Frage von Linea171, 46

Wie kann ich meinem Hund folgendes abgewöhnen?

Hi. Ich habe einen 13 Monate alten Cane Corso Rüden. Er hat sich prächtig entwickelt, bei Spaziergängen hört er super und auch so ist er halt ein typischer, kleiner, verspielter Hundejunge. Doch habe ich seit nun etwa drei Monaten ein Problem: Wenn ich mit meinen Hunden (der zweite ist ein vier Jahre alter Labrador Retriever) draußen bin, dann kommt er meist von hinten an und beißt in meine Hand oder in meine Jacke. Er hört erst damit auf, wenn ich ihn komplett beachte und streichle. Daraus lässt sich zwar schließen, dass es vielleicht an dem Labbi liegen könnte und er eifersüchtig ist, jedoch macht er das auch, wenn der große drinnen in. Weiß eventuell jemand wie ich meinem Hund das abgewöhnen kann. Es hilft leider auch nicht, wenn ich ihn auf den Boden drücke, als Zeichen der Unterwürfigkeit, oder, wenn ich mich aufrichte und ihm "Aus" sage. (Super Satz ;)) Ich hoffe jemand weiß eine Antwort. Bitte nur ordentliche Antworten geben. Vielen Dank. LG, Linea.

Antwort
von KIttyHR, 18

Das Streicheln verstärkt sein Verhalten leider nur. Damit gibst du seinem Willen nach und er lernt automatisch, dass er deine Aufmerksamkeit bekommt, wenn er dich nur lange genug nervt. Mein Vater hatte meiner Rhodesian Ridgeback Hündin mal versehentlich beigebracht, mit der Nase zu stupsen, wenn sie der Meinung war, sich ein Leckerlie verdient zu haben.
Nachdem sie Kommandos gut ausgeführt hat, hat sie gestupst, weil sie wusste, dass sie gleich etwas bekommt und mein Vater hat sie trotdem noch belohnt. So hat sie gelernt: wenn ich stupse, bekomme ich futter. Nachdem ich heraufgefunden habe, dass mein Vater das "verbrochen" hat, habe ich  ihm gesagt, dass er ihr kein Leckerlie mehr geben soll, auch, wenn sie vorher etwas gut gemacht hat (nur, wenn sie vorher wieder gestupst hat).

Ich habe einige Wochen bei jedem Spaziergang intensiv daran arbeiten müssen, jetzt hab ich es ihr aber zum Glück wieder abgewöhnt.
Das einzige was hilft, ist vollkommende Ignoranz. Sobald du aufgibst und deinen Hund ansprichst oder gar streichelst, hat er gewonnen und in seinem Kopf wird das unerwünschte Verhalten erneut gefestigt. ALSO komplett ignorieren. Hände in die Taschen, nach vorne schauen und überhaupt nicht darauf eingehen. Das wird jetzt vermutlich viel Zeit und Konsequenz in Anspruch nehmen, aber am Ende wird es sich auszahlen 😉

Achja und die Unterwerfung ist in dem Fall nicht nur unnötig, sondern kann (besonders in der Pupertät) das Verhältnis zwischen dir und deinem Hund verschlechtern und eventuell auch zu Unsicherheit führen.

Viel Erfolg !!

Antwort
von Revic, 19

Warum streichelst du deinen Hund, wenn er dir in die Hand beißt? Das erschließt sich mir nicht ganz. Ich würde eher die Hände wegziehen, mich umdrehen und gehen. Ganz ohne ein Wort.

Und wo hast du eigentlich dieses "zu Boden drücken" her? Lass mich raten, vom Hundeflüsterer abgeschaut, oder? Lass das mal lieber sein. Gerade bei einer so gewichtigen Rasse wie dem Cane Corso kann das auch nicht ganz ungefährlich sein, und Sinn hat es ohnehin nicht. Wer jetzt sagt "Das machen Hunde untereinander aber auch so", dem stimme ich vollkommen zu. Allerdings sind wir keine Hunde, und die Hunde betrachten uns auch nicht als solche.

Wenn dein Hund dich also das nächste Mal in die Hand beißt, geh einfach weg. Irgendwo hin, wo dein Hund dir nicht folgen kann. Kein Wort, kein Streicheln, nichts. Und zwar immer.

Kommentar von Linea171 ,

Also, um es nochmal deutlich zu machen... Er würde weggehen, wenn ich ihn streicheln würde. Und dieses zu Boden drücken hatte ich aus einem Buch... Aber dann werde ich das in Zukunft auch mal lassen, danke!

Aber wenn ich weggehe, dann kommt er mir hinterher und macht das weiter... :/ also er rennt zu mir und versucht auf sämtliche Art und Weise meine Aufmerksamkeit zu erlangen...

Kommentar von Revic ,

Du hast geschrieben, er hört erst damit auf, wenn du ihn streichelst. Deshalb bin ich davon ausgegangen, du benutzt das Streicheln als gängiges Mittel, um das Verhalten deines Hundes zu unterbrechen.

Aber wenn ich weggehe, dann kommt er mir hinterher und macht das weiter

Deshalb sollst du ja irgendwo hingehen, wo dein Hund dir nicht folgen kann. Leine ihn zur Not halt irgendwo an und geh ein Stück weg (natürlich nicht so weit, dass du den Hund nicht mehr siehst.) Dann kann er dir nicht folgen.

Kommentar von Linea171 ,

Ja, das war richtig doof ausgedrückt. Sorry. :/ 

Okay. Danke. Ich werde das mal ausprobieren. Vielen Dank:)

Antwort
von LillyFee000, 24

Sage ihm aus, reagiert er nicht darauf drehe dich weg und warte bis er sich beruhigt. Reagiert er immer noch nicht, solltest du das ganze wiederholen bis er auf dich hört und ruhig ist., erst dann wird er belohnt mit streicheln oder leckerlie.

Antwort
von lyd52, 9

Oh Mann, du kannst deinen Hund doch nicht mit Streicheln und besonderer Aufmerksamkeit für sein Fehlverhalten belohnen. Wir haben in der Hundeschule gelernt bei Fehlverhalten den Hund am Nackenfell packen und leicht schütteln, wirklich nur leicht. dabei schreist(rufst) du nein oder pfui. Das kennt er von seiner Mutter, wird durch deine Belohnung aber wohl ein wenig dauern

Antwort
von FeeGoToCof, 24

Dein Hund hat Dich gut erzogen, soviel dazu.

Unerwünschtes Verhalten des Hundes mit "Streicheln" zu belohnen ist falsch.

Ebenso falsch ist es, für so eine Lappalie, den Hund zu unterwerfen. Bei einer Rasse wie der, Deines Hundes, würde ich mir das 1000 Mal überlegen :(

Kommentar von Linea171 ,

Was würdest du mir denn empfehlen???

Antwort
von vorsichtglas, 6

Dein Hund maßregelt dich. Er will bestimmen wo es langgeht. Dein Hund ist noch jung. Such dir einen guten hundetrainer der dir erziehungstipps geben kann. Aber mach das bloß bald, die Rasse und auch noch einen Rüden ... Das kann sich schlimm hochschaukeln. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten