Frage von vollkreativ, 80

Wie kann ich meine Eltern überzeugen den Kater zu behalten?

Wir haben seit ca. 1 1/2 Jahren eine Katze und am Sonntag haben wir uns einen Kater zugelegt. Die Katze beobachtet den Kater fast die ganze Zeit und wenn er ihr zu nah kommt faucht sie ihn an, das ist auch der Grund weshalb einer von beiden die Nächte im Keller verbringen muss ( mit eigener Katzentoillette, Futter, Kissen und Spielzeug ). Tagsüber ist immer jemand dagewesen der den "Streit" der beiden schlichten kann. Nur leider ist morgen den ganzen Vormittag über niemand Zuhause der auf die beiden aufpassen könnte. Deshalb, und weil sich in den Tagen seit wir den Kleinen haben nichts am Verhalten der großen Katze geändert hat, haben meine Eltern beschlossen den Kater wieder zurück zu geben. Aber ich möchte das nicht! Ich will, dass beide Katzen bei uns bleiben können und dürfen.. er ist zwar jetzt erst nur wenige Tage da, aber ich hab mich wirklich in ihn verliebt. Meine Eltern finden ihn auch toll, haben aber angst dass einer von beiden den jeweils anderen verletzen könnte wenn niemand da ist um ihn aufzuhalten. Hat jemand Vorschläge was ich dagegen tun soll?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von palusa, Community-Experte für Katze, 39

hört auf, die zu trennen. sich anfauchen und ein paar pfotenhiebe ist normales "zusammenraufen". die haben fell, das schützt. ne fauchende katze würde eh im zweifel eber abhauen. knurren wäre problematischer

die kennen sich seit nichtmal 48 stunden. freundschaft schließen dauert bei katzen wochen. ihr erwartet viel zuviel..

Kommentar von vollkreativ ,

Die Große knurrt

Kommentar von palusa ,

hmm..

wie lange war sie allein, wie alt ist sie, wie alt war sie, als sie mama verlor? wie alt ist der kleine kater?

hat die große anstalten gemacht, den kleinen ernsthaft zu verhauen? oder ist das mehr drohung. sich ein bisschen fetzen gehört bei schnellen zusammenführungen dazu

wie geht der kleine mit der situation um?

Kommentar von vollkreativ ,

Sie war etwa ein Jahr allein und mit 3 Monaten haben wir sie zu uns geholt. Der Kleine ist 3 Monate alt. Zu einer Berührung zwischen beiden ist es noch nicht gekommen, aber sie kommt manchmal sehr nah an ihn ran und knurrt und faucht. Manchmal allerdings läuft sie auch vor ihm weg. Er macht gar nichts und reagiert gar nicht auf das Fauchen. Er läuft nicht davor weg und dreht sich auch nicht extra dafür um.

Kommentar von palusa ,

anders gesagt, der kater ist wesentlich cooler als ihr^^ der sieht das alles als halb so wild

nach der langen zeit allein ist um ihn herumschleichen und ein bisschen aufregung eigentlich zu erwarten

du sagst, es kam noch zu keinem kontakt. würde sie ihn angreifen wollen würde sie das auch tun, sie ist ihm weit überlegen und weiß das auch. greift ihr da jedesmal ein? oder hält sie von sich aus abstand?

Kommentar von vollkreativ ,

Wir greifen nicht ein

Kommentar von palusa ,

das würde ich einfach laufen lassen. sie reagiert so, weil sie anscheinend überhaupt nicht weiß, was sie von dem kollegen da halten soll. hält aber von sich aus einen mindestabstand, hätte sie ihn aggressiv vertreiben wollen, hätte sie schon entsprechende ansätze gezeigt. sie hängt irgendwo zwischen angst, ablehnung und neugier. und er macht das prima, er steht über den mätzchen einfach drüber.

optimalerweise wird sie in den nächsten paar tagen merken dass der kleine harmlos ist und sich beruhigen.

was aber dafür sehr wichtig ist, dass ihr euch beruhigt. eure katze kennt euch gut. sie weiß es, wenn ihr euch sorgen macht oder angst habt. und sie verbindet das durchaus mit dem kater, stuft das aber so ein, dass der kater ein grund ist, nervös zu sein.

aus ihrer sicht ist da ein fremder in ihre wohnung gekommen, hat ihren kühlschrank geplündert, sich auf dem sofa bequem gemacht, die füße hochgelegt und gesagt "so, ich wohne jetzt auch hier". da ist niemand begeistert, auch katzen nicht, und bei katzen sieht das dann eben so aus. es dauert üblicherweise ein bisschen, bis miez sich davon überzeugt hat, dass dieser flegel doch eigentlich ganz nett ist.

nach dem alter der trennung von mama hab ich gefragt, weil 3 monate bei mama zur vollständigen sozialisierung notwendig sind. junge katzen, die 3 monate bei mama waren, bekommt man fast immer vergesellscahftet. und mit einem jahr ist sie noch jung^^

Expertenantwort
von polarbaer64, Community-Experte für Katze, 34

Haben sich deine Eltern jemals über Katzenvergesellschaftung informiert? Es ist wohl das erste mal, dass ihr zwei Katzen habt... .

Ihr habt ein Katzenkind, wenn ich das richtig raus lese, seit Sonntag, also seit VORGESTERN? Und erwartet allen Ernstes, dass die beiden Katzen da schon vergesellschaftet sind?

Das ist Quatsch! Eine Vergesellschaftung zweier fremder Katzen dauert mindestens mehrere Wochen, oft Monate. Bei älteren Katzen noch länger. Aber klappen kann das immer, wenn man die Ruhe bewahrt.

Es handelt sich um Tiere, nicht um Menschen. Das sind keine Streitereien zweier Kindergartenkinder, sondern es handelt sich hier um zwei Raubtiere, die lernen müssen, ihr Revier zu teilen, und die eine Rangordnung zu klären haben. Dazu kommt, dass beide Katzen erstmal Angst haben, weil alles neu ist. Der Kleine hat seine Mama und seine Geschwister verloren. Das ist doch ganz logisch, dass der faucht. Und auch der Große, dem wird da so ein fremd riechendes Fellknäul vor sie Nase gesetzt, das brummelt. Vermutlich hat er vorher noch nie eine Katze gesehen, weil er nicht artgerecht einzeln in Wohnungshaltung gehalten wurde. Und dann soll er hopplahopp das neue Ding da liebhaben?

Fauchen und Knurren ist ein Zeichen der Angst. Wissen das deine Eltern denn nicht?

Für die beiden Kater bestehen wunderbare Voraussetzungen. Der Große ist noch jung genug, um sich mit so einem Fellzwerg anzufreunden. Auch, wenn er seither einzeln gelebt hat, wird er schneller auftauen, als eine ältere Katze. Aber sicher nicht in 2 Tagen.

Zurückgeben wäre grausam, dem kleinen Tiger gegenüber. Man schubst so ein sensibles Lebewesen nicht einfach hin und her. 

Bitte erkläre deinen Eltern, dass die beiden Kater sich völlig normal verhalten, das gehört zur Vergesellschaftung dazu. Gebt den beiden 3 Monate, und ihr werdet sehen, das wird ein tolles Tiger-Team. Und bitte sperrt keinen im Keller ein, das ist ja grausam. Die fressen sich schon nicht auf.

http://www.katzenherzen.de/vergesellschaftung/

Kommentar von vollkreativ ,

Danke, ich werde das meinen Eltern direkt vorlesen und schauen was sich machen lässt!!!!!

Antwort
von portobella, 44

Das ist fast immer so, wenn eine neues Tier hinzu kommt, denn eure Katze hat Ältere Rechte und verteidigt ihr Revier gegen den Eindringling und jetzt wird geklärt, wer der Chef ist. Das kann durchaus eine Weile dauern, doch meistens verletzen sie sich auch nicht, es geht einfach darum sich Respekt zu verschaffen. Ihr solltet den beiden einfach noch etwas Zeit lassen, denn eure Katze ist ja auch noch nicht so alt und nach einiger Zeit liegen sie zusammen und kuscheln, also mischt euch am besten nicht ein, es sieht auch meist schlimmer aus als es ist.

Kommentar von vollkreativ ,

Meinte ich ja auch, aber meine Eltern sind dafür ihn wieder zurück zu geben und haben zu viel Angst das ihm etwas passiert

Antwort
von JennyJester, 41

Sind sie kastriert? Normalerweise verstehen sich Katzen um einiges besser wenn sie kastriert sind. Es ist nun einmal normal, dass sich Katzen die sich nicht kennen (es sei denn sie sind noch unter einem Jahr alt) sich streiten und anfauchen. 

Wenn ihr es nicht schafft, dass sich die Katzen vertragen werdet ihr letztenendes nicht drumehrum kommen, den Kater wieder wegzugeben.

Die Katze einzusperren ist nicht gut, dadurch fühlt sie sich vernachlässigt. Und wenn sie sich nicht vertragen müsstet ihr das ja ständig tun... Das ist keine Lösung.

Sind es zwei erwachsene Tiere? Wenn man schon eine Katze hat ist es eigentlich besser sich ein junges Tier zu holen, da die Chancen dass sie sich vertragen um einiges höher sind.

Kommentar von vollkreativ ,

Die Katze ist kastriert und fast 2 Jahre alt. Der Kater ist 3 Monate alt und nicht kastriert

Kommentar von JennyJester ,

Ah, okay. Gut. Dann würde ich sagen müsst ihr den beiden definitiv noch etwas Zeit geben! So etwas geht halt nicht schnell bei Katzen. Da der Kater aber noch so jung ist sollte das eigentlich irgendwann in Ordnung sein. Einfach noch etwas Zeit lassen. Und nach ungefähr einem Jahr oder anderthalb den Kater kastrieren lassen.

Kommentar von vollkreativ ,

Ich hab ihnen schon mehrmals erzählt das die Katzen Zeit brauchen und ich schon mehrmals gelesen habe, dass sowas teilweise Monate dauern kann.. aber meine Mutter meint jedes Mal immer wieder dass sie so angst um den kleinen Kater hat.

Kommentar von JennyJester ,

Richtig, sowas kann Monate dauern. Deine Mutter braucht keine Angst haben, normalerweise sollte da nichts schlimmes passieren. Die Katze wird bestimmt nicht plötzlich ernsthaft auf ihn losgehen. Selbst wenn, wird der das schon abkönnen und ihr könnt ja schnell eingreifen. Aber wie gesagt, das ist unwahrscheinlich.

Wir haben vor ungefähr einem Jahr auch eine junge Katze zu uns geholt und hatten schon eine Katze wleche ebenfalls 2 Jahre alt war. Die brauchten auch Zeit um sich kennenzulernen, das ist normal. Anfangs hat die ältere Katze die junge angefaucht und nun kennen sie sich ein Jahr lang und spielen miteinander herum.

Kommentar von vollkreativ ,

Wir waren bis jetzt immer in der nähe aber morgen z.b. ist niemand Zuhause

Antwort
von friesennarr, 20

Nach zwei Tagen gibt man noch nicht auf, es ist vollkommen normal, das die angestammte Katze jetzt erst mal den Neuling blöd findet.

Am besten wäre es natürlich man würde die Katzen machen lassen.

Ich hoffe doch das der Kater kein Kater mehr ist.

Antwort
von Chucky1807, 5

Du musst nur eine Weile abwarten. Bei uns war das genauso . Nach ca.einem Monat haben sie sich gegenseitig das Fell geleckt und waren dicke Freunde :)

Antwort
von imaawesomee, 51

ist bei mir auch nicht anders. Großartig verletzen werden die sich wohl eher nicht, imho.

Kommentar von vollkreativ ,

Sicher? Die Katze schleicht sich oft an den Kater ran um ihn dann anzufauchen..

Kommentar von imaawesomee ,

bin kein Tierforscher oder sowas..liegt an dir wie du handelst. Kann dir nur aus Erfahrung sagen, das bei mir noch nichts passiert ist. ärgern sich halt ein bisschen..

Edit ; und einsperren würde ich überhaupt NIEMANDEN.

Antwort
von Snikers32, 40

zur not einen von beiden in ein zimmer einsperren

Kommentar von vollkreativ ,

Einen halben Tag lang? Und man kann das doch auch nicht jede Woche mehrmals machen, oder?

Kommentar von friesennarr ,

Das wird ja mit der Zeit besser - man muß die sich nur aneinander gewöhnen lassen. Mein Kater war auch nicht sofort begeistert, als ein neuer Hund einzog - ein paar Tage braucht das dann schon.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten