Frage von Missheyy, 31

Wie kann ich meine Meinung zu Psychiatern ändern?

Hallo, ich habe folgendes Problem. Nämlich ist in meinem Leben einiges schief gelaufen und ich glaube, dass es mir helfen würde mit meinem Leben umzugehen, wenn ich zu einem Psychiater gehe. Das wäre auch eigentlich kein Problem. Meine Eltern kennen jemand gutes ( bin 15 Jahre alt) und würden mir Helfen, die Praxis zu finden. Mein Problem ist allerdings, dass ich eine ziemlich schlechte Meinung von Psychiatern habe und sich alles in mir irgendwie sträubt, zu einem zu gehen. Ich habe generell Probleme mich Menschen zu öffnen und von meinen Gedanken und Gefühlen zu erzählen. Wenn ich mir dann vorstelle, ich muss mit einem Menschen über meine Probleme reden, der mir aber nur zuhört, weil das sein Job ist und nicht weil er mich liebt, dann glaube ich, dass ich mich ihm nicht öffnen kann und er mir dann auch nicht helfen kann. Ich hoffe ich habe das jetzt annähernd verständlich geschrieben. Könntet ihr mir helfen, diese Gedanken zu Ändern? Vielleicht war ja schon mal einer bei einem Psychiater und kann mir sagen, ob es sich so Anfühlt wie ich es befürchte? Ich weiß, dass dieses Forum vielleicht nicht unbedingt für solche fragen ist aber es würde mir trotzdem helfen, wenn mir jemand antworten würde. Vielleicht muss ich auch einfach mal gesagt bekommen, dass ich einfach hin gehen soll un mir nicht so viele Gedanken machen muss. Ach ja was auch noch erwähnenswert wäre ist, dass ich immer anfange zu Weinen, wenn ich über diese Probleme spreche. Ich hasse es allerdings vor anderen zu weinen und erst recht vor einem Fremden.

Danke schon mal im Voraus Liebe Grüße Missheyy

Antwort
von Zimtsternjagd, 8

Hallo :),

ich verstehe dich sehr gut. Hätte in deinem Alter auch dringend zu einem gehen sollen, doch ich habe es lange Zeit verdrängt und abgelehnt. - Späte Einsicht, nun war& bin ich da & kann dir meine Erfahrungen schildern. Vielleicht erst kurz zu mir... ich habe meine Probleme jahrelang geheim gehalten & habe auch immer geweint, wenn es an die Schwachstellen in meinem Leben ging.... und wollte diese Schwäche keinem zeigen, es war mir peinlich und ich wollte keinem eine Last sein. Aber von Tag zu Tag wird dein "Koffer" schwerer und irgendwann weißt du einfach nciht mehr allein, was du tun sollst. && da kommt dann ein Psychologe zum Einsatz. Es gibt sehr viele verschiedene Psychologen, Frauen & Männer, junge & alte, mit ganz verschiedenen Methoden, wie sie einem Menschen wie dir & mir helfen möchten. Das bedeutet... du kannst dir diese Person aussuchen, nach dem "kennenlern"-Gespräch kannst DU entscheiden, ob du mit dieser Person arbeiten möchtest oder nicht. Weinen ist auch was gutes, es erleichtert deinen "koffer" & es wird - ich sags dir ehrlich- nicht zu umgehen sein. Es ist wirklich verdammt harte Arbeit, seine psychischen Baustellen zu erarbeiten, aber es hilft dir sehr sehr sehr, wenn du daran arbeitest und dir den Weg zeigen lässt, denn was anderes machen Psychologen nicht - sie zeigen dir den Weg, die Arbeit leistest du. Du kannst auch direkt beim ersten Gespräch genau diese Gedanken dem Psychologen sagen! ;) Das hat er oder sie zu akzeptieren, du bestimmst das Tempo eurer Arbeit..! Ich hoffe ich konnte ein bisschen weiter helfen, sonst kannst du mir gern auch eine Nachricht schreiben. LG :)

Antwort
von Jacinda1803, 16

der einzige weg ist ein mal wenigstens hin zu gehen und zumindest versuchen dich zu öffnen, du wärst nicht der einzige, dem es leichter fallen würde mit fremden Personen zu reden als mit engen verwandten oder Bekannten.

Sei nicht voreingenommen oder versuche es. Psychologen haben das studiert und gelernt sie erkennen Muster die ungelernte eben nicht kennen sozusagen.

Alles gute :)

Antwort
von diamantfalter, 3

Hallo probier es aus und mach das aus liebe zu dir ich war auch bei einem Therapeuten  und es hat nicht geschadet es ist wichtig  alles aussprechen  zu können. Alles  Gute  und hab keine angst  .

Antwort
von Michi897, 2

Du kannst dich einem psychater ruhig öffnen, denn der unterschied ist sie haben die schweigepflicht und dürfen wenn du es nicht willst jmd  nichts anderen erzählen, egal um was es geht ;)

Antwort
von Akka2323, 9

Wenn Du mit jemandem reden willst, der Dich liebt, dann rede mit Deinen Eltern. Wenn Du mit jemandem reden willst, der professionell ist und seinen Beruf liebt, dann rede mit einem Psychiater.

Antwort
von Trommble, 8

Ich würde es zuerst einmal bei einem Psychotherapeuten versuchen statt bei einem Psychiater, da diese vermehrt versuchen die Probleme mit Medikamenten zu lösen.

Aber nein, es ist nicht so wie du befürchtest, weder bei einem Psychotherapeuten noch bei einem Psychiater. Versuche dich zu überwinden und dich zu öffnen, du wirst merken, dass dir das sehr gut tun wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten