Wie kann ich meine Gehaltsvorstellugn ermitteln?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

ob Du Weihnachtsgeld etc. miteinrechnest, kannst Du durch einen einfachen, professionellen Trick umgehen: nenne Dein Wunsch-Jahresgehalt.

Möchtest Du z.B. 2500 EUR im Monat verdienen, nennst Du einfach z.B. "33.000 EUR p.a.".

Ob und wie das dann aufgeteilt wird, lässt sich ja im persönlichen Gespräch verhandeln.

Wie hoch das Gehalt allerdings sein kann, hängt nicht nur von Deiner Berufserfahrung ab, sondern auch von dem Ort, wo Du Dich bewirbst. In Süddeutschland sind erfahrungsgemäß die Gehälter höher als im Rest der Republik.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es kommt sehr auf den verhandlungs partner an.

den durchschnitt als anhaltspunkt.

wenn er sehr dringend jemanden fähigen braucht kannst du mehr rausschlagen als wenn er 100 bewerbungen hat.

wenn du doch im gespräch sehr gut verkaufen kannst kannst du auch überdurchschnittlich rauskommen.

ich hab immer bisschen höher gepoker und irgendwo einigt man sich denn.

das gehalt ist eine verhandlungssache.

wer sich schlecht verkauft braucht sich über minimum Gehalt nicht wunder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kiboman
18.02.2016, 14:32

dazu muss ich sagen, ich habe mich noch nie schriftlich beworben.

ich habe meine unterlagen gehabt ohne bewerbungsschreiben und bin hin gefahren.

gefragt ob eine stelle frei ist.

wenn ja dann kam gleich das gespräch.

oder zu einem termin 1 2 tage spater

0

Weihnachtsgeld muss nicht mit einberechnet werden, es geht ja um das Monatsgehalt. Informier dich im Internet, was in der Branche als Durchschnittsgehalt gilt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In deiner Branche wäre ein Einstiegsgehalt von 1500€ bis 2800€ (Brutto) üblich. Als schreibst du einfach Gehaltsvorstellung: 1650 € (oder 1750) .. und fertig ;)
Weihnachtsgeld würde ich nicht erwähnen .. das ist meist innerbetrieblich festgelegt .. da kannst du eh nichts ändern oder keine Wünsche äußern.  


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So unangenehm das einem auch ist: Schweigen wäre von allen Alternativen die falscheste Reaktion. Wenn das ausschreibende Unternehmen explizit Gehaltsangaben in der Stellenanzeige fordert, dann sollte man diese auch nennen. Das gleiche gilt für Wiehanchtsgeld, es muss aber nicht einberechnet werden.

Formulierung: Das geht relativ formlos, z.B Meine Vorstellungen bezüglich dem gehalt belaufen sich auf XY...


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von meini77
18.02.2016, 14:33

wennschon, dann aber bitte grammatikalisch korrekt:

"Meine Vorstellungen wegen des Gehaltes"

wobei das ebenfalls schlechtes Deutsch ist. Besser "mein Gehaltswunsch liegt bei..."

0

Was möchtest Du wissen?