Frage von Elliloveshim, 76

Wie kann ich meine Mutter dazu bringen, mich ernst zu nehmen?

Hallo, Ich habe eine Zwangsstörung, namens Trichotillomanie, die mich sehr belastet. Das Problem ist, dass meine Mutter mich nicht ernst nimmt und mir nicht glaubt, dass ich mir die Haare nicht ausreißen will, sondern muss. Ich würde so gerne zum Psychologen gehen, um diese Zwangsstörung behandeln zu lassen, aber sie stellt das als total bescheuert und lächerlich dar und sagt "Aber Elena, dafür braucht man doch keinen Psychologen". Ich habe die Störung nun schon seit 3 Jahren und leide sehr darunter (und meine Haare auch!). Was kann ich tun, damit sie mich ernst nimmt? LG Elli

Antwort
von Tasha, 27

Zeige ihr Artikel und Forenbeiträge zum Thema. Also Artikel von Fachleuten und Forenbeiträge von Betroffenen und deren Angehörigen, z.B. auch Eltern. Wenn du das nächste Mal beim Hausarzt bist, sprich das Thema an und frage ihn, wie es mit einer Überweisung zum Fachmann (Verhaltenstherapeut etc.) aussieht und ob er das Thema mal mit deiner Mutter besprechen kann. Oder bitte deine Mutter unter einem anderen Vorwand um einen Besuch beim Hausarzt (andere, übliche Krankheit wie Ohrenschmerzen etc.). Das wäre zwar nicht ganz koscher, aber so könntest du evtl. den Hausarzt dazu bringen, das Thema mit deiner Mutter anzusprechen.

Antwort
von hashtagsusi, 18

Am besten ist da du gehst zum Arzt deines Vertrauens, deiner Schulärztin oder du rufst bei einer Seelsorge-Hotline an (zB 147-Rat auf Draht), die können dir dann auch weiter helfen, wenn deine Mutter sieht dass du solche Schritte wagst, wird sie dich sicher auch ernst nehmen.
Viel Glück und ... Gute Besserung (?) :)

Antwort
von huldave, 25

Diese Störung hat doch sicher ein Arzt diagnostiziert, dem wird sie dich glauben. Ansonsten nochmal mit ihr zum Arzt und über die Therapie reden

Antwort
von Nasdaq14, 5

Da die Trichotillomanie zu den Zwangsneurosen gehört, findest Du das richtige Forum hier:

Deutschen Gesellschaft für Zwangserkranknkungen ( DGZ )

http://www.zwaenge.de

Dort gibt es eine genaue Beschreibung zur Zwangsneurose, wo Du nachschauen kannst, ob es auf Dich zutrifft.

Zusätzlich gibt es einen Chat, ein Forum und Tipps zur Behandlung.

Auch dort gibt es eine gesonderte Telefonnummer zur Beratung
und die Vorsitzende der DGZ, Frau Peters , hat selbst Trichotillomanie.

Antonia Peters
Kontakt über die DGZ-Geschäftsstelle, Telefon: (040) 689 13 700, Montag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr

Außerdem findet sich dort ein preiswerter Buchtipp:

Antje Hunger, Heidi Lüttmann

Trichotillomanie
Informationen zum krankhaften Haareausreißen für Betroffene und Angehörige

Hogrefe-Verlag, Göttingen 2016 / ISBN: 9783801723095 / 64 Seiten / Preis: 8,95 Euro

Viel Erfolg !

Mit freundlichen Grüßen

Nasdaq

Antwort
von urs53, 7

Schneide dir die Haare ganz kurz. Vieleicht hilft dir das!

Antwort
von nicostaber, 22

116 111
Anrufen..
NummerGegenKummer

Antwort
von needhelp1212,

Erstmal: Wenn dein einziges Problem deine Haare, sind dann Glück gehabt.

Keine anderen Zwänge? Keine Ängste? Keine Zwangshandlungen & Zwangsgedanken, die du 1000 Mal wiederholen musst?

Sich die Haare ausreißen zu müssen, ist aber bestimmt auch echt blöd. Rede mir einer Vertrauensperson darüber oder hol dir selber Hilfe. Deine Mutter ist verantwortungslos wenn sie dich seid 3 Jahren leiden lässt.

Antwort
von Jumpy123, 3

ja probier mal nen buzzcut oder ne Glatze.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community