleibt die Arbeit an deinen Eltern hängen. Genauso wie die Kosten. 

Wenn du wirklich einen Hund möchtest, solltest du, dem Hund zuliebe, warten, bis DU ihn dir finanziell und zeitlich leisten kannst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Hundesteuer ist nur ein vorgeschobenes Argument. Vermutlich hat er einfach kein Interesse daran für einen Hund zu sorgen und sich um ihn zu kümmern. Er weiß, dass das spätestens in ein paar Jahren mit hoher Wahrscheinlichkeit an ihm hängen bleibt.

Kauf dir selber einen Hund, wenn du genug Einkommen, eine geeignete Wohnung und in den folgenden 15 Jahren genug Zeit für einen Hund hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke auch nicht,dass die Hundesteuer der eigentliche grund ist.Ein Hund kostet viel zeit und Geld und dein Vater muss auch bereit sein die Veratwortung zu übernehmen.Die Hundesteuer ist da das kleinste Problem.Wenn du trotzdem was mit Hunden machen willst,dann frag doch mal im örtlichen tierheim ob du dort helfen oder mit Hunden spazieren gehen darfst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstens gibt es Hundesteuer, aber die wird nicht der Grund sein, warum dein Vater keinen Hund will. Ein Hund ist im Unterhalt teuer und kostet auch viel Zeit. Hier muss jedes Familienmitglied einverstanden sein, weil der Hund nicht zuhause alleine bleiben soll und jeden Tag mind. zweimal raus muss. Wenn die Kinder in der Schule sind, dann bleibt der Hund den Eltern. Und wenn diese keinen wollen, gibt es eben keinen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung