Wie kann ich mehr Geld für den Beruf der Industriekauffrau verlangen, habe in unserer Region (Hessen) maximal 1700 Euro brutto verdient?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

ich nehme mal an, das Du schon mehrere Jahre als Industriekauffrau verdienst, da Du ja bereits 35 Jahre bist.

Wenn Dein Arbeitgeber an einen Tarifvertrag gebunden ist, Du also einen Tarifvertrag hat, gelten vertraglich geregelte Gehälter, an die sich Dein Arbeitgeber halten muss.

Wenn Ihr im Betrieb einen Betriebsrat hättet, der könnte sich für Dich einsetzen und Dir weiterhelfen.

Entschuldige, wenn ich das so sage, aber Dein Arbeitgeber ist ein Ausbeuter. Ein Auszubildender im 3. Lehrjahr verdient bereits 1000,--.

Dein Arbeitgeber hat Dich bereits öfter vertröstet und er wird das auch wieder versuchen, darum musst Du Dich diesmal durchsetzen.

Verlang ein Gespräch, wenn der Chef aber nicht in Zeitdruck ist. Vor allem tritt Selbstbewusst auf. Sag ihm, das Du mit ihm nochmals wegen einer Gehaltserhöhung sprechen möchtest. Wenn er eh an einen Tarifvertrag gebunden ist, dann muss er Dir das entsprechende Gehalt zahlen. Freilich kann er trotzdem sagen, wenn es Dir nicht passt, dann kannst Du ja gehen und Du könntest zum Anwalt gehen, aber ........

Auf jeden Fall wäre es auch gut, wenn Du besondere Leistungen hervor heben könntest oder Sonderaufgaben, denn auch aufgrund besonderer Leistungen kannst Du höheren Lohn verlangen oder Dich auch auf Deine Berufsjahre beziehen.

Auch die Branche spielt eine Rolle, in der Du arbeitest. Aber die Gehälter, wenn Du in diesem Beruf zu arbeiten beginnst sind bereits in der Höhe, für Du die jetzt arbeitest. Wenn Du einen Tarifvertrag hast, kannst Du sogar bis zu 3000,-- verdienen.

Das Gespräch natürlich in ruhigem Ton, aber eben so, das Du Dich nicht wieder vertrösten lässt. Falls er dies wieder macht, dann musst Du trotzdem dran bleiben und sagen, das Du Dich diesmal nicht mehr vertrösten lässt und auf jeden Fall ein Gehaltserhöhung möchtest, weil 1700,-- Brutto viel zu wenig ist.

Wenn Du einen Tarifvertrag hast, dann kannst Du ihm auch sagen, das dies ein Gehalt ist, das so mancher bereits nach der Ausbildung bekommt. Dann mach Dich aber auch kundig , wieviel Du in Deiner Branche, Deiner Region und mit Deinen Berufsjahren usw. verdienen solltest.

Wenn er sich drauf einlässt, dann sag ihm aber auch gleich, welches Gehalt Du Dir vorstellst, denn sonst zahlt er Dir 20,-- mehr, weil er hat dann ja Dein Gehalt erhöht. Also schon vorher eine Gehaltsvorstellung überlegen und bei dieser auch bleiben. Beim Tarifvertrag ist er eh schon mal gebunden.

Sollte er Dich wieder vertrösten wollen und Du trotz aller Argumente nicht weiter kommen, dann solltest Du wirklich überlegen Dir eine andere Arbeitsstelle zu suchen. Das ist natürlich nicht einfach, aber Chancen hat man trotzdem.

Dazu würde ich dann gleich, wenn er auf Deine Lohnerhöhung nicht eingeht, ein Zwischenzeugnis von Deinem Chef verlangen, aber nichts davon sagen, das Du Dir eine andere Stelle suchst. Wenn er Dich frägt, sagst Du einfach, das Dir dieses zusteht und Du so eines haben möchtest.

Er ist verpflichtet Dir ein solches auszustellen. Negatives darf in einem Zeugnis nicht stehen und achte auf versteckte Aussagen im Zeugnis. Lass Dich aber auch hier nicht wieder vertrösten, sondern gib einen Zeitpunkt an bis wann Du diese haben möchtest.

Wenn Du ihm als Arbeitnehmer wichtig bist, er sieht, das Du fleißig bist, dann kann er sich denken wofür Du ein Zwischenzeugnis möchtest und vielleicht schwenkt er dann nochmal um, wegen der Lohnerhöhung.

Wenn nicht, dann würde ich mich verabschieden, weil Dein Gehalt für Deinen Beruf ist wirklich ein Witz und das solltest Du Dir nicht gefallen lassen.

Liebe Grüsse und ich wünsch Dir sehr, das doch noch alles gut wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dieser Verdienst hat nichts mit dem Bundesland Hessen zu tun sondern mit Deinem Arbeitgeber.

Lohn- und Gehaltsspiegel kann man googlen.

Wir sind in keiner Gewerkschaft, was kann man da machen ?

Wenn Du mit "wir" den AG meinst, der muss auch in keiner Gewerkschaft sein. Die Gewerkschaft ist für die AN da. Du meinst wahrscheinlich den "Arbeitgeberverband" und "machen" kannst Du hier nichts.

Kann ich in eine Gewerkschaft eintreten und einen Tarifvertrag durchbringen?

In die Gewerkschaft kannst Du jederzeit eintreten aber einen Tarifvertrag durchbringen kannst Du alleine nicht.

Wenn der AG nicht im Arbeitgeberverband ist und kein Tarifvertrag Anwendung findet, gibt es die Möglichkeit der Gewerkschaft mit dem AG einen sog. "Haustarif" abzuschließen. Das funktioniert aber nur, wenn genügend AN des Betriebs in der Gewerkschaft sind.

Ich würde Dir empfehlen, mit dem Chef noch einmal über Dein Gehalt zu sprechen und gleichzeitig ein Zwischenzeugnis anzufordern. Mit diesem kannst Du Dich bei anderen Firmen bewerben und vielleicht hilft Dir die Forderung nach dem Zeugnis, dass Dein AG sich mal Gedanken macht und Dir eine Gehaltserhöhung gibt.

Der Verdacht wird für ihn ja naheliegen, dass Du das Zeugnis für Bewerbungen brauchst und er ist auch verpflichtet, Dir dieses auszustellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einfach eine andere Stelle suchen und dann kündigen. Du solltest eigentlich 3000 + X verdienen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TanjaRRRRRRRR
23.05.2016, 23:41

Woher kann ich die Infos entnehmen, wieviel ich verlangen kann ?

0