Frage von lauramomo, 77

Wie kann ich meinen Hund ständiges bellen abgewöhnen?

Hallo Leute ! Also ich hab vor ein paar Wochen einen Welpen bekommen. Am Anfang lief alles super und der welpe und ich verstanden uns auch sehr gut. Mein Problem ist jetzt folgendes: Also ich setzte mich oft zu meinem Welpen runter auf den Boden. Das war am Anfang auch garkein Problem doch seit ca.Einer Woche beginnt mich mein Welpe dann immer anzuspringen und zu zwicken und wenn ich dann aufstehe um ihn zu ignorieren damit er sich das zwicken abgewöhnt (steht so zumindest in vielen Büchern das er sich das zwicken so abgewöhnt) beginnt er total laut zu bellen und hin und wieder knurrt er auch ein bisschen da zu. Ich bin jetzt völlig verzweifelt weil er sich auch nicht mehr so gerne von mir streicheln lässt und so. Und ich hab einfach keine Ahnung wie ich in so einem Fall reagieren soll und was ich falsch mache und wie ich das wieder gut machen kann. Kann mir einer von euch helfen ?

Hier sind noch ein paar Informationen zu meinem Welpen: 13 Wochen alt, Schäfermischling, Rüde

Antwort
von Prettylilthing, 39

Ich würde mich nicht zu ihn setzen sondern warten bis er zu mir kommt. Vielleicht will er einfach seine Ruhe. Macht er das auch einfach so aus dem Nichts?

Antwort
von stertz, 32

Dein Welpe wird langsam erwachsen, das ist völlig normal. Vergiss mal die Bücher und zeig dem Hund das du der Chef bist. Beim nächsten knurren oder zwicken wirst du mit lauter und tiefer Stimme Stop sagen und ihn wegdrücken, ruhig ein wenig fester. Er darf dabei auch gerne ins stolpern geraten, kein Problem. Das wird mal ein relativ großer Hund, da kommt man nicht unbedingt mit übertriebener Rücksichtnahme weiter. Unter Hunden würde ihm das Fehlverhalten gegenüber Ranghöheren auch sehr deutlich klargemacht.

Sollte dir das nicht so liegen würde ich den besuch einer Hundeschule empfehlen.

Kommentar von lauramomo ,

Das habe  ich am Anfang schon probiert aber dann wird es nur schlimmer. Hunde Schule gehen wir ab Freitag. 

Kommentar von stertz ,

Der Trick liegt darin das du die Auseinandersetzung "gewinnst", er also klein beigibt. Vielleicht hast du da einen sehr selbstbewußten Rüden, manche sind zähe Gegner. Das werden aber meist die besten erwachsenen Hunde. Also nicht verzweifeln.

Kommentar von TinaBoe ,

Hallo lauramomo. Ich sehe das wie stertz. Du hast Dir einen DSH Mix ins Haus geholt, und das ist nix für Inkonsequenz. Das heißt ab sofort Durchsetzen, Durchsetzen und nochmal durchsetzten. Schäfis sind sehr intelligent und lernen schnell, versuchen dabei aber auch immer ihren eigenen Rang im Rudel zu verbessern. Also bleib wachsam. Ihr könnt ein Dreamteam werden, aber zeig immer wieder wer der Boss ist. Meine DSH Hündin versucht es auch täglich. Sei nicht zu zaghaft. Im Rudel geht es auch schon mal heftig zu. Wir haben noch einen Goldi dabei. Das ist ein ganz anderes Kaliber. Meine beiden sind wie Feuer und Wasser. Manchmal muss man Feuer eben mit Feuer bekämpfen 😊 Du machst das schon. Viel Erfolg.

Antwort
von iTunesgirl, 30

ich kann dir dieses Forum und den Link nur wärmstens empfehlen :) 

http://www.hundeforum.com/forum/threads/39960-Was-Welpen-wirklich-brauchen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten