Frage von Jennethie, 140

Wie kann ich meinen Eltern den Freund vorstellen?

Meine Freundin hat einen Freund. das Problem ist, dass er Ausländer ist. Sie möchte ihn gerne, ihren Eltern vorstellen. Sie hat aber Angst, dass er nicht akzeptiert von ihrem Vater wird.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von JZG22061954, 23

Ganz lapidar sage ich mal Ausländer ist nicht gleich Ausländer und ergo, es gibt was auch ganz normal ist, einige Ausländer die einem sympathischer sind und einige wo das eher nicht der Fall ist und das haben sie sich in der großen Masse auch zum Teil selber zuzuschreiben. Das betreffende Individuum welches absolut tadellos sein könnte ist dann der Leidtragende. Es wäre also durchaus möglich, dass deine Eltern an deinem Freund unter Umständen und das vielleicht sogar durchaus nachvollziehbar etwas auszusetzen haben könnten und ergo Du wärst auch ganz gut beraten, eventuelle gewisse Vorbehalte deiner Eltern nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Deine Eltern haben immerhin ihre Lebenserfahrung welche dir mit ziemlicher Sicherheit noch abgeht und durch die rosarote Brille einer verliebten dürfte deine Sichtweise der Dinge ohnehin auch arg getrübt sein.

Kommentar von JZG22061954 ,

Danke fürs Sternchen.

Antwort
von LiselotteHerz, 68

Und wie sollen wir da weiterhelfen? Es gibt nur einen Weg, das herauszufinden, sie lässt es darauf ankommen. Sie kann ja vorab ihrem Vater sagen, "Ich möchte gerne meinen Freund mal mitbringen. Ich sage Euch aber gleich, es ist kein Deutscher"

Oder sie lässt es, wie es momentan ist und trifft sich weiterhin so mit ihm. Ist auf Dauer ein bißchen anstrengend, wenn man sich ständig an öffentlichen Orten treffen muss. Es sei denn, er hat normale Eltern, die da keine seltsamen Vorurteile haben. lg Lilo

Antwort
von Centario, 43

Ich würde meinen nicht einfach vor die Tatsachen stellen, hier geht es auch nicht nur weil Ausländer, wird immer viel falsches vermutet.

Ein Freund ist für die Eltern erstmal was fremdes. Wenn dann ein Ausländer ist das noch fremder weil andere Kultur, ist doch klar, nicht alle gehen da so schnell mit. Gespräche führen und klar machen das es auch da eine Beziehung geben kann. Wenn man jung ist ist eine Anpassung leichter möglich usw. Ich selber würde sagen hoffentlich ist da kein Religionswechsel nötig. Da kann es bei einer Verbindung später große Mißverständnisse geben.

Kurz und einfach die Eltern behutsam einstellen und nicht so einfach nur tatsachenhaft. Sie sind zu wertvoll.


Antwort
von Wuestenamazone, 20

Also so einfach überrumpeln würde ich meinen Vater jetzt auch nicht aber sie kann ja vorher mit ihren Eltern darüber reden. Man kann doch nicht gleich alle über einen Kamm scheren und eine Chance hat er verdient.

Antwort
von floppydisk, 51

"das Problem ist, dass er Ausländer ist"

kann kein problem erkennen. er soll sie einfach mal zum ausgehen abholen, klingeln und während sie sich noch weiter zurechtmacht, kann er mit den eltern reden und das eis auftauen lassen.

Antwort
von Turbomann, 29

Du stellst deine Frage auf DICH bezogen, also gehe ich davon aus, dass es dein Freund ist.

Dann rede mit deinen Eltern und sage ihnen, du würdest ihn gerne mal einladen, damit sie ihn kennenlernen. Sie sollen sich erst ihr Urteil bilden, wenn sie ihn kennengelernt haben.

Kommentar von Jennethie ,

ja ok es ist auf mich bezogen :)
Aber danke :)

Antwort
von Katharsis036, 45

Warum nicht?
Sie soll ihn einfach vorstellen, wenn ihr Vater ihn dann immer noch nicht mag kann sie sich dann Gedanken darum machen.

Antwort
von JanRuRhe, 27

Als Papa einer mittlerweile erwachsenen Tochter kann ich sagen: am Anfang ist für meine Prinzessin keiner gut genug :-) egal ob Ausländer, Kevin oder Professorensohn.
Das legt sich. Und die guten Seiten des Freundes der Tochter werden auch dann schnell klar. Nur Mut!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community