Wie kann ich in die Betreuung gehen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die Alltagsbegleiter und Betreuungskräfte sind Hilfskräfte. Denn diese Fortbildung zur Betreuungskraft nach § 87 b und § 45 a SGB XI , stellt keine Berufsausbildung dar.

Der Lohn für diese Kräfte liegt im Schnitt bei 10€/h. Meist jedoch nur beim Mindestlohn

Zur Selbstständigkeit gibt es zu sagen, da wirst du es sehr schwer haben. Denn ohne Zulassung zu den Pflege u. Krankenkassen kannst du nur privat mit deinen evtl. Kunden abrechnen. Und warum sollten diese zu dir kommen, wenn sie bei zugelassenen Pflegeeinrichtungen diese Leistung über die Pflegestufe und zusätzlichen Entlastungsleistungen nach SGB XI abrechen lassen können?

Und wenn du dich selbstständig machen würdest, müsstest du mind. 25€/h abverlangen. Denn du musst deine Steuern, deine Sozialabgaben selbst bezahlen. Du benötigst div. Versicherungen, hast Betriebskosten wie Fahrzeug und so weiter.

dann wie willst du das alleine Bewerkstellige`?

Du wirst Krank, willst in Urlaub, wer kümmert sich in dieser Zeit um deine Kunden?

Du könntest zwar eine Zulassung zur Einzelpflegekraft nach § 77 SGB XI erhalten, dann jedoch musst du auch Grundpflege, Hauswirtschaft und Betreuungsleistungen erbringen.

jedoch ist es sehr schwierig eine solche Zulassung zu erhalten, da da für enge Grenzen und Voraussetzungen gelten und du auch deutlich mehr als nur einen KUnden benötigst um da von Leben zu können.

Womit wir wieder beim oben gesagten angekommen sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fragant1995
22.10.2016, 09:47

Verdient man als Altenpfleger in der Betreuung überhaupt mehr als Betreuungsassistenten? Kommt mal als Altenpfleger überhaupt in die Betreuung? Bei mir im Altenheim z.B. gibt es einen sozialen Dienst mit einer Leitung die in der Demenz weitergebildet ist. 

0

Was möchtest Du wissen?