Frage von Verjigorm, 30

Wie kann ich meinem Bruder meinen Erbanteil ohne Notwendigkeit der notariellen Beurkundung überlassen?

Hallo,

da mein Vater just zu der Zeit gestorben ist, da mein Bruder das Haus unserer Großmutter übernehmen wollte, hab ich ihm das Erbe komplett überlassen. Dazu gehören auch Möbel und Ausstattung der Wohnung, die ich von meinem Vater übernommen habe.

Wie kann ich das schriftlich festhalten? Eine Erbverzichtserklärung bedarf notarieller Beurkundung und wäre daher nur das allerletzte Mittel, sollte es weitere Möglichkeiten geben.

Bin dankbar für jede Hilfe...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von sergius, 10

Wenn Sie und Ihr Bruder die einzigen Erben des Vaters sind und Sie keine Abkömmlinge haben (auf die sonst Ihre Erbfolge überginge !), wäre es das einfachste, zum Nachlassgericht zu gehen und dort die Ausschlagung zu erklären (6-Wochenfrist wäre zu beachten). Dann wächst Ihr Erbteil dem Bruder an und er wird Alleinerbe. Das bedeutet aber, wie schon richtig bemerkt wurde, dass Ihnen dann keinerlei Beteiligung am gesamten Nachlass verbliebe.   Wenn es nur um Möbel pp. Ihres Vaters geht, würde es meines Erachtens genügen, eine Erbauseinandersetzungs- und Teilungsvereinbarung mit Ihrem Bruder  (schriftlich, ohne Notar) abzufassen, in der dem Bruder das zugewiesen wird, was Sie ihm aus dem der Erbengemeinschaftl zwischen Ihnen und Ihrem Bruder gehörenden Nachlass des Vaters überlassen wollen.Dazu würden Sie nur dann einen Notar brauchen, wenn es dabnei auch um die Übertragung von Immobilien ginge.

 

Kommentar von Verjigorm ,

Frist ist verstrichen. Und es geht mir auch nur darum, dass das Jobcenter Ruhe gibt. Viel zu erben gab es ohnehin nicht: Ein paar Schulden, Ausstattung und Möblierung der Wohnung.

Wenn das alles meinem Bruder gehört, sollten die Ruhe geben.

Kommentar von sergius ,

Das Jobcenter wird sich kaum für die - wohl alten - Möbel interessieren. Nur wenn Du nennenswerte Vermögenswerte geerbt hast, wird es hellhörig, was aber auch richtig ist, weil du der Steuerzahlergemeinschaft nicht zumuten sollst, dass sie dich auch dann unterhält. wenn du es selbst aus eigenen Mitteln kannst. Du bist doch vermutlich ein junger Mann, warum versuchst du nicht, dich mit einem ordentlichen Job vom Jobcenter frei zu machen. Arbeit kann so tatsächlich "frei" machen.

Antwort
von Elizabeth2, 14

Kannst du das nochmal anders formulieren? Das Haus der Großmutter hat doch nichts mit dem Haus des Vaters zu tun? Und wieso willst du die Möbel und Ausstattung des Vaters ihm übergeben, wenn du diese bereits nutzt? Willst du sie ihm hinkarren?  Aber egal wie rum. Niemals würde ich eine Erbverzichtserklärung abgeben, erst recht nicht, wenn du selber irgendwann mal Kinder haben solltest oder vielleicht sogar schon Kinder hast. Aber was ihr machen müsst, ist eine Grundbucheintragung. Derjenige der das Haus bekommen soll,MUSS dann eingetragen sein im Grundbuch. Da hängt dann nämlich noch alles andere dran, wie Grunderwerbssteuer usw. - bei Sanierungen der Straße evt. Kostenbeteiligungen usw. Das muss in eurem und speziell in deinem Interesse geregelt werden. Eine Überlassung der Möbel usw. - dafür braucht es nichts Schriftliches. Wenn er Wert drauf legt, kannst du was Schriftliches aufsetzen, und ihm die Sachen schenken. Dafür braucht es keinen Notar. und erst keine Erbverzichtserklärung. Das würde ich niemals unterschreiben. Kann ja sein, dein Vater hat noch einen Lottoschein rumliegen hat, oder Goldschmuck versteckt oder so... Alles schon vorgekommen.

Kommentar von Verjigorm ,

Es geht darum, Ansprüche gegen das Erbe loszuwerden. Das Erbe bestand ohnehin aus Schulden und der Ausstattung und Möblierung der Wohnung.

Wenn ich auf all das verzichte, gibt auch das Jobcenter Ruhe. Denn die wollten eigentlich einen Erbschein. Aber alle Fristen wegen des Erbes sind ohnehin verstrichen.

Antwort
von Annelein69, 23

Kannst du denn dein Erbe beim Nachlassgericht nicht einfach ausschlagen?

Dann geht es doch automatisch auf den nächsten gesetzlichen Erben über.In dem Fall dann an deinen Bruder.

Kommentar von Elizabeth2 ,

Es gibt ja noch andere Werte als ein Haus oder so. Wenn du einmal das Erbe ausschlägst, und nachher doch noch Geld, Aktien oder sonstwas auftaucht, hast du alle Rechte abgegeben.

Kommentar von Verjigorm ,

Nope, geht nicht… alle Fristen verstrichen.

Es geht nur darum, das Jobcenter zufriedenzustellen.

Kommentar von Elizabeth2 ,

du hast eine Menge Kräfte gebündelt und eine Reihe Leute zu Antworten bewegt, nur weil du nicht geschrieben hast, um was es dir geht. Außerdem ist eh alles rum, was Auschlagung Erbe oder so angeht. Da nützt dir gar nichts irgendetwas. Denn du hast geerbt und damit basta. Warum dann Erbschein? Eine schriftliche Erklärung, dass kein Bar oder Immobilienvermögen da ist, sollte ausreichend sein. Auch müssen  - es sind ja Schulden da - von dem Kreditgeber (Banken) auch Unterlagen da sein. Bündel das alles mal in Kopien und gib das mitsamt einer Erklärung ab, dass du nichts geerbt hast, da nichts da war.

Antwort
von Ahmed23, 15

Hol dir juristischen Rat bevor du was unterschreibst und lass es definitiv beurkunden. Grade wenn es um solche größeren Werte geht. Der spätere Familienfrieden wird es dir danken. 

Kommentar von Elizabeth2 ,

So genau habe ich den Fragesteller nicht verstanden, aber sollte es darum gehen, dass der Fragesteller was unterschreiben soll, was ihm der Bruder vorlegt - das würde ich ohne juristischen Rat auch nicht machen.

Kommentar von Verjigorm ,

Es geht primär ums Jobcenter, die alles über den Nachlass meines Vaters wissen wollen. Da blieben zwar mehr Schulden, aber alle Fristen wegen dem Erbe sind bereits verstrichen. Deswegen erhält mein Bruder auch die Eigentumsrechte an Ausstattung und Möblierung.

Er will mich weder über den Tisch ziehen, noch sonst was zu meinem Nachteil. Geht nur darum, dass das Jobcenter endlich Ruhe gibt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten