Frage von beautyfullnemo, 188

Wie kann ich meinen Pferd zeigen dass reiten ohne Sattel nicht schlimm ist?

Ich habe seit ungefähr 1 1/2 Monaten ein eigenes Pferd. Mein Pferd ist 3 Jahre alt und eingeritten/angeritten. Er kennt es aber nicht ohne Sattel geritten zu werden und geht dann immer auf die Seite beim Aufsteigen und macht ein paar Anstallten. Kann mir jemand sagen wie ich ihm das gut beibringen kann?

Lg

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 70

Sehr erfahren kann das Pferd ja noch nicht sein, wenn er erst 3 Jahre alt ist und schon beritten.

Da würde ich das reiten ohne Sattel aus zwei gründen absolut nicht machen.

1. Durch das das es dem Pferd unangenehm ist so geritten zu werden kannst du die ganze Ausbildung versauen.

2. In einer Notsituation hast du weit weniger Halt - diese Situationen treten bei Jungpferden häufiger auf, als bei alten Hasen.

Bei einem Pferd spricht man von Eingeritten, wenn das Pferd minimum ein Jahr unter Sattel ist. Ein Pferd das als Angeritten gilt, hat gerade mal ein paar mal einen Reiter auf dem Rücken geduldet und kennt 3 oder 4 Hilfen einigermassen. Da ist ein Pferd noch weit weg von Eingeritten.

Antwort
von sukueh, 83

Dein Pferd ist superklug, dass es von deinem Einfall ohne Sattel zu reiten, nicht viel hält und das auch deutlich zeigt...

Das Pferd ist sehr jung und der Ausbildungsstand somit definitiv auf "angeritten". D. h., die ordentliche Bemuskelung für ein gelegentliches KURZES Reiten ohne Sattel dürfte noch gar nicht vorhanden sein.

Zudem weißt du auch gar nicht, wie das Pferd reagiert, würde dein Versuch, aufzusteigen, tatsächlich von Erfolg gekrönt sein ! Fällst du ihm zu sehr in den Rücken, kann es sein, dass sich ein so junges Pferd auch dagegen zur Wehr setzt und wenn du dich dann ohne Sattel nicht halten kannst, dürfte der Abflug vorprogrammiert sein.

Probier noch ein bißchen weiter, ohne Sattel aufzusteigen, dann dürfte die nächste Frage lauten: Mein Pferd steht beim Aufsteigen nicht still....

Pferdchen lernt nämlich jetzt gerade, dass er beim Aufsteigen nicht still stehen braucht, weil du keine "Gegenmittel" einsetzt, es daran zu hindern.

Lass es einfach und reite das Pferd mit der Ausrüstung, die dafür gedacht ist, das Pferd in die Lage zu versetzen, eine Last überhaupt tragen zu können. Die Pferde schenken und so viel dadurch, dass sie uns überhaupt so bereitwillig durch die Gegend tragen, muss man dann bitteschön dieses Geschenk durch Schmerzen vergelten ?

Kommentar von ponyfliege ,

das übernächste wäre dann: mein pferd buckelt - oder: mein pferd steigt mich an.

Antwort
von FelixFoxx, 58

Schlaues Pferd...ohne Sattel reiten schadet dem Rücken des Pferdes, da das komplette Gewicht des Reiters auf seinen Sitzbeinhöckern liegt und direkt neben der Wirbelsäule schmerzhaft in den Pferderücken drückt. Das kannst Du leicht überprüfen, indem Du auf einem Stuhl sitzend die Hände flach unter den Po legst.

Still stehen beim Aufsteigen (mit Sattel) ist Übungssache, das kriegt man mit viel Geduld und so lange üben hin, bis es klappt (dann natürlich ausgiebig loben).

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 84

Dein Pferd hat recht. Der gut passende Sattel soll nämlich den Pferderücken vor dem Reiter schützen. Man kann mal ein Pferd ohne Sattel reiten, wenn z.B. der WEg von der WEide zum Stall recht weit ist.

Im Übrigen sollte ein dreijähriges Pferd eigentlich noch gar nicht geritten werden und schon gar nicht ohne gut passenden Sattel.

Antwort
von VanyVeggie, 130

Hallo, 

wenn dein Pferd das nicht möchte, dann lass es lieber. Es ist für Pferde nicht sehr angenehm, wenn man sich ohne Sattel drauf setzt. Der Sattel verteilt dein Gewicht und schützt den Rücken. Ohne Sattel sitzt du auf genau einer Stelle und stichst mit deinen Sitzbeinhöcker´n - setze dich mal auf deine Handflächen, dann spürst du die ganz gut - mit vollem Gewicht in den Rücken. 

Ohne Sattel sollte man nur reiten, wenn das Pferd keine Rücken - oder Gelenksprobleme hat und gut bemuskelt ist. Dann aber auch nur 15 Minuten oder so, keine Stunde am Stück. 

Vielleicht hat dein Pferd keine so gute Rückenmuskulatur, daran mangelt es relativ oft. Wenn du daran arbeitest, dann könnte es vielleicht mal klappen. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Antwort
von Boxerfrau, 39

Wenn dein Pferd drei Jahre alt ist, dann solltest du erst mal an der Muskulatur und Ausbildung arbeiten und nicht ohne Sattel herum machen. Das Pferd wehrt sich bzw. Zeigt dir ziemlich deutlich das es das ganze nicht will.. warum? Es ist wahrscheinlich weh tut oder es unangenehm ist... Zudem fängt man bei einem drei jährigen langsam an zu reiten.. zumindest wenn man ein Pferd haben will welches lange gesund bleibt

Antwort
von SuperB18, 96

Wenn es erst 3 ist, wird ja noch nicht lange gearbeitet, oder? Dann hat es noch gar nicht die Muskeln dafür und es ist auch noch gar nicht ausbalanciert! Ohne Sattel ist das 1. Schmerzhaft und 2. Wackelig. Das Pferd macht mit Recht Anstalten!

Nimms mir nicht übel, aber du bist der lebende Beweis, warum ich es echt schlimm finde, wenn sich Leute, die noch nie ein Pferd hatten gleich ein rohes/junges Pferd zulegen. Denn ein junges Pferd ohne Sattel reiten MACHT MAN EINFACH NICHT.

Such dir erfahrende und qualifizierte Hilfe!

Kommentar von ponyfliege ,

dann gibts halt in ein oder zwei jahren ein nettes junges sehr günstiges pferd zu kaufen. halt, weils probleme bereitet...

Kommentar von SuperB18 ,

Jupp, traurig...

Kommentar von Boxerfrau ,

ja welches Kaputt im Rücken ist...

Antwort
von apophis, 95

Naja, ich will nicht von Schlimm reden (da kommt noch die Reitart hinzu), aber ohne Sattel ist an sich schon schlimmer als mit.
Das liegt daran, dass das Gewicht des Reiters beim Sattel über eben diesen verteilt wird. Ohne liegt das ganze Gewicht auf einen Punkt, was für das Pferd natürlich unangenehmer ist.

Reitet man dann auch noch falsch (was ich Dir keineswegs unterstellen möchte), kann es durchaus schädlich für das Pferd werden.

Was das Gewöhnen angeht, hast Du es mal mit einer Decke o.Ä. versucht? Damit das Pferd eine Art "Ersatz" für den Sattel hat und das Ganze nicht komplett ungewohnt ist.
Ist jetzt nur eine Idee, habs selbst nie probiert.

Kommentar von ponyfliege ,

"habs selbst nie probiert..."

ist auch besser so.

Kommentar von apophis ,

Aha, und was willst Du damit jetzt andeuten, dass Du der Meinung bist solch ein Kommentar sei nötig?

Kommentar von sukueh ,

Eine Decke verteilt den Druck auch nicht besser und wird zudem zu einer sehr rutschigen Angelegenheit.

Kommentar von apophis ,

Wenn Du meine Antwort richtig verstanden hättest, wüsstest Du, dass es dabei nicht um den Druck geht, sondern um das Umgewöhnen des Pfredes.

Und mit der richtigen Decke rutscht da auch nichts. Ist ja keine Plastiktüte.

Kommentar von sukueh ,

Was soll jetzt so ein "bißchen" Decke da dran ändern ? Das Pferd ist völlig ungeeignet, ohne Sattel zu reiten, da hilft auch eine Decke nichts!

Kommentar von apophis ,

Auf die Eignung des Pferdes war das auch überhaupt nicht bezogen, sondern lediglich ein Tipp, wie man das Pferd umgewöhnen kann.

Dass hier manche Leute ein völlig anderes Thema groß aufspielen und dabei die Antworten anderer User völlig verquert interpretieren, ist jetzt nuneinmal leider so, können Du und Ich aber auch nichts dran ändern.

Der Gedanke der Decke war übrigens, dass das Pferd am Sattel gewöhnt bzw. der fehlende Sattel ungewohnt ist. Eine Denke ist natürlich kein Sattelersatz, das ist logisch, von der Größe deckt sie aber ungefähr den Bereich ab, den der Sattel zuvor hatte. So ist, auch wenn die Druckverteilung anders ist, der bekannte Rückenbereich immernoch abgedeckt.

Wie gesagt, Vorraussetzung dafür ist natürlich, dass das Pferd das auch ab kann, die Bedenken dazu habe ich aber zuvor geäußert. 

Und da hier im Forum, aufgrund mangelder Informationen, niemand in der Lage ist einzuschätzen, ob Pferd und Reiter zu solch einem Reiten in der Lage sind, habe ich meine Antwort entsprechend formuliert und dennoch unter der Annahme, dass alles passt, eine Antwort auf die Frage gegeben.


Letztendlich geht es hier im Forum schließlich darum die Fragen der Fragesteller zu beantworten und nicht die Absichten zu hinterfragen oder gar eigene Ansichten aufzuzwingen, wie es hier manche leider tun.

Kommentar von sukueh ,

Du hältst es also für richtig, in erster Linie die Frage zu beantworten, ohne Berücksichtigung der Tatsache, dass die Antwort gewissermaßen Grüße gesundheitsschädigende Auswirkungen auf Mensch und Tier haben kann ? Keiner weiß, wie "sattelfest" die Fragestellerin ist oder ob sie eine wirklich als Ersatz für einen Sattel geeignete nicht rutschende Decke für die Ausführung deines Tipps zur Verfügung hat. Bei einem noch nicht wirklich vernünftig ausgebildeten Pferd, welches sich dann auch nur Widerstrebend ohne Sattel besteigen lässt, besteht ja auch die Gefahr, dass es den Reiter möglichst schnell wieder loswerden möchte. 

Insofern geht es bei den Tipps die lauten "lass es bleiben" nicht darum, andere Ansichten aufzuzwingen, sondern Schaden von Pferd und Mensch abzuwenden. 

Die Gefahr, dass sich aus dem Versuch, ohne Sattel reiten zu wollen, bei dieser Kombination neue Probleme ergeben, ist leider nicht so gering. 

Kommentar von ponyfliege ,

@apophis: weil deine antwort blödsinn ist. und auch wenn du die downvotes nun selber nicht mehr sehen kannst - ich begründe sie trotzdem, wenn ich mal da drauf klicke oder in die versuchung gerate, es zu tun.

in diesem fall habe ich bislang aufs klicken verzichtet.

Kommentar von apophis ,

Was interessieren mich Deine Downvotes?
Und soll das im letzten Satz etwa eine Drohung sein, alá "Bisher habe ich mich erbarmt, doch jetzt werde ich Dir einen Pfeil runter geben!" oder was versuchst Du damit auszudrücken?

Ob Du da jetzt ein Pfeil runter gibst oder Franz von hinterm Wald interessiert keinen, da steht eben eine Zahl, damit brauchst Du nicht angeben.

Abgesehen davon, dass Du abseits der Frage Deine Meinung zum Satteln von Pferden ausgedrückt hast, hast Du nichts zum Thema beigetragen.

Abgesehn davon habe ich in meiner Antwort ebenfalls die bedenken zum Reiten ohne Sattel geäußert, zusätzlich zu der Beantwortung der Frage.
Nun meinst Du also, nachdem ich Deine abfälligen Bemerkungen hinterfrage, dass meine Antwort blödsinn sei.

Interessant. Vorallem im Bezug auf Deine eigene Antwort.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community