Frage von Reiter97, 90

Wie kann ich meinem Pferd abgewöhnen, dass es in die Trennwände der Führmaschine beißt?

Hallo ihr Lieben! Ich bin mittlerweile ratlos.... ich bin vor einigen Monaten in einen anderen Stall umgezogen. Und hier fängt mein kleiner Schlumpf jetzt immer an in die Trennwände der Führmaschine zu beißen und daran zu ziehen, wenn er darin läuft. Im alten Stall hat er das nicht gemacht, da man hier Strom drauf machen konnte. Und da hat er einmal dann eine gewischt bekommen und dann war gut. Aber Dank den tollen Tierschützern, die wohl keine Ahnung hatten, gibt es ja jetzt das Gesetz, dass auf Führmaschinen kein Strom mehr drauf sein darf, da das ja Tierquälerei sei.... ich meine, dann dürfte auf den Weidezäunen ja auch kein Strom mehr sein... aber das ist jetzt ein anderes Thema. Auf jeden Fall weiß ich nicht wie ich ihm das abgewöhnen soll. Klar, wenn ich daneben stehe und ihn dann schimpfe, wenn er das macht funktioniert es natürlich, dass er dann aufhört. Aber das ist ja auch keine Dauerlösung.

Vielleicht hat ja einer von Euch eine Idee....

LG Reiter97

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 45

Nicht mehr in die Führmaschine stellen.

Wenn ein Tier so deutlich seinen Missfallen an dieser unnatürlichen stoischen Bewegung zeigt, würde ich es da raus holen - nein, bei mir käme das Pferd gar nicht erst hinein.

Es ist ein Unterschied ob der Weidezaun mit einer Stromlitze die Koppel begrenzt, oder ob man mit Strom ein Pferd zum weiterlaufen zwingt.

Für micht ist eine Führmaschine alleine schon Quälerei fürs Tier genug.

Kommentar von Reiter97 ,

Das was er da macht, macht er weil ihm langweilig ist, nicht weil er die Führmaschine hasst.

Wenn man strom an der Fürhmaschine an macht, ist er auch niemals die ganze zeit an. Sondern nur für den Lernzweck, wie ich ihn gerne hätte. Ich verstehe bei der ganzen Tierschutz sache nur nicht, dass a der Strom der da drauf ist, nicht so stark ist, dass er dem Pferd gefährlich werden könnte. Und das andere ist, dass Pferde immer stärker sind als Menschen. Selbst ein Shetty. Und man muss als Mensch immer noch ein "Kontrollmittel" im Notfall haben. 

An der Fürhmaschine an sich ist nix Tierquälerei...

Kommentar von friesennarr ,

Ich habe geschrieben: unnatürliche stoische Bewegung  - das heist LANGWEILIG - ÖDE - BLÖDE - DUMPF -  STUMPF - VERDUMMEND - Eben STOISCH

und wie sehr liebt man eine Führmaschine wen sie stoisch ist?

Strom habe ich als Kontrollmittel noch nicht mal bei meinen Reparaturpferden gebraucht.

Eine Führmaschine ist die blödeste und unnützeste Bewegung für jedes Tier. Genauso blöde wie ein Laufband für Menschen.


Antwort
von Feivel93, 46

Hallo Reiter97,

deinem armen Pferd scheint in der Führmaschine sehr langweilig zu sein oder er mag das Laufen darin einfach nicht. Ich würde ihn statt dessen "konventionell" beschäftigen über Spazieren gehen, reiten und eine Auslaufhaltung (Paddocktrail, Bewegungsstall, ...) Ein so intelligentes, eher extrovertiertes Pferd verkümmert in Boxenhaltung mit "stupider Führmaschine" oder gewöhnt sich Verhaltensstörungen an, wie du es ja in der Führmaschine gerade live miterlebst...

Die Elektrifizierung einer Führmaschine ist tatsächlich tierschutzwidrig und mit einem E-Zaun nicht vergleichbar. Der Zaun "verfolgt" das Tier ja nicht, so wie elektrifizierte Sporen, "Stromgerten" oder elektrifizierte Führmaschinen dies tun.

Wenn das mit der Führmaschine nun unbedingt sein muss, kannst du darüber nachdenken ihm Beschäftigungsmaterial in die Führmaschine zu legen, z.B. Dualgassen aus Schaumstoff (Stangen eher nicht, wegen der Verletzungsgefahr) oder Bälle auf die er achten muss. Vielleicht hält ihn die höhere Konzentration vom Reinbeißen ab. Ohne positives Feedback des Reiters und ständige Änderungen wird ihm das aber sicherlich auch bald langweilig.

Nicht tierschutzwidrig wäre auch die Benutzung einen ganz normalen Maulkorbs, der auch gern nach Sedierungen als Fresshemmer eingesetzt wird. Ob du deinem Pferd aber einen Gefallen damit tust, wage ich zu bezweifeln.

LG - Feivel

Kommentar von Reiter97 ,

Die Idee mit dem Ball ist gut. Danke!

Expertenantwort
von MissDeathMetal, Community-Experte für Pferde, 21

wie lang kommt er täglich raus und kann sich frei bewegen, sei es ein großer Paddock (nicht diese komischen 3x5m Dinger die nur zur Selbstberuhigung dienen) oder seine Weide? Hat er Kontakt zu Artgenossen? 

Es hat seinen Sinn, wenn auf den Dingern kein Strom mehr drauf ist. Ich kenne genug Pferde die dadurch Angst bekommen und unruhig werden, oder Pferde, die hinfallen und nicht aufstehen können, dafür aber so lange Stromschläge kassieren bis es jemand bemerkt. 

Dein Pferd will eben nicht in so einem Tunnel laufen, rechts, links, vorne und hinten Wände. Akzeptiere das und gib dem Pferd mehr Möglichkeiten sich frei zu bewegen. Natürlich reite ich ein Pferd aus dem Offen- oder Aktivstall genauso warm, aber ich muss keine Sorgen haben dass irgendwas kaputt geht wenn das Pferd mal durchstartet und rumrennt und buckelt, weil es den ganzen Tag in Bewegung ist. Da wird es nicht steif und seine Muskeln, Sehnen und Bänder werden die ganze Zeit über benutzt und warm gehalten. 

Statt Strom einzuleiten usw würde ich das Pferd artgerechter halten, dann hast du dieses Problem nicht mehr. 

Antwort
von LyciaKarma, 19

Lass das Pferd aus der Führmaschine raus.  

Es gibts nicht viel, was noch langweiliger und "blöder" fürs Pferd ist, als eine Führmaschine. Was soll das bringen, wenn dein Pferd ständig im Kreis laufen muss, ohne Sinn und Verstand?  

Trainiert wird dein Pferd damit nicht, denn Schritt können Pferde auch 10 Stunden laufen, das liegt in ihrer Natur.  

Aufwärmen kann man, aber sinnvoll ist das nicht. Da kann man sich auch einfach Zeit nehmen, 20 min zu reiten. 

"Der tolle Tierschutz"??   
Der hat Recht. Ganz einfach - Pferde gehen nicht ständig an Weidezäune und Pferde werden auch nicht von Zäunen verfolgt.  

Antwort
von lunabbbbb, 29

Ich würde ihn einfach nicht mehr in die Führmaschine packen, wenn er so deutlich sein Missfallen (das auch "nur" Langeweile sein kann) zeigt.

Übrigens ist das meiner Meinung nach schon richtig, dass kein Strom mehr erlaubt ist. Ich kenne eine deren Stute in der Führmaschine hingefallen ist und dann 15 Minuten lang von dem Strom berührt worden ist. 

Eine Führmaschine ist meiner Meinung nach mit und auch ohne Strom nicht zumutbar. Muss aber jeder selbst entscheiden.

Kommentar von Reiter97 ,

Ja das stimmt. das muss jeder selbst entscheiden

Antwort
von pipepipepip, 50

Würde ich auch machen wenn man mich in eine Führmaschiene stellen würde. Das ist total langweilig für ihn. Habt ihr keine Winterkoppel wo er sich bewegen könnte?

Kommentar von Reiter97 ,

Doch, natürlich kommt er darauf. Nur ich wollte ihn laufen lassen. Und unaufgewärmt wäre es ja lebensgefährlich. Deswegen sollte er da rein

Kommentar von LyciaKarma ,

Dann geh doch einfach 10-20 Minuten mit deinem Pferd spazieren!

Kommentar von pipepipepip ,

Dann geh mit ihm Spazieren bevor du ihn draufstellst

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community