Frage von xXKate11xX, 49

Wie kann ich meinem Hund beibringen, nicht kontinuierlich alles was auf dem Boden liegt zu fressen?

Hey, mein Freund und ich haben jetzt seit 2 Monaten ein Hund (franz. Bulldogge - 5 Monate alt) - ich weiß das die Kleine in dem Alter alles interessant findet was ihr in den Weg kommt und natürlich was auf dem Boden liegt. Nur ich kenne das nicht so extrem zB von dem Hund meiner Eltern oder dem verstorbenen Hund meines Freundes und weiß nicht mehr weiter, weil ich Angst habe, dass ich eines Tages mal nicht 100 % aufpasse oder zu es zu spät sehe und sie dann etwas frisst was giftig oder generell gefährlich für sie ist. Hab auch schon einiges ausprobiert - nur ist die dann wie in Trance. Alles was ihr beim Schnüffeln unter die Nase fällt wird gefressen bzw. in den Mund genommen, wirklich alles! Tipps? Oder hat jdm. nen ähnlichen Fall daheim hocken, aber hat das in den Griff bekommen^^

Antwort
von Pfoten, 31

Bitte nicht glauben, dass das etwas mit Rangordnung zu tun hätte. Und bitte gefährde nicht die Gesundheit deines Hundes, indem du ihn absichtlich mit etwas unangenehmen köderst - ich kann nicht glauben dass jemand so etwas empfehlen darf.
Erstmal ist das altersbedingt, kleine Kinder kommen ja auch mal in so ein Alter wo sie alles in den Mund nehmen. Helfen könnte dir dieser Artikel:
http://markertraining.de/aus-drop-it/

Kommentar von xXKate11xX ,

Warum sollte ich die Gesundheit meines Hundes gefährden? O.o

Antwort
von eddi666, 31

hallo,wir haben 2 Frenchis!!! 4 und 5 jahre alt.hatten das selbe problem.lösung ganz einfach!habe mir eine Pullmull Dose mit Nägel und Schrauben gefüllt und zusammen geklebt.das rappelt schön!beim nächsten versuch was vom boden zu fressen hab ich sie einmal neben den hund geschmissen.das hat er sich gemerkt,sogar beide!heute brauche ich nur mit dem finger auf die dose tippen und beide sind sofort zur stelle und hören.klappt auch in vielen anderen situationen.

Kommentar von xXKate11xX ,

Hm das könnte klappen ^^

Antwort
von Euphresia, 34

Wenn du draußen bist, ist das für dich ein netter Spaziergang.... und für deinen Hund Revierkontrolle incl. Resourcensuche, also Suche nach Futter. Das scheint er ja reichlich zu finden. Aber nur der Chef sagt an, wer im Revier suchen darf. Scheinbar ist dein Hund draußen sein eigener Chef und alles gehört ihm. Aus seiner Sicht. Du musst ihm nun sagen, dass alles was er draußen richt/findet dem Chef gehört, also DIR. Zuerst einmal gehst du nur noch mit Leine und beobachtest ihn gut. Wenn er eine Spur aufnimmt, oder etwas erschnuppert hat, schubst du ihn sanft aber nachdrücklich von der Stelle weg, stellst dich zwischen ihn und seiner "Beute". Wenn er verstanden hat, dass die "Beute" dir gehört, wird er weitergehen. Am Anfang wird es sicher ein Kampf, bis er das kapiert. Übe das über eine längere Zeit, bei jedem Spaziergang. Irgendwann hat er dann verinnerlicht, dass du auch draußen der Chef bist, und das gesamte Revier, mit allem was drinnen ist nur dir allein gehört. Wenn er die Rangordnung akzeptiert, wird er die "Chefsache" nicht mehr beanspruchen wollen.

Kommentar von xXKate11xX ,

Ich glaube kaum das ein Welpe schon den Chef markiert ...

Kommentar von Euphresia ,

Die Welpen lernen schon im Geschwisterverband einen Rang zu übernehmen. Das was wir als Spielerei ansehen, ist spielerischer Rangordnungskampf. Und wenn du z.B. ein dominantes Tier erworben hast, dann versucht der eben auch bei dir diesen Rang durchzustetzen bzw. einzubehalten. Ein Hund ist kein "von Geburt an Untergebener". Er schaut nicht zu dir auf. Er weiß, dass du kein Hund bist und er der einzige Hund in deinem Sozialverband ist. Also ist er der Chef für die Hunde in deinem "Rudel". Da es nur einen Hund gibt, ist er eben sein alleiniger Chef. Dass er das nicht ist, musst du ihm erst beibringen.

Antwort
von MiraAnui, 41

Leine drauf und üben. Vorallen den Hund beobachten. Wenn er was fressbares riecht verändert sich für gewöhnlich die Körperhaltung und selbst das schnüffeln wird anders.

Meine lernen fressbares anzuzeigen. Das dauert Monate bis ein Hund das verinnerlicht hat.

Antwort
von GoodWolf, 49

Das klingt zwar gemein, aber ich habe meinem Hund damals Wiener mit Tabasco in der Wiese verteilt und dann absichtlich weggeschaut. Das hat geholfen! Lieber einmal Tabasco im Mund als irgendwann einen Giftköder... LG

Kommentar von xXKate11xX ,

Ne sorry, Frenchies haben nen sehr empfindlichen Magen und ich gefährde nicht die Gesundheit meines Hundes.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten