Frage von Uli2302, 90

Wie kann ich meinen 17 jährigen Sohn motivieren?

Mein Sohn (17)ist seit ca. 1 Jahr faul ( besonders im Bezug auf Schule). Er macht gerade die 11.Klasse Gym. das 2. Mal. Er bemüht sich aber genauso wenig , wie vorher. Er ist intelligent, hat aber keinen Bock zu lernen. Sein neues Zimmer wir auch nie aufgeräumt , außer von mir. Wenn er nach Hause kommt, legt er sich gleich ins Bett und bleibt da auch , bis zum Abendessen . Nur sein Handy wir den ganzen Tag benutzt. Freunde hat er genug. Pubertät ist schon klar, aber so teilnamslos ist schon furchtbar . Wenn ich ihn frage, ob ihn was bedrückt , bekomme ich keine Antwort. Was kann ich tun um ihn zu motivieren? Schulisch und privat.

Antwort
von Charlybrown2802, 83

ohne das ich vorher deinen text gelesen habe, viel mir sofort das Handy ein :-(

es ist die heutige Generation. du bemutterst ihn zu viel. von wegen erst rauskommen wenn das essen fertig ist, dann mach mal kein essen und vernachlässige ihn ein wenig. Taschengeld wird auch unter dem vorwand gekürzt, das du sparen musst ;-) und wenn du auch das Handy bezahlst, sag ihm das er dafür sorgen muss. könnte er später auch nicht bezahlen, wenn er keinen anständigen abschluss hat.

aufräumen würde ich das zimmer auch nicht, wäsche waschen, bis er nichts mehr im schrank hat, wird er es auch merken. vor allem seine lieblingsklamotten, wenn er dann in der schule unangenéhm riecht, wird er schon merken, was er an dir hat.

ich weiß hört sich alles leicht an, aber es sollen auch nur kleine Anregungen für dich sein 

Antwort
von Kitty113, 88

Ich glaube nicht, dass dein Sohn jetzt in irgendeiner Form unnormal ist oder so... Vielleicht befindet er sich gerade nur in so einer Phase, wo er sich zurückzieht und überhaupt nicht für die Schule lernt. Oder er hat zurzeit viele Probleme in der Schule oder mit seinen Freunden und will es Dir nicht sagen. So was kann bei Jugendlichen in seinem Alter vorkommen. 

Versuche mit ihm ein Gespräch zu einem bestimmten Zeitpunkt zu vereinbaren, damit er sich ein bisschen darauf "vorbereiten" kann und auch mehr Zeit hat sich darüber Gedanken zu machen, ob und wie er es Dir sagt, was ihn bedrückt. In dem Gespräch mit ihm, kannst du ihm dann auch direkt sagen, dass du es sehr schade findest, dass er sich immer in sein Schneckenhaus zurückzieht wenn er zuhause ist und dass auch auch gerne ein offenes Ohr für ihn haben möchtest, da du ja immerhin noch seine Mutter bist. Und wenn er sich Dir dann ein bisschen öffnet, kannst du in dem selben oder späteren Zeitpunkt die anderen Sachen mit ihm besprechen ( wie z.B. Schule und Lernen)

Antwort
von Ollamasi, 69

Motivation durch Zielsetzung.

Erfolgserlebnisse, die er freiwillig annimmt. Das kann zunächst sein, was es will und wenn er es schafft, den Fernseher neu zu Programmieren, etc. Gleichzeitig herausfinden, was denn lohnende Ziele für ihn, aus seiner Sicht wären und dadurch belohnen, wenn etwas gut läuft. Aber nicht für jede Kleinigkeit belohnen, sonst funktioniert das nicht.

Eventuell würde auch ein Schulwechsel helfen oder überprüfen, ob andere Hindernisse vorliegen. Manchmal liegen die Ursachen schlichtweg in der gemeinsamen Kommunikation.

Wie sieht es mit seinem Rollenverständnis aus? Ist er mit seinen Rollen zufrieden, Sohn, Schüler, wo gibt es Konflikte? Lässt sich eine Rolle aufbauen, mit der ihr miteinander kommunizieren könnt, das ginge zum Beispiel über ein Hobby.

Antwort
von polarbaer64, 63

Dein Sohn ist genau so, wie sicher 50% (oder mehr)aller 17jährigen. Lass ihn! Je mehr du an  ihm rumbohrst, desto schlimmer machst du es.

Lobe ihn lieber, wenn er etwas gut macht, und über das andere sieh hinweg. Er ist alt genug, sein Leben selber in den Griff zu bekommen,  und etwas daraus zu machen, bzw. das daraus zu machen, was ihm vorschwebt.

Denke mal 30 Jahre zurück, als du in ähnlichem Alter warst. Wolltest du nicht vielleicht auch etwas anderes, wie deine Eltern?

Dein Sohn wird jetzt eigenständig und möchte nicht mehr bemuttert werden. Er will selber Entscheidungen treffen. Wenn es halt so ist, dass er das Abi nicht schafft, dann ist es eben so. Dann  hat er Mittlere Reife, und auch damit kommt man durchs Leben.

Sein Lebenstil (die Faulheit) ist altersbedingt und zeitgemäß. Das ist bei anderen nicht anders. Das wird wieder besser, wenn er in 10 Jahren  mal einen Beruf hat.

Arbeite nicht gegen ihn, steh ihm zur Seite :o) . Er ist dein Sohn :o) .

Antwort
von helloXD1998, 55

Vielleicht ein Hobby suchen den er dann auch regelmäßig ausübt und ihn richtig Spaß macht. Er sollte sich auch mit Freunde treffen, da wenn man den ganzen Tag beim Handy sitzt, hat man auf nichts mehr Lust. Ich selber (17) muss sagen dass wrnn ich vorm Handy bleibe dann gar keine Lust habe zum lernen, hingegen wenn ixh vorher etwas anderes mache kann ich mich auch bessere konzentrirem

Antwort
von Ishh93, 78

Faulheit ist eine Charaktereigenschaft. Die wird nicht durch äußere Einflüsse gemindert oder gefordert. Das er mit dem Handy zugange ist, mag dir ein Dorn im Auge sein, ist aber sicherlich nicht einer der Gründe für die Faulheit.

Ich selbst habe mich immer zurückgezogen, wenn mich was belastet hat, leider waren für mich dort die Ansprechpartner auch nicht meine Eltern, sondern meine Freunde. Ständiges Nachfragen ist da auch nicht förderlich. Du solltest ihm zwar zeigen, dass du ein offenes Ohr für seine Anliegen hast, ihn aber (gelinde gesagt) auch nicht nerven.

Eine Möglichkeit, ihn noch mal drauf anzusprechen wäre beispielsweise, wenn du merkst, dass er außergewöhnlich gute Laune hat. Ihn einfach dann fragen, was denn passiert sei, das er so gut gelaunt ist.

Bei 17-jährigen kann es nun mal viele Ursachen haben. Sonst wäre eine Alternative mal ganz unverbindlich mit der Klassenleitung zu telefonieren und zu erfragen, wie er sich im Unterricht so verhält. Vielleicht wird er ja auch gemobbt oder er ist einfach zu unkonzentriert / der Klassenclown.

Ich wünsche dir weiterhin alles Gute.

Antwort
von Flying110, 61

Ich war vor 6 Jahren als ich 17 war genauso drauf mit dem kleinen Unterschied, ich war damals noch auf der Hauptschule, jedoch habe ich es irgendwann selber eingesehen, dass ich was aus meinem Leben machen muss, ich hab mir auch von niemandem was sagen lassen da es Da Rein da Raus ging. Aber keine Sorge dein Sohn wird es selbst bemerken bevor es zu spät wird und sich aufraffen er ist kein Einzelfall, bei mir war es genauso und immerhin hab ich heute mein Abitur mit einem guten Job :)

Frag ihn halt mal was er mal gerne machen würde oder überrasche ihn mit irgendwas das ihm gefällt.

Gruß

Antwort
von uknown, 54

Genau wie dein Sohn bin ich auch hahaha nicht ungewöhnlich. Aber ja er muss sich für die schule anstrengen. Droh ihm mit Handy Verbot oderso. Oder rede ein ernstes Wörtchen mit ihm darüber , wie wichtig schule ist und dass man ohne einen guten Abschluss keine gescheite Arbeit findet. Führ ihm vor Augen wie sinnlos er sich verhält

Antwort
von Fredchen21, 52

Räum sein Zimmer sich nicht auf. Des muss er eh irgendwann lernen... Und wegen dem Handy. Programmieren den Router doch so, dass der immer mal wieder aus geht. Und dein Sohn kann dann nix mit seinem Handy machen :P außer er hat nen Vertrag... :/
Und wegen der Schule wenn er ne gute klassenarbeit schreibt bisschen Geld geben und wenn er ne schlechte schreibt auch mal drohen! Ihn auf die Realschule zu tun... Disziplin muss sein!

Kommentar von Minzy23 ,

Drohen auf die Realschule zu tun? Wenn er in der 11.Klasse ist hat er den Abschluss doch schon lange...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten