Frage von Sweeeeeed, 33

Wie kann ich Mac-Datei auf einer externen Festplatte sichern, sodass ich sie mit Windows ebenfalls öffnen kann?

Ich habe ein MacBook Pro und möchte gern meine Daten (größtenteils Bilder) auf einer externen Festplatte (WesternDigital/ 2TB) sichern. Muss ich die Dateien formatieren ? Wenn ja, wie und in welches Dateiformat, sodass sie mit Windows zugänglich sind ?

Antwort
von DorianWD, 22

Hallo Sweeeeeed,

Was du tun solltest ist, die Western Digital Platte in dem exFAT Format zu formatieren. Welches Model ist die externe WD Platte?

Wenn die Festplatte NTFS vorformatiert ist, dann kann man auf einem Macbook die darauf gespeicherten Daten nur lesen. Schreiben und löschen kann man nur, wenn die Platte in dem HFS+ Format ist. Dann könntest du aber die Daten auf einem Windows PC nur lesen. Wenn du die WD Platte auf Mac und Windows benutzen willst und auch Schreibrechte auf beide Systeme haben willst, dann brauchst du die Platte exFAT zu formatieren. 

Sind momentan irgendwelche Daten auf der externen HDD gespeichert? Wenn dies der Fall ist, dann brauchst du diese zuerst auf einen anderen Datenträger zu speichern und erst dann könntest du die Platte in einem der oben erwähnten Formate formatieren. Beim Formatieren wird alles, das darauf gespeichert ist, gelöscht.

Hier eine Anleitung: http://www.giga.de/downloads/microsoft-windows/tipps/festplatte-formatieren/ Wo Dateisystem steht solltest du HFS+ oder exFAT auswählen.

Wenn du weitere Fragen hast, stehe ich gerne zur Verfügung.

lg

Kommentar von Sweeeeeed ,

Vielen Dank :) nein, bis jetzt ist noch nichts auf der Festplatte. Ich versuche es mal mit der Anleitung :) 

Antwort
von bruchpilot82, 13

Ich nutze NTFS for Mac von Paragon Software. Ja, ist kostenpflichtig, aber ich habe das vor Jahren mal gekauft und es funktioniert einwandfrei. Wenn man regelmäßig größere Dateien hin und her bewegt, sind die paar Euro ganz schnell wieder drin. Die Geschwindigkeit der Datenübertragung ist top! Zuletzt getestet mit dem Macbook Pro 2016. 

Ansonsten auf die genannte Lösung von MarkusGenervt zurückgreifen. Hatte ich vor Paragon auch. Weniger Speed, dafür kostenlos.

Antwort
von Hoedini, 22

Bilder, Videos und Dokumente musst du nicht extra konvertieren, da die gängigen Dateiformate auch von Windows genutzt werden. Lediglich die Festplatte sollte so formatiert sein, dass sowohl MacOS als auch Windows darauf lesen und schreiben können (ich empfehle hier fat32).

Kommentar von Sweeeeeed ,

Sollte ich die Festplatte von einem Windows PC oder vom Mac formatieren ? Danke :) 

Kommentar von Hoedini ,

Lieber unter Windows, manchmal scheint Windows nämlich Probleme damit zu haben, wenn du es mit MacOS formatiert hast.

Antwort
von MarkusGenervt, 15

Windows unterstützt nur FAT-Derivate und NTFS. Daher wirst Du auf HFS(+)-Partitionen von Windows aus nur mit kostenpflichtigen Werkzeugen von Drittanbietern zugreifen können.

Umgekehrt können eigentlich so ziemlich alle Betriebssysteme mit den Microsoft-eigenen – doch inzwischen Quell-offenen – FAT16/FAT32-Dateisystemen umgehen. Leider sind diese Dateisysteme inzwischen sehr veraltet und wenig einsetzbar auf großen Datenträgern. Zum Einen ist die maximale Größe einer Datei bei FAT32 auf 4GB begrenzt (bei FAT16 auf 2GB & Gesamtgröße 4GB), weshalb dort z.B. keinen DVD-Images oder HD/BD-Filme gespeichert werden können und zum Anderen können FAT-Partitionen nur sehr eingeschränkt defragmentiert werden, wodurch bei häufigem Beschreiben die Dateizugriffe später u.U. recht lange dauern können (ist etwas umständlich zu erklären und führt hier zu weit ab).

Allerdings gibt es aus der Linux-Welt den kostenfreien Treiber NTFG-3G, mit dem das eigentlich proprietäre NTFS-Format repliziert wurde und welcher sowohl unter Linux als auch unter Mac inzwischen sehr komfortabel und bequem eingesetzt werden kann, um Daten auf NTFS zu speichern, damit sie auch unter Windows verfügbar sein können – ohne einen kostenpflichtigen Drittanbieter installieren zu müssen.

Dennoch muss das Dateisystem unter Windows formatiert und bei Bedarf auch gewartet, bzw. getestet werden (CHKDSK). So weit sind die Hersteller leider noch nicht, um diese Funktion ebenfalls reproduzieren zu können.

Ich konnte seit über einem Jahr die Stabilität und Funktionalität von NTFS-3G sehr ausgiebig testen , da ich auch sehr viele NTFS-Partitionen gemeinsam mit Linux und Windows nutze. Bisher waren die einzigen "Probleme", dass ich gelegentlich gelöschte Dateien erneut löschen musste (da der Dateisystem-Eintrag nicht korrekt entfernt wurde) und dass ich bei unter Linux Dateinamen vergeben kann, welche Zeichen enthalten, die unter Windows ungültig sind. Aber all diese "Probleme" lassen sich immer schnell manuell nachbearbeiten, kommen eher selten vor und sind eigentlich nur Unbequemlichkeiten. Ansonsten läuft NTFS-3G sehr stabil und echte Probleme gab es bei mir jedenfalls noch nie.

Du kannst Dir den Treiber hier direkt vom Hersteller herunter laden und installieren:

http://www.tuxera.com/community/open-source-ntfs-3g/

Ich hoffe, Du kannst englisch, denn die Seite ist nun mal auf englisch, liefert aber sehr ausführliche Informationen über NTFS und NTFS-3G.

Kommentar von Sweeeeeed ,

Vielen Dank :) Ich werde es mal versuchen :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community