Wie kann ich meinem Freund (transgender weiblich zu männlich) helfen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo! Das ist keine einfache Aufgabe, weder für Dich noch für ihn! Er kann mit Dir darüber sprechen, das ist schon mal sehr wichtig! Das alleine reicht aber nicht in dem Fall! Für die Behandlung braucht er ja die Hilfe eines Psychologen oder Neurologen (ein Neurologe sollte der erste Ansprechpartner sein, weil er ja die weiteren Behandlungen verschreibt)!

Vielleicht braucht er einfach noch etwas Zeit, es ist schließlich eine Entscheidung fürs Leben! Aber das wichtigste ist, er muss diese Entscheidung alleine treffen um ganz sicher zu sein.

Du könntest ihm raten schon mal einen Termin zu vereinbaren, da die Wartezeiten bestimmt sehr lange sind für ein Gespräch! In dieser Zeit kann er sich alles nochmal genau überlegen, hat aber bereits den ersten Schritt getan. Außerdem ist ein Gespräch keine endgültige Entscheidung! Im Internet gibt es viele Berichte und Foren in denen man sich darüber austauschen kann, vielleicht wäre auch das eine Idee!

Ich wünsche Euch viel Glück und Kraft für die kommende Zeit!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun ja, da gibt es ja schon etliche Seiten wo man zuerst mal anonym gleichgesinnte findet. Zum Beispiel bei Facebook oder generell im Internet. Einfach mal googlen & zum anderen... was stört ihn daran? Wenn er ein Mann sein möchte, dann sollte er beim Arzt vorsprechen was es für Möglichkeiten gibt. Und wenn er noch Minderjährig ist & Angst vor der Reaktion der Eltenr hat kann ihm leider keiner helfen. Aber er sollte auf jeden Fall immer offen damit umgehen, denn wie soll ihn ein anderer akzeptieren wenn er sich selbst nicht akzeptiert?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung