Frage von Zovakii, 90

Wie kann ich meine Angst vom Tod überwinden und aufhören darüber zu denken?

Antwort
von nowka20, 11

da hilft nur erkenntnis
---nach dem tode deines physischen körpers siehst du zuerst dein ganzes leben mit allen guten und allen schlechten taten (nun weiß deine seele alles über dich und auch deine ganzen fehler).

---der tod ist sehr wichtig, da du sonst in deinem alten „schlendrian“ auf der erde bleiben würdest. nach dem tode kommst du in eine sphäre, wo du dir alle gewohnheiten und begierden, die du nur mit irdischen mittels befriedigen kannst (zigaretten, süssigkeiten, drogen usw.), abgewöhnen mußt.

---hier mußt du auch alles erleiden, was andere menschen durch deine erdentaten erleiden mußten. aus der kenntnis dieser ergebnisse für dich formst du dein kommendes schicksal. bist du von allem irdischen gereinigt, kommst du in deine geistige heimat, wo du alle kräfte, die du auf der erde kennengelernt hast, verarbeitest.

---nun bist du mehr geworden, als du früher warst.

---wenn es wieder etwas neues für dich auf der erde zu lernen gibt, wirst du erneut geboren, um das neue kennenzulernen.

Man kann auch sagen:

-das leben verläßt den physischen körper, weshalb der beginnt, zu zerfallen
---------------------------------------
-die seele verläßt den physischen körper und beginnt sich von allem irdischen zu reinigen
---------------------------------------
-der geist (der eigentliche mensch) verläßt seinen körper und wartet bis die seele sich gereinigt hat. dann geht er mit ihr in seine heimat ein, woher er schon lange vor der zeugung gekommen ist (in die geistige welt)

--------------------------------------------------------------------------
---ich habe mich schon häufig mit diesem text wiederholt, aber die frager wechseln ständig. und auch die haben ein recht auf gute informationen.

Antwort
von JemandAnonym, 44

Guten Tag.

Deine Angst vor dem Tod könnte eine Phase sein. Das bedeutet nur, dass du willst, dass dein Leben nicht schnell zu Ende sein sollte.

Rede mit deinen Eltern darüber und unternimm viel mit ihnen. Die Angst könnte so wahrscheinlich weg sein. Mit Freunden kannst du auch darüber reden.
Es gibt immer einen Weg ;)

- Ich

Kommentar von Zovakii ,

Ja da hast du Recht, will ich auch nicht. Ich rede mal mit jemanden darüber. Danke

Antwort
von hguzregtfc, 47

WikiHow könnte Abhilfe verschaffen, lies dir das alles durch. Das ist gut geschrieben: http://de.m.wikihow.com/Die-Angst-vor-dem-Tod-besiegen

Antwort
von Illuminaticus, 6

Du musst erkennen, dass der Tod dich nicht beruehren kann, weil du niemals geboren wurdest. Ich weiss, es wurde dir so gesagt, der niedliche Koerper der da auf einmal da war, bist du.

Aber du bist nicht der Koerper, sondern das ewig waehrende Bewusstsein, dass voruebergehend eine Erfahrung als Mensch machen wollte, nun hast du dich aber mit dem Koerper identifiziert, obwohl du nicht er bist. Dadurch hast du natuerlich Angst, weil du die Zusammenhaenge nicht kennst, ihn zu verlieren, alle haben entsetzliche Angst zu sterben.

Der Koerper ist nur ein Vehikel fuer dich und wer du wirklich bist, hast du lange vergessen und so ist der Koerper dann alles was du hast neben deinen Gedanken, der Stimme im Kopf, die dich tyrannisiert und dir Angst einjagt.

Beschaeftige dich mit dem Sterben und dem Tod, das wird dir die Angst nehmen, nur, was man nicht kennt, das kann einem Angst machen.

Antwort
von Philipp59, 7

Hallo Zovakii,

meistens hilft Aufklärung. Natürlich hat fast jeder irgendwie Angst vor dem Tod, da er in gewisser Weise wie ein schrecklicher Feind ist. Es besteht allerdings kein Grund, eine krankhafte Angst vor ihm zu haben. Vielleicht hilft es Dir ja, einmal kennenzulernen, was die Bibel zu diesem Thema sagt.

n dem Bibelbuch Prediger steht unmissverständlich: "Denn die Lebenden sind sich bewusst, dass sie sterben werden; was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewusst... Alles, was deine Hand zu tun findet, das tu mit all deiner Kraft, denn es gibt weder Wirken noch Planen, noch Erkenntnis, noch Weisheit in dem Scheọl [das Grab], dem Ort, wohin du gehst." (Prediger 9:5,10) Wenn der Mensch stirbt, dann hört er auf zu existieren. Er befindet sich, wie obiger Text zeigt, in einem Zustand völliger Bewusstlosigkeit. Sämtliche Lebensfunktionen sind erloschen, da sie an den Körper gebunden sind. Nach der Bibel gibt es nichts - auch keine Seele - , die nach dem Tod weiterlebt.

Das bedeutet jedoch nicht, dass mit dem Tod alles aus ist. Die Bibel spricht von einer Auferstehung, bei der Gott die Toten zum Leben zurückbringen wird. Wie ist das möglich? Weil Gott ein vollkommenes Gedächtnis besitzt, das in der Lage ist, sich an das Lebensmuster jedes einzelnen zu erinnern. Für Gott ist die Auferstehung ungefähr so, als würden wir einen Schlafenden wecken. Aus diesem Grund verglich Jesus den Tod mit einem Schlaf (siehe Joh. 11:11-14).

Nach der Auferstehung werden die meisten auf der Erde weiterleben, allerdings unter besseren Voraussetzungen, als dies heute der Fall ist. Gott wird, wie die Bibel zeigt, zuvor in das Weltgeschehen eingegriffen und für bessere Verhältnisse gesorgt haben. Dies wird mit sehr schönen Worten in der Offenbarung, dem letzten Buch der Bibel beschrieben. Dort heißt es: "Dann hörte ich eine laute Stimme vom Thron her sagen: „Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein.   Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen" (Offenbarung 21:3,4).

Die Auferstehung ist ein in der Zukunft liegendes Ereignis, das Jesus einmal wie folgt beschrieb: "Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine Stimme hören und herauskommen werden, die, welche Gutes getan haben, zu einer Auferstehung des Lebens ... (Joh. 5:28, 29). Das bedeutet, dass die Verstorbenen bis zum Tag der Auferstehung im Todesschlaf ruhen. Es gibt auch niemanden, der mit einem Höllenfeuer gestraft wird. Wenn man über das Gesagte nachdenkt, dann mag man zwar immer noch ein gewisses Unbehagen bei dem Gedanken an seinen eigenen Tod empfinden, doch ist einem der ganz große Schrecken vor dem Tod sicher genommen. Ist das nicht sehr erleichternd?

Ich hoffe, dass diese Darlegungen mit dazu beitragen, dass Du Deine Angst besser in den Griff bekommst und Du auch nicht mehr ständig über den Tod nachdenken musst! Alles Gute!

LG Philipp

Antwort
von Justwannaknow1, 31

Zum Psychiater gehen und mal darüber reden. Oder mit nen paar Kollegen/Freunden/Familie, was ihre Ansichten dazu sind. 

Kommentar von Zovakii ,

Habe ich mir auch schon überlegt, mach ich dann wahrscheinlich auch! -Danke

Antwort
von ckammerer1, 14

Akzeptieren, dass du eines Tages sterben wirst und immer schön locker durch die Hose atmen ;)

Antwort
von comhb3mpqy, 14

Ich bin Christ und glaube an ein Leben nach dem Tod. Ich habe keine große Angst vor dem Tod.

Wenn Sie Gründe/Argumente haben wollen, um an Gott und ein Leben nach dem Tod zu glauben, dann können Sie auf mein Profil gehen, dort findet man Argumente. Man kann mich nach Argumenten aber auch fragen.
Vielen Menschen geht es mit Gott besser. Da gibt es auch Videos im Internet, falls Sie einen Link haben wollen, dann schreiben Sie das einfach in die Kommentare.

Kommentar von Zovakii ,

Ja das wäre lieb wenn du mir Argumente gibst. Hab es schon oft versucht an Gott zu glauben, aber irgendwie kann ich es nicht, ich weiß nicht warum.
Hätte gerne Argumente und ein Link.
Wäre nett, danke!

Kommentar von Zovakii ,

Ja das wäre lieb wenn du mir Argumente gibst. Hab es schon oft versucht an Gott zu glauben, aber irgendwie kann ich es nicht, ich weiß nicht warum.
Hätte gerne Argumente und ein Link.
Wäre nett, danke!

Kommentar von comhb3mpqy ,

Ich glaube, dass diese durchdachte Welt geplant wurde, ich glaube nicht, dass die Erde aus Zufall entstanden ist. Wissen Sie, wie gering die Chance ist, dass ein Planet wie die Erde entsteht? Auch gibt es die Meinung, dass für den Urknall ein Eingreifen von Gott nötig ist.

Auch gibt es Wunder, die von Ärzten untersucht werden. Wenn es keine wissenschaftliche Erklärung gibt, warum ein Mensch gesund wurde, dann ist ein Schritt getan, damit das Wunder auch bestätigt wird. Die Ärzte wissen auch nicht immer, dass ihre Untersuchungen für die Kirche sind.

Ich glaube auch an ein Leben nach dem Tod. Sie können im Internet
nach "Mädchen begegnet Jesus" und "Wissenschaftler Nahtoderfahrung Buch" suchen (ohne Anführungszeichen). Das sind Gründe, um an Gott und an ein Leben nach dem Tod zu glauben.

In der Bibel stehen erfüllte Prophezeiungen, z. B. zum Gebiet, was
aus unserer Sicht der Nahe Osten ist. Es steht auch in der Bibel, dass falsche Propheten aufstehen werden. Es gibt aber noch viel mehr erfüllte Prophezeiungen. Funde zeigen, dass die Bibel gut überliefert wurde.

Kommentar von comhb3mpqy ,
Antwort
von Wernerbirkwald, 24

Jeder Mensch hat diese Ängste,man sollte sich aber täglich an schönen Dingen erfreuen.

Es ist gut ,dass wir nicht wissen,wann es soweit ist.

Antwort
von watsonemma, 8

Jeder muss einmal sterben, der eine früher und der andere später. Es gibt bis jetzt noch niemanden, der nicht sterben muss und vor dir sind schon so viele Menschen gestorben. Der Papst ist nicht unsterblich, auch die Queen wird sterben, dein Deutschlehrer, Heidi Klum, der Junge von der Kinderriegelpackung, jeder. Man kann nichts daran ändern, denn der Tod gehört einfach zum Leben dazu. In 100 Jahren wird vermutlich die Mehrheit der Menschen, die genau heute auf der Welt leben, nicht mehr da sein. Du stirbst also nicht allein, auch wenn sich das blöd anhört. Wir haben nur dieses eine Leben, nur diese eine Chance, also genieße es und mach alles, was du gerne machen willst, denn irgendwann wird es zu spät sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten