Frage von 12fisch12, 49

Wie kann ich meine Angst vor einem Frauenarztbesuch überwinden?

Bin mittlerweile 23 Jahre alt und habe noch immer solche Angst zu einer Frauenärztin zu gehen. Bin als Kind vergewaltigt worden und habe mehrere sexuelle Gewalterfahrungen hinter mir. Ich werde immer wieder darauf angesprochen, dass ich endlich mal zu einer Frauenärztin gehen sollte und wie wichtig das nicht ist. Aber die können mich alle nicht verstehen, die wissen nicht was mit mir passiert ist und was in meinem Kopf vor sich geht. Aber ich habe einfach solche Angst davor. Und mir ist das Ganze auch sehr peinlich und unangenehm. Ich weiß nicht, wie ich meine Angst in den Griff bekommen kann. :(

Vielleicht kann mir jemand ein paar Ratschläge geben, wie ich meine Angst überwinden kann.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Muellermaus, 41

Aus einem anderen Forum habe ich folgende Antwort, die auf Dein Problem  - wie ich meine - zugeschnitten ist:

"Ein erster Schritt ist sich einzugestehen, dass man Hilfe braucht. 

Ein zweiter ist, sich jemandem im Umfeld anzuvertrauen, einer Freundin, dem Hausarzt. 

Ein dritter sich an eine Verhaltenstherapeutin zu wenden, die einem hilft sich der Angst zu stellen und eine einfühlsame Ärztin oder einen einfühlsamen Arzt zu finden, der man sich offenbaren und anvertrauen kann.
Übrigens sind sich Frauenärzte, ähnlich wie Zahnärzte, bewusst, mit wieviel Furcht der Besuch bei ihnen oft besetzt ist. 

Wenn du es schaffst, z.B. mit einem Kontakt über Mail aufzunehmen und anzufragen, ob es möglich ist, dass er (oder sie) sich für dich etwas mehr Zeit nimmt und z.B. mehrere Termine mit dir vereinbart, ein Kennenlerngespräch, Voruntersuchungen und dann erst die eigentliche, dann könnte dir das vielleicht helfen, dich zu entstressen.Es kann sein, dass du mehrere anschreiben musst, bis dir jemand sympathisch ist. Nicht gleich die Flinte ins Korn werfen, sondern sich immer sagen: Ärzte sind auch nur Menschen und von den Menschen mag ich auch nicht jeden und von denen mögen mich auch nicht alle."

Antwort
von Kapodaster, 47

Um traumatische Erfahrungen in den Griff zu bekommen, braucht man manchmal therapeutische Unterstützung. Leider schreibst du nicht, ob du schon mal in Therapie warst oder bist. Wenn ja, dann solltest Du die Angst vorm Frauenarzt-Besuch dort ansprechen.

Parallel kannst Du mit dem Frauenarzt im Vorfeld Deine Situation schildern, damit er sich gezielt auf Deine Situation vorbereiten kann. Vielleicht gibt es ja auch Frauenärzte, die sich auf Trauma-Patientinnen spezialisiert haben.

Kommentar von 12fisch12 ,

Ja, ich bin in therapeutischer Behandlung. -- schon seit 1 1/2 Jahren... aber mir ist das einfach so peinlich...
und was soll sie tun, wenn ich ihr das erzähle.. ?
ich weiß einfach nicht wie ich meine Angst in den griff bekommen soll.
Meinst du, es ist unbedingt notwendig zum Frauenarzt zu gehen, wenn man eh keinen Freund hat?

Ich weiß schon, dass da so ein Krebsabstrich oder so auch gemacht wird. Aber ist der wirklich so wichtig wie alle immer sagen?

Antwort
von Heaven2farAway, 49

Das beste was man da machen kann ist eigentlich ins kalte wasser springen also einfach hingehen und es auf dich zukommen lassen hat mir bei meiner angst vorm zahnarzt und meiner sozialphobie ganz gut geholfen wobei 2. noch therapie bedarf hat ^^ man stellt im nachhinein einfach fest das es garnicht so schlimm war wie man es sich ausgemalt hat

Antwort
von newcomer, 49

besuche eine Zeit lange eine Sexualtherapeutin die dir über diese Traumatas hinweg hilft. Nur so kannste irgend wann künftige sexuelle Kontakte genießen

Kommentar von Ssimone ,

es geht ihr doch um das JETZT

Kommentar von Kapodaster ,

In solch einer Therapie würde gewiss auch die Angst vorm Frauenarzt-Besuch angesprochen. Insofern ein guter Ratschlag.

Kommentar von 12fisch12 ,

ich gehe bereits 2 Jahre oder so in Therapie... aber bez. Frauenarzt bringt mir das nicht weiter

Antwort
von Lemonyh, 46

Einfach mit der Ärztin reden. Sei ehrlich zu ihr, sage, was passiert ist und das es dir unangenehm ist. Eine einfühlsame Frauenärztin versteht es und wird dir dann jeden ihrer Vorgänge bei dir beschreiben, was sie macht, wenn sie dich untersucht. 

Kommentar von 12fisch12 ,

Ich kann ja nicht darüber sprechen... mir ist das total unangenehm und peinlich... ich fühl mich dreckig dabei.. habe auch Angst was sie denken kann.. ich will nicht blöd angeschaut werden..

Antwort
von AnnnaNymous, 39

Bei so einem schlimmen Fall ist sicherlich das Gespräch mit einer Therapeutin angeraten - hier besteht außerdem die Gefahr, dass Du die Leser überforderst.

Antwort
von Ayan1233, 34

Hallo erstmal ich hatte auch große Angst vor dem Frauenarzt aber habe sie überwunden.1nimm dir eine sehr gute Freundin mit das ist viel einfacher wen mann jemanden an seiner Seite hat.2.Sie können ja entscheiden ob eine frau oder ein mann sie untersuchen soll ich würde ihnen raten zu einer Frau zu gehen und ihr erzählen was sie erlebt haben und das es ihr erstes mall ist dan würt sie besonders vorsichtig sein.so das wars eigentlich wen sie es einmal hinter sich haben sind sie auch froh darüber.Alles gute und viel glück Lg

Antwort
von Mignon1, 45

Du mußt bei dem Arztbesuch nicht an die Vergewaltigungen denken. Ich kann deine Gedanken verstehen, aber die Vergewaltigungen haben damit überhaupt nichts zu tun. Ein Frauenarzt ist kein Bösewicht. Er ist an deiner Seite und eher als "Wohltäter" anzusehen, wenn du eine Krankheit hättest. Er würde dir mit einer Therapie helfen.

Du willst ja nur eine allgemeine Untersuchung. Von einer Krankheit ist sowieso nicht auszugehen. Ein Frauenarzt sieht täglich ganz, ganz viele Frauen. Das ist sein Alltagsgeschäft. Du bist also für ihn nichts Ungewöhnliches oder Fremdes. Gerade Frauenärzte sind meistens sehr einfühlsam, weil sie wissen, dass viele Frauen Peinlichkeit empfinden. Aber gerade das ist nicht nötig.

Nur Mut! Alles wird gut.... :-)

Kommentar von 12fisch12 ,

Ich schäme mich einfach so sehr... ich hab Angst wie die Frauenärztin reagiert.. oder was sie von mir denkt.. 

Kommentar von Mignon1 ,

Wovor schämst du dich? Du hast einen Körper wie alle anderen Frauen ihn auch haben. Was sollte sie von dir denken? Dann müßte sie ja über alle anderen Patientinnen auch irgendetwas denken. Die Zeit hat sie gar nicht.

Nein, gerade eine Frauenärztin ist sehr einfühlsam. Erzähle ihr deine Geschichte und sie wird noch einfühlsamer sein. Wirklich, mache dir keine Sorgen!!! :-)

Kommentar von 12fisch12 ,

ich schäme mich was passiert ist...  und mir ist peinlich dass ich solche Angst habe in meinem Alter... 

Kommentar von Mignon1 ,

Du brauchst dich überhaupt nicht zu schämen. Es ist doch klar, dass du bei deiner Vergangenheit auch in deinem Alter noch Angst hast. Wieso schämst du dich, was passiert ist? Du bist das OPFER. Wenn sich jemand in Grund und Boden schämen sollte, ist es der Täter!

Kommentar von 12fisch12 ,

Ich schäm mich einfach weil es mir passiert ist... ich fühl mich dreckig.. mir graust vor mir selbst... außerdem hasse ich es was die anderen denken könnten... als wenn man nicht normal wäre.. und das Gefühl hab ich eh manchmal so auch.. da brauch ich nicht noch von anderen blöd angeschaut werden... 

Kommentar von Mignon1 ,

Du bist ja schon 2 Jahre in Therapie und das ist auch gut so. Dort wirst du lernen, dich nicht dreckig zu fühlen. Du bist es nicht!!!!!!!!! Und nein, du brauchst dich nicht vor dir selbst zu grausen. Das ist völlig falsch. Führe dir immer vor Augen, dass ein anderer die Schuld hat, nicht aber du!!!

Kommentar von 12fisch12 ,

Danke für deine Worte! Ja, weißt du von der Theorie weiß ich viel... ich weiß dass ich nicht schuld bin .. aber ich fühl mich einfach anders... das Gefühl ist einfach negativ zu mir selbst...

Antwort
von miezepussi, 39

ich denke, ich verstehe dich.

geh zu einer Frauenärztin!

Nimm eine Freundin mit, die auch mit in den Behandlungsraum kommt. Bestehe da drauf. (Das geht. Mein Mann war auch schon mit im Behandlungsraum.)

Es ist übrigens immer eine Sprechstundenhilfe im Behandlungszimmer, du bist nie alleine. Du  musst keine Angst haben.

Antwort
von Ssimone, 38

ich glaube, du musst zuerst zu einer psychologin und dort deine angst bekämpfen. dann flutscht der besuch bi einer fa

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten