Frage von Sarahcroft, 123

Wie kann ich mein Pony schnell vergessen?

Hallo. So, ich bin 14 Jahre alt und reite nun schon seit ca 9 Jahren. Ich habe nun endlich meine Reitbeteiligung und ich bin auch wirklich total glücklich auf ihr! Doch hat sich mein ehemaliges Schulpony - welches ich 5 Jahre geritten bin - auch in mein Herz geschlichen und ich kann ihn einfach nicht vergessen.

Was kann ich tun um ihn zu vergessen?

Ich würde mich sehr auf eine Antwort freuen.

Antwort
von lovelifee6899, 34

Sorry, aber so was blödes hab ich noch nie gehört... Warum willst du das Pony denn vergessen? Also ganz ehrlich, ich werde einige Pferde und Ponys niemals vergessen und werde niemals loslassen, weil ich dafür viel zu viel mit ihnen erlebt habe! Und deine rb wird einen neuen Platz in deinem Herzen bekommen, sollte aber niemanden ersetzten....

Kommentar von Urlewas ,

Ihr Problem ist wohl nicht, dass sie das Pony komplett vergessen will, sondern zu verhindern, dass sie deshalb den Schulunterricht " verpennt"...

Antwort
von MelissaChan3, 39

Das ging mir mit meinem Reitbeteiligungspony so, als ich endlich ein eigenes Pferd hatte, ich kann dich also verstehen. Und ehrlich gesagt kann man darauf keine Antwort geben, selbst wenn du ihn noch ab und zu sehen kannst, wird es noch sehr lange dauern, bis du dabei/danach nicht mehr trauerst, das kommt in der Hinsicht einer Trennung gleich. Auf mein Pferd konnte ich mich trotz aller Freude erst nach einem Jahr richtig einlassen. Widme all deine Zeit und Liebe deinem RB Pferd, damit du einen echten Bezug zu ihm aufbaust, mit ihm neue Erinnerungen machst und es einen neuen Platz in deinem Herzen bekommt. Dabei musst du dein Reitschulpony nie vergessen. Du wirst noch Jahre später glücklich an die Zeit zurück denken, das ist nur im Moment nicht schön. Alles Gute!

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde & Pony, 26

Ich schlage dir ein kleines ritual vor, das dir helfen könnte, dich gedanklich besser abzunabeln:

Mach ein ganz persönliches Album über dieses Pony. Nimm dir dafür ein ganzes Wochenende Zeit. Kein gekauftes Foto Buch!!!

Bastele alles selbst, mach einen besonders schönen Einband mit allem was du möchtest, also sticker, Bänder, hübscher Stoff aufgeklebte Hafer Körner oder was immer dir gefällt.

Klebe Bilder von ihm rein, schreibe Erlebnisse mit ihm auf wie erster Galopp oder ausritt oder so.

Klebe seine haare rein  vielleicht in herzform.

Sei hemmungslos kitschig

Alles ist erlaubt,   denn damit nimmst du ganz tief Abschied, von Pony UND von einem wichtigen Teil deiner Kindheit.

Erinnere dich diese zwei Tage ganz intensiv an alles.

Am Sonntag abends schau noch mal alles an, putz die tränen ab, leg das Album an einen gut sichtbaren Platz

Seufze und dann darfst du loslassen ,

Denn nun hast du alles wichtige gesichert, es wird immer da sein,!

Jetzt bist du frei:

Für alles was auf dich zukommt, RB, Schule, Freude uvm.

DEIN Pony wird dich nie wirklich verlassen

P.s.

Ich hab meiner stute ein Gedicht geschrieben...

Es hilft wirklich.

Seufz....

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 41

Nun, ich denke, dass liegt nicht sn dem Pony, sondern daran, dass du 14 bist... 😉

In deinem Alter  träumt man halt gern und muss lernen, sich zusammenzureissen, um sich auf das wesentliche ( die leidige Schule...) zu konzentrieren. Würdest du das Pony vergessen, würden Deine Gedanken sich wo anders " festhaken", wenn der Schulstoff grade nicht  soooo interessant zu sein scheint.

Hilft nix - träum ruhig weiter von dem Pony, aber nicht im Unterricht und bei den Hausaufgaben 🐸

Viel Erfolg!

Kommentar von MelissaChan3 ,

Solche unqualifizierten antworten sollten Menschen, die mit Pferden nichts am Hut haben, sich stecken. Sie hier aufgrund ihres Alters zu belächeln ist einfach nicht angebracht, die Bindung zu dem Tier aufgeben zu müssen tut weh und hat nichts mit märchenhaften Träumereien zu tun. Ich bin erwachsen und weiß genau wie sie sich fühlt.

Kommentar von Urlewas ,

Da irrst  Du dich gewaltig. In jeder Hinsicht. 

Sehr erwachsen klingt deine Kritik jedenfalls nicht, und ich hoffe doch sehr, das die FS meine ermutigend gemeinte Antwort besser einordnen kann als Du. 

Andnfalls kann sie gerne bei mir nachfragen - Dir jedenfalls wünsche ich einen schönen Tag. 👋

Kommentar von Tenebrae0815 ,

Du weißt schon das urlewas Experte für das Thema Pferd hier ist, oder?

Kommentar von Urlewas ,

Tenebrae, Danke. Aber lass nur gut sein...😊

Ja, ich weiß auch sehr gut, was Trennungsschmerz ist. 

Ich weiß auch , wie sich kalte Nächte im Stall anfühlen, wenn man ein Pferd betreut, was dann doch nicht zu retten ist. 

Auch weiß ich sogar, wie es ist, wenn man  das eigene Pferd verkaufen muss, weil man in der Schule so viel geträumt hat, dass man sich den Unterhalt auf Dauer doch nie wirklich leisten kann.

Und daher  gbe ich meinen Rat und Trost und Ermutuigung gerne weiter an Menschen, die es  hören möchten. Für alle anderen ist mir meine Zeit zu schade.

Kommentar von Baroque ,

Urlewas hat hier sowas von Recht ... so hart es ist.

Und es ist diese "meins"-Qualität, wie ich sie in der anderen Frage gemeint habe, in der ... finden wir sie nochmal? ... https://www.gutefrage.net/frage/warum-immer-mein-pony ... Wenn man die Pferde anderer (private Eigentümer, gewerbliche Eigentümer, wie auch Schulbetriebe es sind, aber auch Vereine, selbst wenn man Mitglied ist) reitet, muss einem immer bewusst sein, dass es nicht das eigene ist, man darf gar nicht erst zulassen, dass man es als "meins" bezeichnet, sonst wird's irgendwann hart, wenn einem wieder ins Bewusstsein kommt, dass es nicht das eigene ist, dass es Trennungen geben kann und wird. Selbst beim eigenen wird es die geben, aber da ist man doch deutlich weiter im Prozess eingebunden, z.B. wenn man die schwere Entscheidung über die Euthanasie treffen muss. Unser Unterbewusstsein koppelt unsere Begriffsverwendung "mein Pony" sofort mit einem gewissen Eigentum und Festhalten an demselben und wird uns das immer wieder vorhalten "Du hast DEINS aufgegeben".

Deshalb bin ich dagegen, dass jemand, der mal auf meinem Pferd war, es auch als seines bezeichnet, denn ich weiß, wenn ich das Vertragsverhältnis löse, wird es für denjenigen weitaus schwerer als wenn er immer, bewusst und unbewusst wusste, was Sache ist.

Antwort
von Boxerfrau, 26

Warum willst du es denn vergessen? Erfreu dich einfach an deiner Rb und schau ab und zu bei dem Schuli vorbei. Es ist doch nichts schlimmes dabei wenn du an das Pferd denkst und es vermisst.

Antwort
von PinkPlushPony, 20

Wieso willst du das Pony vergessen? Du hattest doch offensichtlich eine schöne Zeit mit ihm, wenn du es vermisst ;)

Fahr es doch einfach mal besuchen, streichle es ein wenig, wenn du darfst geh mit ihm spazieren oder so. Je mehr Zeit du mit deiner Reitbeteiligung verbringst, desto mehr wird der Gedanke an das Schulpony in den Hintergrund rücken.

Und auch wenn das hart ist, denk doch einfach dran, dass jetzt ein anderes Mädchen die Möglichkeit hat, auf dem Pony reiten zu lernen, und sie wird es wahrscheinlich genau so lieben wie du es liebst und sich sicherlich gut um es kümmern ;)

Antwort
von VeraLu, 86

da es ja ein schulpony ist hast du außerhalb ausgemachter reitstunden vermutlich eh keine möglichkeit ihn zu reiten. daher musst du dich eh von dem gedanken verabschieden. sei doch froh eine RB zu haben. du kannst ja zwischen durch reitstunden auf dem pferd nehmen.

Kommentar von Sarahcroft ,

Naja, da ich ihn ja doch ganze 5 Jahre geritten bin, durfte ich schon manchmal etwas mehr Zeit mit ihm verbringen.

Und ich bin sogar sehr froh, endlich eine RB zu haben, denn mit 14 Jahren findet man noch nicht wirklich so viele Angebote. 

Das Problem ist halt einfach, dass ich nicht loslassen kann. Ich denke viel zu viel an ihn und dadurch werde ich auch ziemlich unaufmerksam in der Schule.. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten