Frage von SommerFan01, 43

Wie kann ich Kritik richtig rüberbringen?

In einer Gesprächsrunde. Es geht um Flüchtlinge. Ich habe grundsätzlich ein Problem mit Wirtschaftsflüchtlingen und kriminellen (egal ob deutsch, marokkanisch oder eskimojanisch oder sonst etwas). Desweiteren will ich mich (als Christ) nicht als ungläubig beschimpfen lassen. Und ebenfalls möchte ich nicht, dass sich die Ereignisse von Silvester am Kölner HBF wiederholen. Wie kann man das so rüberbringen ohne von "Gutmenschen" mit der Nazikeule verprügelt zu werden?

Antwort
von mimikry01, 15

Einfach ein bisschen auf die Ausdrucksweise achten. Keine extremen Aussagen tätigen und einfach sagen, was genau der Punkt ist, der einen stört, und mit was man kein Problem hat.

Also nicht: "Diese ganzen Flüchtlinge sollte man alle abschieben!"

Sondern: "Es kann nicht sein, dass man alle Flüchtlinge einfach reinlässt. Man müsste meiner Meinung nach..."

Was auch immer. Und wenn jemand meint dich wegen kritischen Äußerungen direkt als Nazi hinzustellen, dann würde ich im ruhigen Tonfall klarstellen, dass man nur aufgrund einer Kritik an der Flüchtlingspolitik nicht gleich ein Nazi ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten