Frage von jessicakaja, 113

Wie kann ich mein Pferd beim reiten besser Versammeln?

Was kann ich machen das mein Pferd sich beim reiten besser Versammelt?

Danke schon mal im voraus ☺

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 74

Gar nicht. Versammlung gehört zu den höheren Weihen. Zum letzten Punkt der Skala der Ausbildung. Wenn jemand danach fragen muss, ist das ein Zeichen, dass sie es nicht kann. Und wenn man es falsch macht, ist das SEHR schädlich für das Pferd. Natürlich soll ein Pferd auch nicht auseinandergefallen auf der Vorhand latschen. Wie man also das Pferd dazu bringt, gesundheitserhaltend in Selbsthaltung zu laufen, erarbeitest du mit deiner RL. Und dann irgendwann mal, kannst du mit RL anfangen, ein wenig an der Versammlung zu arbeiten. Irgendwann mal. Ich gebe freilich zu, wenn das Pferd dann soweit ist, dass es sich mal kurzfristig (für ein paar Meter) reell versammelt, ist das ein geiles Gefühl, das du immer wieder haben willst, aber nur selten erlebst. Das Pferd wirkt unglaublich kraftvoll und gleichzeitig federleicht. Mein Pferd kann das, unter mir allerdings selten, aber es ist auch zwei Jahre professionell ausgebildet worden. Es muss halt ALLES stimmen.

Antwort
von sukueh, 35

Das Pferd entsprechend reiten....

Wenn gutes Reiten tatsächlich so einfach wäre, das es auslangen würde, sich ein paar Anleitungen aus dem Internet zu holen und dann daheim auszuprobieren, gäbs hier wahrscheinlich nicht so viele Fragen a la "mein Pferd tut dieses oder jenes beim Reiten".

Wenn du wissen möchtest, wie was korrekt geritten wird, sollte IMMER der RL vor Ort der erste Ansprechpartner sein. Alles andere bringt nicht viel. Alle "Anleitungen" und "Erstversuche" müssten ja eigentlich auch auf richtige Umsetzung kontrolliert werden, ansonsten braucht man sich nicht wundern, wenn das Pferd statt versammelt zu laufen, bald gar nicht mehr läuft. Weil die Gefahr, etwas falsch zu machen, einfach viel zu groß ist. Reiten ist ein Zusammenspiel von fein(st)er Technik und Gefühl für die Reaktionen des Pferdes und der entsprechenden Reaktion des Reiters. Das lässt sich im Normalfall nicht mit ein paar Worten vermitteln (nicht im Anfangsstadium der Reiterei).

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 26

2 wichtigecPunkte auf dem Weg zur Anlehnugn, zur Graderichtung und dann auch zur Versammlung sind :

Von hinten nach vorne reiten ( also erst Aktives Hinterbein hervorbringen, dann erst vorne abfangen. Keinesfalls umgekehrt!)

Diagonale Hilfen. 

Antwort
von Butterbrot2, 63

Hast du schonmal versucht dein Perd in Anlehnung an den Zügel zu reiten?

Das schaffst du indem du mit den Zügeln "spielst". Vorstellen kannst du dir das wie wenn du sanft einen Schwamm ausdrücken würdest, und das immer abwechseln mit der linken und rechten Hand. Also nicht einfach an den Zügeln ziehen, sondern ganz leicht die Finger bewegen. Währenddessen musst du dein Pferd vorwärts treiben, sodass es nicht ausfällt und die Hinterhand aktiviert.

Kommentar von jessicakaja ,

Okey danke , das werde ich mal ausprobieren😀

Kommentar von Dahika ,

Was du beschreibst, würde meine RL zu dem bösen Satz verleiten: "das Pferd ist mit der Hand geritten." Einen größeren Tadel kennt sie nicht.

Kommentar von Butterbrot2 ,

Nur weil ein Pferd in Anlehnung an den Zügel geritten ist, ist es nicht nur mit der Hand geritten. Um ein Pferd in Anlehnung zu reiten muss/soll man nicht einfach am Zügel ziehen, was ich auch schon gesagt habe. Man sollte einfach mit Gefühl dem Pferd deutlich machen, dass es aufmerksam bei einem sein soll und dementsprechend sich rund machen soll. Wenn man einfach nur an den Zügeln zieht, dann gebe ich dir recht, ist das Pferd mit der Hand geritten. Um das zu verhindern gibt man sofort nach, wenn man merkt, dass das Pferd macht was man will. Sobald das Pferd dann wieder das Gegenteil macht, nimmt man die Zügel wieder mit Gefühl auf. Währenddessen darf man Schenkel und Gewicht nicht vergessen, um das Pferd zu treiben. Die treibenden Maßnahmen sind wichtiger, da sie dem Pferd klar machen, dass es nicht auf der Vordehand laufen, sondern die Hinderhand aktivieren soll.

Lässt man die Zügel komplet weg, wird das Pferd einfach schneller und läuft weiterhin auf der Vorderhand, was kontraproduktiv für die Gesundheit des Pferdes ist. Man kann ein Pferd also nicht komlett ohne Zügel richtig gymnastizieren. Generell gilt jedoch: Je weniger Zügel desto besser!

Kommentar von sukueh ,

Reitunterricht via Internet funktioniert doch nicht.... Wäre die Fragestellerin in der Lage, ihr Pferd versammelt zu reiten, müsste sie die Frage nicht stellen.

Aber so werden solche Fragen gestellt, beantwortet und wenn man Glück hat, durch Kommentare oder Antworten auf Kommentare richtigerweise vervollständigt. Aber dennoch hat man einen Fragesteller, der bei der nächsten Gelegenheit auf dem Pferd sitzt, die gelesenen Ratschläge versucht umzusetzen und im Normalfall dabei Fehler macht bzw. die Versuche, das gelesene umzusetzen führt zu weiteren reiterlichen Fehlern oder Reaktionen des Pferdes, die der Fragesteller erstmal wieder korrigieren muss.

So lernt man definitiv nicht reiten - und von höheren Ausbildungsstufen gleich mal gar nicht zu reden.

Ohne dabei jemanden zu nahe treten zu wollen, finde ich solche Antworten auf "wie reite ich"-Fragen immer sehr bedenklich, weil in der Regel das arme Pferd darunter leiden muss, dass jemand glaubt, das Geld für guten Reitunterricht einsparen zu können bzw. Reiten via Lesen lernen zu können.

Durch Lesen kann man vielleicht zusätzliche Informationen zum Reitunterricht erhalten, und verstehen, wie was und warum gemacht wird, aber sicherlich keine Fähigkeiten in Sachen "wie reite ich dies oder jenes" erlangen, weil das auch - gerade am Anfang - auf die richtige Umsetzung kontrolliert werden sollte/muss!

Kommentar von Urlewas ,

Du beginnst deine Erklärung mit der Hand  - das und so einfach, wie du das beschreibst, kann man zwar die Nase runter holen, aber echte Anlehnung, geschweige denn, Versammlung bekommst Du so nicht unbedingt...

Antwort
von dap123, 61

Die Frage - genau wie deine andere Frage - sind ohne weitere Hinweise, wie lange du reitest, auf welchem Ausbildungsstand sich Reiter und Pferd befinden usw. nicht zu beantworten.

Kommentar von lifestyl ,

Mann kann trotzdem eine Themen übergreifende Antwort geben , sie wird ja wohl wissen was sie dann davon machen kann :) aber danke für die hilfreiche Antwort :D

Kommentar von dap123 ,

Dann bin ich auf deine Ideen gespannt. Ich bin da eher für individuelle Hilfestellungen und Problemlösungen. Im Allgemeinen ist die Versammlung ja ansonsten sehr detailliert in den Richtlinien für Reiten und Fahren Band 1 beschrieben.

Kommentar von jessicakaja ,

lifestyl hat recht , mir reicht eine Oberflächliche Beschreibung , ich bin ja nicht ganz unerfahren wollte nur mal wissen wie ihr an die Sache ran geht ;)

Kommentar von dap123 ,

Ich denke Dahika hat alles Wesentliche dazu gesagt. Einer oberflächliche Beschreibung hat Butterbrot2 dir gegeben und Dahika hat dir das Ergebnis drunter geschrieben...
Wenn du es wirklich lernen möchtest geht es nur mit Unterstützung eines Trainers.

Kommentar von Urlewas ,

Ohne die Begleitung durch ein geschultes Auge wird man, wenn man solche Frahen stellt, kaum in der Lage sein, zu erfühlen, ob man dann auf dem richtigen Weg ist - ob man dabei ist, echte Versammlung zu erarbeiten, oder ob man das Pferd nur zusammenschiebt und sich selbst  was vormacht.

Das funktioniert nun mal leider nicht wirklich allein :-/

Kommentar von sukueh ,

Wenn du "nicht ganz unerfahren" bist, sollte sich die Frage eigentlich erübrigen - mit "oberflächlichen" Beschreibungen hat noch keiner sein Pferd gut geritten....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community