Wie kann ich meinem Hund beibringen nur auf Kommando zu menschen zu gehen bzw mit ihnen mit zu laufen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das ist ja echt ein Albtraum....

Allerdings hilft es in so einem Fall wenig, wenn der Hund nicht auf Menschen zugeht, denn hier sind ja offenbar die Menschen auf den Hund zugegangen.

Ich lasse meine Hunde auch manchmal vorm Geschäft warten, allerdings wohnen wir in einem kleinen Vorort, eher einem Dorf. In Großstädten würde ich mir das nicht trauen. Ich schreib Dir dennoch mal, wie ich bei sowas immer verfahren bin.

Meine erste Hündin habe ich generell ohne Halsband und Leine vor dem Laden gelassen und ihr dann auch kein "Platz" gegeben, da dies ja nur durch mich aufgelöst werden darf. Damit sie selbst entscheiden kann, im Notfall auch mal wegzugehen, hat sie ein "leg Dich hin" bekommen. Wäre ihr wirklich etwas unangenehm geworden, hätte sie dann aufstehen und den Ort verändern können. Wirklich weggelaufen wäre sie jedoch eh nie.

Meine zweite Hündin hat, wenn sie angebunden war und man auf sie zu ging, immer so ein Theater gemacht - da wäre kein Fremder freiwillig rangegangen. Sie sprang dann bellend auf und nieder, weil sie wollte, das man schneller zu ihr kommt, um sie loszubinden. Ein Fremder hätte an dem Verhalten aber nicht erkennen können, ob sie ihm nicht doch an die Gurgel will. :-) Mit ihr habe ich es so gemacht, daß ich beide Hunde zusammen angebunden habe. Da wäre auch der andere nicht "geklaut" worden.

Meine jetzige Hündin freut sich über jeden. Sie vor dem Laden ohne Leine zu lassen, würde zwar funktionieren, aber sie würde mit jedem mitgehen, der nett und freundlich zu ihr ist. Bei ihr benutze ich eine Retrieverleine mit Zugstopp von Hunter (https://www.fressnapf.de/p/hunter-retriever-leine-freestyle). Wenn ich sie also wirklich mal vorm Laden anbinden muß, mache ich erst die Leine mit einem Ankerstich durch die Handschlaufe (https://de.wikipedia.org/wiki/Ankerstich) am Fahrradständer o. ä. fest. Dann ziehe ich das Halsband über den Kopf des Hundes und schiebe das kleine schwarze Lederteil bis an den Zugstopp ran.

Wenn dann jemand den Hund losbinden wollte, müßte er sich direkt am Kopf des Hundes "zu schaffen machen", da man die Leine nur losmachen kann, wenn man sie vorher über den Kopf des Hundes gezogen hat. Da Deiner aber menschlichen Berührungen eh lieber ausweicht, wäre es ja nicht sehr wahrscheinlich, daß einem Fremden das gelingt, oder?

Grundsätzlich würde ich aber an Deiner Stelle versuchen, den Hund möglichst nicht mehr irgendwo anbinden zu müssen, sondern ihn lieber für die Zeit des Einkaufens daheim zu lassen. Ist ja letztlich "nur" eine Organisationsfrage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SalvaBustamante
08.05.2016, 20:23

Hey, erst mal vielen Dank für die Ausführliche Antwort :)) Also mittlerweile lasse ich ihn nirgends mehr stehen. Er ist jetzt 1 Jahr als uns sehr, sehr massig da trauen sich kaum noch die Berliner Hundehalter ran. Er konnte schon mit wenigen monaten alleine bleiben, das war ja nie das Problem es war nur immer praktisch wenn man schnell irgendwo rein konnte, wenn man ihn dabei hatte. :) Es geht ja nicht um den normalen Einkauf sondern wirklich nur darum, dass wenn man mit dem Hund unterwegs ist doch mal eben in die Drogerie kann etc. Aber damit ist auf jeden Fall schluss nach der Aktion damals :)) Lg 

1

Das ist toll das dein Vierbeiner immer und überall mit dabei ist. Aber manchmal ist zu viel auch nicht gut.

Lass den Hund zuhause während du einkaufen gehst. Sicher ist sicher.

Der Hund ist draußen angeleint und du siehst ja was passiert. Irgendwelche Dödel, binden ihn los, das er sich unbeaufsichtigt einer befahrenen Straße aufhält. Du hast Aufsichtspflicht, die du in dem Moment vernachlässigst , wenn du am einkaufen bist.  

Passiert etwas (jemand erschreckt wegen dem Hund, stürzt) handelst du leider sogar fahrlässig. Dir kann der Hund weg genommen werden, oder du bekommst Auflagen. Es gibt genug verrückte Vorfälle.

Zuhause muss er zwar verweilen alleine, aber da ist der Hund sicherer, als irgendwo vorm Geschäft. Nicht auszumahlen was noch passieren kann. Ungefragt füttern, losmachen wie in seinem Fall, treten, klauen. Gerade Rassehunde sind da sehr gefragt und dann wird der Hund irgendwo auf nen Polen Markt verkauft. Leider wahr :-/

Denk mal darüber nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SalvaBustamante
10.03.2016, 22:07

Danke erst mal :) Ich muss dir völlig Recht geben, ich habe mir bisher nie sorgen um sowas gemacht da wir immer schon Hunde in Berlin hatten und es hier völlig normal war, seinen Hund mal draußen stehen zu lassen. Nicht auszumalen was alles hätte passieren können. Ich nehme ihn nicht mit wenn ich aus dem Haus gehe nur um einzukaufen, allerdings ist er in der Uni mit bei mir und sonst auch und da kommt es zwischendurch dann doch vor, dass er draußen warten musste. Ab sofort sicher nie wieder, das ist klar :)

1
Kommentar von Einafets2808
10.03.2016, 22:36

Ich lebe in München, hab ein Aldi , tengelmann, penny alles in 150 m fuss Nähe. Ich sehe so viele Hunde dir brav und artig vorm Geschäft warten.

Schon alles gesehen, da reißen die Leute ihre Lioner Paprika Wurstpackungen auf füttern die Hunde damit. Aber zu fragen ob sie das dürfen oder ob der Hund an irgendwelchen Allergien Leidet , interessiert niemanden. Sind alles Sachen die passieren können und die ich schon gesehen habe.

Ob ich nun mein Hund schnell heim bringe und gehe 19:50 Uhr einkaufen. Und der Hund ist 15 min alleine. Was ist dir lieber?

Sicher wenige haben böse Absichten zumindestens in München, aber dennoch würde ich es nicht mögen, wenn fremde einfach meinen hund füttern.

Lass ihn daheim.

4

Es gibt in Tagespresse und sozialen Netzwerken regelmäßig Meldungen über Hunde, die vor Supermärkten gestohlen werden. Gerade einen reinrassigen Dobermann würde ich niemals dort anbinden!!!
Wenn Du mit Deinem Hund trainieren willst, dann bring ihm bei, alleine zu bleiben. Hunde brauchen auch mal kleine Auszeiten ohne ihren Menschen und zu Hause ist es viel entspannter und sicherer als an einem Fremden und belebten Platz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, hattest du schon vorher Hunde? War einer davon so Erzogen das er nicht mit Fremden mit ging? Was du verlangst ist ganz großes Tennis. Das erlernt von 100 Hunden vielleicht einer. Mit 10 Monaten ist der Hund auch noch zu jung um schon so zuverlässig zu sein.

Es geht um Vertrauen und um absoluten Gehorsam. Das wird Schritt für Schritt im Training aufgebaut. 

Zu 100% klappt das nie! Ein echter Hundekenner kann jeden Hund mitnehmen.

Mein eigener Hund geht nur zu Fremden wenn ich es ihm sage aber der Hund ist auch sehr auf mich fixiert. Wenn er auf mich wartet dann müsste man ihn wegtragen sonst würde er nicht gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SalvaBustamante
10.03.2016, 23:00

Wir hatten im Haushalt und im engsten Familienkreis immer Hunde, es hing aber immer stark vom Charakter ab ob sie mit gehen würden. Einer der Staffs momentan schmeißt sich vor jedem auf den Rücken und will gekrault werden, während der andere schon zu brummen beginnt wenn ihm Fremde zu blöd werden. Der Dobermann zeigt deutlich, dass er es nicht mag, wenn Fremde ihn anfassen oder mitnehmen wollen, was ich sehr gut finde. Aber natürlich hast du Recht, jemand der mit Hunden kann, der kann eben und darauf gehen die Dicken dann natürlich auch ein. 

1

Also das auf menschen zu gehen würde ich so machen, dass man einen Freund oder Bekannten dazu holt, der ein Leckerlie oder Spielzeug in der Hand hat was dein Hund mag und wo er dann auch hin möchte. Du gehst an der Person vorbei und sagst ein Kommando (z.B. Fuß) damit er bei dir bleibt. Wenn dein Hund hin darf, sagst du wieder ein Kommando. wenn er bei dem Freund oder bekannten ist bekommt er das Objekt seiner Begierde. Du solltest ihn dann nach 1-2 min zurückrufen und ihn mit einem Leckerlie belohnen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Skore00014
10.03.2016, 22:03

Es muss mit anderen geübt werden, dennoch sollte dein Hund IMMER auf dich fokussiert sein, wenn du in der Nähe bist. Auf Familie und Freunde hört automatisch, sofern diese oft um dich und ihn herum sind. Sie erziehen das Tier immer mit dir zusammen.

0

Langer Text.. es ist sehr schwer einem Hund so etwas beizubringen.
Du solltest ihn erstmal so erziehen, dass er dir aufs Wort gehorcht. Das bedeutet, er tut was du willst und wann du es willst.
Er wird auch auf andere Menschen hören können, allerdings sollten es nur die sein, die er auch kennt und mit denen er zu tun hatte und denen er vertrauen kann.

Ein Hund ist ja kein Spielzeug welches man irgendwem einfach ausleiht oder mitgibt.

Mit 10 Monaten ist er noch jung und formbar.
Er sollte so erzogen sein, dass er die Leute nicht angreift, aber auch nicht jeden zu sich ran lässt.

Letzendlich kennst du deinen Hund am besten.

Falls du Hilfe suchst und wirklich brauchst, ist eine Hundeschule ideal als Ansprechpartner.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SalvaBustamante
10.03.2016, 21:52

Danke danke :) Und ja, langer Text 'tschuldige :) Er ist für sein alter relativ gehorsam inzwischen auch wenn die Pubertät natürlich voll im gange ist. Wie gesagt mag er es ohnehin nicht wenn Leute ihn einfach anfassen, ich kann mir gut vorstellen das man ihn mitnehmen wollte und er angefangen hat zu zicken, so kenne ich das ja von ihm da er nicht mal wirklich mit bekannten mit gehen möchte. Aber nach so einem Schock ist es mir einfach wichtig, dass er wirklich absolut gehorsam wird. Draußen anleinen werde ich ihn eh nicht mehr

0
Kommentar von Skore00014
10.03.2016, 21:59

Wie gesagt, dein Hund muss dir und du deinem Hund zu 100% vertrauen. Dann wird er auch alles tun was du möchtest, aber das geht ohne ständiges training und Belohnungen leided nicht. Ich weiss ja nicht ob dein Hund auch "scharf" werden soll.. also angreifen auf Befehl und ohne wenn und aber. Denn dann muss du jetzt reinhauen damit es was wird. Soll er aber nur als "normaler" Familienhund und Freund dienen, dann kannst du es langsam, aber gezielt angehen. Er sollte auf jedenfall schon Sitz, Platz, Bleib und Fuß beherrschen.

0
Kommentar von Skore00014
10.03.2016, 22:09

Stimmt nicht.. man darf und soll ihn nur nicht kämpfen lassen. Ich selber habe einen Hund der töten würde, wenn ich es im befehle. Dennoch lebt er mit Kindern zusammen und spielt auch mit anderen Hunden ganz normal. Er hört aufs Wort und würde sich wahrscheinlich vom LKW überrollen lassen, sofern ich ihm sage er soll da liegenbleiben. Ich habe "scharf" deswegen auch in "" geschrieben.

2
Kommentar von Skore00014
10.03.2016, 22:54

Nein, ich habe ihn nicht auf Menschen trainiert. Aber er hört nunmal bedingungslos auf jeden Befehl den ich ihm erteile. Und wenn ich ihm den entsprechenden Befehl gebe, dann packt er sich nunmal mein Ziel. Es gibt Hunde, die hören tatsächlich, dass hat nichts mit einem troll zu tun.

0

Ich nehm mir einfach die Zeit und bring meine Hunde heim bevor ich einkaufen gehe. Anbinden tu ich meine nur wenn ich innerhalb weniger Sekunden bei ihnen sein kann und ständigen blickkontakt habe..

Es laufen einfach viel zu viel Idioten rum.und ich hab kein bock das mein Hund bedrängt, gequält oder vergiftet wird.

Sowas bei zu bringen ist schwer. Man kann problemlos trainieren das er nur auf deine Kommandos hört (ständiges korrigieren wenn er auf den falschen hört) aber was nützt es wenn er bedrängt wird, dann flieht er lieber anstatt irgendwann zu zuschnappen.

Oder du müsstest den Hund jedem Fremden Menschen vermiesen, was auch dämlich ist...

Einfachste: nimm dir Zeit bring den Hund heim und geh dann einkaufen. Das ist 100mal besser für den Hund

Btw es gibt mittlerweile absperrbare leinen halsbänder teile für den Hund. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Meinung dazu:

Hund niemals und nirgendwo anbinden und dort unbeaufsichtigt alleine lassen!

Wir nehmen inzwischen zum Einkaufen mit PKW auch keinen Hund mehr mit, wenn nicht einer von uns bei den Hunden im Auto mit wartet.

Warum? = schlechte Erfahrungen! Es werden selbst Hunde im PKW von "seltsamen Menschen" gepiesackt, solange bis man im Auto tobende Hunde hat.

Was glaubst Du denn warum sich Dein Hund von niemandem hat "einfangen" oder anlocken hat lassen? Wer weiß was Dein Hund schon an Negativerlebnissen mit "Hundekickern" oder sonstigen Tretzereien an Hunden hat?

Lass es einfach! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung