Frage von Jasi2002, 224

Wie kann ich meine Eltern für einen Pferde kauf überreden?

Hallo, ich habe eine Anzeige für eine 17-jährige Stute gefunden. Ich weiß nur nicht wie ich meine Mutter und meinen Stiefvater überreden kann. Ih kenne mich mit Pferden aus und kann Reiten. Ich weiß das es viel Verantwortung für ein Pferd benötigt. Ich wäre bereit auf Taschengeld zu verzichten und das vom Zeitungaustragen erhaltene Geld beizutragen. Diese Stute ist mein größter Wunsch, da ich finde dass sie einfach noch ein schönes Leben verdient hat. Also was kann ich tun? Bitte nur ernsthafte Antworten. Danke

Antwort
von FelixFoxx, 64

Nichts kannst Du tun. Ein Pferd kostet jeden Monat ca. 500€ an Unterhalt, wenn es mal krank oder verletzt ist, kann der Tierarzt mehr als 1000€ kosten, die immer parat sein müssen, da es unerwartete Kosten sind.

Du brauchst auch jeden Tag mindestens 2-3h Zeit, um Dich um das Pferd zu kümmern. Egal, ob Du für eine Arbeit lernen musst, die Ausbildung oder das Studium zeitintensiv sind, Freundinnen etwas mit Dir unternehmen möchten, der erste Freund Deine Zeit beansprucht, etc.

Last but not least brauchst Du sehr gute Kenntnisse in artgerechter Haltung, Fütterung, Verhalten, Erziehung und Krankheiten, damit es dem Pferd bei Dir gut geht und es nicht zum respektlosen Monster mutiert.

Warte mit dem ersten eigenen Pferd, bis Du nach Ausbildung oder Studium einen Job hast, mit dem Du Dir ein Pferd auch wirklich leisten kannst. Bis dahin nimm Reitbeteiligungen und lerne möglichst viel rund ums Pferd.

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 27

Ernsthafte Antwort: es geht nicht.

Hier stellt gefühlt täglich jemand diese Frage und die Antwort ist immer: es geht nicht.
Ich denke mir, du hast alle Argumente, die es geben könnte, bereits selbst durchdacht. Wenn deine Eltern sich davon nicht überreden lassen, geht es nicht.

Es geht nicht um dein Taschengeld, oder um Zeitungsaustragen. Wann willst du das machen? Du musst zur Schule und müsstest dich um dein Pferd kümmern. Da wirst du nicht mal genug Zeit übrig haben, um noch Freunde zu sehen. Geschweige denn, um Zeitungen auszutragen.

So ein Pferd kostet an die 500 Euro im Monat. Wenn deine Eltern das Geld ausgeben wollten/könnten, hätten sie es längst getan.

Antwort
von Quetzalcoatel, 102

Die Sache ist die : mit denm kauf eines Pferdes hat sich die Sache noch lange nicht gegessen. Neben der Frage wo das Pferd unterkommt muss du dich auch bewusst sein das die medizinischen kosten sehr hoch sind. So was muss richtig durchdacht sein und sollte nicht voreilig beschlossen werden. Schau dir das Tier erstmal an, dann kannst du direkt erstmal sehen ob sein zustand gesund ist. Ist sein Fell glänzend und sauber, sind die Augen frei von Sekret, läuft das Pferd gut, wie siehts mit den Eltern aus hatten die bestimmte Krankheiten die genetisch vererbbar sind... Leider gibt es nämlich viel zu oft Menschen die ihre kranken Pferde verkaufen und so gerne man den Pferden auch helfen möchte- glücklich wird man damit nicht. Und wenn du ein Pferd hast, musst du dieses fast täglich beschäftigen- und wie schön sich jeden Tag reiten anhört- Sobald du etwas älter wirst muss du schauen wie du Pferd und Schule unter einen Dach bringst. Nimm es bitte nicht zu sehr auf die leichte Schulter. Ich weiß du willst das wahrscheinlich gar nicht hören und ich bin mir auch sicher das du schon eine große menge an Erfahrung hast und dir der Verantwortung bewusst bist, aber ein eigenes Pferd haben ist nochmal was ganz anderes. 

Ansonsten generell wie du deine Eltern überzeugen kannst... Bleib dran frag immer wieder ob du es nicht haben kannst- zeige wie sehr du Verantwortung übernehmen kannst in dem du dich bereits schlau gemacht hast wo man es unterstellen kann, welchen Tierarzt man nehmen könnte etc.- Zeige ihnen dass du weißt was du kannst und was du willst, das du Verantwortung übernehmen kannst.  

Antwort
von sukueh, 35

Wenn du erst 13 bist, hätten deine Eltern die Verantwortung für das Pferd. Kennen sich deine Eltern genügend mit Pferden aus, damit sie diese auch übernehmen können ?

Dann wäre wenigstens sichergestellt, dass die Stute noch ein schönes Leben vor sich hat.

Was definitiv schlecht ist, wäre, wenn du es schaffen würdest, deine Eltern zwar zum Kauf des Pferdes zu überreden, sie sich aber nicht weiter für das Wohlergehen des Pferdes interessieren würden.

Du müsstest bei allem, was du für das Pferd erreichen oder verändern möchtest, vermutlich lange Diskussionen mit deinen Eltern führen, weil diese quasi mit dem Status Quo und den daraus entstehenden Kosten "zufrieden" wären oder den Einsatz von mehr Geld auch nicht einsehen würden.

Der Verzicht auf Taschengeld und das bißchen, was man beim Zeitungen austragen verdient, ist zwar einerseits ganz lieb von dir gemeint, aber auf die Jahre hin gesehen, dürfte es schon ein bißchen frustrierend für dich sein, wenn du überhaupt kein Geld für dich zu persönlichen Verfügung hast.

Wer weiß auch, wie lange dir das Zeitungen austragen überhaupt noch Spaß macht. Wie lange machst du das überhaupt schon ? Irgendwann stellt die Schule dann vielleicht auch noch höhere Anforderungen an dich, sodass du gar keine Zeit hast, die Zeitungen auszutragen, geschweige dich ordentlich um das Pferd zu kümmern.

Ich weiß, dass man in dem Alter der Überzeugung ist, Wünsche müssten sich jetzt und gleich erfüllen und dass das Leben quasi sehr viel schlechter ist, würde dieser Traum nicht erfüllt werden - aber das gehört zum Erwachsen werden und dem damit einhergehenden Verantwortungsbewusstsein einher: zu erkennen, dass ein Traum einerseits nicht automatisch ausgeträumt ist, nur weil er sich jetzt nicht realisieren lässt und zum anderen, dass es auch manchmal besser ist, auf Dinge zu verzichten.

Ein eigenes Pferd lässt sich am besten dann realisieren, wenn man selber für die Kosten aufkommen kann - und zwar so, dass man auch noch ein "Leben" führen kann und nicht auf alles verzichten muss, nur um sich das Pferd leisten zu können. So viel "Opferbereitschaft" ist zwar sehr lobenswert, auf Dauer aber auch sehr frustrierend. Eiin Pferd verlangt einem schon genug ab, ohne dass man dann auch noch jeden Cent 3-mal umdrehen muss....

Kommentar von beglo1705 ,

Ich bewundere dich immer wieder, wie du ellenlange, wahre Texte schreiben magst.

DH! Denn das trifft den Nagel auf den Kopf.

Kommentar von sukueh ,

Danke - die Länge der Texte liegt aber einfach an meiner Schwierigkeit, mich kurz zu fassen :-)

Antwort
von DODOsBACK, 81

Du kennst dich mit Pferden aus? Dann rechne deinen Eltern doch mal vor, was so ein Pferd kostet. Und dann erkläre ihnen, wie sie das nur mit deinem Taschengeld und der Kohle vom Zeitungsaustragen finanzieren können.

Erkläre ihnen, warum du dich auch in Zukunft täglich alleine um das Pferd kümmern wirst. Fang an mit ganz banalen Geschichten: wer geht in den Stall, wenn du krank bist? Wer FÄHRT dich zum Stall (falls du nicht auf dem Land wohnst)? Verzichtest du freiwillig auf Urlaub, bis das Pferd an Altersschwäche gestorben ist? Suchst du dir einen Ausbildungsplatz in der Nähe, oder nimmst du dein Pferd mit in die Ausbildung?

Übrigens:

Ich bin 13 und reite seit 12 Jahren

Ich wusste gar nicht, dass Schaukelpferde auch als "Reiterfahrung" gerechnet werden...

Kommentar von Urlewas ,

"Wer fährt dich, wenn du nicht auf dem Land wohnst"  - auf dem Land ist es nicht einfacher  mit dem Fahren. Da sieht es nämlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln in der  Regel ziemlich schlecht aus....

Antwort
von BlackRose10897, 111

Ein Pferd bedeutet nicht nur viel Verantwortung, sondern auch hohe Kosten. Auch wenn es toll ist, dass Du für das Pferd auf Dein Geld verzichten möchtest, ist das nur ein Tropfen auf dem heißen Stein.

Stallmiete, Futter, Einstreu, Versicherung, Ausstattung, Hufschmied, ... all das kostet im Monat mehrere hundert Euro. Und wenn das Pferd krank wird und man auf den Tierarzt oder sogar auf einen Aufenthalt in der Tierklinik angewiesen ist, kann das ganz schnell mal richtig teuer werden.  Und da das Pferd jetzt auch nicht mehr ganz soooo jung ist, kann das u.U. schneller kommen, als Dir lieb ist.

Besser ist es Du suchst Dir ein Pflegepferd und wartest mit einem eigenem Pferd, bis Du genug Geld dafür verdienst. 

Antwort
von LyciaKarma, 78

Gar nicht. 

Du kannst reiten - wie viel Ahnung hast du von Haltung, Fütterung, Gymnastizierung, Biomechanik, Anatomie, Handarbeit, Longieren (Kappzaum!), Doppellonge, ...? 

Wieso forderst du von deinen Eltern mehrere Hundert Euro im Monat und wahrscheinlich ein paar tausend Euro für die Anschaffung? Einfach so? 

Kommentar von Dahika ,

Du kannst reiten - wie viel Ahnung hast du von Haltung, Fütterung,
Gymnastizierung, Biomechanik, Anatomie, Handarbeit, Longieren
(Kappzaum!), Doppellonge, ...? 

Ähem, man kann´s auch übertreiben. All das wusste ich, als ich mein erstes eigenes Pferd kaufte, auch nicht! Das alles habe ich erst gelernt, als ich das Pferd hatte. Und manches auch erst mit dem zweiten Pferd. Und Kappzaumarbeit kann ich bis heute nicht.

Für das alles gibt es RL und Trainer und kompetente Miteinsteller.

Allerdings kostet das alles eine Menge Geld.

Kommentar von LyciaKarma ,

Ist aber deutlich einfacher, wenn man es vorher kann. Ich sollte schon mal wissen, wie ich füttere und warum, wie ich halte und warum usw. 

Auch wie ich mit meinem Pferd arbeite und warum. So übertrieben finde ich es nicht. 

Ja, man kann alles lernen, nachdem man sich das Pferd angeschafft hat. Aber man fährt deutlich besser, wenn man es vorher weiß. 

Antwort
von nicinini, 90

Ich denke das da dein taschengeld und Zeitungen nicht viel bringen. Letztendlich müssen es deine Eltern entscheiden weil sie die Verantwortung haben. Du bist noch recht jung also wie wäre es lieber mit einer guten reitbeteiligung wo du Viel machen kannst. Du kannst ja trotzdem sparen und wenn es dann immernoch dein Traum ist mit 18 ein Pferd kaufen.

Antwort
von beglo1705, 45

Gar nicht. Du wartest bis du dein eigenes Geld verdienst und deine eigenen Rechnungen alle zahlen kannst, dann kaufst dir ein Pferd, somit ist die Wertschätzung eine ganz andere.

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 26

Wenn deine Eltern keine Milionäre sind, kannst Du dir jede Argumentation sparen. 

Wenn doch, reicht es einfach , dass du brav, fleißig und zuverlässig bist, um sie zu überzeugen.

Antwort
von Michel2015, 44

Welchen Anlass sollten den deine Eltern haben Dir ein Pferd zu kaufen? Gibt es was Besonderes an Dir, hast Du herausragende Tugenden?

Ich bin nicht der, der auf Kosten herumtrampelt. Segelsport ist definitiv teurer und Segeln gehen auch ganz viele. Ein Kumlel von mir hat sich gerade ein Boot für 150.000 gekauft. Hobbys gehören nun mal zum Leben und wenn wir sie nicht hätten, dann können wir gleich zurück ins Mittelalter.

Aber dennoch meine Frage oben. Kannst Du wenigstens Reiten? ich meine 17 Jahre alt und 16 Jahre Reiterfahrung, das haben wir doch alle, das ist gar nix wert.

Und warum ein schönes Leben für die Stute, hat sie das woanders nicht? Das zieht gar nicht. Gebe mal mehr Input!!

Antwort
von Dea2010, 59

Lass es. 17 Jahre? WARUM zum Verkauf? Verbraucht/Nicht mehr vollreitbar/chronisch angeschlagen/krank?

Zum Kaufpreis für das Tier im vierstelligen Bereich kommen die Haltungskosten. Bei einem älteren Tier, das öfter mal Wehwehchen hat oder dauerhaft Medikamente benötigt, kommt man locker auf 500€/mtl im Schnitt, wenn nicht mehr.

Und die erforderliche Ausrüstung ist auch nicht umsonst.

Für das Geld, was du in einem Jahr bräuchtest, könntest du den Führerschein machen UND dir einen guten Gebrauchten zulegen und unterhalten!

Ich bezweifele, dass eure Familienkasse das so einfach hergibt. Und dein Vorhaben, dazu zu verdienen, ist ehrenwert, aber... dann fehlt die Zeit fürs Pferd! Bedenke auch, dass es für dich bald in die Endphase der Schule geht, wo Büffeln für einen guten Abschluß ansteht!

Und selbst wenn du jeden Monat volle 450€ dazu verdienst, das wird komplett vom Pferd "aufgefressen" und reicht immer noch nicht.

Such dir ein Pflegepferd oder eine Reitbeteiligung. Das ist überschaubarer finanziell und auch diese Pferde verdienen ein "schönes Leben".

Kommentar von Urlewas ,

Ein 17 jähriger Pferd zu kaufen finde ich prinzipiell keine schlechte Idee - an einem Sportpferd in Rente kann man durchaus noch 10 Jahre Freude haben.

Fände ich für den Anfang sogar vernünftiger, als ein junges, wo man ( voraussichtlich erst mal )  weniger Tierarztkosten, dafür aber mehr Beritt zählt und nicht weiß, ob es nachher passt .

WENN man denn ein Pferd kauft. Das Geld für den Unterhalt muss dafür jedenfalls da sein - das ist völlig klar!


Antwort
von xDanny92x, 80

kauf dir die neuste Wendy Ausgabe und häng dir ein Poster an die Wand ... !

Also ehrlich ... ich lese die frage hier so oft ... scheinbar lernt man in der Schule heute nicht mehr dass Geld nicht auf Bäumen wächst.

Taschengeldverzicht und Zeitung austragen ? Davon wird das arme Pferd nichtmal satt.  Hast du überhaupt eine Vorstellung welche Unmengen von Kosten da auf einen zukommen ? .. Ich glaube nicht.

Sowas von seinen Eltern zu verlangen finde ich dreist.
Das ist keine Sache von überreden, sondern von finanzieren können.

Diese Jugend .... 

Antwort
von Hannybunny95, 64

Schließe mich meinen Vorrednern an. Außerdem wird die Stute noch paar Jahre leben und solange bist du total gebunden. Ich selbst habe kaum Zeit mich mit Freunden zu treffen und kann nicht mal eben für ne Woche wegfahren. Das muss man sich halt vorher bewusst machen. Außerdem wird ein altes Pferd dann anfälliger für Krankheiten und die Kosten schießen immer mehr in die Höhe

Antwort
von Joergi666, 107

Da es in meiner Familie und im Freundeskreis mehrere Pferdebesitzer gibt weiss ich, dass die Haltung extrem teuer werden kann, insbesondere auch bei den Tierarztkosten. Zeitung austragen und Verzicht auf Taschengeld dürften da wohl nicht reichen- insofern eher eine Sache der finanziellen Möglichkeiten deiner Eltern.


Antwort
von Ifosil, 89

Das Problem ist, das so ein Pferd schlagartig sehr teuer werden kann. Wenn es z.B krank ist und behandelt werden muss. Zudem brauchst ja auch eine Behausung, Futter und Zubehör. Das kann jährlich in die tausende von Euros gehen. Das kannst auch nicht mit einem Zeitungsjob abdecken. 
Und wenn das Pferd operiert werden muss, ist alles zu spät.

Antwort
von turnmami, 77

Kannst du dir ca 500 Euro im Monat an Unterhalt leisten?

Bist du bereit die nächsten 10 Jahre auf Ausgehen, Freunde, neue Klamotten zu verzichten?

Hast du einige tausend Euro gespart, wenn mal ein größerer Tierarztbesuch ansteht?

Wenn du auch nur eine einzige Frage nicht sofort mit Ja beantworten kannst, dann lasse die Finger von einem Pferd.

Warum sollen die Eltern einen Haufen Geld opfern für deine Pferdeleidenschaft? Was machst du mit dem Pferd, wenn du arbeiten oder studieren gehst?  Mit einem Taschengeld kann man keine Pferd finanzieren!

Kommentar von Michel2015 ,

Dem Grundsatz nach stimmt das schon, aber:

Definitiv verzichte ich weder auf Klamotten, Freunde, Partys, Theater und Kino und trotzdem habe ich Pferde. Denn wer sich vom richtigen Leben entfernt, hat bald auch keine Kohle mehr.

Es muss immer alles ausgewogen sein.

Kommentar von LyciaKarma ,

Michel, du bist wahrscheinlich entweder erwachsen und zahlst das selbst oder hast reiche Eltern.

Aber die FS könnte nicht beides haben und das ist der springende Punkt.

Kommentar von Urlewas ,

Ich denke, Michl meint damit, dass es auch keinen Wert hat, wenn man  sich das Pferd vom Mund absparen muss. In dem Fall läßt man es besser...

Kommentar von beglo1705 ,

Richtig. Entweder die Klepper gehen nebenher oder ich lass es. Käm für mich nicht in Frage, zwei Pferde zu halten und hernach hab ich nix gescheites zum Anziehen im Schrank und meine Kinder vielleicht auch noch nix gescheites zu essen.

Kommt aber immer wieder mal vor. Hab derzeit auch eine Einstellerin, die etwas "klamm" ist. Das wär mir schon peinlich, anschreiben zu lassen bezüglich der Einstellkosten. Hoffentlich wird das Pferd nicht krank die nächste Zeit.

Antwort
von BlickAufsMeer, 72

13 finde ich definitiv zu jung für ein eigenes Pferd. Wie willst du dir das finanzieren? Warte is du volljährig bist und mehr Erfahrung hast.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten