Frage von PikachuAnna, 50

Wie kann ich meine Mutter dazu überreden, einen Hund zu kaufen?

Hallo.Ich will mir eine Französische Bulldogge anschaffen.Ich habe mir auch Gedanken gemacht,wie das aussehen wird,nach 10 Jahren.Wenn ich mal keine Zeit haben,könnte meine Oma aufpassen.Über die kosten habe ich auch nachgedacht.Das dürfte mit meinem Taschengeld kein Problem sein.Dem Hund könnte ich ca. 4 - 6 Stunden Auslauf bieten.Nur habe ich ein Problem: Meine Mutter.Sie mag keine Hunde,und ich hätte so gerne einen.Wie könnte ich sie davon Überzeugen?

Jetzt tierärztlichen Rat holen
Anzeige

Schnelle und persönliche Hilfe für Ihren Hund. Kompetent und vertraulich.

Experten fragen

Antwort
von brandon, 19

Du möchtest gerne eine Französische Bulldogge.

Hast Du Dich mal erkundigt was so ein Hund kostet?

Hast Du Dich überhaupt mal über diese Hunderassen erkundigt? Ich habe nicht so den Eindruck. Diese Hunde zählen zu den so genannten Qualzuchten das bedeutet diese Tiere wurden krank gezüchtet. Durch die kurze Schnauze und die platte Nase haben diese Tiere sehr oft Atemprobleme die im Alter immer schlimmer werden.(wenn Du schon mal einen Schnupfen gehabt hast dann weißt Du wie es sich anfühlt wenn man keine Luft durch die Nase bekommt, der Unterschied ist das ein Schnupfen wieder abklingt, die Atemnot der Tiere bleibt aber)  Dann müssen diese Hunde operiert werden und die Tierarztkosten summieren sich schnell auf ein paar tausend Euro.

Das Du so wenig über Hunde weißt zeigt nicht unbedingt das Dein Interesse so groß ist. Ich als Mutter würde mich nur durch eines überreden lassen und das ist Wissen. 

Lies mal ein paar Bücher über Hundehaltung, Hundeerziehung und Hunderassen und wenn Du dann so richtig gut über alles was Hundehaltung betrifft bescheid weißt dann kannst Du Deine Mutter vielleicht damit beeindrucken. Denn so kannst Du ihr zeigen wie groß Dein Verantwortungsgefühl ist und vor allem wie ernst bzw. wie groß der Wunsch nach einem Hund ist.

Wenn Dir das alles zu viel Mühe macht dann vergiss den Hund, denn dann ist der Wunsch nur eine vorübergehende Laune.

Ich hoffe das es bei Dir nicht so ist. Du könntest Dir schon zu Weihnachten ein gutes Buch über Hunde wünschen.

Wenn Du es irgendwann schaffst Deine Mutter rumzukriegen dann schau Dir mal die vielen Hunde in den Tierheimen Deiner Umgebung an, die Pfleger dort kennen die Hunde und würden Dich sicher beraten welcher Hund zu Dir passt. Auch im Internet gibt es zahlreiche Seiten von Tierschutzorganisationen die Hunde vorstellen die ein Zuhause suchen.

Viel Glück, ich drück Dir die Daumen das Dein Wunsch in Erfüllung geht.

LG

Antwort
von turnmami, 50

Wenn deine Mutter keine Hunde mag, dann wirst du auch keinen bekommen. Ein Hund bedeutet viel Verantwortung und Kosten. Da muss er in der ganzen Familie willkommen sein. V.a. die Mütter sehen mehr die Arbeit hinter dem Hund, da wird sich keine überreden lassen. Auch die Kosten sind nicht zu überschätzen. Alleine eine Sterilisation kostet 500 Euro. Wenn der Hund mal ernsthafter krank ist, sind einige Hundert Euro schnell beisammen. Wie willst du das mit deinem Taschengeld machen? Schon mal darüber nachgedacht??

Kommentar von PikachuAnna ,

Ich kriege pro Monat 60 Euro,aufgrund meiner Noten.Außerdem wenn ich spare,wird es vielleicht was.Momentan habe ich jetzt 260 Euro.

Kommentar von turnmami ,

Also, du kannst dir einen kranken Hund NICHT leisten! Alleine für eine "minimale" Krankheit habe ich im August 320 Euro Tierarztkosten gehabt. Da waren noch nicht einmal Blutuntersuchungen oder viele Medikament erforderlich. Die Sache kannst du alleine finanziell niemals schaffen.

Antwort
von Virgilia, 16

Ein Hund muss von ALLEN Familienmitgliedern gewollt sein! 

Bist du sicher, dass deine Oma auf den Hund aufpassen möchte? Oder hast du einfach beschlosse, dass sie das gerne macht? 

Bist du sicher, dass du dem Hund immer 4 - 6 Stunden Auslauf bieten kannst? Bei jedem Wetter? Und auch, wenn du lieber mit deinen Freunden/deinem Partner Zeit verbringen willst? 

Und zu den Kosten wurde dir auch schon von anderen Usern einiges gesagt. 60€/Monat bzw. 260€ reichen leider hinten und vorne nicht. Allein die Anschaffung kostet dich bei einem Tierschutzhund 200 - 350€, bei einem Welpen, von einem vernünftigen Züchter!, 1.000 - 1.500€; dazu kommen noch die Kosten für die Grundausstattung ab ca. 120€, nach oben gibt es keine Grenzen; Futter braucht dein Hund auch noch (Getreide-und Zuckerfrei, möglichst kein Trockenfutter), wenn du Pech hast, braucht der Hund wegen Allergien Spezialfutter; dann kommen noch die Hundesteuer und Kosten für die Hundeschule. Das sind die Kosten für einen 'gesunden' Hund.

Din Tierarztkosten können locker mehrere hundert oder sogar tausend Euro betragen. Wir haben z.B. unsere (gesunde!) Hündin letzten Monat durchchecken lassen und haben dafür knapp 250€ bezahlt. Du hast dich zudem für eine Qualzucht entschieden, die kaum atmen kann, deshalb würde auf dich mindestens eine größere OP zukommen, wenn du deinem Hund ein 'schönes' Leben bieten möchtest. Falls du dich für einen "Billigwelpen" entscheiden solltest, kannst du, wenn der Welpe überlebt, mit mehreren tausend Euro an Tierarztkosten rechnen. 

Nüchtern betrachtet spricht leider viel mehr gegen als für einen Hund. Und deine Mutter weiß das. Sie ist sich vermutlich über die Kosten bewusst und befürchtet, dass zusätzlich nach ein paar Monaten die ganze Arbeit an ihr hängen bleibt.

Wenn du wirklich einen Hund haben möchtest, solltest du warten, bis du ihn dir finanziell und zeitlich leisten kannst.

Antwort
von silberwind58, 39

Dann warte doch ,bis Du volljährig bist,eine eigene Wohnung hast und viel Zeit hast ,für Deine Französische Bulldogge. Mit Deinem Taschengeld kannst Du nicht mal die Tierarztkosten bestreiten. Und was ist mit Futter ?

Antwort
von MiraAnui, 23

60€ reichen für gutes Futter und leckerchen. Nicht mal ne gute Hundeschule ist da drin.

... Tierarzt kostet schnell mehrere Tausend euro... 260€ reichen nicht lang..

Du kannst jetzt dem Hund vlt genug Auslauf bieten...aber nicht später. 

Deine Mutter hat die meiste arbeit und kosten. Daher hat sie das recht zu entscheiden und du hast es zu akzeptieren.

.

Antwort
von aslihan19, 10

Ich rate dir ab eine französische Bulldogge zu "adoptieren " ich habe selber einen und bereue es das ich diese Rasse gewählt hab aus diesem Grund sie sind sehr Krankheits anfällig überhaupt haben die meisten ein Problem mit der nase und können nicht frei atmen und haben sehr oft Atemnot und leiden darunter und die Behandlung ist auch extrem teuer bis zu 3.500€ und mit deinem Taschengeld kannst du das sicher nicht zahlen

Antwort
von GravityZero, 42

Gar nicht. Akzeptiere ihre Meinung. Wenn du dein eigenes Leben hast darfst du dann machen worauf du Lust hast.

Antwort
von Xxcharly, 49

Naja was sind denn deine Vorstellungen wie viel so ein hund kostet?
Tierarztkosten
Anmeldung
Versicherung
Gutes Futter (Getreide frei ohne Zucker usw)

Kommentar von PikachuAnna ,

Aufgrund meiner guten Noten kriege ich ca. 60 Euro pro Monat von meinen Eltern.Wenn ich spare,wird das vielleicht was.

Kommentar von turnmami ,

Dann spare bis zu ausgezogen bist, dann hast du schon etwas auf der hohen Kante...

Kommentar von Xxcharly ,

ich habe für meine bulldogge 800 Euro bezahlt für das hundefutter geben wir 45 Euro aus Pro sack 12kg. Anmeldung jedes viertel Jahr 15 Euro und Versicherung 70 Euro im Jahr. Und Tierarzt kosten bist du alleine für wurmkur alle Viertel Jahre bei 10 Euro 1 mal die jährliche impfung 30 Euro und dann kommen auch noch andere Dinge dazu .französische bulldogge sind sehr anfällig und haben sehr oft Allergien unsere hat Rind ,reis ,Mais ,Lamm und eine kuhmilch allegie und Der bluttest kostet auch mal schnell 140 Euro usw...

Antwort
von dumbace, 38

Wenn du sie mit diesen Argumenten nicht überzeugen kannst, kannst du wenig machen. Was vielleicht helfen könnte, wäre wenn sie mitbekommen würde, dass du wirklich Verantwortung übernehmen kannst. Du könntest vielleicht schauen, ob du irgendwo Hunde-Sitten kannst. Oder du gehst ins örtliche/städtische Tierheim und hilfst dort aus. Dann kannst du deine Mutter ja mal mitnehmen zum gemeinsamen Hunde ausführen und wenn sie dich mit den Hunden sieht, ändert sie vielleicht ihre Meinung

Kommentar von dumbace ,

Aber bist du dir sicher, dass du dir über die anstehenden Kosten im Klaren bist? Ich weiß ja nicht, wie viel Taschengeld du bekommst.. aber ich kann mir nicht vorstellen, dass du das alleine stemmen kannst

Kommentar von PikachuAnna ,

Also,ich bekomme 60 Euro wegen meinen Noten pro Monat.Wenn ich spare wird das schon was.Ich habe ein bisschen gespart in der Hoffnung,meine Mutter würde ihre Meinung ändern (ich habe Momentan 260 Euro,die ich verwenden könnte..)

Kommentar von inicio ,

hundehaltung ist teuer -ca 100 euro im monat fuer futter/tierarzt/undestuer etc... bei solchen qualzuchen fallen dann oft gleich 3stellige betraege beim tierarzt an!

Antwort
von MrsSmiley334, 25

Ich kann dich verstehen,meine Mutter wollte  erstmal auch kein Hund. Es ist  gut das du dir schon Gedanken  gemacht hast und nicht planlos dir einen Hund kaufst! Bei meiner Mutter war das so, wir sind zu einen Tierheim gefahren wo wir (meine Mutter ich und meiner Schwester) uns auf einen Blick in einen Hund verliebt haben. Der kleine tayson wohnt bei und jetzt schon 2 Jahre und wir sind alle glücklich. ^-^.gib die Hoffnung nicht auf ich denke mal das deine Mutter nicht alle Hunde hasst, wenn ihr den passenden findet leuft das bestimmt alles! 

Hoffe konnte helfen. Liebe grüsse 

Antwort
von Georg63, 16

Ich verstehe echt nicht, warum gerade diese orthopädischen Missgeburten derzeit so in Mode sind. Gut, dass deine Mutter die Vermehrung dieser armen Kreaturen nicht unterstützt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten