Frage von EilemaKebla, 160

Wie kann ich meine Mutter zu einem eigenen Pferd umstimmen?

Hi :D, Wie ihr oben schon gelesen habt wünsche ich mir ein eigenes Pferd, wie eig jeder der reitet nach einer bestimmten zeit ^^ Allerdings ist meine Mutter wehement dagegen. Um meinen Standort besser zu verdeutlichen stelle ich mich mal kurz vor: Ich werde nächsten Monat 14, besuche ein Gymnasium (nach den Ferien die 9. Klasse), meine Noten sind trotz null Abeit dafür akzeptbel (Durchschnitt von 2,1 dieses jahr) und ich gehe reiten seit ich 6 bin. Ich bin mehrere Jahre auf diesem Hof geritten während meine Mutter (da sie ebenfalls gerne reitet und das auch schon seit ihrer Kindheit) ein eigenen Haflinger hatte. Als ich 8 war mussten wir allerdings (wegen einer versetzung meines vaters) nach Belgien umziehen und unseren geliebten Haffi verkaufen D: Wir blieben jedoch nicht lange in Brüssel und zogen schon bald wieder zurück, allerdings konnten wir unser Kleinpferd leider nicht zurückkaufen und so nahm ich vorerst nur Unterricht. Das ging die letzten Jahre auch weiterhin so, September letzten Jahres begann ich eine Reitbeteiligung auf dem Hof. Ich hab diese Stute geliebt wie unseren damaligen Hafflinger. Aber sie musste aufgrund eines exremen Hufreheschubs eingeschläfert werden DX Danach hab ich es auf dem Hof nicht mehr ausgehalten und wir haben uns einen anderen gesucht. Das war im November. Seit dem reite ich 40 min mit dem Auto entfernt auf einem sehr guten, aber auch SEHR teuren Hof einmal pro Woche auf einem Schulpferd eine Einzelstunde. (400€ pro Monat) Abe es ist einfach nicht das selbe wie mein Hafflinger oder meine Rb. Und mein momentanes Schulpferd (Wallach, 13 j) wäre ein weiteres potentielles Traumpferd für mich. Er steht auch zum verkauf (aus bestandverkleinerung) für 5.000€ samt Zubehör. Einen Stall habe ich auch schon, welchen ich von meiner Schule aus erreichen kann (ich sehe ihn von unserem Schulhof aus). Und ich weiß, viele halten 14 einfach noch zu früh für ein eigenes Pferd aber...ich weiß dass ich die verantwortung tragen kann! Ich weiß auch dass ein pferd verdammt viel kostet (wenn ich mal zusammenrechnen darf: Stallmiete: 210€ mntl. Reitstunden: 15€ mntl. Zusatzfutter: 20€ mntl. Hufschmied:(vorne beschlagen) 60@ mntl.-alle 8 wochen Wurmkur: 15€ alle 3 Monate Impfungen: 90€ alle 6 Monate Haftpflicht: 85€ alle 12 Monate Man-braucht-immer-was: 20€ mntl. _ 322€ durchschnittlich (weniger als mein Unterricht) OP-versicherung (?) das wäre mir eig lieber aber da bin ich mir noch nicht so sicher Ich HOFFE natürlich das mein Pferd gesund bleibt, aber realistisch gesehen...Behandlungen unter 1 000€ sind ok, höher...deswegen wäre mir die OPvers. eig lieber. Ich habe vor sobald ich 15 bin Geld dazu zu verdienen um meinen Eltern unter die Arme greifen zu können. Schulisch ist weniger Zeit kein Problem und auch privat treffe ich mich eher selten mit freunden und wenn dann sogar im Stall. Der Stall hat

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von LoreS94, 86

Du scheinst doch für dein alter relativ reif zu sein & hast dich über vieles informiert, das finde ich echt super!
Viele Voraussetzungen für ein eigenes Pferd, erfüllst du bereits.
Die Kosten sind doch etwas knapp berechnet, da oft noch viele Zusatzkosten aufkommen.
Ebenso wird es für dich, wenn du dann eine Ausbildung beginnst, sehr stressig!

Aber ehrlich, auch wenn du sagst das deine Eltern finanziell gut dastehen - das bedeutet doch nicht, dass du das "Anrecht" auf ein Pferd hast!
Vielleicht will dir deine Mutter auch vermitteln, dass man für etwas arbeiten muss und man es nicht einfach so haben kann.

Wie wär's mit sparen, alles mögliche auf die Seite tun, Taschengeld verdienen, Babysitten gehen usw. Vielleicht unterstützen deine Eltern dich eher wenn du beweist das du dafür auch was tust und es dir Ernst ist!

Viel Erfolg :-)

Kommentar von EilemaKebla ,

Natürlich, damit hast du absolut recht :) Ich wollte auch nicht vermitteln dass ich einfach ein Pferd WILL aber nichts dafür tue. Ich gehe (zmd in den Ferien) In einem Stall einer älteren Frau hier in der Nähe helfen und miste die Boxen usw aus, ohne Gegenleistung. Ich spare seit ich 8 bin, aber mit 10 € taschengeld pro Monat und Klassenfahrten dazwischen für die man immer mal Geld mitnimmt, habe ich erst 230€ zusammen :/ Ich hätte noch mein Sparbuch, was ich in den Kaufpreis investieren könnte. Das Geld ist aber eigentlich für mein Studium gedacht und wenn ich ein Pferd bekäme würde ich es dann auch brauchen. Leider ist hier auf'm Land mit Babysitten nicht viel, der Zeitungsjob ist auch schon weg, und für das Ausmisten möchte ich auch kein Geld verlangen. Ab 15 kann ich hier Arbeiten. Zum Beispiel als Bedienung in einer Gasstätte, was ich auch auf jeden Fall machen werde. Im Haushalt helfe ich wirklich viel mit, erst Gestern habe ich unsere ganze hecke geschnitten und die Wäsche gemacht. Damit verdiene ich aber leider kein Geld XD Und Ernst ist es mir zu 100% und ich werde auch dafür Arbeiten! 

Antwort
von dancefloor55, 50

Wie kann ich meine Mutter zu einem eigenen Pferd umstimmen?

Mit Hieb und Stichfesten Argumenten - der Hacken dabei ist: die gibt es kaum. Ein Pferd zu haben bedeutet halt für die Eltern, dass du die meisten Vorteile hast (freude. Spaß etc) und sie die meisten nachteile tragen (Geld, Verantwortung , Einschränkungen in der Lebensplanung etc)

Allerdings ist meine Mutter wehement dagegen.

Dann bringen aber auch die besten Argumente nichts - manchmal muss man einfach auch ein nein akzeptieren. Mache es so wie die meisten. Suche dir eine RB bist du dir selbst ein Pferd leisten kannst.Dann kann es dir egal sein wie deine Eltern zu dem Thema stehen.
Ich habe mir als Kind naütlich auch ein Pferd gewünscht. Nun bin ich seit kurzem Mutter und mir würde es nun komplett an der Zeit und nun auch am Geld fehlen (mit 2 Gehälter ging sich ein Pferd locker aus, nun verdient nur noch mein Mann etwas)

n. Ich bin mehrere Jahre auf diesem Hof geritten während meine
Mutter (da sie ebenfalls gerne reitet und das auch schon seit ihrer
Kindheit) ein eigenen Haflinger hatte. Als ich 8 war mussten wir
allerdings (wegen einer versetzung meines vaters) nach Belgien umziehen
und unseren geliebten Haffi verkaufe

Somit weiß deine Mutter ganz genau was es bedeutet, ein PFerd zu besitzen. Gerade da wird ihr "nein" nicht aus Lust und Laune passiert sein sondern sie wird gute Gründe dafür haben.

eit dem reite ich 40 min mit dem Auto entfernt auf einem sehr guten,
aber auch SEHR teuren Hof einmal pro Woche auf einem Schulpferd eine
Einzelstunde. (400€ pro Monat...

Er steht auch zum verkauf (aus bestandverkleinerung) für 5.000€ samt Zubehör.

Damit willst du wohl sagen " um das Geld kann man sich ja auch schon ein PFerd leisten" - da hast du schon recht. Nur bei einem eigenen Pferd kommen evt. nur unvorhergesehene Kosten dazu und zusätzlich muss man das jeden Monat zahlen. Wenn du mal 2 Wochen im Urlaub bist dann bezahlst du 2 Wochen keinen Unterricht und sparst dir 200 € - bei einem eigenem Pferd bleiben die Kostne aber gleich hoch.
Daneben sind die Anschaffungskosten noch das geringste...

Einen Stall habe ich auch schon, welchen ich von meiner Schule aus erreichen kann (ich sehe ihn von unserem Schulhof aus).
von meiner Schule aus erreichen kann (ich sehe ihn von unserem Schulhof
aus). Und ich weiß, viele halten 14 einfach noch zu früh für ein
eigenes Pferd aber...ich weiß dass ich die verantwortung tragen kann!

Du vergisst aber eines - das du nicht immer diese Schule besuchen wirst und sicher mal einen neuen Stall brauchen wirst - also ein guter Stall ist kein Kaufargumente. Evt passt der stall auch dann nicht ganz so wie du es dir vorgestellt hast (z.b. wenn du mit den anderen Reitern nicht klar kommst, dein Pferd nicht so behandelt wird wie du es gern hättest etc)
Und wie kommst du darauf, dass du die Verantwortung tragen kannst? Weißt du was Verantwortung tragen bedeutet?
z.b. du bist finanziell für das Pferd verantwortlich - mit was  bezahlst du also die ganzen kosten?
du bist rechtlich dafür verantwortlich - das geht nicht einmal weil du nicht mal voll straffähig bist
Du bist verantwortlich dafür, dass du dein Pferd z.b. in einem Stall stellst - der Hacken dabei ist: du bist noch nicht voll geschäftsfähig und darfst somit keinen Einstellvertrag unterschreiben.
Womit wir beim letzten Punkt sind: Du hast nicht einmal das Recht dir ein Pferd zu kaufen da du keinen Kaufvertrag unterschreiben darfst - wenn du dir nicht einmal ein Pferd kaufen darfst - wie willst du dann dafür verantwortlich sein?
Oder meinst du nur damit verantwortlich sein dass du dich liebevoll um es kümmerst (und falls du es mal nicht tust haften ja deine Eltern ....)

ch habe vor sobald ich 15 bin Geld dazu zu verdienen um meinen Eltern unter die Arme greifen zu können.

Die Idee ist prinzipiell gut - sie hat nur einen Hacken. Deine Eltern wollen sicher nicht das du die Schule vernachlässigst - die Schule wird auch immer schwerer = du wirst immer mehr Zeit benötigen. Du musst auch gut in der Schule sein, denn ohne gute Noten gibt es keinen guten job und ohne guten Job wirst du dir später dein Pferd nicht leisten können (ewig werdne deine Eltern es ja nicht bezahlen). Schule + Job + Pferd und eventuell auch noch einen Freund - das alles parallel gleichberechtigt zu schaffen ist nicht möglich. irgendwas leidet darunter.. Die Schule lassen die Eltern nicht zu, Job ist evt. finanziell nötig, also wirst du dich zwischen Freund und Pferd entscheiden müssen. Was wählst du?

chulisch ist weniger Zeit kein Problem und auch privat treffe ich mich
eher selten mit freunden und wenn dann sogar im Stall. Der Stall hat

Und wieder. bitte denke nicht nur an das Hier und jetzz sondern auch an später. Das Pferd wirst du auch noch haben wenn du Job + Haushalt + Mann + Kind hast - wie packst du das dann?

Kommentar von EilemaKebla ,

Erstmal Danke für die ausführliche Antwort :D

Sie ist ja leider auch gegen eine reitbeteiligung! Ich kenne eine frau bei mir im Dorf die eine rb auf ihrem Isi sucht. Perfekt. Gehe ich damit zu meiner Mama: ''Nein!'' Sie hätte nicht einmal kosten da es mir die Frau umsonst angeboten hat

Über die Kosten bin ich informiert, das was ich da oben im Text geschrieben habe war auch eher nur grobe überschlagen. Und es war nur eine durchschnittssumme. Wenn dann mal in dem einem Monat Eisen, Impfungen, Wurmkuren und die Jährliche Versicherungsgebür zusammenkommen + Tierarztkosten weil das Pferd vllt noch nen Abszess im Huf hat usw. ist man schnell mal bei 600€ oder mehr.

Das ich nicht immer diese Schule besuchen werde habe ich nicht vergessen. Ich habe ein Duales-Studium vor, wie schon 3x geschrieben, den Stall kenne ich, mag die Stallgemeinschaft, bin da oft mit einer Freundin und ihrer Rb

Insofern dass mein Vater grundsätzlich nichts dagegen hat, er war auch mal im Reitsport tätig, er ist allerdings unter der Woche nicht zu hause (pendler) Deswegen ist sein Arument: Okay, ich zahle wenn ich sonst nichts machen muss! Dementsprechend: Versorgen, da sein wenn der Hufschmied kommt, die Tierarzt routiene Untersuchungen nicht vergessen etc...

Wir haben an unserer Schule noch G9, dementsprechend haben wir bis zur Oberstufe  nur bi 12:50 Schule. Danach könnte ich 2 Stunden Essen und Hausaufgaben machen, 2 Stunden reiten, und zu hause hätte ich immernoch Zeit für meinen Freund

Natürlich wird die Schule, vorallem in der Oberstufe,  anstrengend und fördernd. Aber ich bin bereit das Pferd nicht für mich allein zu behalten. Meine Schwester ist ebenfalls Pferdebegeistert und kann mir, wenn sie dann älter ist, 'unter die Arme greifen' --> sprich Familienpferd bzw eine Rb.

Kommentar von dancefloor55 ,

Sie ist ja leider auch gegen eine reitbeteiligung! Ic

Wenn sie schon gegen eine RB ist, dann wird es kaum möglich sein, sie von einem Pferd zu überzeugen. Bei einer RB kannst du aber sicher nachhacken: wieso ist sie gegen eine RB? Die Kosten können es ja kaum sein - eine RB ist billiger als dein teurer Reitunterricht.
Was ist denn der Grund wieso sie gegen eine RB ist?

Über die Kosten bin ich informiert, das was ich da oben im Text geschrieben habe war auch eher nur grobe überschlagen.

Mir ging es auch nicht darum ob die Kosten auf den Cent genau stimmen - es geht eher darum, dass es eine Große Summe ist , welche deine Eltern jeden Monat NUR für dich ausgeben müssen (mit dem Geld was ein Pferd pro Jahr kostet kann man mehrere Wochen die ganze Familie einen richtigen schönen Urlaub verbringen - da haben alle was davon und nicht nur eine Person)

Okay, ich zahle wenn ich sonst nichts machen muss!

Solche Ställe gibt es natürlich - die Kosten aber dementsprechend viel. Da kommt man mit den 500€ pro Monat, die man grob für ein Pferd rechnet, evt nicht aus

Kommentar von EilemaKebla ,

Hättest du dann vielleicht Argumente für eine Rb? Dass viele dagegen sind sich mit 14/15 ein pferd zu verkaufen vestehe ich ja, aber was spricht denn gegen eine RB? Oder kannst du dir erklären warum meine Mutter generell so komisch reagiert wenn ich sie nur darauf anspreche?

Eine annähernd hohe Summe geht ja schon allein für diesen Reitunterricht drauf, die wären dann ja sozusagen 'weg'. Also hätte ich schon mal 400€ mehr. Ich werde mir noch was dazu verdienen so das ich die Kosten für meine Eltern zu mindest verringern kann. Aber ich weiß natürlich dass ich dafür hier und da an neuen Klamotten, Saufgeld usw. sparen muss. Ich kann euch/dich jetzt natürlich nicht überzeugen, dass es so ist, es ist immerhin nur ein text im Internet, abr ich bin da eh nicht so der Typ dafür. Ich meide Menschen zwar nicht direkt aber Partys werde ich nie mögen und mein Kleidungssstil ist eher minimalistsch sodass dort keine hohen kosten die mein Taschengeld aufbrauchen würden entstehen. Man geht dann eben nur einen Film pro Monat im Kino gucken und jeden Tag ein Eis essen muss man auch nicht (ist eh ungesund :P)

Ich hab schon einmal mit der Besitzerin gesprochen. 210€ pro Monat. Für die Woche in der wir im Urlaub sind gibt es für 70€ zusätzlich das Vollpension programm.  Ekzemerbehandlung, vorführung beim Arzt und Schmied usw. Das 210€ Paket bezieht

mehrmals tägliche Kontrolle der Pferde
2 mal täglich misten von Offenstall / Boxen / Paddocks
2 mal täglich füttern mit Raufutter
Mineralfuttergabe bei Bereitstellung

mit ein.

Kommentar von dancefloor55 ,

gegen eine RB sprechen wahrscheinlich die selben Argumente, nur in abgeschwächter Form, wie für ein eigenes Pferd

- Kosten (je nachdem wie oft du reiten gegangen bist kann eine RB weniger oder aber auch mehr Kosten - die Kosten bleiben aber vor allem auch bestehen, wenn du mal z.b. 2 Wochen im Urlaub bist. Im gegensatz zum eigenen Pferd sind diese aber immerhin kalkulierbar)

- Zeit (wenn ich mal keine Lust/Zeit für eine Reitstuned habe, dann gehe ich halt nicht reiten. Bei einer RB sollte ich aber reiten gehen . 1. vertraut die Besitzerin darauf, dass ich an dem Tag das Pferd bewege und 2. bezahle ich ja z.b. für 2x die Woche, auch wenn ich nur 1x gehen würde.

- evt hat auch deine Mutter Angst, dass du die Schule wegen der RB vernachlässigst

Das deine Mutter komisch drauf reagiert, kann auch sein, dass sie evt Angst hat, dass dir etwas beim reiten passiert.  Evt traut sie gut ausgebildeten Schulpferden eher als einem "wildem" Privatpferd

Egal was du für Argumente für ein Pferd aufbringtst. Der Hacken dabei ist immer, dass du gerade in einem Alter bist, wo sich dein Leben noch mehrmals extrem verändern wird. Ich bin z.b. in den letzten 10 Jahren 7x umgezogen (Studium, zwischendurch bei Eltern gewohnt, mit Freund zusammen gezogen, zu den Schwiegereltern gezogen, von Freund getrennt - zu Eltern gezogen, eigene Wohnung gesucht und dorthin gezogen und nun in eine größerre Wohnung gezogen). Wenn ich da jedes Mal einen neuen Stall für mein Pferd hätte suchen müssen, wäre das sicher ein Problem gewesen. es wäre aber auch keine Lösung gewesen das Pferd im selben Stall zu lassen und Job/wohnung in der Nähe vom Stall zu suchen - gute leistbare Wohungen sind rar....
Abgesehen davon weißt du ja nicht mal, ob du dir später überhaupt selbst ein Pferd leisten kannst. Was ist, enn du zum arbeiten anfängst und ab da deine Eltern sagen "jetzt musst du dir alles selbst bezahlen" - Anfangs verdient man meist nicht so viel - was ist wenn du dir dein pferd dann nicht leisten kannst? Verkaufst du es? Wenn nein, dann musst du aber auf was wichtiges verzichten "deine Selbstständigkeit!". Du wirst wahrscheinlich noch einige Jahre weiter bei deinen Eltern wohnen, da du dir keine eigene Wohnung + Pferd leisten kannst. (und irgendwann klingt es komisch, wenn man ab nem bestimmten Alter immer noch bei Mami wohnt.... )

Kommentar von EilemaKebla ,

Also eine reitbeteiligung hatte ich ja schon einmal, im übrigen habe ich mitlerweile mit meiner Mutter diesbezüglich geredet. Also ist diese Frage mehr oder weniger unnötig :D

Es hat sich jetzt herausgestellt dass sie einfach diesen 'schmerz' nicht nochmal durchmachen wollen würde, den sie wegen ihrem Pferd und ich wegen meiner alten Rb hatte. Und sie will auch nicht dass ich das nochmal durchmachen muss. Nach einem längeren Gespräch (von 7 bis 3 Uhr nachts XD) über so ziemlich alles was Ängste, Kosten, Verantwortung usw angeht...

...darf ich zmd die kostenlose Rb in meinem Dorf haben :D ich gehe da morgen Probereiten, und gehe dann, je nach dem wies morgen läuft, 2x pro woche reiten. Mein reitunterricht habe ich auch 2x pro Woche, demnach 4x pro woche reiten. Bei einem Schulschluss um 12:50 jeden Tag + Freistunden habe ich immernoch genug Zeit für die Schule und meine Freunde.

Meine Mutter vertraut mir, also Angst hat sie nicht. Meine alte Rb hatte ziemlich viele Macken und ihre Stutenmomente. Hat demnach jedes mal mindestens 1x gebuckelt :D Ich hab ihr das zwar nach einiger Zeit abgewöhnen können, aber mein Sitz ist fest genug als das ich nicht so schnell runterfalle. (Bin in den ca. 4 jahren die ich sie, erst als 'schulpferd' dann als rb, geritten bin kein einziges mal runtergefallen ^^. Trotz buckeln, steigen, durchgehen und direkt vor einem Sprung abbremsen und buckeln^^)

Aber ich sehe ein dass mein eigenes Pfed besser noch warten sollte. Meine mum hat gesagt 'Was bringt es dir, wenn du alles was du dir wünschst schon mit 15 hast? Dan bleibt doch nichts mehr für später übrig' Und sie hat damit ja Recht XD wie immer :D

Kommentar von dancefloor55 ,
Es hat sich jetzt herausgestellt dass sie einfach diesen 'schmerz' nicht
nochmal durchmachen wollen würde, den sie wegen ihrem Pferd und ich
wegen meiner alten Rb hatte. Und sie will auch nicht dass ich das
nochmal durchmachen muss. Nach einem längeren Gespräch (von 7 bis 3 Uhr
nachts XD) über so ziemlich alles was Ängste, Kosten, Verantwortung usw
angeht...

Es ist zwar schön wenn die Eltern ihre Kinder schützen wollen - aber manche schmerzlichen Erfahrungen muss jeder mal machen. Man kann seine Kinder vor Verlust/Tod leider nicht schützen.

darf ich zmd die kostenlose Rb in meinem Dorf haben

Na dann herzlichen Glückwunsch. Freut mich dass eine RB geklappt hat. Finde ich wie gesagt auch eine bessere Idee als ein eigenes Pferd. Wenn du erwachsen bist und auf eigenen Beinen stehst und dann immer noch ein eigenes Pferd willst - dann kannst du dir ja jederzeit deinen Wunsch noch erfüllen. Der Vorteil ist dann: dir kann es dann egal sein ob deine Mutter das will oder nicht - dein Geld, dein Leben - deine Entscheidung.

Aber ich sehe ein dass mein eigenes Pfed besser noch warten sollte.
Meine mum hat gesagt 'Was bringt es dir, wenn du alles was du dir
wünschst schon mit 15 hast? Dan bleibt doch nichts mehr für später
übrig' Und sie hat damit ja Recht XD wie immer :D

Die Einstellung finde ich sehr gut - und vor allem finde ich es schön dass du dich scheinbar wieder gut mit deiner Mutter verstehst.
Finde es auch wichtig dass Kinder/Teenager lernen, dass man große Wünsche nicht einfach so gleich und sofort erfüllt bekommt sondern bei großen Wünschen auch Jahre darauf hinarbeiten muss. Wenn man sich dann den Wunsch erfüllen kann, dann ist die Freude dann wirklich sehr groß.
Ich träume selbst auch immer noch von einem eigenen Pferd - und das obwohl ich schon 30 bin. Derzeit ist es aber einfach finanziell nicht möglich (Bin in Karenz - wir leben also derzeit nur von 1 Gehalt). - aber träumen darf man ja ;-)
evt gewinn ich ja im Lotto ^^ - oder ich erfülle mir meinen Wunsch z.b. erst in 20 Jahren. Dann ist mein Kind ausgezogen, ich kann wieder etwas Vollzeit arbeiten gehen und mir dann ein Pferd auch leisten.

Antwort
von CarosPferd, 37

Und wo ist die Uni zu diesem dualen Studium? Was passiert wenn du regelmäßig für drei Monate oder so woanders hinziehen musst um dort die Uni zu besuchen? (Freundin von mir ist in dieser Situation, hat genau wie du geschaut dass die Arbeit in der Nähe ist, aber die Uni ist halt weit weg.)

Was ist wenn dein Studium dir doch nicht gefällt, dir doch nicht liegt? Das passiert auch öfters...

Wäre deine Familie bereit das Pferd in solchen Fällen komplett zu übernehmen? Oder finanziell, nicht nur in der Lage, sondern bereit dazu das Pferd mit dir mitzuschicken und es dort evtl teurer unterzustellen?

Du bist 14, ich denke nicht, dass du komplett einschätzen kannst wie dein Leben nach der Schule weiterläuft. Ich denke du solltest das realistischer sehen, und ebenso realistisch besprechen wie es weitergehen würde 'im Falle dass...'

Du hast den Hof gewechselt als deine RB eingeschläfert wurde, was ist wenn auf einem Hof, wo dein Pferd dann steht, wieder etwas schreckliches passiert? (Schlimmer reitunfall bei dem gute Freunde oder auch Pferde die du kennst verletzt werden/du fällst selbst und verletzt dich/anderes Pferd das du auch kennst und liebgewonnen hast wird eingeschläfert/etc) das sind jetzt nur Beispiele, wechselst du dann wieder den Stall? 

Das sind nur so einige Punkte die mir noch auffielen in deinem Text,

Schreibe dir doch Stichpunkte und Fragen mal auf, was du sagen möchtest. Und was du fragen/besprechen möchtest. Setze dich mit beiden Eltern mal ruhig zusammen, und bespreche, Möglichkeiten, Gedanken, Bedenken und ängste. Nicht zwischen Tür und Angel fragen, sondern mal ein ruhiges Gespräch. Dann bekommst du vielleicht die Erklärungen die du gerne hättest und mit denen du klarkommen kannst, womit du weitermachen kannst, das Thema entweder bis zu einem bestimmten Zeitpunkt abhaken oder an bestimmten Sachen arbeiten.

Kommentar von EilemaKebla ,

Die Uni liegt 1 1/2 Stunden mit dem Auto entfernt von hier.

Ich habe gewisses Talent in mathe und Kunst, mir macht es Spaß und ich entwerfe bereits jetzt (als nebenbei Hobby) ab uns zu eigene Häuser. (Die Firma des Dualen Studiums entwirft und stellt Ein-Familienhäuser her)

Dieser Fall wird hoffntlich wegen oben genanntem ausfallen, allerdings wenn es doch dazu kommen sollte, wird meine Familie mich unterstützen (Ohne dass meine Familie dafür ist kommt ja sowieso kein Pferd ins Haus) . Außerdem ist bereits jetzt für meine Studienzeit gesorgt was das Geld angeht.

Den Hof hatte ich gewechselt, weil es mehr ein bauernhof mit Pferden war, mit einem bauern der unverantwortungsbewusst mit den pferden umgegangen ist. Sprich, direkt nach dem der Schnee geschmolzen war hat er die Pferde ohne anweidezeit aus einer zu kleinen und dunklen Box 24 Stunden die ganze Woche auf eine feuchte Weide gestellt. Ich hab es dort nicht mehr ausgehalten weil er, zmd zum teil, sie hatte aber schon mehrmals Hufrehe (demnach war sie aber sogar anfällig dafür, und so Pferde stellt an dann auf gar keinen Fall auf eine feute Weide im Frühjahr), schuld an ihrem Tod war und ich daraufhin mit dem Besitzer nicht mehr klar kam :-/

Ich verstehe mich allerings mit der Besitzerin des 'neuen' Hofes echt gut :)

Das mach ich morgen auch direkt mal:) hab mir jetzt alles was ich hier so gelesen habe, + meine eigenen Punkte, auf einen Zettel geschrieben, ich mache morgen ein Familienabendessen und habe vor das dann mal mit den beiden und meiner Schwester zu besprechen :D

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 42

Vor wenigen TAgen hat hier ein Mädel, 14 Jahre, die Frage gestellt, was es machen solle. Es habe keine Lust mehr zu reiten. Ich hatte fast mit dem Gedanken gespielt, diesen Text zu kopieren, zu speichern, um ihn dann als Antwort für alle Fragen wie deine, hochzuladen.

Dasselbe MÄdchen hat vermutlich 1 Jahr vorher geschworen, dass es sein leben für ein Pferd geben würde und dass es niiiiiiiiiiiiiiiieeeeeeeeeeeeeeeeemals die Liebe zu Pferden und dem Reitsport verlieren würde.

Von daher gebe ich leider deiner Mutter recht. Ich würde meiner Tochter niemals ein eigenes Pferd kaufen, selbst dann nicht, wenn ich Bill Gates wäre. Denn meistens !!!, jawohl meistens, endet das Pferd von Jugendlichen als Klotz am Bein. Du wirst erst 14, selbst wenn du dich eher selten mit Freundinnen triffst, so weißt du nicht, was mit 16 ist. Wenn dann Hans oder Franz auf der Matte steht, ist ganz schnell Schluss mit der Pferdeliebe. Und es gehört zum Jugendalter, dass sich die Interessen sehr schnell ändern.

Da deine Mutter allerdings selbst einmal ein Pferd hatte, könntest du sie höchstens versuchen zu überreden, dass sie sich wieder ein Pferd kauft, auf dem du dann die Reitbeteiligung hast. Wenn sie aber kein Pferd will, dann solltest du dich damit abfinden und dir stattdessen eine gute Reitbeteiligung suchen.

Kommentar von EilemaKebla ,

Ich kenne diese Mädels ja auch, die so übertrieben ein Pferd verlangen und nach einem Monat dann keinen bock mehr drauf haben.Und alle heben immer nur diese hervor, zeigen dur die schlechtesten Beispiele.

Genauso kenne ich, z.b. meine reitlehrerin, Mädchen die mit 15 ein Pferd bekamen und es immernoch haben und immernoch glücklich damit sind.

Ich weiß natürlich auch dass ein Pferd einen zeitlich extrem einschränkt und ich weniger Zeit für ''Hans oder Franz'' und Partys haben werde.

Aber auch mit 14 kann sich ein Charakter schon so weit entwickelt haben, das ich weiß dass ich nicht so bin. Ich verstehe dass Sie daran zweifeln und erstmal abwehrend gegenüber dem Thema stehen. Aber sie liefern wenigstens eine plausieble Erklährung. Meine Mutter leider nicht. Wir gehen zusammen reiten, sie guckt jedes mal, sobald ein Pferd an uns vorbei läuft, genauso wie ein kleines Mädchen dem Pferd hinterher, genauso wie ich. Aber trotzdem, ich hab auch schon mehrmals den begriff 'Famlilienpferd' fallen lassen, macht sie immer sofort zu ohne eine erklährung außer 'Nein, ich hatte schon mal eins'...

Und ich erwarte ja auch nicht dass sie mir zum 14. gleich ein Pferd in die Hand drückt. Ich haber sehr wohl vor dafür zu Arbeiten um mir vielleicht mit 16 den traum zu erfüllen. Aber selbst dann brauche ich ihre Hilfe und unterstützung.

Expertenantwort
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde, 44

Ihr sehnsüchtigen Pferdemädchen seid echt süß. Ihr macht Euch so viele Gedanken und wollte es so sehr - aber wirklich helfen kann Euch hier niemand.

Fragen dieser Art tauchen mindestens 3-4 mal die Woche hier auf. Mal sehr naiv, mal sehr frustriert, manch einer ist unglaublich informiert und hat viel Vorarbeit geleistet und andere sind zu großen persönlichen Opfern bereit.

Hilft aber alles nichts. Deine Mutter muss überzeugt werden und nicht wir hier. Ich bin selber Pferdebesitzer und gönne es Dir von Herzen.

Aber nichts, was wir hier sagen, kann deine Mutter überzeugen - vor allem nicht, wenn sie bereits ein eigenes Pferd hatte und genau weiß, was sie ablehnt und warum sie es ablehnt.

Dir hilft nur Beharrlichkeit - oder Geduld, bis Du Dir Deinen Traum selber erfüllen kannst.

Kommentar von EilemaKebla ,

Ich hatte mir unter den Antworten auch weniger 'ob ich mir ein Pferd kaufen sollte' Antworten erhofft ^^'

Es ging mir darum, wie du zum Beisspiel, (du bist, laut einer deiner Fragen zmd, 16?), zu einem Pferd gekommen bist. Und was meine Mutter auf einmal so gegen ein Pferd haben könnte...sie hat nie etwas gegen unser damaliges Pferd gesagt. Ich finde es allerdings etwas schade wie hier alle als erstes einmal sagen ''Vergiss es'' usw. Ich dachte man soll für das was man mag 'kämpfen'...was jz nicht heißt dass ich eine Mutter bekämpfen werde ^^''

Also, wenn ich dich das fragen darf, wie bist du zu deinem Pferd gekommen? Warum lief es bei dir besser als bei mir?

Kommentar von Sallyvita ,

Sorry, aber ich bin nicht 16 - da verwechselst Du was. Ich bin längst erwachsen und habe erwachsene Kinder. Meinen sehnsüchtigen Traum von eigenen Pferden habe ich mir erst mit Mitte zwanzig erfüllen können und das obwohl ich einer Familie entstamme mit echten Pferdetraditionen und seit meinem 4. Lebensjahr geritten bin. Doch mein Vater war ebenfalls nicht bereit, mir meinen sehnlichsten Wunsch zu erfüllen. 

Meine Kinder sind mit Pferden groß geworden und hatten erst ein Pony - was wir noch heute haben- und dann, als aus Freizeitspaß Sport wurde, auch dazu passende Pferde. Aber bei uns ritt zeitweise auch die komplette Familie. Heute nicht mehr. Unser Ältester hat mit ca. 17 Jahren entschieden, dass er das nicht mehr wollte, was auch OK war. Soll ja Spaß machen und nicht belasten.

Warum Deine Mutter so vehement gegen ein Pferd ist, das musst Du sie fragen. Vielleicht weil sie noch zu gut weiß, wie hoch die Tierarztkosten sein können, wie bindend die Verpflichtung und teilweise auch belastend - bei Wind und Wetter ist das mit der Motivation nämlich für manchen so eine Sache. Und vielleicht ist es zur Zeit auch finanziell enger als Du denkst.

Und ich hab nicht geschrieben "vergiss es", sondern, dass nicht hier jemand überzeugt werden muss, sondern Deine Mutter. Und das können nicht wir, sondern nur Du selber.

Ich gönne es Dir von Herzen - aber die Einstellung Deiner Mutter kann ich nicht ändern. Du vielleicht auch nicht - aber wenn Du mit ihr sprichst, kannst Du sie vielleicht ein bisschen verstehen.

Kommentar von Sallyvita ,

Ah, ich weiß, warum Du dachtest, dass ich 16 bin - die Größenfrage - die ist nicht von mir. Das war ein Bedienungsfehler meinerseits, sorry🙈🙈

Kommentar von EilemaKebla ,

Oh Okay, dann entschuldige für das missverständniss :)

Unser Hafflinger (den wir damals für ca. 6 jahre hatten) hatte in der ganzen Zeit nur einen einzigen Abszess der für 120€ waren es glaube ich behandelt wurde und sonst nichts.

Was das finanzielle angeht habe ich mit meinem vater schon darüber gesprochen, und er sagte durchschnittlich bis 600€ ist okay, und wenn mal was ist, geht das auch klar. Natürlich kommen auch wir ins Schwanken wenn das Pferd stürzt und  für 10.000€ operiert werden muss oder wegen einem Virus in eine klinik eingewiesen werden muss.  Aber selbst 3.000€ sind mal okay.

Ich meinte auch keineswegs speziell deine Antwort, sondern eher die allgemeine Einstellung aller.

Ich habe ja schon mehrmals mit ihr gesprochen, sehr oft sogar, aber ich probiere es heute Abend nochmal beim Essen wenn die anderen auch mitreden können. Mein Vater und meine Schwester haben da schließlich auch was mitzureden.

Ich hatte nur gehofft, grade von den Pferdemamas, dass sie vielleicht wissen was mit ihr los ist. Es ist ja nicht so dass sie Pferde genrell hassen würde! Wir haben jede Woche zusammen Einzelstunden und waren in den Ferien zusammen am Strand ausreiten. Finanziell stehen wir gut genug da. (Papa-proved) Und sie hat auch gemeint sie vermisst gemütliche Ausritte durch den Wald. Und trotzdem sagt sie immer nur ohne weitere Erklärung 'Nein, ich hatte schon mal eins' Ich finde das macht einfach keinen Sinn...

Antwort
von EilemaKebla, 91

Ein Reiterstübchen in dem ich vorhabe meine Huasaufgaben zu erledigen bevor ich mich mit dem Pferd vegnüge sodass weder das eine noch das andere zu kurz kommt.

Ich bin verantwortungsbewusst. Ich versorge seit ich 7 bin meine 10-15 kaninchen (Ja man kann kaninchen nicht mit Pferden vergleichen) eigenständig aber auch sonst bin ich zuverlässig.

Das Problem ist jetzt meine Mutter. Ich weiß dass wir keine Finanziellen Probleme haben und uns ein Pferd auch leisten können. Und egal wie 'erwachsen' ich versuche mit ihr darüber zu reden ihre Antwort ist IMMER 'Nein, du bekomst kein Pferd, ich hatte schon mal eins'

Bin ich die Eizige die diese Antwort unfair, unlogisch und iwie gemein findet?

Antwort
von pipio11, 87

wenn ich das alles hier lese seh ich ein mädchen mit motivation und ehrgeiz also bleib dran.

Du musst 100% dahinter stehen :)

du musst deinen Elter erklären wieso das so wichtig für dich ist und das du daraus was erreichen wirst usw.


Kommentar von EilemaKebla ,

Danke :D das werde ich auch auf jeden Fall! Und spätestens sobald ich solide auf eigenen Beinen stehe werde ich mir diesen Traum auch selbst erfüllen...aber ich wünsche mir einfach auch die Unterstützung meiner Mutte in dem Punkt. Momentan stimmt sie noch nicht mal mehr einer Rb zu Dx

Antwort
von gnarr, 54

wovon zahlst du die ganzen kosten die so ein pferd kostet? wer hat die arbeit zu hause? wer räumt den mist weg, wer füttert das tier, was passiert damit im urlaub. ich kann deine mutter verstehen in wenigen jahren bist du mit der schule fertig und gehst in ausbildung, wahrscheinlich sehr weit weg und das pferd nimmst du dann mit?

lern fleißig, damit du bissel besser in der schule wirst, damit hast du wohl genügend  zu tun.

Kommentar von EilemaKebla ,

Ich hab halt leider noch nicht die Mittel genug geld dafür zu verdienen. Aber mein Vater hat einen gut bezahlten Job und viel mehr als meine momentanen reitstunden kostet es nicht.

Bei Islandhöfen stehen die pferde in Wallach bzw Stutgruppen in Paddocks die 2x pro Tag gemistet werden, auch auf den Weiden. man kann aber um den Preis zu veringern (also die stallmiete geringer ausfallen zu lassen) beim Ausmisten helfen, was ich auch machen werde.

Wie ich weiter unten schon iwo geschrieben habe, habe ich ein Duales-studim vor von einer firma aus meiner heimatstadt, sodass ich viel Zeit 'zu hause' verbringe und das Pferd auch da stehen bleiben kann. Das es stressig wird ist mir klar. Und schulisch habe ich keine Probleme und werd auch keine bekommen.

Kommentar von dancefloor55 ,

Wie ich weiter unten schon iwo geschrieben habe, habe ich ein Duales-studim vor von einer firma aus meiner heimatstadt,

Um so etwas durchzuziehen muss man aber SEHR ergeizig und Zielstrebsig sein - gerade wenn man keinen Druck hat lässt man das Studium gerne schleifen...

Kommentar von EilemaKebla ,

Da ich dieses Duale-Studium UNBEDINGT HABEN WILL!!! Denke ich kann man schon sagen dass ich 'Druck' habe :D

Kommentar von gnarr ,

dann lass das pferd mal stehen. dreist finde ich das du ein auge auf papas geld wirfst. entweder kannst du es aus eigenen mitteln finanzieren oder eben nicht.

Antwort
von RuedigerKaarst, 74

Hallo,
was machst Du denn mit dem Pferd, wenn Dein Vater nochmal versetzt wird?

Was machst Du in ca. 2 Jahren, wenn due Azsbildung beginnt?

Kommentar von EilemaKebla ,

Mein Vater hat jetzt einen 6 Jahre langen Vertrag. Und wir sind uns alle einig dass wir auf keinen fall nochmal umziehen werden XD

Ich werde mein Abitur machen (bis dahin sind es noch 5 Jahre) und danach ein Duales Studium (Architektur) in meiner Heimatstadt und einer anderen nähergelegenen. So kann das Pfed in diesem Stall stehen bleiben, ich verdiene mit dem Dualen-Studium Geld für die Stallmiete.

Antwort
von Nordstromboni, 74

Wer kümmert sich um das Pfeder wenn du keine Zeit hast?

Kommentar von EilemaKebla ,

Meine Schwester sowohl als auch meine Mutter sind nachwievor Pferdebegeistert. Außerdem habe ich mehrere Freundinnen in dem Stall. Wenn ich es aus Prüfungsstress mal für einen Monat nur 3x in den Stall schaffe wäre ich bereit ihn für eine Rb bereit zustellen. Wenn wir in den Urlaub fahren gibt es für 70€ oben drauf in dem Stall ein Rund-um versorgungspaket und meine Freundin (wenn sie denn möchte) kann ihn bewegen.

Kommentar von dancefloor55 ,

Wenn ich es aus Prüfungsstress mal für einen Monat nur 3x in den Stall schaffe wäre ich bereit ihn für eine Rb bereit zustellen.

Viel Spaß eine RB für einen Monat zu finden....  auch mit Prüfungsstres smuss mehr als 1x die Woche möglich sein.

Kommentar von EilemaKebla ,

Ich meinte auch 3x pro Woche und nicht pro Monat :D unglücklich geschrieben XD

Kommentar von Nordstromboni ,

Mit Geld kann man sich alles leisten nur verdienst du aber kein Geld

Antwort
von Gwennydoline, 89

Deine Ma ist dagegen. Punkt. :) Mehr brauch ich nicht lesen... Mama ist der Boss.

Kommentar von Otakugirl0 ,

Leider hast du recht 😧

Kommentar von EilemaKebla ,

Gut. Ist natürlich ein Argument. Aber ich finde auch Mütter müssen eine nachvollziehbare Antwort liefern. Wenn sie wenigstens mit sich reden lassen würde...Nach einem normalen Gespräch und dann einem 'Nein, es geht einfach nicht weil...' würde ich es ohne ein 'Aber...' hinnehmen.

Kommentar von Gwennydoline ,

Da gebe ich dir Recht :) Eine wirklich nachvollziehbare Antwort sollte sie dir schon geben, damit du nicht spekuieren musst woran es liegt, sondern klar bescheid weißt.

Ich denke du hast sie bereits mehrmals um eine Erklärung gebeten.
Persönlich denke ich, dass sie sich denkt, wieviel Verantwortung damit einhergeht: Lebenserwartung eines Pferdes (bis zu 30 Jahre), Stellplatzkosten, Beaufsichtugung wenn ihr im Urlaub seid, in ein paar Jahren wirst du eine feste Partnerschaft haben und dann verschieben sich die Prioritäten.... Wahrscheinlich hat sie Angst, dass sie auf allem hängenbleibt,... denn du wirst dich in den nächsten Jahren sehr verändern (und das ist auch normal :) )

Mhm... ich kenne das, wenn man von den Eltern keine vernünftige Antwort bekommt und sich nicht ernstgenommen fühlt. :/
Bitte sie doch einfach nochmal um eine anständige Antwort, die für dich nachvollziehbar ist... und sage ihr, dass man mit dir (als ernstzunehmende Heranwachsende) anständig reden kann (Manchmal vergessen Eltern wie groß man eigendlich schon ist und dass man auch unter 18 schon komplexe Sachen versteht und mitreden kann)

Kommentar von EilemaKebla ,

Danke für deine Antwort :D

Das mit der Partnerschaft...natürlich wird's irgendwann (naja ich hoffe zmd) dazu kommen. Aber ich weiß wo meine Prioritäten liegen. Und ein Mann der mein Pferd nicht akzeptiert kommt nicht in Frage XD.

Was die langlebigkeit eines Pferdes angeht...ich bin eine Person die iwie alles durchplnt ^^' ich weiß was ich mal studieren möchte, wo ich wohnen will etc. Und in alles hätte ich ein pferd miteinplanen können. Ich we wie viel veratwortung es mit sich trägt, aber ich bin bereit diese zu tragen

Ich werde es auf jeden Fall weiter probieren und einfach hoffen dass wir uns da irgendwann einigen können :D

Kommentar von Gwennydoline ,

Wenn ich kurz ehrlich sein darf:

Erst dachte ich: "Ochnö... wieder ein "Kiddy", dass irgendein Haustier möchte und keine Ahnung hat, was es wirklich bedeutet sich um ein Lebewesen zu kümmern"
Aber nach all dem, was ich jetzt hier von dir gelesen habe - Respekt! :) Hab dich wirklich unterschätzt.

Halte durch :)... Wenn es wirklich dein Traum ist dann kämpf dafür und sprech nochmal mit deiner Mama.
Wenn meine jetzige Einschätzung (was nur über das Schriftbild natürlich schwierig ist) von dir stimmt, dann ist es wirklich schade, dass sie nicht erkennt wie verantworungsbewusst und ehrgeizig du bist.

Alles Gute - ich drücke dir die Daumen!

Kommentar von EilemaKebla ,

Danke dir :) Ich weiß deine Worte wirklich zu schätzen:D

Kommentar von dancefloor55 ,

nein es geht nicht weil ich MEIN Geld nicht für ein Pferd ausgeben will - würde das dir als Antwort auch reichen?

Kommentar von EilemaKebla ,

Wenn man außer Acht lassen würde das mein Dad das Geld vedient und er grundsätzlich nicht dagegen ist, Ja :)

Kommentar von gnarr ,

sie will es nicht kaufen und finanzieren. warum? es ist ihr einkommen, ihr geld u. kind hat nun mal garnichts.

Kommentar von EilemaKebla ,

Ich will jetzt echt nicht damit prahlen, aber an dem Geld liegt ES NICHT! Davon haben wir genug. Nebenbei arbeitet sie nicht einmal, weil das Geld meines vaters genug ist, und der ist nicht dagegen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten