Frage von Flove, 192

Wie kann ich meinen Mann, der eine Einreisesperre von 5 Jahren hat, vorzeitig zurück in die BRD holen?

Mein Mann wurde trotz, dass er mit mir verheiratet ist abgeschoben Also er ist freiwillig gegangen um der Abschiebung zuvorzukommen Er ist hier geboren und aufgewachsen Bekam in seiner eine Jugendstrafe von 3,6 Jahre wegen Raubüberfälle Ab 3 Jahre Verurteilung Abschiebung für alle Ausländer Er saß zwei Jahre und wurde vorzeitig entlassen auf Bewährung begann eine Ausbildung Hat sich wieder in die Gesellschaft integriert ohne straffällig zu werden (2 Jahre nichts gewesen) Zwischenzeitlich haben wir geheiratet Die wirtschaftliche sowie die familiäre Situation hat nicht ausgereicht, um ihm einen Aufenthaltstitel zu erteilen Er ist mittlerweile gegangen und hat alles stehen und liegen lassen müssen; Ausbildung Schule alles drum um dran und musste gehen. Im Gericht: Am Anfang waren es 7 Jahre und verkürzt auf 5 Jahre weil wir verheiratet sind der Richter schlug sogar vor wenigstens seine Ausbildung zu beenden und seine Entwicklung zu beobachten allerdings wurden jegliche Vorschläge, die vom Richter und vom Anwalt kamen von dem Sprecher der Ausländerbehörde abgelehnt
Sie waren nicht Kompromissbereit Und blieb ohne Erfolg und einige Tage später auch eine Ablehnung vom Gericht, obwohl der Richter sich für meinen Mann eingesetzt hatte und die Beendigung seiner Ausbildung ihm an Herz gelegen hat! Komisch! Naja meine Frage was kann ich als Frau machen, um ihn so schnell wie möglich wieder hierher zu bekommen? Was wäre wenn wir ein Kind machen würden? Anträge auf Verkürzung der Einreisesperre aufgrund famililärer Bindungen - wie würde das ablaufen habt ihr Erfahrungen wie erfolgreich ist das?! Ich bin sehr sehr verzweifelt, fühle mich unvollkommen ohne ihn Ihn so zu sehen, zwei mal bestraft zu werden in Einsamkeit leben zu müssen, tut mir in der Seele weh

Antwort
von sozialtusi, 140

Naja, 2 Jahre nichts gewesen ist ja jetzt nicht sooo die Leistung ;) Wenn das GAnze SO streng gehandhabt wird, sit da auch mal eben irgendwas gewesen.

Aber was hindert Dich denn daran, zu ihm zu ziehen?

Kommentar von Flove ,

Er kommt aus dem Kosovo 

Ich bin Türkin 

Ich studiere hier Erziehungswissenschaft und bin nächstes Jahr fertig 

Da habe ich beruflich keine Chance kenne die Sprache nicht

Kommentar von Flove ,

Stimmt zwei Jahre ist nichts aber dafür dass er seit zwei Jahren draußen ist und nichts war schon eine Menge oder nicht ?

Ich kann ja nicht 5/7/8 Jahre sagen wenn er diese Zeit nicht draußen gewesen ist.

Kommentar von sozialtusi ,

Ich würde das mit dem Kind auf jeden Fall erstmal lassen. Es wäre ein "instrumentalisiertes" Kind und das ist eigentlich nie gut...

Kommentar von Flove ,

Wir wollen erst mal so gucken, ob wir die Zeit so verkürzt bekommen und ich dachte im schlimmsten Fall wenn es die einzige Möglichkeit ist, dann. Eine Familie gründen wollten wir eh aber unter guten Umständen. 

Antwort
von vogerlsalat, 131

Wenn man sche...e baut wird man halt bestraft. 

Extra deshalb ein Kind machen würde ich nicht, was wenn das nicht aufgeht, dann bist auch noch alleinerziehend hier in D. Zieh doch du zu ihm.

Kommentar von Flove ,

Ja ist klar keine Tat bleibt unbestraft 

Ich will auch nichts gutheißen 

Kosovo ist für mich als Türkin kein Land wo ich hinziehen würde schon allein wegen der Sprache und der wirtschaftlichen Situation 

Vor allem unsere Familien sind hier 

Bin nicht umsonst hier zur Schule gegangen und studiere nicht umsonst 

Kommentar von vogerlsalat ,

Das kann ich schon verstehen, die Sache mit Kind würde ich trotzdem bleiben lassen. Es kommt ja auch noch dazu, dass du dem Kind ein aufwachsen mit Papa nicht ermöglichen kannst. Wenn diese 5 Jahre dann vorbei sind, kennt das Kind seinen Papa kaum, soll ihn aber als solchen akzeptieren. Das würde auch eure Beziehung dann sehr belasten.

Kommentar von Flove ,

Ich dachte ein Kind würde die Einreisesperre nichtig machen, weil das Kind Mama und Papa braucht und dass das vom Gesetz her so bestimmt ist

Kommentar von vogerlsalat ,

Daran glaube ich nicht.

Antwort
von Deamonia, 60

Es tut mir leid für dich, das du nun unter dem Mist leiden musst, den dein Mann gebaut hat, aber da müsst ihr jetzt durch.

So weit ich weis, ist eine Schwangerschaft NACH Abschiebung nicht mehr Relevant.

Ein Kind aus so einem Grund in die Welt zu setzen halte ich allerdings auch für das letzte. 

Es ist einfach pervers, ein Baby zu benutzen um den eigenen Egoismus zu befriedigen. 

Du überlegst gerade ernsthaft, neues Leben zu schaffen, nur damit dein Stecher wieder neben dir liegen kann, das ist in meinen Augen mehr als Krank, und das Kind würde mir einfach nur leid tun! 

Überleg mal was dahinter steckt: Das Baby soll im Prinzip die Sche*ße die dein Mann gebaut hat "unerheblich" machen

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community