Frage von ColaCola, 106

Wie kann ich meine Mutter dazu bringen das sie mir endlich den A1 gestattet beziehungsweise anständig antwortet?

Bitte ganz lesen, ich benutze dieses Feld jetzt mal um mich komplett "auszukotzen"

Hallo lieber Leser, Ich bin 15 Jahre alt und werde im November 16. Ein großer Wunsch (noch nicht sooo lange) ist es den A1 Führerschein zu machen und Motorrad zu fahren. So, alles schön und gut, aber meine Mutter möchte mir einen Strich durch die Rechnung machen. Sie sagt es sei zu gefährlich weil ich so schnell wäre, was ich komplett verstehe. Desweiteren ist vor einigen Monaten ein Grundschulfreund mit dem Motorrad tödlich verunglückt, und da meine Eltern (beide Ärzte) wissen wie der arme nach seinem Unfall aussah, will mir MEINE MUTTER es erst recht verbieten. 2 Meiner Freunde haben schon einen A1-Schein und ich sehe sie jeden Tag damit zur Schule fahren. Tag für Tag frage ich meine Mutter, wissend, dass ich sowieso ein "nein" zu hören bekomme. Man kann diese plötzliche Lust in drei Phasen einteilen:

  1. Interesse wurde geweckt (dort habe ich das erste mal gefragt und ein nein bekommen)

  2. Die "Ok, dann mach ich es nicht ist sowieso zu gefährlich Tour (Ja da dachte ich das wirklich)

  3. Noch mehr Lust drauf Phase ( Jeden Tag fragen und seine Freunde auf Motorrädern sehen)

Ja in der dritten Phase bin ich jetzt seit gut 2-3 Wochen wieder und will einfach nur noch fahren. Wie gesagt ist meine Mutter strikt dagegen. So, gestern abend kam dann ein Freund mit seiner Freundin vorbei (beide 18) und ich sprach meine Mutter wieder darauf an. Anscheinend hatte ich den Bogen überspannt, denn meine Mutter drehte plötzlich durch und blockte direkt (wie davor auch) einfach ab, ohne mich reden zu lassen. JEGLICHE Argumente wurden einfach durch ein NEIN ausgehebelt, und ich fühlte mich einfach nur schlimm. Ich ging dann mit meinem Freund und seiner Freundin mit den Hunden raus und besprach mit ihnen alles. ( Das war vor dem "Ausraster" meiner Mutter!!) Sie sagten, sie können beide Seiten verstehen. Ich lege vorallem Wert auf die Mobilität, Selbstständigekeit, Spaß usw. Meine Mutter wie gesagt, blockt alles ab und sagt einfach nein. Am Samstag (vorgestern) traf ich durch Zufall auf zwei meiner Freunde mit Motorrad und sie kamen vorbei und ich scherzte schon; " Los überredet mal meine Mutter". Plötzlich kam sie mit dem Auto rausgefahren und sagte: Schöne Motorräder aber mein Sohn macht soetwas nicht. Ich träume jeden Tag mehr davon zu fahren, und je mehr sie es mir verbietet , desto heißer werde ich darauf zu fahren. Meine Mutter meint auch, ich würde das nur wollen um "cool" zu sein. Natürlich ist es in gewissermaßen "cool" sowas fahren zu dürfen aber mir geht es nur um Mobilität usw. Ich bin so scharf darauf, dass ich alles tun würde um zu fahren. Jeden Tag stelle ich mir vor wie es wäre zu fahren und ich will es jetzt unbedingt.

Was soll ich bloß tun, ich bewege mich nicht mehr vom Fleck was das Thema angeht. Einige Details fehlen noch, diese würde ich dann in den Kommentaren einzelner User bedanken. Danke das ihr euch für mich Zeit genommen habt.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Freerunner15, 13

Hallo :)
Die Antwort von Effigies ist wirklich gut, du kannst aber auch noch einen Schritt "weiter" gehen.
Nehmen wir mal an, du machst den A1 bevor du 16 bist. Was bedeutet das für dich?
1. Du bist mobil: Du kannst zu Familie/Freunden/Verwandten fahren, einen Nebejob in größerer Umgebung machen oder mal spontan ne Runde drehen um vom Alltagsstress loszukommen.

2. Gemeinsame Hobbys verbinden: Wenn du den A1 hast und ein Motorrad hast, wirst du bestimmt neue Leute kennenlernen, mit denen du dich verabreden oder ne Tour drehen kannst. Ich hab meinen A1 seit September 2014 und hab schon viele neue Leute kennengelernt, viele davon fahren auch schon größere.

3. Erfahrung: Du kannst deinen Eltern schon im Vorfeld sagen, das du den A2 mit 18 machen wirst, egal ob mit oder ohne A1/AM. Nur hast du dann einen Hobel unter dir, der schonmal bis auf 180-200 km/h gehen kann. Vorher den A1 zu machen, ist daher gar nicht so verkehrt, da du schon Erfahrung im Straßenverkehr sammelst und der Aufstieg für A2 für dich ein Kinderspiel ist.

4. Dein Autoführerschein wird billiger: Ich nehmen mal an du machst mit 18 dann auch den Autoführerschein, bzw mit 17 den BF. Mit Vorbesitz vom A1 sparst du dir beim nächsten Führerschein eine große Menge Geld. Machst du den BF innerhalb eines Jahres nach dem A1, musst du KEINE Theoriestunden/Prüfung ablegen, da diese 1 Jahr gültig ist. Solltest du ihn später machen, musst du nur noch 6 Std Grundtheorie statt 12 aber halt 2 Std Klasse B Theorie machen. Und du sparst dir die Anmeldungskosten, wenn du den Führerschein bei der gleichen Fahrschule machst.

5. Du sammelst % bei der Versicherung: Machst du den A1, musst dein Fahrzeug ja versichert sein, also wird das Fahrzeug entweder auf deine Eltern angemeldet oder auf dich, was übrigens die bessere Variante ist, da du somit schonmal Prozente sammeln kannst was dir nachher beim Auto bestimmt sehr hilfreich sein kann.

6. Probezeit ade: Mit dem A1 fängst dann auch deine Probezeit schon an, d.h. mit 18 bist du aus der Probezeit schon raus wenn du den Autoführerschein machst(wenn du in der Zeit keinen Unsinn machst versteht sich ;))

Wenn du noch Fragen hast, einfach anschreiben oder kommentieren, ich geb mein bestes so früh wie es geht zu antworten :)

Viel Glück

Kommentar von ColaCola ,

wow! was eine gute Antwort !!! vielen Dank dafür! Wirklich gute Argumente nur leider macht meine Mutter direkt bei dem Thema sozusagen die Ohren zu, sie lässt gar nicht mit sich rreden, hast du da vielleicht ne Idee wie ich sie dazu bringe mir kurz zuzuhören? Ich dürfte ja wenn sie nicht so Angst hätte das ich hinfalle! MFG

Kommentar von Freerunner15 ,

Wie gesagt, versuche ihr so gut und verständlich zu erklären, was es für Vorteile hat den A1 zu machen, ich hab dir ja ein paar Beispiele aufgelistet :)
Dann könntest du noch versuchen ihr zu erklären, das du mit dem Roller DEUTLICH gefährlicher unterwegs bist, als mit dem Motorrad.
Ich bin 2 Wochen lang mit dem Roller zur Schule gefahren(20km entfernt), da mein Motorrad in Reperatur war. Es war die Hölle:
-Autofahrer sehen dich nicht als Verkehrsteilnehmer, sondern als fahrendes Hindernis, demnach wirst du auch wie eins behandelt: Spiegel an Spiegel wirst du überholt, zum Teil auch mit deutlich erhöhter Geschwindigkeit, oft sogar, wenn Gegenverkehr kommt!!!
-Du pennst auf der Mühle ein, weil die einfach lahm ist. Für die Stadt bestimmt nicht unbedingt verkehrt, aber nix für Landstraße und größere Touren.
Und was vllt noch hilft, ist sie damit zu konfrontieren das du mit 18 definitiv den A2 machst, ohne jede Fahrerfahrung sondern frisch aus der Fahrschule. Ich kenn viel zu viele Leute, die direkt auf den A2 gegangen sind und nichtmal 3 Wochen nach der Prüfung mit dem Motorrad fast ZU TODE gefahren haben, weil die ihre Maschine nicht einschätzen können!
Die 125er fahren im Schnitt so 120-130(YZF R125, CBR 125), die Enduros etwas weniger. Ein Bike mit 48 PS kann locker an die 200 gehen...
Also wäre 2 Jahre Fahrerfahrung mit ner 125er zu sammeln, das beste was du machen kannst.

Kommentar von ColaCola ,

ich weiss nicht ob ich A2 überhaupt mache , aber wenn ich das meiner Mutter sage ist sie vielleicht noch wütender weil die Teile ja noch schneller sind! und das will sie ja wie gesagt nicht, sondern langsame Sachen wie einen Roller. Es muss ein Argument geben was die Geschwindigkeit aushebelt . auch ein Problem ist eben das meine Mutter jegliche Diskussion mit Nein beantwortet... ich versuch sie morgen nochmal darauf anzusprechen

Kommentar von Freerunner15 ,

Das ist ja im Prinzip "Sinn" der Sache. Mach ihr klar, das wenn du jetzt nicht mit dem "langsamen" A1 anfängst, das du mit 18 den A2 anfängst wo du noch schneller fährst. Es muss ja nichtmal wahr sein, aber so hast du ein Argument. Der A1 ist halt was "kleines", aber wesentlich ungefährlicher als der Roller. Mitm Roller bist du einem viel höheren Risiko ausgesetzt.
Hab dir mal eine FA geschickt, wenn du möchtest können wir da weiterschreiben :)

Antwort
von DerOberst1999, 24

Hallo ColaCola. 

Hast du deinen Eltern schon gesagt, dass du mit 18 auf jeden Fall den größeren Motorradführerschein machen wirst? 

Denn da können sie dir nichts mehr verbieten. 

Und es wäre nur von Vorteil wenn du jetzt schon mit wenig(er) PS sehr hilfreiche Erfahrungen für das spätere Motorradfahren sammeln kannst.

Denn wenn man mit 48 Ps(A2 Führerschein) so richtig die sau raus lässt, weil man es dann darf, geht es vlt nicht so gut aus ;o

Führe außerdem an, dass du immer mit Schutzkleidung fahren wirst und nicht wie ein geistesgestörter rumheizt.  

Antwort
von jovetodimama, 29

Wärest Du mein Sohn, würde ich es auch nicht erlauben und statt dessen, genau wie Deine Mutter, für den Rollerführerschein plädieren.

Schon nach dem Wenigen, was Du geschrieben hast - für gutefrage.net-Verhältnisse viel, aber wenig, wenn man Dich sonst nicht kennt - habe ich den Eindruck, Du weißt gar nicht, wie gefährlich das ist. Deine Eltern kennen Dich sehr gut - wenn sie der Meinung sind, dass Du noch nicht die nötige Reife hast, um vorsichtig genug zu fahren, dann wird ihre Einschätzung wahrscheinlich zutreffen.

Fasse Dich in Geduld. Spare darauf, Dir den A1-Führerschein später einmal selbst zu ermöglichen. Zeige Deinen Eltern bei jeder sich dazu bietenden Gelegenheit, dass Du immer reifer wirst. Mit kleinkindhaftem "Mami, warum darf ich nicht..." erreichst Du nur, dass Deine Eltern sich in ihrer Einschätzung Deiner noch mangelnden Reife bestätigt fühlen.

Bitte Deine Freund, nicht mehr mit dem Motorrad bei Euch vorzufahren. Schließlich ist es ja auch nicht angebracht, z.B. vor jemandem, der aus gesundheitlichen Gründen kein Eis essen darf, dauernd ein großes Magnum zu lutschen.

Nimm doch derweilen das Angebot, den Roller-Führerschein machen zu dürfen, an. Damit bist Du mobil und kommst überall hin. Du kannst außer der Autobahn alle Straßen nutzen und Dich dabei fast wie auf dem Motorrad fühlen.

Kommentar von ColaCola ,

danke für dein Kommentar. ich bin mir der Gefahr sehr wohl bewusst und würde nur bei bestimmten Bedingungen wie trockener Strasse usw fahren um das Risiko zu stürzen etwas zu verringern , aber meiner Mutter geht es hauptsächlich um die Geschwindigkeit die ich fahre und um die anderen Autofahrer die mich vielleicht übersehen usw. desweiteren ddsnkt sie auch ich mache das aus "Coolnessgründen" was eigentlich nicht stimmt ich will einfach in einer schönen Geschwindigkeit von A nacb B und im Sommer Touren machen. LG

Kommentar von jovetodimama ,

Das glaube ich Dir, und Deine Mutter weiß das sicher, dass Du auf trockene Straßen usw. achten würdest. Aber die Geschwindigkeit ist ein sehr schwerwiegender Punkt. - Eine Bekannte von mir war gerade erst fünf Tage im Krankenhaus. Sie ist beim Rollerfahren gestürzt, aber nicht mit einem motorisierten Roller, auch nicht mit einem Elektroroller, sondern mit einem einfachen Roller, wo man sich mit einem Fuß draufstellt und mit dem anderen am Boden abstößt! - Vor zwei Jahren ist bei uns in der Gegens ein 14jähriger mit einem Motorroller, der maximal 50 fahren konnte, tödlich(!) verunglückt. - Du sprichst so oft von "schöner Geschwindigkeit" und "drauf scharf sein", dass ich mir bei alledem gut vorstellen kann, welche Sorgen sich Deine Mutter machen würde, wärest Du erst einmal mit dem Motorrad unterwegs, denn mir würd´s mit meinem Sohn nicht anders gehen! - Hör lieber auf, sie damit zu nerven.

Kommentar von Effigies ,

Wärest Du mein Sohn, würde ich es auch nicht erlauben und statt dessen, genau wie Deine Mutter, für den Rollerführerschein plädieren.

Du würdest also versuchen deinen Sohn eine möglichst großen Gefahr auszusetzen?   Wozu soll das gut sein ?

Kommentar von jovetodimama ,

Erstens: Eine möglichst große Gefahr??? Der Roller fährt maximal 50km/h, ein Motorrad leicht 130 km/h und mehr! Der Rollerführerschein beinhaltet also von beidem die geringere Gefahr.

Zweitens: Was ich meinem Sohn erlaube, steht hier nicht wirklich zur Debatte, es ist ein Vergleich, nichts weiter. Noch weiß niemand, ob er in dem Alter überhaupt das Bedürfnis, Motorrad zu fahren, äußern wird.

Drittens: Wir können unsere heranwachsenden Kinder nicht in Watte packen und nicht vor allen Gefahren bewahren, wir müssen sie nach und nach loslassen und ihnen auch im übertragenen Sinne zutrauen, eigene Schritte zu gehen.

Viertens: Was ich hier geschrieben habe, war in erster Linie für den Fragesteller gedacht. Dieser erzählte in einem der Kommentare, seine Mutter habe dem Rollerführerschein zu gestimmt, er wollte dazu wissen, wie er sie zum Motorradführerschein überreden könnte.

Ich bin mir ziemlich sicher, Du hast nur den ersten Satz meiner Antwort gelesen und dann gleich Deinen Kommentar dazugegeben, stimmt´s?

Kommentar von DerOberst1999 ,

@jovetodimama fahr mal mit 45 km/h auf ner Landstraße. Weißt du wie unsicher das ist?

Da kommen manche so schnell von hinten an, z.B. wenn du in einer langen Kurve bist.. 

Außerdem überholen dich manche einfach nur abnormal dumm, was auch sehr gefährlich ist. (Ich spreche aus Erfahrung, konnte auch bloß 60 km/h fahren.) 

Wenn man vernünftig fährt ist der A1 da echt sicherer. Haste auch bessere Bremsen. 

Wollte ich bloß mal erwähnen ;)  

Kommentar von jovetodimama ,

Vielen Dank! Das wären ja dann klasse Argumente für ColaCola, dessen Mutter selbst sicher ebenso wenig eigene Fahrerfahrung mit dem Moped oder Motorrad hat wie ich!

ColaCola, das sagst Du ihr, und sag´ dazu, das hat jemand gesagt, der hat´s mit einem langsamen Vehikel ausprobiert, wie das ist!

Ach, ich weiß ja, wie man sich Sorgen macht um seine "Kinder" als Mutter, und dabei hat man manchmal gar nicht die richtigen Informationen!

Expertenantwort
von Effigies, Community-Experte für Motorrad, 27

Immer wieder die gleiche Frage. wieso könnt ihr alles ned in Archiv gucken? Ich hab das jetzt schon so oft geschrieben......

Zitat:


Kein pro-Mopped-Argument der Welt kann Mopped fahren so ungefährlich machen wie nicht Mopped fahren. Deine Eltern sehen im Moment nur 2 Seiten .

Bub fährt Mopped =sehr gefährlich.
Bub fährt kein Mopped = ungefährlich. 

Du kannst also deinen Eltern das Mopped nicht schön reden, 
du mußt erst die Alternativen etwas verändern. Sie werden jedes
Pro-Mopped Argument gerne annehmen wenn sie vor der Alternative mehr
Angst haben als vor nem Unfall.


Planspiel:




Was passiert denn wenn du kein Mopped bekommst? 


Jugendliche mit Mopped haben einen viel höheren sozialen Status
in der Schule, einen besseren Freundeskreis, sind wesentlich bessere
Schüler. Als Nichtmoppedfahrer verlierst du da den Anschluss , wirst
sozial isoliert und hängst nur noch  im dunklen Keller am
ZockerPC.  Übrigen sterben ein vielfaches  mehr
Jugendliche durch Selbstmord als bei Unfällen.


Suchst du neue soziale Kontakter wirst du wohl bei denen landen
die auch keine Moppeds haben, gar keinen Führerschein wollen (oder
erst gar nicht bekommen können) .  Also bei den Schulkiffern
und abhängern. Drogen, Untergang!


Außerdem darf man ab 16 Alkohol kaufen. Ein Junge mit nem feinen
Mopped wird natürlich nichts trinken, weil ja bei den Mädels fast
nix so cool ankommt wie wenn du sie nach der Party nach Hause fahren
kannst. Aber ohne Mopped? Was sollte dich davon abhalten dir jedes
Wochenende die Kante zu geben  bis zum Verlust der
Muttersprache?  


Also wollen sie nen Sohn der vorsichtig und verantwortungsvoll
Motorrad fährt.... oder einen der als blasser Gamingzombi im
Keller lebt, bekifft im Park rum lungert oder ihnen jedes Wochenende
den Hausflur vollkotzt?   




 Jetzt klar worauf ich raus will?


Du mußt ihnen das Szenarion "kein Mopped"  so
grauenhaft darstellen, daß sie Argumente für ein Mopped nicht mehr
abwehren sondern als Hilfe ansehen aus dieser Zwickmühle raus zu
kommen. Nicht du kannst ihnen das Mopped schön reden, sie müssen
es sich  selbst schönreden wollen und du lieferst
dann nur noch die Stichpunkte.



Kommentar von ColaCola ,

schönes Spiel nur leider wird mir meine Mutter wohl eher erlauben zum Zockerzombie zu werden als zum Motorradfahrer.. LG

Kommentar von Effigies ,

Dann probier eine der anderen Versionen. Du mußt schon selber wissen wovor deine Mutter die meiste Angst hat.

Kommentar von kath3695 ,

Diese Negativität gegenüber Cannabis in diesem Kommentar stört mich irgendwie. Ansonsten ist es eigentlich eine ganz gute Idee, die Rechtschreibung aber irgendwie nicht.

Kommentar von Effigies ,

Wo hab ich eine Negativität gegen Canabis?  Da geht es doch überhaupt nirgends um Canabis.

Kommentar von glaubeesnicht ,

"Höherer sozialer Status, neue soziale Kontakte, kein Alkohol!"

Das sind Argumente, die einfach nicht greifen! Damit kannst du Eltern nicht überzeugen!

Er soll ganz einfach warten, bis er 18 ist und selbst entscheiden kann.


sie müssen
es sich  selbst schönreden wollen und du lieferst
dann nur noch die Stichpunkte.





Das ist ganz einfach nur lächerlich.

Kommentar von Effigies ,

Was denkst du denn wovor Mütter Angst haben?  Natürlich dreht die am Rad wenn der Bub sich nur noch mit üblen Gestallten rumtreibt und dauernd blau is.

Kommentar von glaubeesnicht ,

Auch wer kein Moped hat, treibt sich nicht zwangsläufig mit üblen Gestalten rum und ist dauernd blau! Wo lebst du denn?

Kommentar von Effigies ,

Wer ein Mopped hat verunglückt auch ned zwangsläufig.

Es geht dabei nur darum irrationalen Ängsten, noch größere Ängste gegenüber zustellen. Die dürfen dabei gerne genau so irrational sein. 

Bei besorgten Müttern hat man es eh nicht mit Logik zu tun.

Kommentar von Effigies ,

Das ist ganz einfach nur lächerlich.

Ne, das ist Verkaufspsychologie.

Kommentar von glaubeesnicht ,

Zum Glück gibt es Eltern, die nicht aus diesen Unsinn reinfallen!

Kommentar von Effigies ,

Jeder der etwas aus irrationalen Ängsten heraus verbietet ist für solche Manipulationen empfänglich.

Wer rational denkt natürlich nicht, aber so jemand hätte sich schon vorher ganz anders verhalten und wäre mit sachlichen Argumenten zu überzeugen.

Antwort
von ColaCola, 54

Außerdem soll ich ihrer Meinung nach den Rollerführerschein machen, was ich aber langweilig finde, da ich das gefühl hab jeden aufzuhalten im Verkehr

Kommentar von Effigies ,

Das ist nicht nur Langwierlig sondern, wie ich dir neulich schon mal geschrieben hab , auch sehr gefährlich.

Antwort
von glaubeesnicht, 44

Dann wird dir eben nichts anderes übrig bleiben, als zu warten bis du 18 bist.

Als Mutter finde ich die Reaktion völlig verständlich. Ich würde meinen Kindern weder einen A 1 finanzieren noch ein Motorrad kaufen! Das können sie dann machen, wenn sie volljährig sind und den ganzen Traum selbst finanzieren können.

Kommentar von ColaCola ,

Ich kenne ihre Argumente vollkommen nachvollziehen, aber ich würde alles (sowohl Fahrschule als Motorrad usw. ) selber bezahlen, ich arbeite inzwischen um, falls ich irgendwann warum auch immer, alles zu bezahlen

Kommentar von glaubeesnicht ,

Das kannst du ja mit 18 dann auch  machen. Ich als Mutter würde aber nichts dahingehend unterschreiben, auch wenn du das selbst zahlst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten