Frage von Undisclosed, 71

Wie kann ich lernen mit bestimmten Situationen zurecht zu kommen (bitte weiteren Text lesen)?

Hallo zusammen, also mir ist heute so einiges passiert und ich würde mir gerne Ratschälge, Tipps einholen...... ich ( m ) bin seit ca 2 Wochen mit einem Mann zusammen, der mein Leben bereichert. Mein leben war zuvor ziemlich eintönig, leblos und einfach nur kalt, da meine Familie mehrere Stunden von mir weg wohnt und ich hier sozusagen alleine bin. Durch ihn weiß ich wieder was es heißt zu leben. Aber es gibt einige Sitautionen dir mir sehr zu schaffen machen und es mich total fertig macht, das ich am liebsten wieder einen Rückzieher machen würde.

Situation 1 : Ich und mein Freund sitzen am Tisch und es wird von mehreren Damen getuschelt (das da hinten ist die schwulenecke) , guck mal wie DER aussieht, der schminkt sich ja auch, inklusive abwertendes grinsen. (ich muss dazu sagen das ich auch sehr feminin aussehe und allgemein nicht der Mann des Standards bin der von der Gesellschaft äußerlich/körperlich gesehen erwartet wird. Ich wirke allgemein sehr weich.

Situation 2: Ich muss mich erst langsam daran gewöhnen das mein Freund sich auch öffenltich genauso mit mir zeigt wie es in den eigenen vier wänden passiert. d.h. unter anderem eingerenkt arm in arm (ein paar kurze strecken auch Hand in Hand) und die Leute bleiben stehen starren besonders dann mich an, weil ich sie auch angucke, oder gehen sogar mehrmals den selben weg und gucken immer wieder und flüstern irgendwas vor sich hin.

Das macht mich alles so fertig, obwohl ich mega glücklich sein müsste (was ich auch bin) aber es nicht ausleben kann........ bitte um Hilfe

Antwort
von regex9, 31

Ich glaube, dass trotz aller erklärten Toleranz in Medien, etc. unsere Gesellschaft noch immer nicht vollständig bereit ist, mit Päärchen wie euch umzugehen. Das liegt daran, dass es noch immer ein eher rarer Anblick ist (jedenfalls habe ich persönlich noch nicht viele homosexuelle Päärchen auf der Straße gesehen), ältere Generationen noch konservativere Einstellungen haben und es nach wie vor Menschen gibt, die zumindest hinter vorgehaltener Hand hetzen.

Das bedeutet für euch, dass ihr in Zukunft immer wieder damit konfrontiert werdet. Sich deswegen jedem erklären zu wollen, wäre unsinnig. Viel mehr müsst ihr euch wohl daran gewöhnen.

In einer Situation wie Fall 1, könntest du natürlich auf diese Personen offen zugehen. Dazu gehört viel Mut. Und ob es etwas bringen würde, ist ebenso ungewiss. Du/Ihr müsst in dem Fall entscheiden, ob ihr es ignorieren oder ansprechen wollt. Beide Reaktionen empfände ich verständlich und nicht falsch. Nur musst du lernen, selbstsicherer zu werden und für dich selbst einzustehen. Achte nicht auf solche Lästereien oder rede dir innerlich gut zu. Mache dir bewusst, dass all diese Reaktionen aus Intoleranz, Unwissen und Kuriosität entstehen (kurios in dem Sinne, dass es halt doch noch ungewöhnlich ist, Männern wie dir zu begegnen). Aber nimm es so: Es gibt ebenso Männer, die auf alte Cowboystiefel schwören und so auch durch die Straßen laufen. Sie fühlen sich gut (und männlich) dabei. An deren Verhalten kannst du dich vielleicht etwas orientieren.

Auch Fall 2 könnte durch eine offene Konfrontation gelöst werden. Wenn jemand bspw. zwei- oder mehrmals an euch vorbeiläuft, nur um euch wie Zootiere anzustarren, könntest du ihn ansprechen, ob du vielleicht helfen kannst, ob er sich verlaufen hat o.ä.. Das Risiko besteht in dem Moment, dass ihr offen angefeindet werdet. Starrenden Menschen kann man ebenso nur vorführen, wie unhöflich sie sich verhalten. Indem man ihnen z.B. entgegenlächelt oder ihnen gar zuwinkt. Dreht den Spieß einfach um, wenn ihr euch traut.

Kommentar von Undisclosed ,

Danke für die Antwort und das du dir so viele gedanken gemacht hast. Da muss ich dir denk ich in allen Punkten wohl oder übel recht geben. Sie entsprechen einfach der Wahrheit und es wird auch kein anderer Weg dran vorbei führen.... Meinem Freund ist das scheiß egal was andere denken und es juckt ihn null, seine Ausstrahlung hat was von "akzeptier mich oder leck mich kreuzweise"..... ich bewunder ihn dafür so.

Bei Fall 2 muss ich sagen das ich ihm gesagt hab das er schon mehrmals die runde gemacht hat und uns anzuschaun und er hat den Beschützerinstinkt von uns beiden und ist dann gleich losgelaufen und hat nochmal gewartet bis es passiert und ihm dann gesagt "guten Abend" und "ist alles okay bei Ihnen"..... er hat dann gesagt "ja" und ist weiter gegangen ohne das er das nochmal getan hat.......

Nur schmerzen mich solche Situationen sehr....... weil ich das auch immer mit auf mein Aussehen beziehe, da ich halt anders wirke als andere Männer, das wirft mich total zurück.

Kommentar von regex9 ,

Nun, an deinem Aussehen kannst du ja zumindest selbst etwas feilen, hinsichtlich Mode und Stil. Probiere einfach so lange, bis du das gefunden hast, womit du dich wirklich wohlfühlst. Wenn du dich damit anderen Menschen gegenüber nicht wohlfühlst, ist es wohl noch nicht richtig.

Kommentar von Garlond ,

Gute Antwort,
bezüglich des Aussehens würde ich aber an Stelle des Fragestellers nichts ändern, wenn es ihm gefällt, dann sollte das das wichtigste sein. Und sein Freund scheint sich ja auch nicht daran zu stören.
Das ist immer so eine Sache ob man unbedingt mit der grauen Masse mithalten muss.

Ich frage mich auch wo der Fragesteller wohnt, ich bin mit meinem Freund immer händchenhaltend durch Aachen gelaufen, da ist mir keiner besonders aufgefallen, der geguckt hätte. Gedanken hatte ich mir da anfänglich auch gemacht, aber da muss man einfach ein dickes Fell aufbauen.

Zu Situation 1 würde ich mir wünschen, dass, wenn es genau so wie beschrieben abläuft, also das "Damen" über eine Schwulenecke lästern, ihr mal zu ihnen geht und fragt, ob ihr euch mit zu ihnen in die Lesbenecke setzen dürft. :D

Situation 2, bei offensichtlichem stehen bleiben und starren einfach auch mal stehen bleiben und starren.

Es ist wirklich eine Gewohnheitssache, ihr seid halt hier Vorreiter für eine neue Welt, lasst euch nicht beirren, je mehr das gesehen wird umso weniger fällt es auf.

Kommentar von regex9 ,

Gefallen setze ich mit Wohlfühlen gleich. Wir vertreten somit nach wie vor die gleiche Meinung.

Kommentar von Undisclosed ,

Wir waren in Frankfurt unterwegs, innerhalb der Stadt. Gut, man könnte jetz sagen das es eine Großstadt ist und man dort wenig auffällt als schwuler, dem ist aber nicht so. Oft war ich da schon unterwegs, allerdings kommt es dort auch sehr auf den Stadtteil an.....

Der zweite Punkt ist halt das ich äußerlich gesehen schon etwas "auffalle". Nicht weil ich total schräg oder aussehe wie ein Kanarienvogel, sondern eher weil ich für einen mann wohl sehr feminin bin, mich style, anständige/moderne Klamotten anziehe, Schmuck trage und dezentes Makeup benutze, aber nicht wie Frauen, nur halt etwas betonen, was ich so vorsichtig mache, das es kaum jemanden bisher aufgefallen ist..... es gab schon welche, aber das ist die Minderheit.

Antwort
von Brotmensch89, 33

Wenn du in vielen Jahren mal zurückblickst, wirst du dir in den Arsch beißen, wenn du darüber nachdenkst, dass du deine Lebensqualität von irgendwelchen Leuten hast einschränken lassen, mit denen du dann wahrscheinlich schon lange nichts mehr zu tun hast.

Man bereut weniger die Dinge, die man getan hat, als die Dinge, die man nicht getan hat. (Keine Ahnung wer das mal gesagt hat)

Auf jeden Fall würde ich dir raten so an die Sache ran zu gehen. Lass dir dein Leben nicht von anderen madig machen. Die kaschieren mit solchem Verhalten oft ihre eigene Unzufriedenheit.

Kommentar von Undisclosed ,

Da hast du wohl recht....... Aber wenn ich zb meinen Freund küsse bevor ich in den Zug einsteige und dann Leute laut das lachen anfagnen oder sich lustig machen oder in ganz krassen Fällen sich sogar ekeln, dann bin ich sehr schnell geknickt und brauch mind 1 - 2 Tage bis ich wieder "normal" bin ...

Ich weiß nicht wie ich das schaffen kann - aber ich muss. Ich will diese Beziehung, er zeigt mir einfach was es heißt zu leben, Dinge zu tun, Verrückte Sachen zu machen.... er verstellt sich nicht und zeigt mir auch in der Öffentlichkeit das er zu mir steht. Das schätz ich so an ihm.

Kommentar von Brotmensch89 ,

Das ist krass. Wenn ich sowas lese, muss ich immer an Einstein denken: "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."

Leider kann ich diesbezüglich keine fachmännischen Tipps geben. Wahrscheinlich ist es wirklich ein Entwicklungsprozess, den du durchlaufen musst, um dir ein dickes Fell anzulegen. Darauf, dass jeder Mensch vor seiner eigenen Türe kehrt, kann man wohl noch lange warten.

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg, dass du das schaffst und glücklich mit deinem Partner wirst. 

Antwort
von Blitz68, 31

wenn du diese Beziehung möchtest ,

wirst du dich wohl auf den Weg machen müssen , zu lernen damit umzugehen,

ich sehe da keine echte Alternative zu.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community