Frage von mary2002, 213

Wie kann ich meine Eltern von einem eigenen Pferd/Pony überzeugen?

Antwort
von cRaZyyy6743, 46

Hi :)
Diese Argumente, die du hören möchtest, gibt es nicht. Wenn deine Eltern dir kein Pferd kaufen, dann kaufen sie dir keins.

Ich bin ungefähr ein Jahr älter als du, wenn du wie du schreibst fast 15 bist. Ich habe meine Stute vor drei Jahren bekommen. Meine Eltern wusste, dass ich mir das wünsche, ich hab sie aber nie überredet, mein Vater hat das von sich aus gemacht ohne das ich da groß mitgeredet hätte, er hat mir das schon fast eingeredet. Und ehrlich gesagt, war das vielleicht kein Fehler aber es war unüberlegt. Mein Eltern können das Pferd nicht versorgen, meine Mutter macht zwar viel aber nur das was man auch im Stall machen kann, anders würde ich es mittlerweile auch nicht schaffen. 

Ich war am Anfang ein bis vier Mal am Tag im Stall (der Stall war schrecklich, auch Boxenhaltung, vom Preis und Vertrag Vollpension würde aber eher an Selbstversorger hinkommen und anders wäre es ihr nicht gut gegangen, sie war damals vier) An Schultagen nicht so oft, da musste vormittags meine Mutter gehen, weil ich ja nicht konnte, was sie auch gerne gemacht hat aber ohne sie hätte das nicht funktioniert.

Dann haben wir den Stall gewechselt, die Stallsuche hat fast ein Jahr gedauert, in dem wir zusätzlich eben nach dem geeigneten Stall gesucht haben. Wieder musste meine Mutter die Ställe anrufen, sie mit mir anschauen usw. Der Stall der preislich und leistungsmäßig in Frage kam war aber 20 min mit dem Auto von mir entfernt, das heißt meine Mutter ist ungefähr vier Mal in der Woche mit mir dahin gefahren. Das hat dann immer so um die drei Stunden gedauert. Dazu kommt dass ich noch eine kleine Schwester hab, weswegen meine Mutter eben nicht immer mit mir hinfahren konnte (meine Eltern sind getrennt, meine Mutter Alleinerziehende).

Irgendwann haben wir dann einen Platz in dem Stall bekommen, wo wir eigentlich hinwollten, ganz in unserer Nähe. Super, also wieder umziehen. Das ist jetzt ungefähr ein dreiviertel Jahr her.
Der Preis des ersten Stalls lag bei fast vierhundert Euro. Dann war das Pferd noch recht jung, das heißt zusätzlich noch Beritt, Reitstunden für mich, Hufschmied, Futter, Tierarzt. Der Stall hatte zwei Reithallen, einen großen Platz, einen Longierzirkel und Boxenhaltung. Die anderen Ställe liegen bei um die 230€. Dafür aber nur einen kleinen Platz, Offenstallhaltung, Vollpension.

So, jetzt kommt noch dazu, wir haben des Pferd von einer damaligen Freundin vermittelt bekommen, die Züchterin war wiederum die Freundin unserer Freundin. Die Stute war damals fast fünf und wurde uns als eingeritten verkauft. Ich war beim Probereiten mit meiner damaligen Reitlehrerin. Alles war okay. Unsere ehemalige Freundin ist Tierärztin und wir haben ihr vertraut, dass mit dem Pferd alles okay ist, generell war es vielleicht nicht das Pferd das die Voraussetzungen für ein langes,gesundes Leben hat, was uns aber erst viel später klar wurde. Die Stute würde ich mittlerweile als roh bezeichnen, als wir sie gekauft haben, okay unser Fehler und auf jeden Fall der der Reitlehrerin. Dumm gelaufen.

Jetzt hatten wir das erste Jahr Reitunterricht, Beritt bei insgesamt drei Reitlehrern, die immer teurer waren und das Pferd wurde immer schlimmer, sie ist vermehrt gestiegen, hat gebuckelt, man konnte keinen Meter mehr vor die Tür gehen. Wir haben das nicht mehr mitanschauen können, was mit unser Stute gemacht wurde, meine Mutter hatte natürlich Angst um mich, da das ja nicht gerade ungefährlich war, und wollte sie weggeben, aber ich wollte sie natürlich behalten, also noch eine Chance. Wir haben uns auf die Suche nach einem Trainer gemacht. Das hat wieder einige Zeit gedauert (und natürlich auch einiges gekostet). Als wir nach mehreren Trainern endlich unserer Trainerin gefunden hatten, hieß es wir fangen nochmal ganz von vorne an. Dann kam der erste Stallwechsel.

So jetzt waren wir schonmal froh, dass es ihr in dem Stall gut ging und wir endlich jemanden gefunden hatten, der so arbeitete wie wir es wollen. Und dann kam der erste Reheschub vor ungefähr fast zwei Jahren.

Wir gehen davon aus dass die Umstellung Box Offenstall bei ihren extrem schlechten Hufen eine Lederhautentzündung hervorgerufen hat, die die Rehe ausgelöst hat, die man lange nicht gesehen hat. Dann hat sie Medikamente gebraucht zweimal am Tag, sieben Tage die Woche und stand mit dem Auto 20 min weit weg.

Als wir das wieder in den Griff bekommen hatten, stellten wir sie ein halbes Jahr später wieder um, wo dann auch gleich ein/zwei Wochen später der nächste Reheschub kam. Wir hatten mindestens vier Tierärzte im Laufe dieses letzten dreiviertel Jahres da, deren Therapien alle nichts brachten. Und das ist nur ein kleiner Teil. Sie hat seit einem dreiviertel Jahr chronische Rehe. Keine Stoffwechselerkrankung, es liegt nicht an der Ernährung, ihr Blutbild ist super. Keine Diagnose. Wir sind mindestens 1-3 mal am Tag bei ihr, insgesamt mindestens zwei Stunden.

Das ist schlimm und wir haben so viel Geld für Tierärzte, Homöopathen, Huforthopäden/ Hufheilpraktiker, Ernährungsberatung und und und ausgegeben und dann gibt es aber noch viel, viel schlimmere Fälle. Sag mir, dass dir und deinem Pferd das niemals passiert. Das kannst du nicht! Du wirst jetzt sagen, dass du ja einen super Stall kennst, dass das Geld auch kein Problem wäre, aber du weißt nie was kommt, du weißt es einfach nicht und musst auf alles gefasst sein und wenn deine Eltern nicht mitmachen, dann geht das schief oder kann zumindest schief gehen.

Was ich dir eigentlich sagen will ist gar nicht unbedingt das Geld, denn wenn ihr das nicht habt, dann ist es sowieso nicht möglich. Es geht darum, dass du das von deinen Eltern nicht verlangen kannst. Vielleicht ist dir aufgefallen, dass ich immer "wir" geschrieben habe und nicht "ich", das liegt einfach daran, dass es immer ein "wir" war. Meine Mutter ist zu meinem Pferd wenn ich in der Schule war. In Notfällen muss der Tierarzt auch mal am Vormittag kommen, wenn ich eben nicht da bin. Oder ich war krank. Das hat alles meine Mutter gemacht. Ohne Erwachsenen, der dir notfalls aktiv hilft, kannst du kein Pferd halten und wenn deine Eltern das nicht machen, dann machen sie es nicht und du kannst sie nicht zwingen.

Du darfst die Zeit nicht unterschätzen. Ich geh jetzt in die 10. Klasse ins Gymnasium, ich hab zwei Tage in der Woche wo ich erst abends heim komm und dann halt im Dunkeln bei Matsch, Regen, Kälte und Schnee in Stall geh, meine Mutter macht zum Glück den Vormittag anders wärs nicht machbar (Der Stall ist Vollpension, also das ist es nicht). Ich mach eigentlich nur in den Ferien wirklich was mit meinen Freunden, weil es momentan anders nicht möglich ist. Ich hab sonst kaum noch Freizeit, meine Stute ist mir wichtig, weswegen ich auch jeden Tag mindestens einmal bei ihr bin und das jetzt seit drei Jahren, ohne sie zu reiten (was mir auch nicht so wichtig ist), ohne wirklich spazieren zu gehen, ohne mit ihr wirklich was zu machen, nur um sie zu versorgen und trotzdem dauert es locker zwei Stunden. Nicht mal am Wochenende hab ich wirklich viel Zeit, in der ich nichts für die Schule mach oder beim Pferd bin (meine Freizeit ist beim Pferd) und ich tu mich in der Schule leicht! Momentan geht's mir zum Beispiel gesundheitlich nicht wirklich gut, in Stall geh ich trotzdem, zumindest um nach ihr zu schauen, den Rest macht meine Mutter.

Ohne die Unterstützung deiner Eltern von ihrer Seite aus ist es nicht möglich.

Vielleicht kannst du dir deinen Wunsch ja irgendwann erfüllen und bis dahin sind deine Eltern vielleicht mit einer RB einverstanden.

Trotzdem noch viel Glück!

LG cRaZyyy6743

Sorry wegen dem langen Text ;-)

Kommentar von sukueh ,

Hallo, ich find es toll, dass du so lang und so ehrlich geschrieben hast ! Damit man auch mal sieht, dass es nicht damit getan ist, dass die Eltern einem ein Pferd kaufen, sondern eben auch mit drin hängen in der Verantwortung, was nicht nur einen Haufen Geld, sondern auch einen Haufen Zeit kostet!

Alles gute für dich und dein Pferd !

Kommentar von cRaZyyy6743 ,

Vielen Dank!

Ich weiß ja aus eigener Erfahrung, dass das mit dem Traum vom eigenen Pferd eben nicht immer so abläuft wie man sich das vorstellt. Fakt ist, man kann sich das Pferd noch so gut anschauen und von Tierärzten, Reitlehrern etc. durchchecken lassen, man weiß nie was kommt und muss mit allem rechnen.

Antwort
von Leolynn14, 68

Überzeugene Argumente für einen Pferdekauf gibt es schlicht und ergreifend nicht! Gerade für Leute die mit Pferden nichts am Hut haben. Deine Eltern tragen dann die Verantwortung für das Pferd (nicht "nur" finanziell!) und nicht du! 

Entweder deine Eltern können oder wollen es sich nicht leisten. Immerhin sprechen wir von monatlich mindestens 400 Euro (bei regelmäßiger Unterrichts - und/oder Tunierteilnahme kann man nochmal 200-300 Euro monatlich drauf rechnen, von Tierarztkosten ganz zu schweigen) dazu kommen noch die Anschaffungskosten von 5.000 - 10.000 Euro oder sogar mehr je nach dem.

Das mit dem Zeitmanagment darf man auch nicht unterschätzen. Schule, Hausaufgaben, Lernen, Pferde, Freunde, Familie und ab und an Zeit nur für sich. Glaub mir mit einem eigenen Pferd bleibt so manches andere auf der Strecke.... . Stelle dir vor jeden Tag (7 Tage/Woche 365 Tage/Jahr) nach der Schule zum Stall 2-3 Stunden, dann noch Hausaufgaben und lernen für die Prüfungen. Für viel mehr bleibt da keine Zeit mehr.

Auch wenn du das nicht hören willst, aber ich kann deine Eltern verstehen.

Kommentar von HannahHi ,

Es gibt auch Kinder/Jugendliche die selber die Verantwortung gut tragen können. Leider gaanz selten

Kommentar von Leolynn14 ,

Das ist richtig. Eine gute Freundinn von mir hat auch in sehr jungen Jahren ein eigenes Pferd bekommen, aber die Eltern standen zu jederzeit 100 prozentig hinter ihr.

Sie hat aber selbst gesagt, dass sie außer für Pferd und Schule für fast nichts Zeit hatte. Das unterschätzen die meisten Kids dann leider doch...

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 42

Mary 2002 ist also 13 Jahre alt. Komisch, dass es immer die 13 jährigen sind, die diese Fragen stellen. Ist das eine plötzliche Krankheit, die auf sie niederfällt? Und mit 15 überwunden ist?

Kommentar von Elfenklopper ,

ja, weil mit 15 sind pferde uninteressant, dann sind jungen in

Kommentar von friesennarr ,

Also müsste man einfach nur den Tipp geben, genau 2 Jahre warten, dann erledigt sich die Sache von alleine, oder?

Kommentar von HannahHi ,

Ich glaube heutzutage wird echt alles und jeder verallgemeinert ...

Antwort
von KeinenDunst, 45

schau mal auf die Kosten, können sich das deine Eltern leisten ohne zu hungern?
die nachfolgenden Kosten sind ca. Werte, die können auch noch darüber liegen.

Pferdehaltung gehört zu den sehr zeitaufwändigen und vor allem auch teuren Hobbies, wenngleich der Aufwand sehr unterschiedlich ausfallen kann. Abhängig sind die monatlichen Kosten vor allem von der Art der Haltung und davon, wie gesund das Pferd ist.

Stallmiete 150-300 Euro

Misten 50 Euro

Futter 30 Euro

Zusatzfutter 25 Euro

Hufpflege 40 Euro

Versicherungen 20 Euro

Leckerlis 15 Euro

Tierarzt 30 Euro

Können also leicht an die 500,00 Euro pro Monat sein. Das ist mehr als manch eine Familie zu leben hat.

http://www.pferde.24-hs.de/pferde-kosten.php

http://www.tierfreund.de/kosten-und-zeitaufwand\_pferdehaltun/

Kommentar von mary2002 ,

Danke aber ja da bin ich mir sicher 😊 letztens erst haben die noch neue Fernseher ins Haus geschleppt😥 und davon hätte ich locker den Start fürs eigene Pferd bezahlen können 😍 da hat einer min. 2000€ gekostet😅 (klingt iwi arogant oder so aber WIR haben  das Geld dafür und das weiß ich)

Kommentar von Dahika ,

wie  unverschämt, verzogen und ansprüchlich bist du eigentlich. Deine Eltern haben für ihren Fernseher bezahlt und sind dir keine Rechenschaft schuldig, was sie mit ihrem Geld machen.  Du schreibst: "WIR haben das Geld dafür." Nein, habt ihr nicht, denn du gehörst zu dem WIR nicht dazu. Du willst über das Geld deiner Eltern verfügen.
Du kannst über dein Taschengeld verfügen.

Kommentar von sukueh ,

Boah, da fehlen einem echt die Worte. Alleine mit dieser Haltung hätte ich als Eltern schon überhaupt keine Lust mehr, auch nur einen einzigen Gedanken an ein eigenes Pferd zu verschwenden. Und zwar aus einem einzigen Grund: Damit das Kind lernt, dass das Leben kein Wunschkonzert ist....

Kommentar von beglo1705 ,

Ja da hätte es bei mir daheim geklatscht, aber keinen Beifall nach so ner Aussage *lol*.

Antwort
von beglo1705, 32

Mädchen mit 13/14 Jahren brauchen kein eigenes Pferd. Das Tier ist genau 2 oder max. 3 Jahre interessant, dann kommen die Jungs in´s Spiel, der Führerschein, das Studium/ die Ausbildung,die ersten Parties und das Pferd geht nur noch im Weg um.

Warte, bis du deine eigene Kohle verdienst, dann ist die Wertschätzung eine ganz andere, als wenn man alles ohne Gegenleistung geschenkt bekommt.

Kommentar von HannahHi ,

Bitte nicht verallgemeinern. Das ist Schwachsinn

Kommentar von beglo1705 ,

Nein, das nennt sich Fakt und da es in 98,5% genau so eintrifft, verallgemeinere ich hier ausnahmsweise. Ich hab das schon zu oft gesehen: Töchterchen wünscht ein Pferd, bekommt ein durchaus fähiges Tier welches man selbst am besten vollends fertig einreiten kann, man kommt nicht klar, das Pferd "spinnt" und muss weg.

Der leidtragende Part wird immer das Pferd sein und Wertigkeit kann man erst an der eigenen Leistung wirklich festmachen. Auch ich war mal jung :-)

Kommentar von HannahHi ,

Genau. 98,5 % 

Also doch nicht IMMER ;)

Kommentar von beglo1705 ,

Von den 1,5% Prozent hab ich noch keines gesehen in 30 Jahren.

Antwort
von LyciaKarma, 32

Indem du es selbst bezahlst und lernst, wie hart man für so viel Geld arbeiten muss. 

Wie alt bist du? Dann biete zb an, dass du den Kaufpreis selbst bezahlst und dafür arbeiten gehst. 

Antwort
von HihihiMeee, 65

Überzeugen ist nicht. Ein Pferd ist teuer, braucht vieel Zeit und die ganze Familie muss inmer Rücksicht darauf nehmen. Bei uns ist zb schon mal der Urlaun ausgefallen da nach einem Unfall eine riesige Tiersrztrechnung ins Haus kam.
Deine Eltern werden dafür gute Gründe haben. Allein durch deine Frage hier kann man schon sehen, dass du keines haben solltest denn sonst würdest du das anders lösen.
So wie du an die Sache herangehst ist das viel zu naiv. Lass mich raten du willst natürlich dann auch einen Führerschein und ein Auto wenn das soweit ist und dann nur die besten Retklamotten etc... das alles sollen deine Eltern dir dann natürlich bezahlen weil die anderen es ja auch haben. Iwann wirst du das ganze selber zahlen müssen und dann wohl auch mal merken das das nicht so einfach ist.
Also komm raus aus der Wendy Welt und such dir eine rb bei der du erstmaö merkst was es eig heißt mit einem Pferd ubd da hast du ja nur einen mini Teil der Verantwortung etc.
Und wenn du dein eigenes Geld verdienst, Wohnung, Auto etc finanzieren kannst und so viel überbleibt dass du was sparen und trzdm ein Pferd halten kannst, dann kannst du darüber nochmal nachdenken.

Kommentar von mary2002 ,

Ich War schon für meine eigenen Reitklamotten Arbeiten😏 und das mit Urlaub klappt eh nicht dank meines Bruders der in den Ferien Fußball hat (spielt Bundesliga)

Kommentar von HihihiMeee ,

wie naiv du bist ... merkst du gar nicht, dass das die kleinsten Probleme sind?!? gut das du kein Pferd bekommst

Antwort
von Spiky2008, 45

Hast du den auch mtl. 500€ und mal eben schnell 10.000€ für eine OP?
Hast du Ahnung von:
-Biomechanik 
-Anatomie 
-gymnastizierendes Longieren
-korrekter Haltung
-korrekte Fütterung
-Krankheitserkennung
-wann du den Tierarzt rufen musst
Man sollte nicht zu einem Pferd überreden,sondern die Eltern müssen hinter dir stehen. Deine Eltern zahlen Jahre lang tausende € von denen sich absolut nichts haben. 
Ein Pferd ist keine zwischendurch Anschaffung,sondern ändert dein Leben für die nächsten +/- 20 Jahre. Du kannst kein Auslandsjahr machen,du musst immer einen finden,der im Urlaub auf das Pferd aufpasst,du musst täglich zu dem Pferd,bei jedem Wetter. Du musst Partys und Freunden absagen

Antwort
von sukueh, 74

Überzeugen oder überreden ist nur schwer möglich und bringt in der Regel weitere Diskussionen mit sich.

Wenn deine Eltern eigentlich nicht hinter der Anschaffung des Pferdes stehen, musst du sie möglicherweise bei jeder weiteren Anschaffung/Untersuchung/Ausrüstung/Kurs/Beritt für das Pferd noch ein weiteres Mal überreden.

Entweder deine Eltern interessieren sich von sich aus für Pferde, dann WOLLEN sie selber eines, weil es auch ihr Hobby ist oder sein wird. Andernfalls wirds echt schwierig.

Wie würdest du dich fühlen, wenn deine Eltern beschließen würden, ein Drittel deines Taschengeldes für die Anschaffung eines teuren Autos benutzen zu wollen und dann noch von dir verlangen, dass du das Auto täglich putzt ? Und alle paar Monate werden weitere Teile deines Taschengeldes einbehalten, weil das Auto eine neue Stereoanlage oder einen neuen Sportauspuff bekommen soll... Fahren darst du das Ding natürlich nicht. Interessiert dich auch nicht...

Kommentar von mary2002 ,

Naja hab das Gefühl das mein Vater echt gerne mal Reiten würde 😊 (meine Mutter niemals ) allerdings Kuschelt sie super gerne mit Pferden😊

Kommentar von sukueh ,

Das wäre ja schon mal eine gute Voraussetzung; aber es heißt dennoch nicht, dass man sich gleich ein eigenes Pferd anschaffen muss, wenn man vielleicht mal gerne reiten würde oder auch gerne mit Pferden kuschelt...

Und wenn, dann sollte man die passenden Argumente schon selber parat haben. Irgendwelche "Standard-Überredungs-Argumente" gibts nicht.

Kommentar von mary2002 ,

Ich versuch bei Abendessen  mal ne bisschen zu reden 😁 ich mein Klamotten brauch ich auch nichts mehr hab alle in Übermaß zuahaus😂

Kommentar von LyciaKarma ,

Sorry, wollte eine positive Bewertung geben, hab mich verklickt!

Antwort
von PaSan, 57

Das Problem ist, dass es da keine sinnvollen Argumente dafür gibt. Besonders, weil wir weder deine Situation noch die deiner Eltern kennen. Wisst ihr schon, wo ihr das Pferd lassen könnt, können deine Eltern sich das leisten, WOLLEN sie sich das leisten? Ich meine, ich hätte keine Lust, mal eben 1000+ Euro mehr pro Monat für mein Kind auszugeben.

Antwort
von chanfan, 78

Du hast eine Vorstellung was ein Pferd oder ein Pony für Arbeit macht und was es so alles kostet?

So einfach mal ein Pferdchen kaufen is´ leider nicht. Was weißt du denn davon schon alles und könnten deine Eltern sich das überhaupt leisten? Also zeitlich und finanziell.

Kommentar von mary2002 ,

Also vom Wissen her ich reite grade im A-M Niveau und Pflege/Geld weiß ich auch Bescheid... meine Eltern können sich das leisten das weiß ich auch 😅 und mein Angebot mit dem Geld steht immernoch ... sie haben glaube ich nur angst das  ich das Zeitlich alles nicht auf die reihe bekomme 

Kommentar von ollikanns ,

Offensichtlich haben sie berechtigte Angst. 

Kommentar von Dahika ,

A bis M Niveau? Mit 13 ohne eigene Pferde? Aha. Wer´s glaubt. Na gut, ich reite selbst M/S. Matsch und Schnee.

Kommentar von chanfan ,

@mary2002. Dann versuche doch für die Zukunft einen Deal auszuhandeln. Sagen wir mal bis Mitte nächsten Jahres.

Du machst alles Aufgaben die du Daheim machen musst und investiert Zeit auf dem Pferdehof, wo du wohl immer bist.

Wenn du das alles hinbekommst, dann hasst du wohl ein gutes Argument.

Kommentar von mylifewithorses ,

Hab auch keine eigenen pferde und reite M dressur und S springen.

Kommentar von Leolynn14 ,

Liebe mylifewithorses (hier fehlt übrigens ein H), vor wenigen Tagen hast du noch gefragt wie du das Schulpony in konstanter Anlehnung reitest... und Anfang Januar hast du den Basispass gemacht.

Das du M-Dressur reitest oder gar S-Springen glaubst du doch selbst nicht oder?

Kommentar von HannahHi ,

Na klar KANN man auf so einem Niveau reiten ohne Pferd. Aber obs stimmt...

Kommentar von Leolynn14 ,

KÖNNEN in Einzelfällen sicher, aber die Fragen und Kommentare einzelner User wiedersprechen sich total.

Antwort
von OnkelSchorsch, 76

Indem du auf einem Reiterhof/Ponyhof fleißig mtihilfst und so durch deine tägliche mehrstündige Arbeit dort, an jedem Tag, von Montag bis Sonntag, zeigst, dass du ernsthaft interessiert bist und bereit bist, selbst was zu tun.

Kommentar von Dahika ,

und die Schule? Oder ist das Kind so hochbegabt, dass es auch ohne weiteres Lernen und Hausaufgaben zu machen, die Schule schafft?

Kommentar von HannahHi ,

Warum kommt jetzt wieder das Thema Schule? Sie wird ja wohl nicht von Nach der Schule bis um 10 in der Nacht im Stall sein...

Antwort
von Nordseefan, 69

Du weißt aber schon was ein Pferd kostet_

- Anschaffung

monaltiche Kosten

tägliche Zeit

Kommentar von mary2002 ,

Ja weiß ich ;) (leider)

Kommentar von Nordseefan ,

Und genau das wird der Grund sein, es ist einfach zu teuer.

Und du bist noch ein Kind, wer weiß was in ein paar Jahren ist.

Das du dann noch Lust auf dein Pferd hast glaub ich dir gerne. Aber wie sieht es mit der Zeit aus?

Du wirst (hoffentlich) mal eine Ausbildung machen und dann Arbeiten.

Und dann?

Kommentar von mary2002 ,

Also ich werde bald 15😊 und ja... mit der Zeit .. die hab ich immer 😂 lernen tu iCh sowieso nicht im Übermaß und der Rest meiner Freizeit bin ich eh bei Pferden 

Antwort
von mary2002, 2

Ich weiß nicht wie man hier Fragen löschen kann oder ob das überhaupt geht😂 ABER ich brauch keine Antwort mehr habe ein Pferd vor einigen Wochen zur verfügung gestellt bekommen und es ist jetzt so gut wie meins bin fast jeden Tag bei ihm ;)

Antwort
von brido, 68

Ich wäre froh, eine Reitbeteiligung bezahlt zu bekommen. 

Kommentar von Elfenklopper ,

ich wäre froh, wenn ich morgen mal ein stück pferdefleisch meinen 6 kindern anbieten könnte, statt hafergrütze

Kommentar von chanfan ,

Das ist ja böse. :)

Antwort
von ollikanns, 86

Gar nicht. Ein Pferd sollte nach Abwägung der finanziellen und zeitlichen Aspekte angeschafft werden und nicht, weil ein pubertierendes Kleinkind sich ein Pferd wünscht. Für ein Pferd muss die ganze Familie einstehen, ein Kind ist damit in jeder Hinsicht überfordert.

Kommentar von Dahika ,

Klare Worte. Danke.

Kommentar von HannahHi ,

Kleinkinder sind nicht in der Pupertät ;) 

Außerdem gibt es sehr wohl Jugendliche die damit nicht überfordert wären. Auch wenns nicht oft vorkommt.

Kommentar von ollikanns ,

Jugendliche sind nur dann nicht überfordert, wenn die Eltern ihnen alles abnehmen und sie nur dann reiten gehen, wenn sie Zeit und Lust haben und weiterhin genügend "Personal" haben, das sich um das Pferd kümmert. Diese Ausnahmen sind dünn gesät und von diesen Jugendlichen wird man hier eine solche Frage erst gar nicht hören. 

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community