Frage von TigerandChester, 120

Wie kann ich meinen Hund effektiv und "richtig" bestrafen?

Hallo, also mein Hund kommt aus dem tierschutz, ist seit März bei mir und 8 Jahre alt da er mein erster Hund ist mach ich natürlich auch noch einige Fehler in der Erziehung. Soweit bin ich sehr zufrieden mit dem was wir bis jetzt geschafft haben allerdings gibt es eine Sache die ich so nicht belassen kann und bei der ich Hilfe brauche!! Ich arbeite von halb 7 bis 12 Uhr. ab 8 Uhr in der früh ist er alleine da bringt ihn meine Mutter wieder nach Hause und um 12.45 Uhr ca bin ich wieder Zuhause.. Es war jetzt schon öfter der Fall das ich nach hause kam und das reinste Chaos herrschte... Damit meine ich das alle schränke ausgeräumt waren, der Mülleimer in der ganzen Wohnung verteilt lag, der Ofen jedesmal auf ist und auch der Wasserhahn oft auf ist wenn ich nach hause komme... Es heißt ja man soll einen Hund immer in dem Moment bestrafen in dem er den "Fehler" begeht allerdings macht er das ja wenn er alleine Zuhause ist... Panik hat er keine und Langeweile kann ich mir nicht vorstellen da er genug Auslauf bekommt und wir viel spielen und lernen.. Jetzt meine Frage, wie kann ich das unterbinden und ihm zeigen das ich das nicht möchte?
Danke im voraus für eure antworten :)

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 120

Hallo,

einen Hund zu bestrafen, wäre völlig unsinnig, denn er bringt die Strafe ja gar nicht mit seinem Fehlverhalten in Beziehung.

Frag dich lieber, warum er so ein Chaos veranstaltet - und du wirst erkennen, dass es eine Stressreaktion ist.

Er macht es nicht aus Langeweile, oder weil er dich ärgern will, oder weil er "böse" ist - er hat Angst, abgrundtiefe Angst vor dem Alleinesein.

Manchmal kann er diese Angst vllt. "verschlafen" oder sie kommt nicht so sehr in ihm hoch - aber manchmal, wer weiß schon, welcher Auslöser dazu kommt, hat er eben so eine Panik, dass er die rauslassen muss - und da ist "Zerstörung" ein probates Mittel.

Hast du dir tatsächlich mehrere Monate Zeit gelassen, den Hund schrittweise an das Alleinesein zu gewöhnen? Angefangen mit Minuten, bis dann zu den vielen Stunden, die er alleine bleiben soll? Ganz ehrlich?

Auch ein erwachsener Hund kann das nicht alleine und gerade die Straßenhunde stecken so voller Ängste - wer weiß, was der Hund alles schon so erlebt hat.

Alleine eingesperrt zu sein ist für diese Hunde extremst schlimm - sie fühlen sich völlig ohnmächtig und ausgeliefert. Gerade Straßenhunde sind sehr eigenbestimmend und eigenverantwortlich aufgewachsen und haben so gelebt - denn sonst hätten sie nicht überleben können. Nun befinden sie sich in einer Situation, in der sie sich völlig hilflos fühlen.

Also suche bitte den Fehler in deinem Verhalten - der Hund kann nichts dafür und schau zu, dass du eine Lösung findest, dass der Hund erstens nicht mehr alleine sein muss bis zu ihn zweitens langsam und geduldig daran gewöhnt hast, dass Alleinesein kein Grund zur Panik ist.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort
von Bitterkraut, 110

Einen Hund kann man gar nicht effektiv bestrafen weil Hunde Strafe nicht verstehen. Also gibt es auch keinen Lerneffekt. Mit Strafen erreicht man nur Angst, Stress, Unsicherheit und Meideverhalten. Wenn man es richtig machen will, bekohnt man erwünschtes Verhalten und ignoirert unerwünschtes Verhalten.

Der Hund leidet, weil er allein ist und baut den Stress, der dadruch verursacht wird, druch "randalieren" ab. Soweit ziemlich normal. Der Hund macht nichts falsch, er versucht, sich selbst zu helfen, wenn es sonst keiner tut.

Ihr habt dem Hund das Alleinbleiben nicht beigebracht. Alleinbleiben ist für einen Hund die schwerste Übung überhaupt. Als Rudeltier ist er nie allein und es macht ihm Angst. Alleinbleiben bringt man dem Hund in ganz kleinen Schritten bei. Erst eine Minute vor die Tür gehen, und zurücksein, bevor der Hund jammert. Dann bis zum Briefkasten, dann bis zur Ecke, dann 10 Minuten, dann 20 usw. Bis der Hund allein netspannt zu hause bleib, kann es Monate daueren. Und anfangen kann man mit der Übung erst nach einigen Wochen, in denen Hund Zeit hat, sich einzugewöhnen und Vertrauen zu fassen. Vertrauen faßt er nciht, wenn er für unerwünschtes Verhalten bestraft wird. Der Hund kann ja nicht wissen, was du wünscht. Das mußt du ihm erst vermitteln, durch Üben eben.

Kommentar von TigerandChester ,

Danke für deine Antwort endlich mal eine Antwort bei der man nicht dargestellt wird wie ein tierquälerei... Aber wer sagt denn das ich es ihm nicht beigebracht habe? Er konnte es die ganze zeit ohne Probleme.. Nur seit 2 Monaten fängt er damit an...

Kommentar von inicio ,

vielleicht ist dann waehrend deiner abwesenheit etwas erschreckendes fuer den hund passeirt.. eine faehlzuendung etc.. dass er jetzt mit der einsamkeit verbindet. dann muss das alleine sein koennen wieder neu eingeuebt werden!

Antwort
von LukaUndShiba, 112

Fehler machen ist völlig normal, grade beim erst Hund. (Ich habe nun seid einem Jahr einen shiba Inu, mein erster Hund und bin auch zu 100% nicht perfekt) 

Aber wofür willst du hier deinen Hund bestrafen? Das du nicht siehst das er scheinbar nicht alleine bleiben kann? Und wie stellst du dir generell eine Bestrafung vor? 

Hast du mit dem Hund das allein bleiben geübt und zwar langsam Schritt für schritt? Oder hatte man dir gesagt er kann das? Man schnipst nicht mal eben in die Finger und schwups bleibt der Hund stundenlang alleine. Das Bedarf VIEL Arbeit. 

Antwort
von Viowow, 108

du solltest nicht den hund bestrafen sondern dich selber. du lässt ihn alleine! das muss ein hund lernen. über 4 stunden ist er allein. das ist schon das absolut maximum. zudem ist dein hund aus dem tierschutz. wurde er ausgesetzt?und du lässt ihn allein und willst ihn dann noch bestrafen weil er nicht so funktioniert wie du das gerne hättest? ich hoffe das ist nicht dein ernst....bring es ihm vernünftig bei und mach nicht das tier für deine eigene unfähigkeit verantwortlich.

Antwort
von MiraAnui, 114

Wieso willst du den Hund bestrafen für etwas was du ihm nicht beigebracht hast?

Hast du deinem Hund je beigebacht das allein sein nivht schlimm ist?

Woher weißt du das er keine panik hat? Und gassi gehn ist keine Auslastung.

Kommentar von TigerandChester ,

Ich hab ihm beigebracht alleine zu bleiben und er konnte es ohne bellen, randalieren oder sonstigem... Jetzt seit 2 Monaten macht er das... Natürlich ist gassi gehen auch eine Art von Auslastung! Außerdem geh ich na nicht nur gassi hab ich oben aber auch geschrieben, wir spielen viel und gelernt wird auch täglich!

Kommentar von MiraAnui ,

Scheinbar hast du es nicht richtig geübt, sonst würde er nicht randalieren.

Je nach Hund reicht normale Beschäftigung nicht aus.

Und wenn er wieder anfängt mit dem.alleinsein probleme zu haben fängt mach wieder von vorne an.

Kommentar von eggenberg1 ,

du hast es ihm beigebracht -- als unerfahrene hundehalterin ???  erkläre doch mal bitte , wie d u ihm das alleinbleiben beigebracht hast--  das i st  jezt wirklich wichtig   dass d uns das sagst -- dann kann man  korregieren . denn im allg.  dauert  das einübern wesentlich länger als  2 monate  -- erkannes  dann  aber  er ist sich eben nochnciht sicher  und darum kommt es immer wieder zu rückfällen--  du müßtest  also nochmal  von vorn anfangen -- und wenndu weg  bist  ihn dann zu jemandem bringen de rihn beaufsichtigt  oder  der zu dir kommt .

Antwort
von xttenere, 105

Du kannst den Hund nicht für DEINE Fehler bestrafen.

Dein Hund ist bereits 8 Jahre alt, und kommt aus dem Tierheim. Hat er überhaupt jemals gelernt alleine zu sein ???

Trainiere dieses mit ihm. Angefangen mit nur 5 Min. täglich...dann langsam steigern...10 Min...15 Min....etc. Wenn er es gelernt hat, und auch keine Angst...resp. Verlustangst mehr hat vor dem Alleine sein, dann wird er ruhig an seinem Platz auf Dich warten, bis Du nach Hause kommst, und Dich freudig begrüssen.

*strafen* darfst Du ihn NUR, wenn du ihn erwischst, während er etwas anstellt...die Strafe danach funktioniert bei Tieren nicht, weil sie dann nicht mehr wissen, wofür sie bestraft werden.

Kommentar von Bitterkraut ,

Und welche Strafe schlägst du vor, wenn man den Hund erwischt? Wie bestraft man dann? Und arum "Strafe", wenn der Hund doch gar  nicht wissen kann, daß er was "falsch" macht? Hunde machne doch nichts absichtlich falsch, wo dann eine Strafe "gerechtfertigt" wäre. Als Mensch wird man bestraft, wenn man wissentlich jemandem schadet - weiß der Hund, daß er schadet?

Kommentar von Deamonia ,

schätze deswegen war das "Strafen" auch in Sternchen geschrieben, und sollte eher "korrigieren" heißen ;) 

Kommentar von xttenere ,

Darum die Sternchen bei Strafe ;-)...auf die Wortwahl des FS bezogen

Kommentar von xttenere ,

ein Tier sollte man nicht strafen, im eigentlichen Sinn, sondern belohnen wenn es etwas richtig macht und ignorieren resp. mit einem bestimmten Wort, wie z.B *nein...Pfui* ...etc zeigen, dass es etwas falsch gemacht hat...und dies kann man nur in dem Moment, wo man den Hund etc. dabei erwischt...keine Minute später.

Mit Strafe, wie anschreien oder gar schlagen erreicht man das pure Gegenteil von dem was man gerne hätte.

Kommentar von TigerandChester ,

Er kann alleine bleiben das hat er gelernt aber er stellt an wenn er alleine ist, manchmal braucht es absolut garnichts! Und manchmal meint er eben er müsste die Wohnung verwüsten

Kommentar von Bitterkraut ,

na ja, wenn du es besser weißt, mußt du ja nicht fragen.

Nur weil der Hund manchmal nichts anstellt bedeutet das nicht , daß er dann nicht leidet und Stress hat. Und den hat er auf jeden Fall, wenn er "was anstellt". Offenbar entspoannt sich der Hund eben nicht, wenn er allein sein muß. sonst würde er nicht randalieren - daraus läßt sich leicht schließen, daß er kein Vertrauen ins Alleinsein hat, daß er sich nicht sicher fühlt, wenn er allein ist.

Kommentar von inicio ,

wieso meinst du er braucht absolut nix -er braucht sicherheit und eure gesellschaft, ein ausgegleichener hund zersteort nicht die wohnung!

Kommentar von eggenberg1 ,

@Tigerandchester---   kapier mal  bitte   ganz langsam  zum mitschrieben !!!!!

--- DER HUND HAT ANGST  WWENN ER ALLEIN IST ---

   er kann NICHT allein sein    er hat  es nie gelenrt -- viel KÖNNTE  er  1  stunde allein bleiben ,aber  eben nicht 5-6 stunden --

manchmal braucht es  absolut garnichts ???

ja was   denn  ?? du bist doch nIE  dabei , wenn er  so  ausflippt -- du weißt  doch garnicht ,wie lange er  sich ruhig  verhält   oder hast du ne kamera instaliert  ,wo du alles  im nachhinein beobachten kannst ??? wohl kaum-!!

- du stellst einfach beahuptungen  auf   von sachen  die  du  garnicht beweisen kannst-- als  ERFAHRENE  hundehalter  sagen  dir hier viele   woran es liegt--   wenn deine mutter   zu hause ist  oder  de r hund bei  ihr sein könnte, dann  gib ihn dort hin ..

Kommentar von spikecoco ,

schade das du trotz guter Antworten hier so uneinsichtig und unwissend bist . Dein Hund hat definitiv ein Problem mit dem alleine bleiben. ansonsten hätte er nicht die Motivation, Gegenstände zu zerstören. Suche dir schleunigst einen Trainer der dir grundlegende Dinge in Sachen Hundeverhalten Erziehung, Bedürfnisse eines Hundes vermittelt. . Ich hoffe du siehst davon ab, in irgend einer Weise  deinen Hund bestrafen zu müssen.

Kommentar von xttenere ,

diese Kommentar wäre 3 DH wert !

Kommentar von TigerandChester ,

Ich habe mit keinem Wort gesagt das ER nichts braucht ich habe gesagt "manchmal braucht ES nichts" das heißt manchmal stellt er nichts an manchmal klappt es einfach super!! Und oh man hey.. Ihr kennt mich alle nicht und tut so als wär ich ein tierquäler... Das tut echt ganz schön weh sowas zu lesen ich habe einen Fehler gemacht und diesen Fehler werde ich korrigieren aber gleich so wie die meisten so auf die art zu schreiben das ich ihm nicht gebe was er braucht und das ich ihn wieder weg geben soll ist echt wahnsinnig gemein und sehr verletzend!! Ich bin auch nur ein Mensch und wir machen alle Fehler und ihr alle habt auch schon Fehler in eurem Leben gemacht aber über jemanden zu urteilen nur weil er etwas falsch macht ist nicht fair, denkt mal drüber nach!!

Kommentar von MiraAnui ,

Du willst ein Tier bestrafen für Dinge für das es nichts kann.

Alle hier haben gesagt das du schuld bist und er nicht allein sein kann.

Aber du weißt ja alles besser und behauptest er habe es gelernt. Kann ja sein das du ihm irgendwas beigebacht hast. Allein sein sicher nicht richtig.

Wenn man da zu schnell zu große Schritte macht versaut mans. Dann muss nur noch was in der Abwesenheit passieren und man fängt von vorne an

Antwort
von Lollyyy98, 63

Vielleicht solltest du ihn nicht alleine lassen...Für einen Hund sollte man immer genug Zeit haben! Wenn du oft weg bist, ist es nicht schön und wahrscheinlich auch langweilig für ihn

Antwort
von Dahika, 73

Du kannst ihn nicht bestrafen.Der Hnd würde das nicht verstehen.

Antwort
von DevilsLilSister, 102

der Hund räumt Schränke aus, ÖFFNET DEN WASSERHAHN?, räumt den Mülleimer aus und ÖFFNET DEN OFEN? :D   Du solltest ihn nicht bestrafen sondern beim Supertalent anmelden.

Antwort
von GoldenFireWolf, 64

Hallo,

Bei so einer Situation kannst du ihn nicht bestrafen, da er danach nicht mehr weiß, warum du ihn bestrafst. Du könntest aber versuchen, eine halbe Stunde früher aus dem Haus raus zu gehen und warten. Wenn du ihn dann hörst oder evtl. durchs Fenster durch siehst, dass er es macht, dann gehst du rein und versuchst erstmal "Nein" zu sagen.
Wahrscheinlich würde das schon helfen.

Lg

Antwort
von FelixFoxx, 116

Du kannst ihn nicht für Deinen eigenen Fehler bestrafen, ein Hund braucht sein Rudel, er sollte nur gelegentlich bis zu 4 Stunden alleine sein!!! Bitte such Dir einen Hundesitter oder gib den Hund wieder ab.

Kommentar von dsupper ,

er sollte nur gelegentlich bis zu 4 Stunden alleine sein!!!

Das ist so nicht richtig. Ein Hund, der über einen ausreichend langen Zeitraum geduldig und behutsam daran gewöhnt wurde, alleine zu sein, der kann jeden Tag einige Stunden alleine sein - er wird sie seelenruhig verschlafen.

Kommentar von Bitterkraut ,

Wenn ich morgens 20-30 Minuten die Hunde Zeitung lesen und sich lösen lasse und ihnen dann ihre Morgenration gebe, pennen die eine Runde (3-4) Stunden direkt weiter, wenn ich aus dem Haus gehe. Wenn ich zurückomme, stehen sie zwar an der Tür, aber die Liegeplätze sind noch warm, d.h. sie sind erst aufgestanden, als sie mich gehört haben. Auch wenn ich zu hause bleibe und mich an den Schreibtisch setzte, pennen sie eine Runde weiter, bis es wieder rausgeht. Dabei spelt es keine Rolle, ob ich jeden Tag weggehe, oder nur manchmal.

Kommentar von TigerandChester ,

Mein gott... Da brauch ich nicht mehr fragen wie ichs am besten mach wenn man gleich gesagt bekommt "gib ihn wieder ab"... tut mir leid ist das erste mal das ich einen Hund habe, es war nicht jeder Hundebesitzer gleich beim ersten mal perfekt!!!

Kommentar von FelixFoxx ,

Dann lerne aus Deinen Fehlern!

Kommentar von Bitterkraut ,

Das ist richtig, dann soltest du die Ratschläge von langjährigen Hundehaltern auch ernst- und möglichst auch annehmen, statt gleich zu widersprechen. Nein, dein Hund hat kein Vertrauen, wenn er allein zu hause ist,er hat das Alleinsein nicht in dem Maße gelernt, daß er Vertrauen hätte. Vertrauen darauf, daß du wiederkommst unddaß alles ok ist. Hätte er das, würde er pennen, statt zu randalieren.

Ich halte seit über 40 Jahren Hunde und alle haben das Alleinbleiben gelernt, einer war dabei, der es sehr mühsam gelernt hat, den hab ich von der Kette geholt und der hatte starke Verlassensängste. Aber nach einem Jahr Vertrauensarbeit und Übung ging es dann doch.

 Allerdings hab ich die Übung da etwas auf den Kopf gestellt, ich hab ihm zuerst draußen beigebracht, sich abzulegen und zu dulden, daß ich weggehe, und zu warten, bis ich wiederkomme. erst als das soweit geklappt hat, daß ich außer Sicht gehen konnte, ohne daß er hinterherkriecht, hab ich im Haus angefangen. Für diesen Hund mußte ich mir was einfallen lassen, die "normale Übung" hat bei dem überhaupt nicht funktioniert.

Also gang ganz von vorn an. Dazu wirst du deinen Jahresurlaub opfern müssen, schätze ich. Willst du das nicht,mußt du damit leben, daß der Hund leidet und gelegentlich auch randaliert. 

Kommentar von Goodnight ,

Dein Fehler ist, dass du dir einen Strassenhund/ Tierheimhund zugelegt hast und nicht die nötige Zeit für so ein Tier hast. Strassenhunde und Tierheimhunde sind niemals allein oder in Zwingerhaltung weg gesperrt. Dein Hund und du haben die falsche Passung. Ein Strassenhund ist ständig auf Futtersuche, das tut er auch in deiner Wohnung. Solche Hunde kennen keine Wohnungen, dein Hund weiss nur, dass er seiner Freiheit beraubt wurde und vertraut garantiert nicht darauf, dass du wieder kommst. Solche Hunde sind immer "selbständig" und wollen das auch bleiben. Sie kennen nichts anderes.

Kommentar von Bitterkraut ,

sagt die, die keine Erfahrung mit Straßenhunden hat...

Kommentar von Bitterkraut ,

In der Frage steht auch gar nix von Straßenhund. Hab ich das jetztzum 2. Mal überlesen?

Kommentar von Goodnight ,

Irrtum, sagt die die einen Strassenhund hatte...

Antwort
von herja, 96
Kommentar von inicio ,

der link ist nicht hilfreich! man leasst welpen nicht schreien und jammern... sondern verstaerkt positiv kurze zeit dder abwesenheit und kommt zureuck, bevor der hund stress bekommt!

Antwort
von MaggieundSue, 100

Was auch noch sein kann, ist, dass er sich alles Rudelführer ansieht. Dies wiederum heisst, dass er zu Hause gestresst ist, da er sich schlicht und einfach "sorgen" um dich macht.......

Aber am besten wäre, wenn du mal zu einem guten Trainer gehst, nach Hause bestellst. Damit er sehen kann, wie ihr zwei miteinander "Harmoniert" 

Kommentar von eggenberg1 ,

und du  nimmst dich bitte  in zukunft zurück , wenn es um hundeerziehungsfragen geht , denn davon hast du keine ahnung !

Kommentar von MaggieundSue ,

Du meine Güte! Ist Einbildung auch eine Bildung?

Kommentar von Sheltiemama ,

Ne, ne, eggenberg1 hat schon Recht.  Der Hund soll sich Sorgen machen?  Was ist das denn? Der Hund sieht sich als Rudelführer und macht es wie alle Rudelführer in dem Hunderudel, nämlich alles zu zerstören?  So ein Blödsinn !! 

Der Hund hat Langeweile allein zu Hause, und wenn er ein Straßenhund war, ist er es gewohnt, alles, einschließlich Mülleimern , durchzuwühlen und nach was Essbarem zu suchen. 

Antwort
von wotan0000, 104

Vielleicht hätte man dem Hund das Alleinesein beibringen sollen.

Kommentar von TigerandChester ,

Wer hat denn gesagt das er nicht alleine bleiben kann bzw das er es nicht beigebracht bekommen hat?

Kommentar von wotan0000 ,

Könnte er alleine sein und hätte es gelernt, dann würde der Hund die Zeit zum Dösen und Schlafen nutzen und nicht die Wohnung von rechts auf links drehen.

Kommentar von Segnbora ,

wotan, ich glaub es ist eine Trollfrage. Weil jeder Hund ja den Wasserhahn aufdrehen kann und den Ofen öffnet. Vielleicht wird dem Hund ja mal langweilig und er schürt den Ofen dann auch gleich an?

Bißchen Zeitungspapier und Kleinholz und dann schön mit der Wolfskralle das Feuerzeug bedienen oder wie?

Kommentar von wotan0000 ,

Hihi, das habe ich davon, wenn ich nicht bis zum letzten Punkt lese.

OK! Dann auf nützliches umlenken:

Wäsche waschen und bügeln z. B. :-)))

Kommentar von MiraAnui ,

Wenn der Hund noch kocht. Nehn ich ihn

Antwort
von eggenberg1, 42

- du hast  den hund noch garnicht so lange ,wir wissen seine vorgeschichte  nicht -- und du sagst  selber , dass du keine hunderfahrung hast--  dann nimm auch bitte  den guten rat  von erfahrenen hundhaltern an  -- aber nicht von denen, die sich auf  sixxt  diese  elendigen hundesendungen ansehen--oder  dir  sagen wollen, dass du  der boss deines hundes  sein mußt  und  er dichnicht als rudelführer  sieht -- das alles ist ganz  großer blödsinn und hat mit kenntnissen  so ganz und gar ganrichts zu tun

bevor  du rumexperimentierst  solltest du viel . doch mal in einer guten hundeschule  einige stunden  unterricht nehmen , damit DUU lernst  wie man einen hund LIEST  = verstehen lernt !!!

dazu  kommt noch --  ein 8 jähriger hund hat  schon einiges an erfahrungen gemacht   ,er muß sich erst mal an die neue umgebung und die neue situatuon gewöhnen bei dir .  hunde aus dem tierschutz  brauchen oftmals  JAHRE  bis  sie wirklich  ganz angekommen sind . meine hündin haben ichmit 6 jahren bekommen  aus  der tötung in frankreich -- sie liebt mich  heiß und innig  ,aber auch sie  zeigt  bis heute immer neue seiten  an sich , und ich wundere mich immer wieder neu  ,was  ich noch alles zu entdecken bekomme..

so ein etwas ältesres tier kann man natürlich  noch erziehen ,aber  gerade durch ihre  reife  sind diese tiere   in sich  ruhend  und man muß nicht mehr  viel an ihnen rumerziehen-- man fördert besser  das , was man  positv  findet und  ignoriert   das ,was man nicht mag  oder aber man  belächelt es  und  läßt es damit gut  sein .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community