Frage von CeliBelliJeli, 56

Wie kann ich meine Mutter überzeugen, mir einen Hund zu kaufen?

Hallo, Ich möchte einen Hund. Ich weiss auch schon welche Rasse. Ich werde größtenteils die kosten übernehmen und habe recherchiert und heraus bekommen was ein hund alles braucht. Nur meine Mutter ist dagegen. Ich weiss nicht genau warum. Ich weiss dass ein Hund viel Verantwortung ist und ich habe mir lange überlegt ob oder welchen Hund ich will. Ich habe augerechnet, wieviel ein Hund im Jahr und im Monat kostet. Und was er eimalig braucht. Bitte helft mir, dringend. Lg CBL

Jetzt tierärztlichen Rat holen
Anzeige

Schnelle und persönliche Hilfe für Ihren Hund. Kompetent und vertraulich.

Experten fragen

Antwort
von Segnbora, 53

Ein Hund bedeutet eine große Verantwortung. Du bist jetzt
Teenager, ganz bald bist du volljährig - die Zeit geht sehr schnell
rum!, ziehst vielleicht in eine andere Stadt, wegen Ausbildung oder
Studium. Da ist der Hund dann aber noch da - und die Arbeit bleibt an
deiner Mutter hängen.

Ein Hund kann außerdem nur 4 Stunden alleine sein, und ein Welpe niemals! Wer kümmert sich um ihn, wenn du in der Schule bist und deine Mutter arbeitet?

Wer erzieht den Hund? Wer bezahlt Futter, Tierarzt, Hundesteuer,
Versicherung und Sachen, die er in der Wohnung kaputt macht? Wer räumt
die Pfützchen und Häufchen weg, solange er noch nicht stubenrein ist?
Wer geht mit ihm zum Tierarzt, wer zahlt die Impfungen, die Wurmkur?

Was ist mit dem Hund, wenn ihr in Urlaub fahrt? Wer führt den Hund
aus, wenn du krank bist und es draußen regnet und schneit und deine
Mutter ist nicht da?

Wie würdest du dich fühlen, wenn plötzlich ein Baby im Haus wäre, das
rund um die Uhr brüllt? Ja, genau. Und so ist ein Hund, wenn er ins
Haus kommt. Er braucht rund um die Uhr jemand, der sich um ihn kümmert
und ihn liebevoll, aber konsequent ins Familienleben einführt. Und über
das wichtigste, die Erziehung haben wir noch gar nicht gesprochen...

Er soll lieb zu anderen Hunden und Katzen sein, zu Kindern, zu
Menschen mit Stöcken, Fahrrädern, Kinderwagen. Er soll bei Fuß gehen und
an der Leine. Möglicherweise Fahrradbegleitung. Er soll Sitz und Platz
machen und nicht aufs Sofa. Er soll deine Schuhe nicht fressen und die
Nachbarskatze auch nicht. Wenn er frei läuft, soll er auf Kommando zu
dir kommen. Er soll lernen, im Auto zu fahren und alleine zu bleiben.

Dann muß er beschäftigt werden - sonst wird es ihm langweilig und er
sucht sich selbst eine Beschäftigung. Das Sofa - deine Lieblingsschuhe,
die Türrahmen. Er muß geistig wie körperlich ausgelastet werden. Wenn es
regnet, wird es nach Hund riechen und seine Pfoten werden voll
Straßendreck sein. Er wird Zecken und Flöhe haben. Er wird mal Durchfall
haben oder sich übergeben, und das mitten auf den Teppich. vielleicht
wird er mal humpeln und man muß sofort mit ihm zum Tierarzt...

Das kostet sofort Bargeld. Eine Untersuchung wegen Humpelns, Spritze
und Medikamente für zuhause kostet ca. 70 Euro. Von einer Operation ganz
zu schweigen... Das zahlst und bewältigst alles DU? Wenn
du auf diese ganzen Fragen eine Lösung hast, dann kannst du mit
logischen Argumenten zu deiner Mutter gehen und mit ihr darüber reden.

Antwort
von Weisefrau, 45

Hallo, ich bin leider die Spass-Bremse wenn es um den Hundekauf geht. Das liegt wohl an meiner Arbeit im Tierschutz. 

Wenn du mit ca 20 Jahren ausziehst wo bleibt dann der Hund? Deine Mutter wird sicher Gute Gründe haben warum sie gegen einen Hund ist.

Deine Tierliebe kann jedes Tierheim gut gebrauchen. Dort gibt es Jugendgruppen so hat meine Tochter es auch gemacht als wir keinen Hund halten konnten.

Ich kann dir etwas zu den Kosten schreiben, die so ein Hund macht.

Der Aktuelle Stand ist das ein Hund im -Durchschnitt- in seinem ganzen Leben

ca 30,000€ Kostet!

Die Rasse ist dabei Egal. Von der Anschaffung bis zur Beerdigung wenn der Hund 12 Jahre Lebt, sind alle Kosten eingeschlossen. 

Das ist ein Haufen Geld! Im ersten Lebensjahr ist der Aufwand um einen Hund mit dem eines Babys zu vergleichen. 

Bist du Sicher das du das willst und kannst? 

Die Tierheime sind voller Hunde deren Besitzer nicht vorher nachgedacht haben.

Jeder Hund sollte pro Tag 3 Stunden Gassi gehen. Einige Rassen noch mehr.

Hast du soviel Zeit und Geld, kannst du dein Leben für die nächsten 12 Jahre sicher Planen?

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 45

Hm bist dir sicher das deine Rechnung auch aufgeht? Gehst du schon arbeiten? 

Meine Rechnung sähe so aus: Hund 1.000 eur, Impfung usw 90,- eur, Ausstattung ab 150,- für aufwärts, Futter mind. 50,- eur im Monat, Steuer und Haftpflicht jährlich ca 250,- eur (je nach Steuersatz und Preis der Versicherung kann es auch mal mehr oder weniger sein). Dann kommen noch Sonderbesuche beim Tierarzt, ggf Hundeschule, usw dazu, weswegen man mind. 50,- 100 eur jeden Monat zurücklegen sollte. 

Das sind am Ende um die 2690,- eur die du bereits im ersten Lebensjahr bezahlen musst inkl Reserve für Notfälle. 

Und von Geld allein kann der Hund auch nicht leben, man braucht tierisch viel Zeit. Wo ist der Hund wenn du in der Schule oder arbeiten bist? Alleine kann er als Welpe gar nicht bleiben und auch ein erwachsener Hund der das schon gelernt hat wird auf Dauer unglücklich wenn er 8-9 Std nicht bei sein Halter sein darf.

 

Antwort
von brandon, 46

Selbst wenn Du Deine Mutter überreden würdest, wäre der Hund nicht freundlich willkommen sondern nur geduldet und das spürt ein Hund.

Wenn Eltern sich überreden lassen einen Hund zu dulden. Dann wird der Hund sehr misstrauisch beobachtet.

Dann wird jedes Hundhaar, jeder Beller und jeder sonstige Schmutz den der Hund ins Haus bringt zum Anlass für Streitereien. Das Ende vom Lied ist dann oft so das der arme Hund im Tierheim landet.

Aber auch wenn das nicht der Fall ist wird immer Ärger in der Luft sein und das ist weder für Dich, noch für Deine Mutter und auch für den Hund nicht schön so zu leben.

Deshalb sollte ein Hund von jedem in der Familie willkommen sein und gemocht werden.

Leider kann man niemand zur Tierliebe überreden. 

Möchtest Du einem Hund zumuten in einem Umfeld zu leben in dem er abgelehnt wird ?

Ich würde Dir davon abraten.

 Abgesehen davon solltest Du die Entscheidung Deiner Mutter respektieren. 

Ein Hund kostet auch eine Menge Geld für Anschaffungskosten, Futter, Hunde Steuer, Versicherung, Zubehör und Tierarztkosten die sehr hoch sein können wenn der Hund erkrankt. Bist Du Dir sicher das Du dieses Geld hast?

LG

Antwort
von Goodnight, 46

Tja wir Mütter wissen, dass es viel Verantwortung ist und diese Verantwortung an uns hängen bleibt wenn die Kinder in die Ausbildung gehen und ausziehen.

Wenn Mütter Kinder aufgezogen haben, wollen sie auch mal wieder frei sein. So kommt eben kein Hund ins Haus, wenn die Mutter keinen Hund will. 

Expertenantwort
von Isildur, Community-Experte für Hund, 6

Hallo,

es gibt Gegenargumente die kann man nicht aushebeln. Wenn nicht genug Geld vorhanden ist oder nicht genug Zeit, werden die besten Argumente der Welt nicht helfen und sollten auch nicht helfen. Betteln und Jammern hilft nicht. Lass dir von deiner Mutter erklären, warum sie keinen Hund möchte, es ist ja auch schön und gut, dass du dir eine Rasse ausgesucht hast, aber der Hund wird in der Familie leben und somit muss die Rasse zu allen im Haushalt lebenden Menschen passen. Du gehst sicherlich noch zur Schule und somit trägt deine Mutter mit an der Erziehung und Pflege des Hundes und das nicht unwesentlich!

Gehe doch mal mit deiner Mutter gemeinsam zum TH und meldet euch dort als Gassigänger. Das freut die Tiere, entlastet die Mitarbeiter und ist auch eine schöne Gelegenheit mal Zeit in der Familie zu verbringen.

Antwort
von Hexe121967, 46

und wer betreut den hund währen du in der schule bist?  wer geht generell früh morgens und spät abends mit dem tier bei wind und wetter raus? wer steht eventuell nachts auf um mit ihm gassi zu gehen bis er stubenrein ist? wer macht hinter dem tier sauber? wer schleppt das futter an etc.?

Antwort
von MiraAnui, 45

Und auf welche KOSTEN bist du gekommen?

Wie alt bist du? Wie viel Taschengeld bekommst du?

50€ reicht vlt fürs Futter, nicht für mehr.

Dazu kommt der Zeitfsktor... gehst du zur Schule? Ausbildung?

Antwort
von GravityZero, 51

Ich kann dir sagen warum. Du gehst zur Schule, oder? Also ist ein Hund schon mal nicht möglich, da du ihn so lange nicht alleine lassen kannst. Was heißt dass die Arbeit bei deiner Mutter hängen bleibt. Was ist wenn du mal wo übernachtest? Ausflüge hast? Die Liste kann man noch sehr lange weiterführen.

Antwort
von tigerlill, 54

Dann kommen noch die Tierarzt Kosten Impfung.. Krankheit etc..du musst bei Wind und Wetter raus und viel mit ihm beschäftigen..er brauch Benehmen wenn er noch klein ist da müsstest du mit ihm trainieren

Antwort
von wotan0000, 46

Was hast Du denn z. B. für den Tierarzt an Kosten errechnet?

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 17

gar nicht! jeder hund braucht eine familie, die im ganzen fuer ihn feuer und flamme ist.

Kommentar von Segnbora ,

Ist eigentlich schonmal jemand aufgefallen, daß es auf derlei Fragen NIE eine "hilfreichste Antwort" vom Fragesteller gibt??

Ich finde das sehr schade, denn alle, die hier antworten, geben sich die größte Mühe und kennen sich mit der Thematik "Hund" super aus.

Aber für ein pubertierendes Gör das nur "Will! Haben! Hund!!" denkt, ist die ganze Mühe, die wir uns hier machen, wie Perlen vor die Säue

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten