Wie kann ich meine Eltern fragen ob ich den Reiterhof wechseln kann?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Frag ganz direkt und erklär es Ihnen wie Du es hier gemacht hast. Da Du plausible Gründe hast, werden sie zumindest zusammen mit Dir überlegen.

Ein Nein hast Du ja schon und wenn Du fragst, kriegst Du vielleicht ein Ja! ;-)

Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als "mega hübsche Pferde" sind meiner Meinung nach nicht unbedingt ein schlagendes Argument für Eltern, die von Reiten vermutlich nicht so viel Ahnung haben und die wahrscheinlich schon froh sind, dass du jetzt erstmal eine RB gefunden hast.

Ich finde es etwas unfair, dass du diese eine RB zugesagt hat (man verlässt sich dort auf deine Unterstützung) und du jetzt aber ohne dort überhaupt Erfahrungen gesammelt hast, wechseln willst, weil dir auf dem anderen Reiterhof "das Gras grüner erscheint"....

Bevor du von diesem "Reiterhof mit den mega hübschen Pferden" erfahren hast, hat es doch auch einen Grund gegeben, die aktuelle RB auszusuchen bzw. anzunehmen.

Wer sagt denn, dass dir auf den anderen Reiterhof die Pferde tatsächlich zusagen - hübsch ist leider nicht unbedingt eine Garantie für Rittigkeit oder dass du dort was lernen kannst ?

Wenn du unbedingt wechseln willst, dann überleg dir selber die Argumente, mit denen du deine Eltern überzeugen kannst. Wie sollen dir Leute, die deine Eltern nicht kennen, hier passende Gründe liefern.

Wenn deine Eltern sich null für Reiten interessieren, dürfte es ihnen möglicherweise wurscht sein, wo du reitest, weil für sie Pferde und Reiten alles gleich ist. Wenn du an Pferden und einem sportlichen Fortkommen interessierte Eltern hast, dann bringt vielleicht das Argument der Turnierteilnahme und damit verbundenen Erfahrung, die du sammeln kannst, etwas. Aber wie gesagt, das hängt von der grundsätzlichen Einstellung deiner Eltern zum Reiten ab.

Du solltest dir nur überlegen, wenn du jetzt die eine RB absagst, ob du dir dann nicht möglicherweise den Ruf der Oberflächlichkeit und Unzuverlässigkeit einhandelst. Da sich Reiter/Pferdebesitzer häufig  untereinander auch kennen, spricht sich möglicherweise deine kurzfristige Absage und auch die Gründe dafür herum und ganz ehrlich, der Grund der "mega hübschen" Pferde mit Turnierteilnahme dürfte bei vielen Pferdebesitzern eher Stirnrunzeln hervorrufen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dahika
01.10.2016, 12:43

Richtig. Rb Hopping spricht sich schnell rum und macht einen extrem schlechten Eindruck.

3
Kommentar von Unicorn055
02.10.2016, 14:12

1. ich bin 12 da kann ich meinen ruf noch nicht wirklich zerstören 😂😂

2. wie schon im 1. Kommentar erwähnt habe ich mich mit hübsches Pferd falsch ausgedrückt mir geht es nicht darum das das Pferd 3 mio Euro wert ist mir geht es darum das man ein gutes Team ist und das man dem Pferd vertrauen kann!!!

0

DAs wäre dann der dritte Wechsel des Reiterhofes, oder? Du hast seit heute eine RB, willst aber auch die wieder aufgeben.

Wenn ich deine Eltern wäre, würde ich deine Wechselei aber sehr hinterfragen. Und eine RB nach einem Tag schon wieder abgeben wollen...

na ja, vermutlich ist es gut für das Pferd.

Allerdings, glaube mir, so was spricht sich rum. Du gerätst in den Ruf, unzuverlässig und launenhaft zu sein, nichts durchzuhalten.

Und "megahübsche" Pferde.... klingt auch nicht gut. Ich würde dann als Besitzerin denken: und wenn das noch megahübschere Pferd auftaucht?"

Ich kannte mal so ein Mädel. Das Mädchen hatte auch Talent und hätte es weit bringen können. Aber es war schnell klar, dass sie ein RB-Hopping betrieb. Sie war ständig darauf aus, ob es nicht noch was Bessres gab. Das hat sie auch ein paar Mal geschafft, weil sie, wie gesagt, durchaus Talent hatte.  Aber als es sich rumgesprochen hatte, war es das dann für sie. Sie bekam kein neues Pferd mehr angeboten. Denn kein Besitzer hatte Lust, wenn das hübschere oder bessere Pferd auftauchte, fallen gelassen zu werden wie eine alte Kartoffel.

Ich würde dir keine RB geben. Du wärest mir zu oberflächlich und zu unzuverlässig. Nach einem Tag eine RB sausen zu lassen... das muss man sich im Mund zergehen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Urlewas
02.10.2016, 12:10

Ich erlebe es umgekehrt allerdings eher so, dass man selten eine Entscheidung  trifft, wenn man sich das erste mal sieht. Meist äussert doch jeder seine Erwartungen und Vorstellungen, die fast nie zu 100Prozent identisch sind. Und dann wägt man ab, ob man für beide Seiten tragbare Kompromisse findet. Auch kann der " Durchschnittsreiter" oft aufs erste mal doch noch nicht sagen, ob das Pferd passend ist.

Ist natürlich blöd, wenn jemand das blaue vom Himmel herunter verspricht, um eine Zusage zu bekommen, und dann die Fliege macht...

1
Kommentar von Unicorn055
02.10.2016, 14:08

1. das erste mal hab ich gewechselt da der Reitlehrer kein Unterricht mehr gemacht hat und beim 2. Hof war das genau so 

2. meine jetzige RB reite ich schon über 7 Monate 

3. geht es mir nicht um die "Schönheit" des Pferdes ( war oben falsch ausgedrückt) sondern das man mit dem Pferd klar kommt und man sich vertraut 

4. in den letzten Tagen hat meine RB sich ganz anders benommen ( ist immer los gelaufen, hat sich vor Blättern erschreckt und co) 

5. außerdem hab ich nicht gesagt das es schon feststeht sondern das ich es noch überlege !!!!

0

Mir scheint, Du hast ein grundsätzliches Kommunikationproblem - vor allem mit Deinen Eltern, aber auch erst recht mit anderen Menschen.

Nun weiß ich ja nicht, ob Deine Eltern sich gar keine Zeit für Dich nehmen, oder ob zu den Jugendlichen " Marke Igel" gehörst, die gar nicht wirklich bereit sind, den Eltern mitzuteilen , was dich bewegt.

Deine Frage direkt zu beantworten, ist unmöglich - wir kennen Eure häusliche Situation doch gar nicht. Ich bin immer mit meinem Vater  spazieren gegangen, wenn ich was von ihm wollte, und habe ihm ausführlich erzählt, was in mir vorgeht.

Und nun Deine Situation: Meist muss man doch ein Pferd 2-3 mal reiten, ehe man merkt, ob es passt. Normalerweise möchte der Besitzer auch, dass man nach den ersten Eindrücken noch mal drüber schläft, bevor man eine ( dann gut überlegte!) Entscheidung trifft. Das bespricht man aber auch so mit dem Besitzer. 

In Deinem Fall schien aber doch schon vorher klar zu sein, dass Du dieses Pferd eigentlich nicht möchtest, weil Du ja Pläne hast, die sich damit nicht verwirklichen lassen. Ehrlichkeit ist immer am besten! 

Und weißt du, mit den Turnieren ist das so eine Sache. Wenn " man" in dem anderen Stall auf Turniere kann, ist noch nicht gesagt, dass auch Dir dort diese Möglichkeit offen steht. Denn da hängt mehr dran, als Du denkst. Ohne zusätzliche Unterstützung Deiner Eltern geht das sowieso kaum.

Eventuell kannst du ja auch dort weiter reiten, wo du jetzt bist, und parallel Deine Freundin ab umd zu begleiten. Dass Deine Freundin dort reitet, würde ich offen mit den Eltern und auch mit der Besitzerin des Pferdes, welches du reiten darfst, kommunizieren. Daraus kann jeder seine Schlüsse  ziehen.

Inzwischen ist die Frage 2 Tage her - wie lief es denn jetzt eigentlich...?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Unicorn055
02.10.2016, 14:18

1. meine RB reite ich schon 7 Monate lang

2. ich rede mit meinem Eltern 

3. ich hab mit Ihnen darüber schon  geredet sie wissen was in mir "vorgeht" 

4. meine Eltern nehmen sich sehr sehr sehr viel Zeit für mich 

5. Danke für dein Vorschlag das ich parallel reiten kann ( das hatte ich auch schon überlegt ) 

6. ich habe schon mit meinen Eltern geredet und sie haben gesagt das wir uns das mal angucken können und wenn das gut aussieht wie mal ne Probestunde machen können und dann weiter gucken 😊

0

Warum hast Du denn die neue RB angenommen? 

Was war der Grund dafür? Ist dieser Grund nun nichtig?

Wieso weißt Du schon nach 1 Tag, dass der Reitunterricht nichts taugt?

Willst Du wechseln, weil Deine Freundin da ist, die Pferde hübscher sind oder weil Du dort an Turnieren teilnehmen kannst?

Egal welchen Grund Du hast, sag ihn Deinen Eltern. Sie kennen Dich, Deine Art und vermutlich auch Deine Sprunghaftigkeit und sind es wohl gewöhnt. Entweder sie machen auch diese Eskapade wieder mit, oder eben nicht. 

Aber vielleicht solltest Du mal anfangen, darüber nachzudenken, wo Dich so ein Verhalten im Leben hinbringt. Theoretisch leben wir ja in einer Ellbogengesellschaft, in der jeder immer auf seinen größtmöglichsten Vorteil bedacht ist - praktisch haftet einem aber auch schnell ein negativer Ruf an. Wenn Du darüber stehen kannst, mach das - jeder ist seines Glückes Schmied..... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?