Wie kann ich meine Arztphobie überwinden?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Arzt ist zum Glück nicht gleich Arzt.

Ich würde dir raten in deiner Umgebung nach "ganzheitlichen" Ärzten Umschau zu halten. Das heißt ein Arzt, der sich den ganzen Menschen mit seiner Geschichte und Umgebung anschaut, nach Ursachen sucht und versucht MIT dem Patienten diese zu finden und zu behandeln.

Nicht nur einen, der das von sich behauptet, sondern auch wirklich tut - sprich sich Zeit für den Menschen nimmt und dich nicht mal eben durchs Sprechzimmer winkt, ein Rezept schreibt und "der nächste bitte" ruft.  

Du kannst natürlich nur einen guten finden, in dem du zu einem gehst. Die Auswahl kannst Du aber zuvor schon mal eingrenzen in dem du z.B bekannte danach fragst.

Dann vereinbare einen Termin und erzähl unbedingt von deinen Ängsten. Ein guter Arzt sollte damit umgehen können und dir helfen diese Angst auch helfen zu lindern. Wenn du Vertrauen in einen Arzt gefunden hast wird die Angst vermutlich schwinden.

Viel Glück - Du kannst das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke du brauchst erstens einen guten und sehr einfühlsamen Arzt denn Arztbesuche sind gerade nach so einer Diagnose wichtig. Wenn das alles nichts hilft kann dir vielleicht ein Psychater weiterhelfen, denn die bieten unter anderem auch Angstbewätigung an. Wenn es nicht hilft mit dem einfühlsamen Arzt wäre das auf jeden Fall eine Option für dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So wie du schreibst, hast du ne schwierige Zeit hinter dir und eine Menge unschöner und vielleicht sogar traumatisierender Situationen erlebt.

Dass du immer noch diese "Angst vor schlechten Nachrichten und dieses ungute Gefühl des Ausgeliefertseins während der Behandlung/Untersuchung" mit dir herum schleppst ist nachvollziehbar - aber es muss und sollte nicht so bleiben.

Ich rate Dir, dir Hilfe zu suchen bei einem Therapeuten der mit Hypnotherapie und/oder EMDR arbeitet. Beides sind hervorragende Methoden, mit denen man solche belastenden Situationen endgültig hinter sich lassen kann. Und in der Regel genügen dafür 2-3 Sitzungen, ist also keine ewig dauernde und nicht finanzierbare Therapie.
Ich bin selbst Therapeutin und solche Fälle sind keine Seltenheit in meiner Praxis, von daher kann ich dir versichern, dass man da viel machen kann, damit du dich schnell besser fühlen kannst.

Es gibt auch eine sehr gute Selbsthilfe-Methode, die nennt sich "FasterEFT". Du kannst z.B. bei youtube nach FasterEFT suchen. Der Entwickler von FasterEFT (Robert Smith) hat auf seinem youtube-Kanal "healingmagic" unzählige Videos dazu hochgeladen, allerdings alles auf englisch. Bei Udemy habe ich mal einen deutschsprachigen Grundlagenkurs zu FasterEFT hochgeladen, falls Du Interesse hast: https://www.udemy.com/stressfrei-mit-fastereft/

Ich denke aber das beste wären einige Sitzungen bei einem Heilpraktiker oder Arzt, der mit Hypnotherapie und/oder EMDR arbeitet. Dann wird es dir schnell sehr viel besser gehen.

 

Viele Grüße

Katharina

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DreiBesen
11.11.2016, 12:05

Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Ich werde mich mit deinen Empfehlungen intensiv auseinandersetzen.

0