Frage von LauraLauralia, 76

Wie kann ich meinem Partner bei seiner Trauer um unseren verstorbenen Hund besser helfen?

Hallo ihr Lieben!

Seit sieben Monaten ist unser geliebter Hund jetzt nicht mehr bei uns und wir haben diesen Verlust sehr beweint. Mir geht es jetzt schon besser, klar bin ich traurig, aber ich denke an die schöne und weniger schöne Zeit mit ihm und muss nicht mehr dauernd weinen.

Mein Mann weint noch sehr oft und ich verstehe ihn auch, aber langsam weis ich nicht mehr, wie ich ihm bei seiner Traurer helfen kann.

Wir wollen irgendwann wieder einen Hund aus dem Tierheim holen, da wir uns einen Leben ohne Hund nicht vorstellen können. Mein Mann sagt, er braucht noch Zeit, was ok ist. Aber dann sagt er wieder, er fühlt sich tagsüber so alleine ohne Hund.

Mein Mann ist selbstständig und hatte unseren Hund immer dabei.

Habt ihr einen guten Rat für mich?

Tausend Dank!!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von shark1940, Community-Experte für Hund, 22

Oh je. Ich kenn das gut, da meine Hunde immer mit im Geschäft sind. Wenn dann der Hund stirbt, fehlt er nicht nur, sondern alles im Leben ist urplötzlich völlig anders.

Da Ihr Euch ja einen Hund holen wollt, nur er noch warten will - könntest Du versuchen ihn zu überreden, nur mal im Tierheim schauen zu gehen. Oft verliebt man sich ja dann doch und ruck zuck nimmt man einen mit. Vielleicht ist das bei Euch auch so.

Als unser Dobi 2009 starb, ging es uns sehr schlecht. Er fehlte überall. Unser ganzes Leben war auf einmal anders. Er war ja auch immer mit im Geschäft. Nach mehreren Monaten wollte ich wieder einen Hund, mein Mann noch nicht - wie bei Euch. Dann kam eine Freundin abends ins Geschäft mit einer total abgemagerten Hündin und bat mich, diese 1-2 Tage aufzunehmen. Sie hatte sie aus einem Keller gerettet und wußte abends um 18 Uhr nicht wohin mit ihr, weil sie sich mit ihrer eigenen Hündin nicht verstand. Die Hündin sah schlimm aus. Abgemagert, mehrere Abzesse, abgebrochene Zähne, fettiges Fell etc. Natürlich nahmen wir die Mausi auf. Im ersten Moment wirklich für nur 1-2 Tage - aber eigentlich war uns allen insgeheim klar - sie bleibt für immer. Und genauso war es - sie lebte 5 tolle Jahre bei uns.

Sie schenkte uns wieder ein Lachen und vor allem unser altes Leben zurück. Und wir schenkten ihr ein neues schönes Leben.

Antwort
von Nachteule15115, 41

Ich würde euch empfehlen mal in ein Tierheim zu gehen und dort mit einem Hund gassi zu gehen der euch gefällt. Es ist ja alles ganz unverbindlich! Ich denke das würde deinem Mann über seine Trauer hinweg helfen. 

Kommentar von LauraLauralia ,

Leider weigert sich mein Mann momentan noch auch nur in die Nähe des Tierheimes zu gehen. Er sagt dann, er würde sich dann unter Druck fühlen. Danke für deinen lieben Vorschlag!

Antwort
von Theresa5, 12

Jeder Mensch geht mit seiner Trauer anders um. Gib Deinem Mann einfach die Zeit, die er braucht. Er wird am besten Wissen, wann er bereit ist.

Jedes Tier sollte um seiner selbst willen, als eigenständige Persönlichkeit geliebt werden. Nicht als Ersatz für seinen Vorgänger.

Manchmal klappt es zwar, aber ich habe selbst bei einer Freundin erlebt, daß sie die zu früh geholte Boxerhünding nicht lieben konnte und immer mit ihrer alten Hünding verglich.

Akzeptiere die Situation wie sie ist. Du kannst Deinem Mann nicht wirklich helfen. Manche Dinge im Leben muß man mit sich selbst ausmachen. Es ist nur gut, immer zu wissen, daß ein lieber verständlicher Mensch bei einem ist.

Alles Gute für Euch.

Antwort
von frischling15, 30

Überasche ihn an einem der Pfingsttage , mit einem Hund , den Du aus dem Tierheim für einen Spaziergang abgeholt hast .

Kommentar von LauraLauralia ,

Das habe ich so schon versucht mit dem Hund einer Bekannten....aber mein Mann war danach noch fertiger. Ist echt schwierig, aber danke für deinen Vorschlag

Antwort
von Kleckerfrau, 39

Geht los und holt euch einen neuen Hund. Dein Mann braucht wieder einen neuen Gefährten.

Kommentar von LauraLauralia ,

Ja, dass ist auch so. Aber er sagt mir dann immer, dass er noch Zeit braucht? Ich will das auch respektieren, aber komme langsam nicht mehr so klar....

Kommentar von Dogsforever ,

geh doch vielleicht mal ins Tierheim nur zum schauen vielleicht hilft das ja und ihr findet einen passenden Gefährten. Ihr müsst ihn ja nicht gleich mitnehmen. Ich hoffe ich konnte helfen.

glg

Antwort
von Blacky04, 19

Genau so wie schon genannt : ich würde auch mal in ein Tierheim gehen... und manchmal fällt dadurch eine Entscheidung, die nicht immer heißen muss, dass es jetzt ein neues Tier sein muss.

Aber das Gespräch wird dadurch konkreter und ihr findet einen Konsens... Alles Gute!

Antwort
von 1Woodkid, 5

Einziger Rat,den ich Euch oder besser IHM geben kann ist ZEIT.......

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community